Zitat

    Er meinte, dass er mich vier Wochen vorher noch geliebt hat.


    Sowas kann doch nicht plötzlich weg sein?


    Es ist nichts vorgefallen.

    Du setzt Dir leider noch Scheuklappen auf, wenn es um eure gesamte Beziehungszeit geht.

    Zitat

    Zwischendurch gab es schon immer wieder mal ein paar Probleme. Ich kam mit der ganzen Situation nicht richtig zurecht und habe mich immer allein gefüllt wenn er zb ein komplettes WE weg fuhr und sich nicht meldete. Erst auf Nachfrage von mir wie es ihm geht.

    Zitat

    Die Anfangszeit war wirklich super aber nach und nach hat er sich immer mal wieder zurückgezogen , so dass ich nie wusste woran ich bin.

    Zitat

    Er ist sehr rational. Ich emotional.Das gab immer Reibungspnkte.

    Zitat

    dann bekam ich zwei Bandscheibenvorfälle und der letzte im April war sehr heftig dass ich Wochen brauchte um mich zu erholen.


    Das alles hat uns irgendwie kaputt gemacht.

    Es gab nicht DEN einzigen Auslöser Jessie. Aber bei euch gab eine schleichende Entwicklung. Jede Beziehung hat eine eigene Dynamik. Und ja, es gibt selten nur ganz schlechte Phasen. Und nein, nicht nur gute Phasen die problemlos verlaufen. Es sei denn, die Liebe wird wie oft in den Medien gezeigt zur "Traumbeziehung" geschauspielert, mit allen negativen Auswirkungen bis zum Zeitpunkt der Trennung.


    Was es jedoch gibt den Zeitpunkt X, in dem Gefühle nicht mehr realistisch positiv wahr genommen werden. Genau deswegen für sich eine Entscheidung getroffen wird, wenn man diesen Zustand nicht mehr aushalten kann oder will wie er ist.

    Zitat

    Er hat halt so eine innere Liste auf die alles Negative mal kommt, egal wie lange es her ist, und es wird nichts mehr runter gelöscht.


    Ich habe immer versucht zu reden und Lösungen zu finden aber sowas will er nicht. Ihm ist das zu anstrengend. Aber ja, das ändert jetzt eh nichts mehr.

    Du erkennst es in Deinen Beiträgen rational sehr gut was euch scheitern ließ und immer wieder scheitern lassen würde. Die Grenzen der Machbarkeit eurer Liebe und Partnerschaft waren schon lange erreicht. Aber Du hast Angst Dich verändern zu müssen. Aus dem geschützten Konkon eurer gemeinsamen Wohnung und all den gelebten Strukturen raus treten zu müssen. Das lässt Dich weiter Fragen stellen und hoffen, dass sich eure Probleme mit viel gemeinsamer Arbeit lösen lassen.

    Zitat

    Ich mache es ihm nur zum Vorwurf, dass er mir bis kurz vorher noch alles vorgespielt hat. Sogar eine Stunde vor der Trennung schrieb er dass er mich liebt und sich auf den Abend freut.

    Halte Dich nicht an so winzigen Details auf Jessie, eure Beziehung hatte seit euren Anfängen ein stetiges Auf und Ab. Dies hat bei jedem von euch beiden Wunden und Verletzungen hinterlassen. Irgendwann zieht einer von beiden, der das nicht mehr leben und aushalten will den Cut, und geht.


    Ich weiß das klingt für Dich gerade sehr nüchtern und wenig empathisch. Aber es ist leider eure reale Situation. Es hilft Dir nicht weiter, wenn hier im Forum so getan wird als müsse der "böse Junge" nur übers Knie gelegt werden, damit er wieder zu Liebe und Verstand kommt.

    Zitat

    Da kann man doch nur fassungslos sein.


    Jetzt lebt er so als hätte es mich nie gegeben und geniesst seine Freiheit.

    Ja Jessie, dass tut weh. Aber Du hast selbst in Dir unterdrückt und ausgeblendet, dass Du selbst auch nicht durchgehend zufrieden und glücklich warst. Hast all die traurigen Momente ungeschehen sein lassen, weil die Hoffnung ein Kind und harte Arbeit an sich/ihm würde schon das Patentrezept eurer Liebe werden.


    An diesem Irrtum sind schon andere vor Dir/euch sehr bitter gescheitert. Was vor einer Familiengründung nicht passt und problematisch ist, verstärkt sich mit der Verantwortung für ein neues Menschenleben oft schnell und massiv.

    Zitat

    Ich versuche es. Ich bekomne halt echt kaum Abwechslung. Eben gab's schon wieder zwei Absagen :(v :-(


    Ich habe am WE nichts vor und Angst davor :-(


    Antwort schreiben.

    Dir wird gerade bitter klar Jessie, dass Du das Gelingen eurer Beziehung zum einzigen Maß aller Dinge gemacht hast. Deshalb tut es jetzt so verdammt weh zu erkennen, dass diese Trennung Dir bewusst macht was in Deinem Leben bisher zu wenig Raum gefunden hat.


    Pflegen regelmäßiger sozialer Kontakte, Freundschaften und das Du Deinen Selbstwert nicht an Deinem Partner fest machen solltest.


    Fange bereits jetzt damit an Dich nach außen zu öffnen. Menschen in Dein Leben zu holen, die Dein Leben bereichern können und Hobbies, die verhindern, dass genau DAS passiert.


    Ich habe am WE nichts vor und Angst davor.

    Hallo Jessy,


    mir ging es mal ähnlich, ich bin nach über 8 Jahren Ehe von einem Tag auf den anderen verlassen worden. Ich habe zuerst gedacht, es hätte keine Anzeichen gegeben, dann aber festgestellt, dass da doch Zeichen spürbar waren. Aber ich habe sie erst nicht sehen wollen und bin später, als ich es angesprochen habe, abgebügelt worden.


    Was mir geholfen hat, damit fertig zu werden: ich hatte (zum Glück) nie die Sehnsucht, dass er zu mir zurück kommen sollte, weil ich mir gesagt habe, dass ein Mensch, der mich so brutal und kalt behandelt, keinen Platz mehr in meinem Leben hat. Ich wusste, ich hätte ihm das nie verzeihen können bzw. wieder Vertrauen aufbauen können, welches man zu einer Ehe braucht.


    Ich bin in unserer Wohnung geblieben, weil ich nicht auch noch mein Zuhause verlieren wollte. Aber die habe die Wohnung zu "meiner" gemacht: Alle seine Sachen in Umzugskartons zusammen gepackt und in sein Arbeitszimmer gestellt. Feste Termine zum Auszug gemacht (nur per Mail, kein persönliches Gespräch - ich wusste, mir wird das Herz brechen, wenn ich auch noch seinen Auszug beobachten muss) und wenn persönlicher Kontakt unumgänglich war, alles über gemeinsame Freunde laufen lassen (Mietvertrag etc).


    Dann habe ich mir ein "Trauerjahr" gegönnt - mit der einzigen Verpflichtung, mir jeden Tag oder jede Woche etwas neues zu erarbeiten oder zu gönnen (ist ziemlich ins Geld gegangen, war mir aber egal).


    Ich musste erst lernen, allein Dinge zu unternehmen und war dann immer sehr stolz auf mich, wenn ich allein essen war, allein im Kino, allein in Museen und Ausstellungen. Das war anfangs sehr fremd, bis es angefangen hat. Spaß zu machen. Das hilft auch bei einsamen Wochenenden: Nimm dir etwas vor und zwing dich, es zu machen, auch wenn du nicht richtig willst. Ich habe die 100 besten Filme der Welt in einsamen Nächten geschaut, war viel in Büchereien, hab mir Serien ausgeliehen und angefangen, mehr Sport zu machen. Spaziergänge mit Musik waren auch immer schön, allein kochen ging auch nach einiger Zeit. Ich hab sogar für mich allein Fondue gemacht.


    Die schwersten Tage für mich waren Weihnachten, Sylvester und Geburtstage. Mach dir Pläne, damit du an solchen Tagen nicht allein bist!


    Kopf hoch - bei mir war es mit Abstand die schwierigste, aber auch eine der interessantesten Zeiten meines Lebens!

    Guten Morgen,


    danke für eure Beiträge.


    Ja rational gesehen weiss ich, dass es einfach nicht mehr gepasst hat. Ich habe das wohl echt aus Liebe ausgeblendet. Ich wollte es ihm immer Recht machen und habe mich oft verstellt.


    Ich habe vorgestern auch nochmal eine "böse" Mail von ihm bekommen die mich noch mehr verletzt hat.


    Er Verständnis dafür, dass ich gekämpft weil von sowas hält er nichts und würde sowas selbst nie machen, selbst wenn beidr mich lieben. Er rät mir, dass ich wenn ich nochmal sowas wie einen Bandscheibenvorfall habe nicht alles mit dem Partner besprechen soll weil dieser eigene Probleme hat. Der Partner ist nicht auch der beste Freund. Davon hält er nichts.


    Man muss nicht gemeinsam alles durchstehen und er ist nicht selbstkritisch weil er für sich die wichtigste Person ist. Ihm ist auch egal was alle anderen (Familie, Freunde usw) sagen.


    Langsam frage ich mich echt wer er ist? Wie ich mich so täuschen konnte aber das ist jetzt eh egal.


    Er kommt heute sein Bett holen und mal gucken wie es wird.

    @ fiver

    Im Nachhinein denke ich, dass sein Rückzug ab und an ein Zeichen war aber jedes Mal wenn ich ihn angesprochen habe meinte er, dass alles gut ist und hat mir alles glaubhaft vorgespielt.


    Ich muss mir das jetzt auch sagen : Er hat mich radikal und kompromisslos vor vollendete Tatsachen gestellt. Er war einfach nur verlogen und gemein und hat mich sehr verletzt.


    Es tut einfach nur weh.


    Ich versuche das jetzt auch irgendwie zu überstehen und abzuwickeln.


    Ich hoffe ich finde schnell eine Wohnung und bin mal gespannt, wie es heute Abend wird :-(


    Leider kann ich meine Gefühle trotzdem noch nicht so abstellen.


    Verstehe nicht, wie ich mich so täuschen konnte

    Jetzt wo ich weiss, dass er heut kommen mag um sein Bett zu holen geht es mir wieder schlecht :-(


    Er hat mir schon geschrieben, ob es heute klappt aber ich habe noch nicht geantwortet.


    Am Liebsten würd ich diese Anfrage komplett ignorieren und ihn

    Falls er seinen Wohnungsschlüssel noch hat und du ihm nicht aufmachen musst, sei einfach nicht da, wenn er sein Bett holen kommt. Geh Essen, ins Kino, einfach spazieren oder was auch immer.


    Ansonsten aus dem Weg gehen, solange in anderes Zimmer oder so und bloß nicht wieder auf irgendwelche emotionalen Diskussionen einlassen - und auch selbst keine anleihern!

    Wir haben eben geschrieben. Hab ihm geschrieben er soll sein Bett holen


    Muss leider da sein weil wir noch was besprechen müssen wegen der Wohnung aber er kann das Bett schön allein auseinanderbauen

    Zitat

    Am Liebsten würd ich diese Anfrage komplett ignorieren

    Dann mach das auch - alles andere ist meiner Erfahrung nach nur Qual. Ich war am Tag des Auszugs in einem Spa, hab mich massieren lassen und war in der Sauna.

    Zitat

    Muss leider da sein weil wir noch was besprechen müssen wegen der Wohnung

    Das kannst du auch per Mail machen, wenn du ihn wirklich nicht sehen willst. Oder du hinterlässt ihm einen Brief.

    Zitat

    Es tut einfach nur weh.

    Das glaub ich dir. Aber es wird mit der Zeit besser werden. Auch die Grübeleien - warum, weshalb, wieso - werden weniger. Bei mir war es aber eine aktive Entscheidung, loszulassen. Das passiert nicht einfach so, man muss es wollen. Drück dir die Daumen, dass es heute nicht so schlimm für dich wird.

    Oh Mann, Jessie84,


    das erinnert mich an dunkle alte Zeiten mit Liebeskummer ... was ich da manches Mal bitterlich geheult habe, nix von wegen Jungens weinen nicht, im Gegenteil ... :°( :°(


    Jetzt wird's bei uns auch manchmal laut, aber eigentlich nur, weil wir uns ueber irgendwelche Stoerungen von aussen aergern, z.B. war ich heute erst ueber den Rechner (bzw. die fremde Software) sauer und dann noch darueber, dass Handwerkszeug beim letzten Umzug unter irgendwelches andere Zeug geraten und unauffindbar war. Das hat aber nichts mit unserer Ehe zu tun.


    Jetzt freue ich mich schon wieder darauf, mich gleich an meine Frau zu kuscheln. - Schon bei Deinen ersten Worten Deines Eingangsbeitrages dachte ich - oh je, der Mann wird wohl Probleme machen, und je weiter Du erzaehlt hast, desto klarer schien es mir, dass er noch nicht der richtige Partner fuer Dich ist!


    Ich wuensche Dir viel Kraft :)* und vor allem baldigen Erfolg bei der Suche im großen Heuhaufen. PC-Zocken waere fuer mich ein Ausschlusskriterium! An anderen Stellen muss man aber auch zu Kompromissen bereit sein, sonst wird es nie etwas mit dem Partner und der Familiengruendung. Wichtig ist, dass man den anderen mag, aehnliche Grundauffassungen hat und auf ihn einzugehen bereit ist, und das auf gegenseitiger Basis! :)_

    Guten Morgen,


    danke Antonio @:)


    Heute geht es mir wieder sehr schlecht. Ich habe so eine Sehnsucht nach ihm jetzt wo ich ihn wieder gesehen habe :-(


    Ich will ihn zurück %:|


    Ich kann diese Gefühle nicht einfach ausstellen trotz allem was dagegen spricht. ":/


    Gestern meinte er, dass er mich bei der Trennung doch noch geliebt hat und das jetzt irgendwie verdrängt ist :-(


    Er glaubt nicht an zweite Chancen weil er Angst hat in alte Muster zurück zu fallen.

    Liebe Jessi,

    Ich lese hier schon eine Weile still mit.


    Als Erstes möchte ich dir einmal viel Kraft wünschen für die schwere Zeit. :°_ :)*


    Das wird wohl auch noch eine Weile so weitergehen, ist sehr individuell, und braucht eben einfach so lange wie es braucht.


    Allerdings kannst Du Dich diesem Prozess gegenüber förderlich oder hinderlich verhalten.


    Das ist das was DU tun kannst, damit es DIR besser geht!

    Zitat

    Heute geht es mir wieder sehr schlecht. Ich habe so eine Sehnsucht nach ihm jetzt wo ich ihn wieder gesehen habe :-(

    Finde den Fehler...


    Merkst Du selbst, gell? :°_


    Du solltest wirklich unbedingt dafür sorgen, dass kein Kontakt mehr besteht und Du ihn nicht mehr wieder siehst.


    Du streust dir damit selbst jedes Mal wieder Salz in die Wunde, so kannst du nicht "heilen" und einen Schritt weiter kommen.


    Alle sachlichen Dinge (Wohnung etc.) kann man knapp per Email regeln, dazu braucht es keine Treffen!


    Sollte er noch etwas aus der Wohnung brauchen, so hat er ja noch einen Schlüssel.


    Du musst in dieser Zeit nicht anwesend sein.


    Das kann man kurz abklären.


    Du musst schon auch selbst etwas dafür tun, dass es Dir bald besser geht! :)* :)* :)* :)*

    @ Sheilagh

    Danke :)*


    Ja ich weiss :-(


    Diese Treffen tun mir nicht gut.


    Ich wünsche mir irgendwie, dass er mich doch vermisst und ich habe Angst, dass er mich vergisst wenn wir eine komplette Kontaktsperre haben.


    Abgeschlossen hat er noch nicht und es geht ihm auch nicht gut. Er ist so kalt aus Selbstschutz.


    Er sagte auch er denkt nicht nach und lenkt sich viel ab.


    Ich versuche für mich nach vorne zu gucken. Manchmal klappt es aber noch nicht so gut wie es sollte.

    Zitat

    Ich wünsche mir irgendwie, dass er mich doch vermisst und ich habe Angst, dass er mich vergisst wenn wir eine komplette Kontaktsperre haben.

    Löse Dich von dem Gedanken, dass Du da Einfluss hast - den hast Du nämlich nicht.


    Kein Mensch der Welt liebt einen anderen Menschen plötzlich wieder mehr, oder ist gewillt wieder eine - tragfähige - Beziehung zu haben nur weil der andere ständig präsent ist.


    Genauso wenig du das umgekehrt: niemand vermisst seinen Partner plötzlich so sehr (wenn kein Kontakt mehr besteht) dass er doch wieder eine Beziehung möchte.

    Zitat

    Abgeschlossen hat er noch nicht und es geht ihm auch nicht gut. Er ist so kalt aus Selbstschutz.


    Er sagte auch er denkt nicht nach und lenkt sich viel ab.

    Es spielt für dich keine Rolle mehr, was er denkt und fühlt. Beziehungsweise was du da alles reininterpretierst und dir schönredest. ;-)


    Er will lieber keine Beziehung mit Dir führen, als dass er eine mit Dir führen will. Das ist Fakt.


    Dass es ihm dabei auch erst mal nicht besonders gut geht, ist ganz normal und bedeutet NICHT, dass er zu Dir zurück will!


    Ich finde du machst da langsam eine ganz schön dramatische-romantische Geschichte draus nach dem Motto: "Er will ja eigentlich auch im tiefsten Herzen, aber er kann nur nicht weil er so krank ist!"

    Zitat

    Ich versuche für mich nach vorne zu gucken. Manchmal klappt es aber noch nicht so gut wie es sollte.

    Kann ich offen sprechen? :)_


    Ich glaube ehrlich gesagt eher, dass Du noch mitten in der Phase steckst in der Du hoffst und sehnst dass er zu Dir zurück kommt, erkennt, dass Du "Die Eine" bist, und dass er nur seine psychischen Probleme überwinden muss, damit er merkt dass er Dich wirklich liebt.


    Du schaust (noch) nicht nach vorne - Du schaust zurück...


    Damit schadest Du nur Dir selbst! :°_