@ hummeltje:

    Zitat

    Welche "Fehler" meinst du denn, bzw. aus welchen "Fehlern" meinst du nicht gelernt zu haben?

    meinst du im laufe der beziehung? oder meinst du nach der beziehung? ;-D

    Zitat

    hmmm vllt. sind interkulturelle Beziehungen auch nochmal immer etwas komplizierter (hatte auch eine), da prallen dann noch unterschiedlichere Glaubens-, Lebensvorstellungen und Prägungen aufeinander...in dieser Kultur deiner Freundin werden Frauen ja ohnehin eher passiv erzogen...vllt. brauchst du eine Frau mit Feuer, die auch rein mental dazu stehen kann...

    das ist ja grade das, was mich so verletzt hat. vor der beziehung schien sie genauso eine gewesen zu sein, wie ich sie brauchte. da war nichts zu spüren von irgendwelchen verboten oder traditionen. dann kamen wir zusammen und auf einmal spielte es für sie dann eine rolle, dass ich kein kurde war, was all die jahre vorher vollkommen egal gewesen war.


    das verwirrt und hat mich damals einfach verletzt. aber gut, ich will nicht mehr darüber nachdenken, wieso das so gewesen sein könnte oder was ihr dabei durch den kopf gegangen ist.

    Zitat

    ich glaube dein Problem war wirklich, dass du dich zu sehr angepasst hast um es ihr immer recht zu machen und dich selbst dabei verloren. daas ist zumindest die vermutung!! es gibt dieses Sprichwort: Man wird am Ende diejenigen hassen, für die man sich aufopfert...

    das denke ich auch... ich wollte "die" perfekte beziehung und hab alles dafür gegeben, aber hab nicht darauf geachtet, dass ich dadurch mich selbst aufgegeben habe... tja, und meine ex war an dem punkt natürlich schlauer... sie hat darauf aufgepasst, nur das für die beziehung zu geben, was aus ihrer sicht wirklich nötig war...


    ich hab mich aufgeopfert und das ist auch meine lehre aus der sache: liebe sollte nichts mit kampf zu tun haben und beziehung sollte nichts mit aufopferung zu tun haben. liebe sollte ein schönes gefühl sein, idealerweise zwischen zwei menschen. und wenn diese zwei menschen sich dann verstehen, sollten sie eine beziehung führen. idealerweise sollte sich da keiner von beiden aufopfern, ODER ABER, wenn man opfer bringen muss, dann gemeinsam.

    Zitat

    naja, ich denke es findet sich noch jemand, der einen seiner selbst willen liebt und genauso deshalb einen will...aber es ist ein längerer Weg und der erfodert auch Arbeit und das Aufarbeiten alter Muster! aber wir sind ja noch jung...!

    tja, es ist immernoch schwer für mich, mir vorzustellen, dass man mich meiner selbst willen lieben könnte... ":/


    aber naja, vielleicht passiert es ja doch mal... :)z wäre wenigstens schön, geliebt zu werden und glücklich gemacht zu werden, so wie ich bin und so wie ich es mir vorstelle, bzw. immer vorgestellt habe...


    interessant, was heraus kommt, wenn man deine letzten worte mal in youtube sucht: http://www.youtube.com/watch?v=pYRVO46zt5o ;-D

    nach einer woche mal wieder ein eintrag...


    ich habe vergangene woche so einige tipps und ratschläge aus dem forum umgesetzt. einige wirken, andere eher nicht.


    bei mir kam aber die letzten tage die frage auf, ob ich nicht misogyn veranlagt bin. ":/


    ich bin grundsätzlich schon ein misanthrop, aber anscheinend scheint es in punkto frauen noch eine stufe schwerwiegender zu sein, als bei männern.


    heisst nicht, dass ich mit den damen hier im forum ein problem hätte. *:)


    ich hab gemerkt, wenn ich mit ihnen schreibe und alles auf freundschaftlicher ebene bleibt, ist alles okay.


    doch wenn ich beispielsweise in der uni oder auch nur auf der strasse eine frau sehe, die ich eben hübsch und für eine potenzielle partnerin halten würde, kommt in mir sofort auch ein wenig hass auf und ich denke mir, selbst wenn ich mit ihr eine beziehung eingehen würde, würde sie mich am ende doch nur verarschen, betrügen und enttäuschen. ":/


    ich weiss, dass das nicht gut ist und will daher versuchen, meinen frauenhass zu bekämpfen. denn sonst sterb ich irgendwann mal einsam und allein als alter jungmann und das will man ja nicht. ;-D

    abend... *:)


    vielleicht liest hier ja noch jemand mit und kann mir ein paar tipps geben.


    folgendes problem: tagsüber bin ich mittlerweile so weit, dass ich nur noch sehr selten ins grübeln gerate. ich hab freunde, die mich ablenken, ich unternehme was, ich geh einfach mal spazieren und, und, und...


    das hilft also alles ganz gut. :)z


    doch nun frag ich mich, was macht man abends/nachts/morgens? ":/


    denn da ist all diese ablenkung nicht mehr so stark vorhanden und da komme ich dann doch leider noch oft ins grübeln. :-(


    würde mich über ein paar tipps freuen... *:)

    Also wegen morgens und nachts kann ich dir leider keine Tips geben, denn da hab ich selber das Problem nicht. Morgens schlafe ich so lang es irgend geht und muss mich dann beim Aufstehen sehr beeilen um rechtzeitig in die Arbeit zu kommen. Auf dem Weg dorthin lese ich Zeitung, also Grübeln ist da nicht. Und nachts schlafe ich – ich kann selbst dann schlafen, wenn ich gerade ein Riesen Problem habe. Das liegt sicher auch daran, dass ich ziemlich spät ins Bett gehe.


    Abends bin ich, wenn ich zuhause bin, im Internet, schau mir einen Film an und/ oder spiele Handy-Spiele. Früher habe ich am PC Adventure-Games gespielt, jetzt hab ich so Primitiv-Versionen davon im App-Store entdeckt. Das könnte einen sicher auch richtig gut ablenken, wenn man von was abgelenkt werden muss.

    moin cote,


    also bei mir sieht es im moment so aus, dass ich eben abends auch mal bis 3 oder 4 wach bin und irgendwelche PC-spiele spiele oder nen film sehe. seit 2-3 wochen nehme ich ja baldrian und dadurch ist das einschlafen schonmal besser geworden.


    nur ist es immernoch schwierig, wenn ich nachts mal aufwache, wieder einzuschlafen. tja, und morgens ist dann auch doof, auch wenn ich versuche, mich möglichst schnell aus dem bett zu schälen.


    ich hab mal überlegt, ob ich nicht mit lesen anfangen sollte, ich liebäugel auch mit was.


    nur hab ich irgendwie im moment nicht den nerv dazu, bin einfach zu unstet, hab ich das gefühl. ":/


    LG *:)

    könnte grad mal wieder einen zu viel kriegen... sie hat mir gestern abend geschrieben (irgendwas von wegen "wo bleibt ihr denn? wir wollen gleich weiter ziehen und gehen dann in die und die location.") und heut morgen hat sie sich entschuldigt, sie habe an den falschen geschrieben und hat auch noch meinen namen falsch geschrieben... >:(

    muss sie das tun? kann sie nicht einfach meine nummer löschen, worum ich sie gebeten hab? diese blöde kuh, ey... jedesmal, wenn es mir grade mal ein paar tage etwas besser geht, kommt wieder iiiiirgendwas von ihr... >:(