Ich merke, dass es in den letzten Tagen wieder etwas besser geht und ich innerlich wieder etwas ausgeglichen bin.


    Ich lasse jetzt die Anwältin ihren Job machen und vertraue darauf, dass sie ihn gut macht.


    Die Termine für die Herbst- & Weihnachtsferien stehen und wurden vom Ehedings per Mail bestätigt.


    Nun erwartet mich ein Wochenende ohne Kind. Mein Freund wird da sein und wir werden viel Zeit füreinander haben.


    Gestern kam dann noch der Befund von meiner Ärztin. Es sind keine weiteren Krebszellen gefunden worden und ich bin somit ohne Befund. Erneute Kontrolle in drei Monaten.


    Ich merke, welche Last mir von den Schultern gefallen ist. Habe gestern vor Erleichterung erstmal ne Runde geweint und bin so dankbar, dass meine Genesung in die richtige Richtung geht.


    Das Ehedings hat sich bzgl. des Schreibens von meiner Anwältin nicht geäußert und das ist auch gut so.


    Er verhält sich, neutral betrachtet, so wie immer ....


    Euch allen einen guten Start in den neuen Tag voller Sonnenschein wünsche. @:)

    Ich hatte gestern ein klärendes und gutes Gespräch mit dem Ehedings.


    Er hat nun auch einen Anwalt. Wird die Auflösung des Kontos veranlassen.


    Die Gehaltsunterlagen meiner Anwältin vorlegen und sein Anwalt hat ihm schon grob errechnet, was er mir und dem Kind an Unterhalt zahlen muss. Das gibt eine schöne Summe, von der wir gut leben können.


    Im zweiten Schritt hat er mir dann "beigebracht", dass er die Scheidung einreichen wird. Und war total fassungslos, als ich ihm zu dem Entschluss freudestrahlend auf die Schulter klopfe und sagte: Das ist die beste Entscheidung, die er seit 2 Jahren getroffen hat und das ich dankbar und glücklich bin, wenn endlich alles ein Ende hat.


    Er stand vor mir, war kreidebleich und musste mehrfach schlucken.


    Er hat immer noch nicht begriffen, wie ich ticke und denke.


    Er hat dann gesagt, ich soll mir Gedanken machen, was ich aus seinem Haushalt noch an Gegenständen, Möbel und ähnliches haben möchte. Aber so richtig fällt mir da nichts ein ...


    Von mir ist eine Last gefallen ... im Gespräch habe ich gemerkt, dass er vollkommen überfordert ist. Er hat mich u.a. gefragt, wie er online sich seine Kontoauszüge von unserem gemeinsamen Kontos runter holen kann. Da ich kein * bin, habe ich ihm das mit breitem Grinsen erklärt ... Oh man, wie armselig ist der Mensch.


    Ich bin erleichtert und es geht mir gut. Mit dem was auf mich zukommt kann ich sehr gut leben und wenn die Scheidung durch ist - Köpfe ich mind. eine Flasche Sekt.


    In mir keine Groll, keine Wut und kein Hass sondern einfach nur innere Ruhe und Zufriedenheit.


    Das Gefühl getragen zu sein und den richtigen Weg eingeschlagen zu haben.

    Flughexe, du erinnerst mich so sehr an meine Mutter, die sich vor fast zehn Jahren von meinem Vater getrennt hat nach unzähligen Beleidigungen und klein halten. Auch sie hatte sehr zu kämpfen danach und trauerte, überspitzt gesagt, ihrer Jugend und ihrer verlorenen Lebenszeit nach. Auch sie hatte Krebsverdacht und hat sich durch eine Therapie wieder ins Leben gekämpft. Achja und ein Anwalt war natürlich auch von der Partie.


    Du bist also definitiv nicht alleine.


    Deine Reaktion bezüglich des Scheidungswunsches seinerseits war Gold wert, besser hättest du nicht reagieren können. Rache kann so süß sein. Meine Mutter hat vor ein paar Jahren ihren Mädchen- Nachnamen wieder angenommen, damit hat sie ein gutes Stück ihre alte Identität wieder bekommen und meinen Vater damit ziemlich getroffen. Vielleicht wäre das für später mal eine Option für dich.


    Von den alten Möbel würde ich übrigens möglichst wenig mitnehmen und mich neu einrichten.

    Der Wunsch nach meinem Mädchennamen ist in mir sehr stark. Aber ich habe einen Sohn der 9 Jahre alt ist und wenn ich meinen Mädchenname annehme, gibt es im Alltag viele Fragen, wenn wir nicht den gleichen Nachnamen tragen.


    Und Rache ist zwar süß. Aber so wie ich reagiert habe, war es vollkommen authentisch für mich.

    Na und, dann gibt es halt Fragen im Alltag und du kannst wahrheitsgetreu sagen, dass du mit einem alten Lebensabschnitt abschließen willst, daher die Änderung im Nachnamen, aber dein Sohn behält den alten Familiennamen, weil er ja mit seinem Vater verbunden ist. Aber das musst du wissen, meine Mutter ist jedenfalls aufgeblüht und noch heute stolz auf diesen Schritt und die Abnabelung.


    Bleib weiterhin so authentisch, war jedenfalls einer super Reaktion. Gut, dass du gesehen hast, dass auch er schwach sein kann. Er steht definitiv nicht über dir. Außerdem bist du doch auch wieder in einer Beziehung oder?

    Meine Anwältin nervt. Sie hat dem Anwalt vom Ehedings gestern zurück geschrieben, was besprochen war und hat meine Abrechnungen Mai - Juli 2017 beigelegt. Die fehlenden Abrechnungen wird sie von ihrer Mandantin einfordern und sie nachreichen.


    Ich hab da gleich angerufen. Die legen denen vor ...


    Dann hat sie dem gegnerischen Anwalt zu berücksichtigen Kredite aufgezählt und in der Abzahlung korrigiert und bei dem LBS Darlehen hat sie vergessen dazu zu schreiben, dass der im Oktober abbezahlt ist.


    Das nervt mich einfach nur noch an. Wie oft soll das ganze Geschreibe jetzt noch hin und her gehen, bis ich den vollen Unterhalt bekomme? Und bekomme ich dann ab dem Monat, wo er zur Vorlage der Unterlagen aufgefordert wurde, damit die Unterhalsberechnung getätigt werden kann, rückwirkend vom Ehedings bezahlt oder zählt das dann erst ab dem Moment, wo die Berechnung steht?


    Der Unterhalt fürs Kind ist eingegangen, alles abgebucht und wenn ich weiß wieder nicht wie ich über die Runden kommen soll. Meine Ra ist 14 Tage zur Fortbildung und hat als nächste Frist Mitte September angegeben. Ich finde das langsam alles echt nur noch zum Kotzen.


    Und fühle mich entsprechend schlecht. Wieder ein Monat unter Existenzminimum. Auch wenn dann irgendwann ggf. ne Nachzahlung kommt, so weiß ich ja zum jetzigen Zeitpunkt nicht womit ich rechnen kann...


    Heute fühlt es sich so an, als hätte ich keine Kraft mehr zum Weitergehen.


    Die Liste der zu kaufenden Lebensmittel ist lang und ich werde mich wieder nur auf das allernotwendigste beschränken müssen, so wie die letzten 1,5 Jahre auch.

    :)_ ich nehm dich jetzt einfach mal in den arm :)_


    ich kenne das nämlich noch ganz genau! als ich mich um den kindesunterhalt streiten musste, wusste ich teilweise auch ab dem 20. nicht mehr, wie ich meine gören satt bekommen soll. aber einige unserer witzigsten rezepte sind aus dieser zeit, wenn nur noch dosenerbsen, reis und sonstiger kram im hause waren ;-D


    mein exmann musste alles rückwirkend zahlen... vielleicht gibt dir das ein wenig positives denken!?

    Ohje minee, das hört sich sehr nervenaufreibend an. Kannst du dir vielleicht Geld bei jemandem leihen zum einkaufen? Ist vielleicht schwer jemanden zu fragen, aber besser als ein leerer Kühlschrank.


    Vielleicht kannst du dich an die Arge wenden, die für die Zeit aufstockt, wo noch unklar ist was du eigentlich an Unterhalt bekommst.

    Ich war bei der Arge, ich war bei der Wohngeldstelle - alle Anträge sind abgelehnt worden, weil das Ehedings unterhaltspflichtig ist.


    Aber es ist ein kleiner Lichtschimmer. Meine Therapeutin hat mich vorhin auf die Beine gestellt und mir gezeigt, was alles schön ist in meinem Leben. Dann habe ich mein Kind bei den Schwiegereltern abgeholt, die haben dann mit mir geredet, weil das Ehedings total am Boden ist und nicht mehr ein noch aus weiß.


    Und dann habe ich ihnen mal ganz sachlich erklärt, wie ich so die letzten 1,5 Jahre gelebt habe. Und dann waren sie ganz still. Meinem Schwiegervater liefen die Tränen und er schüttelte nur mit dem Kopf. Als wir gingen hat er mir wortlos 50 Euro in die Hand gedrückt und mir gesagt, mehr könnte er jetzt auch nicht geben. Ich habe es genommen und mich einfach nur bedankt.


    Ich war eben einkaufen. Und habe mir auch mal wieder ein Paket Kaffee gekauft und ein Päckchen von meinem Lieblingskäse - auch das darf man niemandem erzählen.


    Ich freue mich jetzt auf das Wochenende. Morgen werde ich ausschlafen, auch wenn das zur Folge hat, dass mein Kind den ganzen Morgen vor der Glotze hockt. Ich brauche meinen Schlaf und kann nur ausgeschlafen gut für mein Kind da sein. Und ich brauche dann auch kein schlechtes Gewissen zu haben. :)z


    Und dann schauen wir mal, was wir machen.


    In den Wald gehen ... Pfannkuchen backen... Und Sonntag habe ich Geld fürs Schwimmbad und da machen wir uns einen schönen Tag dort.


    Und ich habe kein schlechtes Gewissen mehr, wegen dem Ehedings. Er hat 2 Jahre massiv über seine Verhältnisse gelebt. Er hat sich ein neues Auto gekauft, obwohl ich ihm meins zur Übernahme angeboten habe. Das hätte mir eine mtl. Ersparnis von 200 Euro gebracht. Ich habe auf der anderen Strassenseite ein sog. Stadtauto, dass hätte ich mir, wenn wirklich notwendig, borgen können.


    Ich denke ich bin ihm genug entgegen gekommen und jetzt ist Feierabend damit. Und wenn der Mensch dann nur noch 300 Euro mtl. zum Leben hat, habe ich auch kein Mitleid, weil ich habe nicht mehr zum Leben für 2 Personen und muss davon noch ein Kind regelmässig einkleiden.


    Kopf hoch - Krönchen zurecht rücken und weiter gehen ...

    Ich würde auch sagen, dass du dich wirklich nur um dich und dein Kind kümmerst. Es reicht langsam. Dein Ex soll bleiben, wo der Pfeffer wächst.


    Mach dir ein schönes Wochenende.


    Arbeitest du Vollzeit?

    Nein ich arbeite nur 25-30 Stunden die Woche. Und dann kommt auch schon mein Kind vom Hort nach Haue. Er ist nur bis 14:30 h betreut.


    Wir werden uns ein schönes Wochenende machen ...


    DANKESCHÖN :)*