Trennung im guten möglich Wie kann ich vorgehen?

    Hallo,ich weiß nicht wie ich anfangen soll. Es ist gerade alles etwas chaotisch und schwer.


    Ich habe eine Zeit lang hin und her überlegt wie es mit der Beziehung weitergehen soll in der ich mich ca. 2 Jahre befinde. Aber ich bin an den Punkt gelangt wo ich mir doch eingestehen muss: "Hallo Venus, du... merkst du etwas... Es geht nicht so weiter, du musst was ändern auch um gesund zu werden."


    Nebenbei bemerkt befinde ich mich auch dabei einen geeigneten Therapeuten ausfindig zu machen, weil ich merke dass ich mit meiner Lebenslage gerade Hilfe benötige und so ganz auf mich allein gestellt geht das halt leider nicht immer.


    Ich habe seit mehreren Monaten diffuse körperliche Beschwerden und habe es anfangs heruntergespielt aber mich dann getraut mit meiner Hausärztin darüber zu sprechen. Nach etlichen Recherchen wurde bei mir ein Verdacht auf eine chronische neurologische Erkrankung (nicht psychisch sondern körperlich aber mit psych. Verstimmungen einhergehend) geäußert, dem jetzt genauer nachgegangen werden muss.


    An der Krankheit stirbt man nicht, aber es besteht die Möglichkeit in den Rollstuhl zu kommen wenn der Verlauf ungünstig ist (ms).


    Die Symptome beeinträchtigen u.a. wie gesagt meine Bewegungen, die Sexualität zum Teil und ich bin phasenweise saumüde, und hab Probleme mit der Blasen und Darmfunktion. Ich merke ich funktioniere einfach nicht so wie noch vor einem Jahr ca. und habe ein 180 Grad wende gemacht. An Sport ist Phasenweise nicht zu denken. Das macht natürlich was mit einem...wenn man sich nicht selbst wiedererkennt.


    Ich habe im Moment noch bis Anfang des neuen Jahres evt. bis Mitte mein Studium vor mir... Ich hänge daran, bin überzeugt es durchzuziehen und es ist mir sehr sehr sehr wichtig...


    Ich will danach auch in eine Vollzeitbeschäftigung einsteigen und finanziell unabhängig von irgendwelchen 450€ Jobs und meinen Eltern sein, denn sie haben selbst nicht viel. Dazu muss ich sagen, dass ich außer meinen Eltern und meinem Freund niemanden habe. dh sie sind meine einzige (wenn auch zt ungesunde) Unterstützung. Meine Eltern sind zudem getrennt, die Familien extrem zerstritten. Ich habe viele oberflächliche Bekannte. Aber Freunde sind das nicht...ich weiß auch nicht warum aber es ist so ich war schon immer eine Einzelkämpferin und sehr Freiheitsliebend. Ich komme aus einem sehr einengenden, kontrollierenden Elternhaus


    Jetzt weiß ich alleine aber nicht wie ich die Kraft aufbringen soll da raus zu kommen.


    Es ist nicht so massiv schlimm mit meiner Beziehung. Aber unter einem guten Leben stelle ich mir bedeutend anderes vor! Und ich habe in der Vergangenheit meinem Freund auch mehrfach die Absicht gesagt, dass das so nicht weitergehen kann, dass Trennung besser wäre. Er hat mir zum Teil zugestimmt. Aber meine Eltern mögen ihn und seine Freunde und Eltern mich auch etc. also von außen will niemand dass wir uns trennen. Und mein Freund will das auch nicht.


    Aber ich kann mir im Augenblick keine Zukunft mit Kindern und Co mit ihm vorstellen, habe massive Aversionen gegen seine Nähe entwickelt... noch nicht mal Küssen find ich schön. Wir haben uns auch sehr oft gestritten etc. obwohl er auch Verständnis für meine Einschränkungen hat aber er sagt trotzdem: Ich werde das bestimmt nicht haben und mein Vater auch. sie spielen meine Einschränkungen runter und das macht mich so wütend. Ich fühle mich so Ohnmächtig und meinem Umfeld so ausgeliefert.


    Und Sie meinen es doch nur gut, sie wollen doch nur helfen blablabla... Leute lasst mich doch einfach in Ruhe um gesund zu werden brauche ich meine Freiheit, ich muss allein sein, ich brauche meinen Rückzug, aber es wäre auch dann schön, wenn mich meine Eltern auch dann akzeptieren würden, wenn ich mich zurückzieh!


    Ich habe mir schon Wohnungen angeschaut und WG Zimmer. Wenn ich weiterhin arbeiten kann, dann werd ich das finanziell schon irgendwie stemmen. Auch mein Studium will ich fertig machen ohne dumme Kommentare und ständig dazwischengefunkt zu bekommen. Weder meine Eltern noch mein Freund haben studiert sie verstehen das alles nicht, auch dass ich eine erwachsene selbstständige vom Mann unabhängige Frau im Begriff zu werden bin. Trotz meiner sch*** Krankheit und der Symptome!


    Davor haben sie alle angst. Als ich den Wunsch äußerte, dass wir getrennte Wege gehen meinte mein Freund "Aber schaffst du das alles auch so alleine... ganz ohne mich???. willst du nicht doch lieber zu deinem Vater ziehen etc..." Da platzte mit fast der Kragen!!! Ich bin 24! Und bin mit 18 ausgezogen weil mir daheim die Decke auf den Kopf fiel... Ja damals habe ich das bis heute geschafft welch Wunder... So ein Bl*dmann echt.


    Er hingegen hat bis Ende 20 daheim gewohnt bzw ist nach dem gescheiterten selbst wohnen zurück zu den Eltern... Und danach direkt zu mir. Ich habe das Gefühl, dass ich für ihn die Mutter bin und wir generell keine Beziehung auf Augenhöhe führen können, weil er mich einfach nicht versteht und vermutlich nie wird verstehen können. Er ist innerlich einfach noch ein Kind mit Kontrollcharakter. Furchtbar... solche Dinge erkennt man aber nicht in der Rosarotebrille-Phase. Aber jetzt kommt das erwachen so langsam für mich :=o


    Ich möchte mich sauber und einvernehmlich aber endgültig im neutralen trennen. dh Mietfrist einhalten, es ziehen beide aus wenn beide ne Wohnung haben. UND NICHT er macht sich aus dem Staub und lässt mich hier sitzen.


    Wir haben ohnehin eine zutiefst gestörte Vermieterin und ich musste wegen der Renovierung etc. um alles beim Mieterbund kämpfen.


    Darüber hinaus hat er einen guten Ausbildungsplatz und entsprechend Geld... damit setzt er mich gerne mal herab... und ich muss jeden Cent umdrehen jetzt noch als Studentin. Ich habe wirklich grade außer der Kaution kein Geld auf der Seite... Vorausgesetzt meine Vermieterin lässt sich nicht noch mehr Obskuritäten einfallen um mir das Geld zu verweigern...


    Aber zu einer einvernehmlichen Trennung ist er (geistig) nicht fähig. Ich habe ihm gesagt, dass ich es aber nicht mitten in der Abschlussarbeit tun will (jeder der studiert hat weiß was das heißen kann) sondern am besten davor oder danach.... Jetzt meint er ich hätte ihn die ganze Beziehung über belogen, beleidigt mich usw. Ich habe echt die Nase voll und kann mit dieser kontrollierenden Person an meiner Seite nicht mehr richtig funktionieren. Am Anfang hat er mich auch ständig über meine bisherigen Beziehungen auszuquetschen versucht und wollte immer wissen wo ich mit wem bin etc. war angepisst als ich nicht sofort zurückschreiben konnte etc. ich hätte viel früher merken müssen an welchen Freak ich da geraten bin. Auch wenn ich seine Family wirklich mag. ... sorry aber bei Kontrolle geh ich innerlich so dermaßen auf Abwehr wie bei einer Giftspinne, da schrillen die Alarmglocken bei mir!


    Hat jemand schon mal ähnliches erlebt? Wie kann ich vorgehen, denn ich fühle mich im Moment so entmachtet von allen Seiten. Und meine Eltern werden bestimmt alles dagegen setzten, dass ich von diese Mann loskomme.

  • 1 Antwort
    Zitat

    Ich habe ihm gesagt, dass ich es aber nicht mitten in der Abschlussarbeit tun will (jeder der studiert hat weiß was das heißen kann) sondern am besten davor oder danach....

    Verstehe ich das richtig? Ihr seit noch nicht getrennt, aber du hast ihm bereits gesagt, dass du dich trennen willst, und ihm schon gesagt wann dir die Trennung zeitlich gut passen würde? Oder ihr seit getrennt und es geht darum wann ihr die Wohnung kündigt?

    Zitat

    Als ich den Wunsch äußerte, dass wir getrennte Wege gehen [...]

    Wieso den Wunsch äussern?


    Ganz ehrlich, wenn du dich trennen willst, dann trenn dich einfach und zwar unmissverständlich und nicht als Wunsch formuliert. Du hast nur sehr begrenzt einfluss darauf ob es eine einvernehmliche Trennung gibt. Für den Verlassenen ist es immer hart, aber wenn etwas ganz sicher nicht deeskalierend wirkt, dann ist es dieses Herugeeiere von (mehrmals?) Trennung ansprechen aber es irgendwie nicht wirklich durchziehen.


    Wegen der Wohnung, hast du denn den Mietvertrag alleine unterschrieben?