Streit um Wohnort vor Hochzeit

    Ich weiss es klingt bescheuert, aber momentan habe ich und meine Verlobte einen Streit um unseren zukünftigen Wohnort.


    Vielleicht sollte ich etwas weiter ausholen.


    Seit einem halben Jahr sind wir verlobt und denken auch schon an die Hochzeit, die diesen Spätsommer stattfinden soll.


    Vor kurzem ist sie ungewollt schwanger geworden, da haben die Probleme angefangen. Wir haben darüber geredet, und waren uns einig, das wir das Kind nicht zur Welt bringen. Unsere Familien sind eher konservativ und ein uneheliches Kind wäre nicht denkbar. Sie hat sich schon immer Kinder gewünscht und ist nun unheimlich traurig gewesen es abgetrieben zu haben.


    Wenige Wochen später kommt wieder das Theme Wohnort ins Spiel. Ich habe vor kurzem mein Studium abgeschlossen und habe Arbeit 50 km vom meinem Wohnort gefunden. Sie wohnt momentan in einem Dorf ca. 12km weit weg von meinem Wohnort. Von Ihrem Wohnort zu meiner Arbeit sind es 45km. Sie Arbeitet in der Pflege in ihrem Dorf und hat die Möglichkeit dort in nächster Zeit eine Fortbildung zum als leitende Person zu machen.


    Das Problem: Ich möchte nicht in ihrem Dorf wohnen, und sie möchte nirgendswo anders wohnen. Da frage ich mich doch wer von uns beiden die Braut ist?? Ich sag ja nicht sie soll den Job wechseln. Bin auch dafür das sie ersteinmal ihre Fortbildung macht. Sie selber sagt, lass uns ein paar Jahre hier wohnen und wenn wir ein Kind haben können wir umziehen.


    Einen Kompromiss, das wir in einer benachbarten Stadt wohnen, so dass ich 35km und sie 12km zur Arbeit hat lehnt sie strikt ab.


    Im dem gestrigen Streit, habe ich unerwartet Vorwürfe gekriegt, das sie wegen mir abgetrieben habe. Sie gibt nun mir die Schuld an der Abtreibung. Das fand ich absolut nicht fair. Ich hätte ja die Hochzeit vorziehen sollen...


    Dann hat sie behauptet das sie nur so stur ist weil ich es bin. Und wäre ich 1 Schritt auf Sie zugekommen hätte sie 3 schritte gemacht. Weiss nicht ob ich das glauben soll. Achja, dann noch das sie nur schauen wollte wie ich reagiert habe, um mich zu testen, ob ich auch Ihre Wünsche erfüllen würde. Hallo, was ist das bitteschön für ein Test?


    Auch auf diese ganzen Vorwürfe bin ich ruhig geblieben, da sie psychisch nicht die stabilste Person ist.


    Habe gestern abend 2 SMS ohne Reaktion gekriegt und heute morgen ist sie erst beim 2. Anruf rangegangen. Das Gespräch ging etwa 20sekunden. Und seit dem ist Funkstill. Ich kann ihr doch nicht hinterher rennen. Es muss auch von ihr etwas kommen.


    Es wäre echt Schade wenn die Beziehung dadurch kaputt geht weil wir uns über alles lieben und auch sehr sehr schöne Zeiten gehabt haben.


    Was kann / sollte ich tun um die Beziehung zu retten? Zur Ihr ziehen? Oder sollte ich stärke beweisen und zu meiner Meinung stehen, die ich von anfang an vertreten habe?

  • 6 Antworten
    Zitat

    Vor kurzem ist sie ungewollt schwanger geworden, da haben die Probleme angefangen. Wir haben darüber geredet, und waren uns einig, das wir das Kind nicht zur Welt bringen. Unsere Familien sind eher konservativ und ein uneheliches Kind wäre nicht denkbar. Sie hat sich schon immer Kinder gewünscht und ist nun unheimlich traurig gewesen es abgetrieben zu haben.

    Seltsamer Grund für eine Abtreibung, die konservative Einstellung der Familien der potentiellen Eltern. Sind übrigens Konservative nicht auch gegen Abtreibung? ":/

    Zitat

    Was kann / sollte ich tun um die Beziehung zu retten? Zur Ihr ziehen? Oder sollte ich stärke beweisen und zu meiner Meinung stehen, die ich von anfang an vertreten habe?

    Mit ihr reden. Über die Abtreibung. Darüber, dass sie deutlich machen muss, was sie will. Und über die Wohnortfrage, ob es ihr nun wichtig ist in ihrem Dorf zu bleiben und warum. Ihr müsst mal beide klar machen, was euch wichtig ist, welche Kriterien ausschlaggebend sind und dann nach Kompromissen suchen die für beide OK sind und hört auf auf andere Leute zu hören. ]:D

    Zitat

    Unsere Familien sind eher konservativ und ein uneheliches Kind wäre nicht denkbar.

    Ich dachte, "konservative" Menschen sind gegen Abtreibung? Bei euren Familien ist es aber wichtiger, dass es sich nicht um ein nichteheliches Kind handelt ??? Wenn das der einzige Grund für die Abtreibung war, wieso habt ihr dann nicht geheiratet ???

    Zitat

    Ich hätte ja die Hochzeit vorziehen sollen...

    Und warum hast du/ habt ihr das nicht?

    Zitat

    Das Problem: Ich möchte nicht in ihrem Dorf wohnen, und sie möchte nirgendswo anders wohnen. Da frage ich mich doch wer von uns beiden die Braut ist??

    Was ist das denn für ein Machospruch ?! Kein Wunder, dass sie bei solchen Ansichten auf stur schaltet.

    Zitat

    Achja, dann noch das sie nur schauen wollte wie ich reagiert habe, um mich zu testen, ob ich auch Ihre Wünsche erfüllen würde. Hallo, was ist das bitteschön für ein Test?

    In der Tat, höchst kindisch. Seid ihr beide wirklich reif genug zum Heiraten?


    Was diese Dorf - Stadt-Sache angeht (ich nehme an du wohnst in einer Stadt bzw willst lieber in einer Stadt als einem Dorf wohnen?): Ich kenn das auch. Ich WILL und KANN nicht in einem Dorf leben. Ich hatte einen Partner, für den war aber genau das die einzig gültige Lebensform. Ergebnis: Wir konnten nicht zusammen leben, die Partnerschaft hat nicht sehr lange gedauert.

    Ich glaube, du bist der konservative Part in der Beziehung. Nein, nicht der konservative: der Sture, der Macho, der mit den verkrusteten Denkstrukturen. Gibt genug Leute aus "traditionell denkenden" Familien, die sich daraus befreien können – schieb nicht die Familie vor, du denkst selber so.


    Mit einer Heirat kaufst du nicht eine Frau, oder programmierst sie zu einem mit dir parallel denkenden Menschen.


    Oh, mann, das ist so krank! Kein Kind vor der Ehe – Sex aber schon. Nicht zusammenziehen vor der Ehe um mal zu "testen", ob es funktioniert – und sich dann wundern, dass so was Kompromisse und Überlegungen erfordert und Weibchen tatsächlich eigene Vorstellungen hat.


    Eklige Doppelmoral.

    Ich frage mich auch, ob ihr wirklich reif zum Heiraten seid. Was ist denn das für eine bescheuerte Logik ein Kind abzutreiben nur weil es sonst "unehelich" wäre und die Familie konservativ ist? Das ist nicht mehr das 19. Jahrhundert und ihr solltet so wichtige Lebensentscheidungen nicht von anderer Leute Moralvorstellungen abhängig machen. :|N

    Zum Wohnort: Habt ihr ernsthaft nie mal darüber geredet? Sowas kommt doch normalerweise zur Sprache bevor man sich überhaupt verlobt. Und sie ist nicht verpflichtet umzuziehen, nur weil sie die Braut ist.


    An deiner Stelle würde ich mich fragen, ob eine Hochzeit wirklich Sinn macht. Dass sie jetzt dir die Schuld an der Abtreibung gibt und irgendwelche "Tests" mit dir macht spricht nicht für ihre Reife.

    Ich musste erstmal richtig schlucken, als ich deinen Text gelesen habe!


    Wie lange seit ihr eigentlich zusammen?


    All diese Dinge klärt man doch BEVOR man solche Pläne schmiedet.


    Über die Abtreibung möchte ich lieber nichts schreiben, kann mich aber auch nur meinen Vorrednern anschliessen!