BINGO!


    Tolle Zeilen. Treffend!!!!


    glaub an dich .... dann hast du einen glauben, der dir weiter hilft (hans kruppa)


    ERMUTIGUNG


    Steh zu dir,


    sooft du auch


    gefallen bist.


    Nimm dich wahr,


    wie lange du dich


    auch verleugnet hast.


    Bleib dir treu,


    sooft du dich auch


    noch betrügen magst.


    Geh mit dir,


    und wenn du dich


    tausendmal in die Irre führst.


    Nick dir zu,


    selbst wenn die ganze Welt


    den Kopf über dich schüttelt.


    Glaub an dich,


    dann hast du einen Glauben,


    der dir weiterhilft.


    *****************


    Es ist schön, dass es diese Forum gibt,


    es ist gut, dass man merkt, dass man nicht allein auf dieser Welt ist.


    Und es gibt Menschen, die an dich glauben ....


    Fass dir ein nahes, bewältigbares Ziel und zieh es durch.


    Auch wenn es dir schwer fällt, erfülle nicht die Prophezeiungen deiner Mutter. Sei dir selbst genug wert und werde Kristall.


    Grenze dich ab, sei auch mal ne Zeit nicht erreichbar.


    Auch wenn du finanziell abhängig bist, hast du Recht auf Privates.


    Erkläre dich nicht, rechtfertige dich nicht – LEBE!

    vielen dank *:)


    das gedicht ist schön und ermutigend... auch, wenn das natürlich schwierig ist mit lob generell... ;-) ;-D


    ich werd wirklich den kontakt etwas zurück fahren. und zu ostern werd ich auch nur 1-2 tage hin fahren.


    ich will mich von ihr nicht immer fertig machen lassen. :|N

    Zitat

    ich merk grade echt, dass mich diese täglichen fertigmach-anrufe von ihr einfach nur fertig machen, (...) aber was soll ich denn auch sagen, wenn man immer und immer wieder von der eigenen mutter auf die nase gebunden bekommt, dass sie ganz und gar nicht daran glaubt, dass man sich auch nur die schuhe selbst zubinden kann?

    Äh, tschuldige, aber wieso hörst du dir so einen Müll überhaupt an ??? Und das anscheinend jahrelang und täglich :-o Das kapier ich grad überhaupt nicht ":/


    Mein Vater hätte mir auch gern reingeredet (da ging es um andere Themen), aber damit war schon in meiner Pubertät Schluss, und wir haben danach dann nicht mehr damit angefangen. Und ja, klar, du bist von deinen Eltern finanziell abhängig. Das war ich auch. Deswegen muss man sich nicht quälen lassen.


    Schaff dir für den Anfang einen AB an und ruf sie nicht ständig zurück. Sag ihr, dass du jetzt viiieeeel lernen musst, um ihren Ansprüchen gerecht zu werden und dafür vieeeell Ruhe und Konzentration brauchst ]:D

    @ cote:

    AB ist schwierig, da ich nur ein handy habe. aber ich rufe sie auch jetzt schon nicht ständig zurück. und sage ihr ja auch oft, dass ich viel zu tun habe. ]:D


    warum ich mir das immer noch anhöre? wohl irgendwie eine mischung aus hoffnung auf besserung, gewohnheit und dem gefühl, ausser meinen eltern nicht viele menschen zu haben.

    Zitat

    AB ist schwierig, da ich nur ein handy habe.

    Ich dachte, Handys haben so Dinger, die Mailbox heißen ":/ Oder ruft sie mit unterdrückter Nr an? Wenn ja, dann geh halt nur hin, wenn eine Nr angezeigt wird. Wenn du nicht mit ihr reden WILLST, gibt es genügend Möglichkeiten, solchen Gesprächen aus dem Weg zu gehen.

    Zitat

    wohl irgendwie eine mischung aus hoffnung auf besserung, gewohnheit und dem gefühl, ausser meinen eltern nicht viele menschen zu haben.

    Und das JAHRELANG und zur Zeit täglich? Du solltest dir mal deine Prioritätensetzung kritisch anschauen. Wenn die einzigen Menschen, die ich "habe", solche sind, die mich geradezu mobben, wäre das erste, was ich nach dieser Erkenntnis täte, diese Menschen auch noch aus meinem Leben zu entfernen. Dann wäre ich "frei" und könnte neu anfangen.

    Zitat

    Ich dachte, Handys haben so Dinger, die Mailbox heißen Oder ruft sie mit unterdrückter Nr an? Wenn ja, dann geh halt nur hin, wenn eine Nr angezeigt wird. Wenn du nicht mit ihr reden WILLST, gibt es genügend Möglichkeiten, solchen Gesprächen aus dem Weg zu gehen.

    meine mutter quatscht aber nicht auf die mailbox. und wenn, dann nur ein "ruf bitte dringend mal an" und dann denke ich mir natürlich jedesmal, es ist was passiert. %-|

    Zitat

    Und das JAHRELANG und zur Zeit täglich? Du solltest dir mal deine Prioritätensetzung kritisch anschauen. Wenn die einzigen Menschen, die ich "habe", solche sind, die mich geradezu mobben, wäre das erste, was ich nach dieser Erkenntnis täte, diese Menschen auch noch aus meinem Leben zu entfernen. Dann wäre ich "frei" und könnte neu anfangen.

    hm... ja, im grunde ist es mobbing... ":/ so gesehen hab ich das bisher noch gar nicht...


    ich werd was tun... :)z

    Zitat

    meine mutter quatscht aber nicht auf die mailbox. und wenn, dann nur ein "ruf bitte dringend mal an" und dann denke ich mir natürlich jedesmal, es ist was passiert. %-|

    Ist doch super, wenn sie dir nichts draufquatscht – du willst doch nicht mit ihr reden, oder?


    Und diese Denke von dir bei dem "ruf mich dringend an" ist genauso verkehrt wie die Denke von Eltern, dass dem Kind, das nicht pünktlich wie vereinbart von der Party zuhause ist, zwingend was passiert sein muss.


    Hast du jemals ausprobiert, sie einfach nicht zurückzurufen? Und wenn sie dir dann Vorwürfe macht, sagst du einfach "Du, es ist ja nie was wirklich Dringendes. Und wenn du möchtest dass ich dich aus einem konkreten Grund zurückrufe, sag den Grund doch einfach dazu."

    solche negative art hatte meine mutter früher auch... :°_


    das hat nur etwas mit ihr selber zu tun,ihren eigenen problemen,ihrem leben..


    es ist wichtig,dass du dich vor ihr mehr abgrenzt und schützt...


    davon darf man sich nicht so anstecken ,beeinflussen und runter ziehen lassen..


    nimm die art deiner mutter nicht so ernst und persönlich..

    ja, im grunde weiss ich dass das alles an ihren eigenen problemen liegt.


    sie hat es ja auch nicht leicht. hat hashimoto und neuerdings auch noch diabetes.


    aber ich bin eben nicht ihr prellbock, an dem sie das alles auslassen kann. >:(


    das werd ich ihr jetzt auch zeigen.

    weil ich es so weit habe kommen lassen... nach der trennung von der ex gings mir mies... irgendwie hab ich mich darüber gefreut, dass mit meinen eltern wenigstens jemand existiert, der mich mag...


    ist jetzt natürlich nach hinten los gegangen...

    Gedanken, Gefunden in der Badewanne


    im grunde dreht es sich bei allem nur um egoismus. menschen befreunden sich, mögen sich und lieben sich, weil sie das gefühl haben, derjenige tut ihnen gut. ich habe meiner ex eben nicht mehr gut getan. warum, das weiss ich immer noch nicht, aber es ist so. und weil ich ihr nicht mehr gut tat, hat sie sich von mir distanziert, hat mich belogen und hat nicht mehr auf mich vertraut, sondern sich nach anderen lösungen für sich umgesehen.


    aber ich muss auch an mich denken und das tun, was für mich gut ist. ich habe noch keinen menschen gefunden, bei dem ich dauerhaft das gefühl hatte, er täte mir gut. manchmal war nach ein paar monaten, manchmal erst nach jahren der zweifel da, derjenige könnte mir doch nicht gut tun. bin ich zu einer festen, dauerhaften beziehung geeignet, wenn ich nichtmal dazu geschaffen bin, freundschaften dauerhaft aufrecht zu erhalten?


    bei meiner ex dachte ich, es sei anders. ich dachte wirklich, einen menschen gefunden zu haben, mit dem es keinen "ich"-egoismus mehr gäbe, sondern nur noch einen "wir"-egoismus. ich ging davon aus, wir würden uns schon gut tun und glücklich machen, auch in der zukunft. doch war diese denkweise wohl ein fehler, denn ich missachtete dadurch, dass ich ihr nicht gut tat und dass sie auch oft unter mir und wegen mir leiden musste.


    was ist jetzt die lösung? ich werde auf gar keinen fall nochmal in den "wir"-egoismus verfallen. ich werde in zukunft darauf aufpassen, dass ich den menschen, dir mir etwas bedeuten, gut tue. sei es, indem ich um ihre freundschaft, zuneigung und anerkennung kämpfe, sei es, indem ich sie so weit wie möglich von mir stosse.


    auf jeden fall werde ich auf mich achten und auf meine bedürfnisse und darauf, dass ich nicht verletzt werde.


    treffe ich aber erneut einmal auf ein weibliches wesen, das mir zusagt und bei dem ich auch über längere zeit das gefühl habe, dass sie mir gut tut, werde ich nicht egoistisch von ihr fordern, dass sie mir gefälligst gut zu tun habe. ich werde einsehen, dass auch sie ihre bedürfnisse hat und dass auch sie einen egoismus hat und dass sie nur so lange an meiner seite sein wird, wie sich unsere egoismen gegenseitig sättigen und befriedigen.