tolles Abenteuer - schlechter Nachgeschmack

    Hallo, liebes Forum!


    Ich hatte vor ein paar Tagen ein tolles Date mit einem tollen Mann! Wir sind vor zwei Wochen ins Gespräch gekommen, fanden uns sympathisch und ich war so geistesgegenwärtig und mutig, ihm meine Nummer zu geben. Hätte nie gedacht, dass er sich meldet... aber das tat er, sogar sofort. Schließlich haben wir uns vor ein paar Tagen in einer Stadt getroffen, in der wir beide beruflich unterwegs sind. Wir haben uns sehr gut verstanden, hatten viel Spaß und uns eine Menge zu sagen. Dass der Abend im Bett enden könnte, lag zwar in der Luft, wurde aber nie ausgesprochen - ich dachte mir: wird sich schon entwickeln, oder eben nicht. Irgendwann nachts war also der letzte Zug Richtung Heimat bereits abgefahren, und er bot mir an, bei ihm im Hotel zu übernachten. Yay :-D |-o Kurzum: wir verbrachten die Nacht zusammen, hatten tollen Sex, schliefen nebeneinander ein.


    Ich musste dann leider in aller Frühe wieder raus, den ersten Zug erwischen (das war abgesprochen) und ging möglichst leise duschen, packte meinen Kram zusammen, um ihn erstmal weiterschlafen zu lassen. Wollte mich dann verabschieden, versuchte es mit einer kleinen, sanften aber nachdrücklichen Streicheleinheit an seinem Arm - aber er ließ sich nicht wecken. Oder schlief einfach tief und fest, keine Ahnung :-/ Ich habe dann einen schriftlichen, fröhlichen Gruß hinterlassen und ihm später noch eine SMS geschrieben, dass ich den Zug erwischt hätte und mich für den tollen Abend und die Nacht bedankt.


    Daraufhin kam später von ihm, dass ich mich "ja klammheimlich aus dem Staub gemacht hätte" und der Hinweis darauf, dass ich ihm "wenigstens meine Spitzenunterwäsche" dagelassen hätte. Dazu ein Smiley. Mehr nicht. Ich antwortete abends noch kurz, dass ich im Dunklen nicht alles gefunden hätte (die Wahrheit!) und ihn nicht wecken wollte, weil ich ja wusste, dass er einen langen Tag vor sich hat - und die Nacht war eh schon so kurz. Er solle es einfach als Zeichen nehmen, dass ich mich über ein Wiedersehen sehr freuen würde :)z


    So. Seitdem habe ich nichts mehr von ihm gehört.


    Unter anderen Voraussetzungen wäre das nicht schlimm - ich war eh davon ausgegangen, dass er wahrscheinlich nicht mehr von mir will als ein kleines Abenteuer, einen One-Or-Two-Night-Stand. Und ich fand das okay - hatte noch nie so ein Abenteuer und fand es aufregend, vielleicht einen so tollen Mann zu verführen oder verführt zu werden :=o Ich hatte mich darauf eingestellt, schlimmstenfalls hinterher das Gefühl zu haben, dass er mich nur hofiert und mir Komplimente macht und mich auf Händen trägt, um mich ins Bett zu kriegen, und sobald er das geschafft hat, kühlt seine Aufmerksamkeit rapide ab und melden wird er sich dann auch nicht mehr. Hätte ich nicht schlimm gefunden, schade zwar, aber das war einkalkuliert.


    Jetzt aber ist es ganz anders... den ich fühle mich gar nicht "benutzt", sondern eher andersherum. So, als hätte ich mich ihm quasi aufgedrängt. Für mich war klar: ich stehe auf dich! Ich habe Lust auf dich! Ich flirte mit dir! Ich komme dir im Verlauf des Abends näher! Das habe ich auch, für meine Verhältnisse, sehr offensiv gezeigt. Aber er... hat das gar nicht so sehr erwidert. Wir haben so viel zusammen gelacht, hatten uns auch sonst viel zu sagen, haben uns super verstanden und den ganzen Tag ganz selbstverständlich und einträchtig zusammen verbracht. Aber er hat kaum versucht, mir wirklich näher zu kommen. Hat mich nicht ab und zu mal im Gespräch zufällig berührt, so wie ich ihn. Nutzte aufkommende Nähe nicht für allzu tiefe Blicke. Machte mir das eine oder andere Kompliment, aber mehr auch nicht. Klar, je später der Abend, desto eindeutiger die Gesprächsthemen. Und als klar war, dass ich die Nacht bei / mit ihm verbringe, hat er mir tatsächlich auch ein mal (!) über den Arm gestreichelt. Aber als wir ins Hotelzimmer kamen, war da von seiner Seite aus kein Annährungsversuch. Kein Knistern, wer von beiden sich nun traut. Stattdessen fröhliche Vertrautheit, entspanntes Ausziehen (jeder für sich allein), und erst, als ich mich halbnackt neben ihm ins Bett legte, dauerte es drei, vier Sätze ehe er mich ziemlich plötzlich küsste. Also schön küsste, sehr schön! Und auch der Sex war sehr schön, leidenschaftlich, aber nun auch nicht zu ausschweifend. Hinter gab's Streicheleinheiten, wir haben uns weiter unterhalten, es gab sogar eine zweite Runde, und wir schliefen schließlich ganz entspannt eng nebeneinander ein. Alles toll und so. Jedenfalls bis dahin.


    Denn jetzt hat das Ganze einen irgendwie komischen Nachgeschmack. Ich komme mir vor, als hätte er quasi aus reiner Nettigkeit mit mir geschlafen, weil ja auch mein Zug dann weg war, weil ich ihm so offensichtliche Signale gegeben habe, weil ich extra den Weg gemacht hatte und so weiter und so fort. Und weil er mich offensichtlich auch ganz nett findet, sicher auch irgendwie attraktiv - aber wäre ich um elf gegangen und hätte gesagt "Du, mein Zug fährt", dann wär's ihm auch egal gewesen. Versteht jemand, was ich meine?


    Ich hätte einfach gern zur Verabschiedung gehört "War geil, hat Spaß gemacht, danke! Mach's gut. Wünsche dir alles Gute." Oder meinetwegen auch per SMS, auch okay. Aber so... klingt das so wie "Naja, ich hab' das mal dir zuliebe mitgemacht, aber je schneller du mich jetzt in Ruhe lässt, desto besser." Ich würde das so gern klären, ihm entlocken, wie er das nun wirklich fand, ob mein Eindruck richtig war oder er... wie soll ich sagen... wenigstens Spaß daran hatte und sich nicht regelrecht "überwunden" hat, mit mir zu schlafen - wo ich halt schonmal nackt war und so... Aber das kann ich ja nicht machen, oder? Ihn danach fragen? Nochmal schreiben? Ich weiß nicht.


    Kann mir bitte einer von euch Abenteuer-Erfahrenen sagen, was ich jetzt tun soll? Das Date war echt toll und rund und klasse, und ich mag einfach nicht mit einem so unterschwellig faden Gefühl daran zurückdenken. Das wäre so schade :-(

  • 112 Antworten

    ich weiß zwar genau, was du meinst, aber ich verstehe nicht so ganz, warum du dir da so einen kopf machst. du hattest deinen spaß und solltest dir jetzt nicht im hirn schlechtdenken, was er hätte/täte/würde/könnte. damit machst du dir dieses schöne abenteuer doch nur kaputt :)_

    Den Gedankengang kann ich nicht nachvollziehen. Absolut nicht. Du willst Bestätigung. Sicher hatte er Lust auf dich, es gab sogar zwei Runden, na hör mal, es hat ihm gut gefallen. Daran würde ich nun mal nicht zweifeln. Du hast es für dich als einen Snack für zwischendurch mitgenommen, er wahrscheinlich auch, ihm liegt nichts weiter daran. Du solltest es abhaken. Der Mann sieht nicht mehr in dir, als du in ihm. Wenn du da jetzt anfängst nachzukobern..dann hat das erst recht einen schalen Beigeschmack und nimmt der lockeren Angelegenheit den Funfaktor. Eher hätte ich das komische Gefühl, einem Kelr nachgelaufen zu sein, der dann aber nicht aus Nettigkeit mit mir schläft, denn ich bin toll, wird er schon gern gemacht haben;-). Und das es ihm wahrscheinlich egal gewesen ist und er auch sonst dich nicht weiter berührt hat, wie du es gerne hättest, liegt daran das er nicht nicht in dich verliebt ist, diese Pille musst du schon schlucken ;-) . Du bist nicht die Frau in die er sich von jetzt auf gleich verliebt hat, darum ging es ja aber auch nicht oder?


    :-D

    Lol, das ist so typisch Frau dein "Problem"! Da wird genau analysiert, wie oft er dich berührt hat, wie oft er Komplimente gemacht hat und dann wird darüber stundenlang interpretiert und nachgedacht.


    Dass ein Kerl, nur aus Mitleid mit einer schlafen würde halte ich für sehr unwahrscheinlich. Hört sich halt nach nem typischen, schüchternen deutschen Bub an. ;-D


    Da wir überhaupt nicht einschätzen können, wie der Typ drauf ist, wie akkurat deine Wahrnehmung ist, können wir dir nicht wirklich weiter helfen außer dir zu sagen: Hör dieses Thema tot zu denken oder frag ihn halt einfach selbst, wenn es dir so wichtig ist!

    Zitat

    Daraufhin kam später von ihm, dass ich mich "ja klammheimlich aus dem Staub gemacht hätte"

    das hört sich für mich übrigens danach an, als fände er es schade, dass du dich nicht richtig verabschiedet hast. Bitte interpretiere jetzt nicht wieder rein, dass er das vorwurfsvoll meinen könnte, sondern er fand es schade, dass er nicht wach wurde, als du gegangen bist.


    ich bin mir sicher, du bist ihm nicht scheißegal, sonst hätte er sowas nicht geschrieben!


    P.S. jetzt hab ich mich doch auf diesen Interpretationsmüll eingelassen. Ich bleib dabei: wenn man kein Teenie ist, sollte man sowas mit Worten klären

    Ich lese zwischen Deinen Zeilen ein Zwiespalt heraus, mit dem Du gerade nicht so ganz klar kommst. Dieser Tag/Abend und die Nacht teilt sich gerade in unterschiedliche Phase und Empfindungen.


    Der Tag war locker und leicht, auch dieser Übergang vom zuerst lockeren rum schäkern und flirten, und dann eben dieser kurze Überlegung, kann und will ich den Zug nehmen, oder lass ich es einfach drauf ankommen. Das hat ein wenig Abenteuer und sicher macht auch das aktivere Erobern anders herum mal richtig Spaß.


    Bis dahin war für Dich alles einfach und leicht, aber dann kam diese Nacht, der tolle Sex und das für Dich vertraute nebeneinander einschlafen. Für mich liest sich das Ganze doch schon eher nach den ersten leichten Funken der sich entwickelt hat, und der Wunsch es möge vielleicht auf der anderen Seite auch so spotan passiert sein.


    Ich denke Du würdest das alles nicht so tiefgründig vom Verlauf her hinterfragen, wenn er auf die ganze Situation und die gemeinsame Nacht am Morgen danach anders reagiert hätte. Das war direkt am Tag, und im ersten Verlauf des Abends noch nicht Deine Intension, weil die reine Abenteuerlust überwogen hat, richtig?


    Aber der Morgen danach hat sich anders angefühlt, und es gab schon den latenten Wunsch, dass sich daraus etwas wiederholbares von seiner Seite entwickeln könnte. Wäre sicher auch so passiert, wenn er die selbe innere Begeisterung und Euphorie Du wie Du gerade empfunden hätte. Das ist jeder weder vorwurfsvoll noch hämisch gemeint.


    Es kann sich für eine Frau richtig gut anfühlen, wenn eine anfängliche Sympathie spontan und schlagartig in Lust umschlägt, und das Gefühl, jetzt will ich es wissen. Gerade, wenn man als Frau dabei etwas aus sich raus kommt und offensiver wird, mag danach das Gefühl zurück bleiben, wollte der Typ eigentlich überhaupt oder war das jetzt nur reiner Verlegenheits- oder Sympathiesex für ihn.


    Ich mag nicht unken. Es gibt Männer auf die so eine Nacht erst noch eine Weile einwirkt, bis sie darauf konkreter reagieren oder sich intensiver zurück melden. Vielleicht aus eigener Unsicherheit oder Verlegenheit. Ebenso kann es natürlich sein, dass er das Ganze als nettes Erlebnis für sich mit in den Alltag mitnimmt und es nach kurzer Zeit abhakt.


    Kommt eben drauf an, wie gut ihr euch im Vorfeld kennengelernt habt über Gespräche, Flirt und den Erzählungen über sich selbst. Deine hinterher schales Bauchgefühl kann ich gut nachempfinden, war bei mir immer so mit ein Grund, warum ich mich an ONS oder eher Flüchtiges nicht so ran gewagt hätte. Wie nennt man es, den fehlenden Mut zur gewollten Unvernunft. ;-)


    Und glaub mir, ein Mann der nicht mit Dir hätte schlafen wollen, hätte genügend Gründe gefunden dem Sex aus dem Weg zu gehen. Das können Männer genauso sanft oder konsequent wie Frauen es im umgekehrten Fall auch tun, wenn sie absolut nicht auf den Mann abfahren, nicht mal für Nur-Sex. :)z


    Du magst es irgendwie für Dich schade finden, und haderst vermutlich noch eine ganze Weile mit Dir wie Du den inneren Konflikt lösen sollst, dem Wunsch ihn noch einmal zu kontaktieren ohne lästig oder übertrieben interessiert zu wirken. ;-)


    Du wirst Deinem Bauchgefühl folgen müssen, man vergibt sich damit nix. Diese Sache mit dem falschen Stolz hab ich Gott sei Dank im Laufe der Jahrzehnte des Lebens ablegen können, weil ich es im Miteinander zwischen Frau und Mann eher als störend empfinde.


    Verstehen kann ich Deinen entstandenen Zwiespalt allerdings gut.

    Danke, MatzeBerlin, das hab' ich jetzt gebraucht. Aber du hast ja recht ;-D Deswegen ärgere ich mich ja auch so darüber. Komm, dann mach' doch bitte wenigstens einen Vorschlag für meine Eingangsfrage

    Zitat

    frag ihn halt einfach selbst, wenn es dir so wichtig ist!

    Wie denn bitte? "Hey! Wollte nur nochmal nachfragen, ob das Mitleidssex war oder nicht. Nur, damit ich bescheid weiß." Das ist doch kacke. Angenommen, er wäre nur schüchtern (so schüchtern, dass er sich nun seit Tagen nicht mehr meldet?!) - damit hätte ich ihn dann ganz vertrieben...

    Und was den Spaß betrifft, liebe Seherin und Vietnamesin und liebe DieDosismachtdasGIft:


    Ja, den hatte ich natürlich. Und während des Abends fühlte es sich auch nicht an, als würde ich mich aufdrängen. Das ist erst im Nachhinein entstanden, schleichend, seit der nicht-Verabschiedung und dadurch, dass er NULL auf etwas anderes eingegangen ist als meine vergessene Wäsche. Kein Danke, kein war schön. Nichts. Das fand ich irgendwie ziemlich unpassend, auch bei einer einmaligen "Nummer". Zumal es immer wieder sein kann, dass wir uns wieder begegnen, weil wir den gleichen Arbeitsweg haben.


    Im Übrigen gebe ich gerne zu: klar hätte ich gern mehr daraus gemacht als eine Nacht, wenn er daran interessiert wäre. Der Mann ist toll, ich würde ihn gern nochmal treffen. Vielleicht auch mehr, vielleicht nicht. Keine Ahnung, hätte ich mir offen gehalten. Aber ich schätze meine Chancen da durchaus realistisch ein und glaube nicht, dass er mit mir etwas anfangen würde. Daher hab' ich auch während des Kennenlernens vorher und auch während des Dates nie "Beziehungsanbahnung" betrieben.

    Hmm, ich bin in sowas nicht gut. Mein Vorschlag würde in etwa so aussehen:


    "Hey, ich habe den Abend neulich sehr genossen und wollte mal fragen, wie das für dich war? Wenn das für dich etwas Einmaliges war, habe ich kein Problem damit. Ganze ehrlich! Ich würde nur gerne wissen wo ich stehe oder ob wir uns nochmal treffen wollen."


    Ich persönlich würde das aber lieber am Telefon besprechen, statt SMS/Whatsapp, weil man da viel mehr Informationen (durch Tonlage, Füllwörter etc) erhällt, als über geschriebene Nachrichten. Wenn das aber zu sehr aus deiner Komfortzone ist, dann lieber doch schriftlich.

    Auf keinen Fall da jetzt hinterher noch fragen, ob du ihm eh gefallen hast, ob er eh Spaß hatte, sich quasi nur "überwunden" hat weil du eben gerade verfügbar warst....


    Sonst bist du für ihn eine bedürftige, unsichere Frau, die ihm jetzt hinterherläuft.


    Hak die Sache ab, es war ein Abenteuer und du hattest Spaß und es ist gut gelaufen und hat ihm garantiert genauso viel Spaß gemacht wie dir ;-)

    Ich sehe es auch so: Abhaken.


    Frauen neigen ja dazu alles auseinander zu denken, zu überdenken, hin- und her zu denken, das ist aber meistens suboptimal. Verbuch doch den Abend unter Spaß und Spannung, und gut.


    Falls er dich nochmal sehen möchte, wird er es dich wissen lassen. Dann kannst du neu entscheiden, ob du das dann auch noch willst

    Versteh jemand die Frauen....versteh einer die Männer.


    Also nach der Überschrift, und den Anfängen deiner Geschichte, hab ich gedacht, das er Dich mit den Kosten fürs Hotelzimmer hat sitzen lassen.


    Jetzt ist es so, das Du Fragen über Fragen hast, die Du aber wohl auch hättest, wenn es für Ihn mehr gewesen wäre als ein ONS.


    Was wäre jetzt, wenn er Dich mit SMS bombadieren würde? Was wäre gewesen, wenn er extrem anhänglich gewesen wäre, und Dir wäre es unangenehm gewesen?


    Vielleicht hat er sich bei einer anderen Frau schonmal so verhalten, wie Du es jetzt vermisst, und er bekam dafür "bösen Nachhilfeunterricht"!?


    Stimmt, das alles könntest Du nur in Erfahrung bringen, wenn du ihn nochmal kontaktierst.


    Oder Du gehst einfach davon aus, das er sich vorgenommen hat, nur noch zu "reagieren" statt zu "agieren".


    Frauen sind für mich ein Phänomen. Die meisten(nicht alle) finden immer das Haar in der Suppe.

    Was ich an dieser Stelle nicht verstehe, warum hier und auch gerade von Frauen der Rat gegeben wird, hee hak den Typen ab und lass die Sache auf sich beruhen.


    Von den meisten Männern wird regelmäßig erwartet, dass sie die ersten und letzten Handelnden sind bei Interesse auf mehr oder die Wiederholung von Begegnungen. Sie laufen doch genauso wie die Frau in die Risikofalle, dass Frau sagt "ach weißte eine Schwalbe macht noch keinen Sommer" und damit hat es sich. Ich kenne einige Frauen in meiner sozialen Umgebung, die das mehr als einmal so gehändelt haben und ich glaube nicht, dass sich jeder Mann damit im nachhinein ausgesprochen wohl gefühlt hat.


    Es geht mir in diesem Fall sicher nicht um Hollywood und das tolle perfekte Happy End, dafür bin ich zu realistisch. Aber warum soll eine interessierte Frau an diesem speziellen Mann, und diese gibt es hier in diesem Fall alle Hoffnungen begraben müssen? Für so maximal austausch- und ersetzbar halte ich Mann und Frau nun irgendwie nicht. ":/


    Ich sehe schon noch einen Riesenunterschied zwischen einer emotional bedürftigen Frau, die den Typen auf Teufel komm raus unbedingt für länger klar machen muss, weil sie nicht erkennt das es dafür überhaupt keine Basis gibt. Und das Gegenteil davon, eine selbstbewusste Frau, die einfach nicht so schnell den Mann bei Seite schieben will. Weil sie sich für den Moment zwar nicht sagt, es muss eine Beziehung aus uns werden, aber es könnte einen Reiz haben und Potential es heraus zu finden was genau mit uns beiden passiert falls es ein Wiedersehen gibt.


    Ich würde es auf jeden Fall noch einmal mit einer netten Gruß-SMS zum Wochenende versuchen, aber bitte nicht mit hintergründigen Fragen zum Abend. Den würde ich dabei thematisch unbelastet lassen, denn dieser war doch so wie der Ablauf war schön für Dich, oder?

    Dass man sich nach ONS oder auch (mehreren) unverbindlichen Sextreffen hinterher schreibt, wie der Sex bzw. das Treffen war, kenne ich so nicht.


    Man genießt das Treffen während es stattfindet und danach gilt: Aus den Augen, aus dem Sinn.


    In ein paar Wochen kannst du ja mal fragen, ob er Bock auf eine Wiederholung hat.