Trennung mit Kind - was beachten? Brauche Tipps und Erfahrungen!

    Jetzt ist es so weit, mein Ex, nicht verheiratet, ein gemeinsames Kind hat sich getrennt. Die Trennung an sich ist für mich okay. Allerdings hat er sie anscheinend über Monate hinweg vorbereitet und war sogar beim Anwalt. Er weiß dank genauer Planung nun also im Detail, wie er sich zu verhalten hat - und ich habe gar keine Ahnung, was ich tun oder lassen sollte. Hauptstreitpunkt wird sein, dass er das Wechselmodell möchte, ich aber nicht.

    Termin beim Anwalt habe ich erst Ende nächster Woche bekommen. Daher hoffe ich auf hilfreiche Tipps von Euch! Egal was, schreibt es hier rein, denn ich bin gerade total überfodert mit der Situation.

  • 26 Antworten
    Tina-ist-getrennt schrieb:

    und ich habe gar keine Ahnung, was ich tun oder lassen sollte

    Wofür wäre das wichtig? Bleibst du in der Wohnung? Oder er? Wieso ist das Wechselmodell ein Hauptstreitpunkt? Ist doch toll, wenn es 50:50 aufgeteilt wird.

    Tina-ist-getrennt schrieb:

    Hauptstreitpunkt wird sein, dass er das Wechselmodell möchte, ich aber nicht.

    Wenn eure Wünsche diesbezüglich komplett gegensätzlich sind, wird die Frage wohl vor Gericht geklärt werden müssen? Hast du denn Argumente, die gegen ein Wechselmodell sprechen würden?

    Der Anwalt nächste Woche wird wohl wissen, was die nächsten Schritte sind. Wovor hast du genau Angst? Dass dein Ex im Vorteil ist, weil er sich früher informiert hat? Wahrscheinlich ging es dabei eher um die Frage des Unterhalts und die weitere Betreuung des Kindes...aber dein Anwalt wird dich darüber genauso aufklären.


    Im übrigen wüsste ich auch, was gegen das W.modell spricht. Das Kind braucht Mama UND Papa.

    Braunesledersofa schrieb:

    Wovor hast du genau Angst? Dass dein Ex im Vorteil ist, weil er sich früher informiert hat?

    Ja, genau davor. Er hatte wochenlang Zeit alles zu planen, während ich von der Sache überrascht wurde. Er konnte sich genau überlegen, was er will und wie er es erreichen kann. Ich kenne ihn ja nun recht gut und daher weiß ich, dass das Ganze von seiner Seite aus nicht fair ablaufen wird.

    Braunesledersofa schrieb:

    Im übrigen wüsste ich auch, was gegen das W.modell spricht. Das Kind braucht Mama UND Papa.

    Ich sage es mal so. Er hatte die letzten 12 Jahre keine Zeit, sich um's Kind zu kümmern. Alles blieb an mir hängen. Wirklich komplett alles!

    ach wir reden schon von einem so großen Kind. Da wird sowieso auch das Kind angehört und seine wünsche mit rein genommen.

    Mir geht es einfach drum, dass ich merke, dass er manipuliert. Gerade stellt er sich als den Kooperativen dar und mich als die Furie. Dreht mir Worte im Mund rum und so etwas.

    Tina-ist-getrennt schrieb:

    Ich kenne ihn ja nun recht gut und daher weiß ich, dass das Ganze von seiner Seite aus nicht fair ablaufen wird.

    Wo, also an welcher Stelle, könnte er denn unfair werden?

    bambi91 schrieb:

    ach wir reden schon von einem so großen Kind. Da wird sowieso auch das Kind angehört und seine wünsche mit rein genommen.

    :)^


    Mal davon abgesehen, dass der Typ anscheinend kein guter Partner war (??), hat er trotzdem ein Recht aufs Kind. Schließlich zahlt er auch zukünftig Unterhalt dafür.

    Tina-ist-getrennt schrieb:

    Mir geht es einfach drum, dass ich merke, dass er manipuliert. Gerade stellt er sich als den Kooperativen dar und mich als die Furie. Dreht mir Worte im Mund rum und so etwas.

    Dann lass die Kommunikation nur noch durch die Anwälte laufen und trennt euch räumlich so schnell wie möglich.

    Verhueter schrieb:
    Tina-ist-getrennt schrieb:

    und ich habe gar keine Ahnung, was ich tun oder lassen sollte

    Wofür wäre das wichtig? Bleibst du in der Wohnung? Oder er? Wieso ist das Wechselmodell ein Hauptstreitpunkt? Ist doch toll, wenn es 50:50 aufgeteilt wird.

    Hallo?

    Verhueter schrieb:
    Verhueter schrieb:
    Tina-ist-getrennt schrieb:

    und ich habe gar keine Ahnung, was ich tun oder lassen sollte

    Wofür wäre das wichtig? Bleibst du in der Wohnung? Oder er? Wieso ist das Wechselmodell ein Hauptstreitpunkt? Ist doch toll, wenn es 50:50 aufgeteilt wird.

    Hallo?

    Sag doch einfach dass die darauf gerne eine Antwort hättest.