Stur sein oder nachgeben?

    Hallo liebes Forum,


    meine Freundin hat mir am letzten Samstag mich persönlich sehr verletzende Dinge an den Kopf geworfen. Wir hatten vor das Wochenende bei mir zu verbringen, ich habe sie daraufhin gebeten ihren Schlüssel bei mir abzuholen und zu sich zu gehen. Gesagt, Getan. Meine Reaktion war, von Wut und Trauer, geprägt bestimmt nicht die Richtige. Tja...und seit dem ist totale Funkstille. Sie wird sauer sein das ich sie nach Hause geschickt habe; ich bin sauer über das Gesagte. Wer sollte, wer müsste sich melden und eine Aussprache suchen? Ich weiß dass es kein Patentrezept gibt. Sie hat mir schon 2-3 mal Dinge an den Kopf geworfen die mich sehr getroffen haben, gemeldet habe ich mich jeweils wieder um eine Gespräch zu suchen. Mein Verstand sagt mir mich zu melden (auch wenn ich mir wieder so vorkomme als wenn ich angekrochen komme), mein Stolz sagt Nein. Wir sind eigentlich beide aus dem Alter raus (ich 45, sie 43) in dem man solche Machtspiele spielen sollte.


    Gruß Sascha

  • 9 Antworten
    Zitat

    auch wenn ich mir wieder so vorkomme als wenn ich angekrochen komme

    Zitat

    in dem man solche Machtspiele spielen sollte.

    Dazu dein Nickname Kuechensklave


    ....


    Mein Tipp:


    Warte doch bis sie sich meldet. Sie hats angefangen, sie muss es beenden.Ausserdem je länger du wartest, desto größer der Lerneffekt, dass sie sowas nicht tun soll (was auch immer).

    Für diese dummen Machtspiele ist man wohl leider nie zu alt... ich kenne das auch, und wir sind noch ein paar Jährchen älter. Bei uns war es so, dass er eine meiner Äußerungen so daneben fand, dass er gegangen ist (ich fand diese Aussage eigentlich harmlos und fiel aus allen Wolken...). Ich habe ihn angerufen und wurde am Telefon und später auch per mail derart mit Beschimpfungen und Vorwürfen überhäuft, dass ich letztlich keinen Ausweg mehr wusste, und ihm mitteilte, ich würde mich zurückziehen, da ich es ihm ja offensichtlich nie Recht machen könne und seinen Vorstellungen wohl nicht entsprechen könne (solche Situationen gab es schon öfter, und ich habe jedes Mal den ersten Schritt gemacht). Und jetzt schweigt er..... Ich war nie zu stolz, um wieder auf ihn zuzugehen, auch wenn ich seine Vorwürfe eigentlich nicht eingesehen habe, nur diesmal ist es anders, ich sehe es nicht mehr ein. Er ist total stur und unnachgiebig, aber muss ich immer darunter leiden? Er sieht seine eigenen Fehler nicht, nur meine und ich kann mit ihm auch nicht darüber reden.


    Wie ist es denn bei euch, könnt ihr über eure Probleme reden?? Letztlich musst du selber entscheiden, was dir wichtiger ist, dein Stolz oder deine Beziehung.... Bei mir ist es diesmal mein Stolz. Hoffe ich wenigstens, denn ich weiß nicht, was passiert, wenn die Wut nachlässt und die Sehnsucht kommt....


    Eine objektive Antwort kann ich dir leider nicht geben, da ich momentan selber betroffen bin von solch einer Situation..

    @ sympathy

    Du scheinst einen Pendant meiner Freundin erwischt zu haben. Ich erkenne mich in deinen Worten zu 100% wieder; mir gehen genau die gleichen Sachen durch den Kopf. Und auch die Attribute deines Partners passen auf meine Freundin zu. Ob ich mit ihr über Probleme reden kann? Sehr schwer. Sie scheint die einzige Frau auf dieser Welt zu sein die über zwischenmenschliche Probleme noch weniger reden will als ein Mann. Ich muss ihr jedes Wort aus der Nase ziehen und auch sehr behutsam fragen; ansonsten macht sie sofort dicht. Sei so nett und schreib mal wie es bei dir ausgegangen ist. Würde mich sehr interessieren.

    @ Nick10

    Danke für deine Meinung und deinen Tipp


    Gruß Sascha

    Oh mein Gott, ist das immer noch diese "Psycho-Tante"? :-o :-o :-o


    Du hattest doch vor einiger Zeit einen Faden dazu.


    Also ich kann nach wie vor nicht nachvollziehen, dass Du immer noch mit dieser Dramaqueen zusammen bist; so gut kann der Sex doch gar nicht sein ]:D


    Sorry, das hilft Dir nicht weiter, musste aber gesagt, bzw. geschrieben werden... :=o

    @ Vagabundin

    Wusste ich es doch das sich noch jemand an den Faden erinnern wird ;-)


    Die letzten Wochen bzw. Monate waren recht harmonisch. Nur, in recht unregelmässigen Abständen, wird ohne Vorwarnung aus der Hüfte scharf geschossen. Wobei ich (noch) der Meinung bin das es sich lohnt zu kämpfen.


    Gruß Sascha

    Ach je... war das damals nicht die "Wenn du eine andere Frau auch nur aus dem Augenwinkel anschaust, stürze ich mich von einer Klippe"-Nummer? Ich erinnere mich dunkel...

    Ja, das war damals ganz großes Drama...


    Hat die Gute denn ihr "Alkoholproblem" in den Griff bekommen? Alkohol hat bei solchen Menschen die Wirkung eines Katalysators...


    Kuechensklave...


    Also wenn mich jemand mehrfach wirklich verletzt, dann sehe ich mich nicht in der Position, dass ICH um diesen Menschen kämpfen muss. Aber die Frau ist ja nicht blöd, die weiß ganz genau, dass Du wieder angekrochen kommst... Insofern darfst Du auch keine respektvolle Behandlung von ihr erwarten. Wie soll sie (oder eine andere Frau) Dich respektieren, wenn Du Dir sowas klaglos bieten lässt und dann auch noch ständig den ersten Schritt machst?


    Es gibt soooo viele nette und normale Frauen "da draußen", warum tust Du Dir so eine Psycho-Tante an?


    Das kräftigt meine Theorie, dass viele Männer nichts mit einer netten und normalen Frau anfangen können und erst so richtig aufblühen, wenn sie permanent in den Allerwertesten getreten werden...


    Kopfschüttelnde Grüße...

    Ich kenne jetzt deine anderen Beiträge nicht, aber wenn du wirklich das Pendant zu meinem (Ex?-)Partner hast, dann herzliches Beileid!


    Wie es ausgeht, kann ich dir eigentlich jetzt schon sagen: Wenn ich nicht alles versuche, wieder an ihn heranzukommen, und das dürfte schwer sein, da er weder auf mails antwortet noch ans Telefon geht, dann wird es aus sein. Denn er wird nicht auf mich zugehen, da bin ich mir ziemlich sicher, dafür ist er viel zu stur. Wenn ich meine, ich will nicht mehr, dann ist das eben mein Problem, auch wenn er, wovon ich ausgehe, selber darunter leidet. Vermutlich sieht er es als Schwäche, wenn er nachgibt und diese Blöße will er sich nicht geben. Ich habe es dagegen nie als Schwäche angesehen, sondern eher als Stärke, weil ich nachgeben kann, er nicht. Weil ich verzeihen kann, er nicht. Und das ist in meinen Augen Stärke, nicht Schwäche.


    Aber, auch wenn es weh tut, ich will auch nicht mehr, dafür gab es zu viele derartige Situationen und irgendwo ist auch meine Grenze erreicht. Ich habe keine Lust mehr, mir ständig für alles die alleinige Schuld in die Schuhe schieben zu lassen. Denn es sind immer zwei Personen an einer Beziehung beteiligt.


    Hör mal, vielleicht sollten wir beide uns zusammen tun... ;-), wir würden sicher besser miteinander klarkommen.... @:)

    Habe mir gerade deinen anderen Thread durchgelesen....da scheinen ja wirkliche gewisse Ähnlichkeiten zu bestehen... auch bei mir war der Anfang sehr problematisch und die Aussagen, die dazu kamen, scheinen etwas für sich zu haben.... ":/