mal ein weiterer beitrag.


    habe die letzten tage damit verbracht, möglichst wenig an sie zu denken. das hat mir geholfen.


    in der zeit, in der ich trotzdem an sie dachte, musste ich wieder an die fehler denken, die ich gemacht habe. daran, dass im grunde ich sie verlassen habe und nicht sie mich. %:|


    tja, was fängt man mit dem wissen an, dass man sich etwas sehr wichtiges vermurkst und sich eine grosse chance im leben verbaut hat? nach vorne blicken und weitermachen ist im moment das einzig mögliche, auch wenn es schwer ist. einfach weiter machen und versuchen, optimistisch zu sein und zu hoffen, dass ich eines tages wieder so geliebt werde und es mir dann nicht verbaue.

    @ minimia

    Kompliment! Du schreibst mir aus der Seele, jeder Satz trifft auf mich zu. Mir hat es wiklich den Boden unter den Füssen weggezogen und ich warte immer noch darauf, dass die Zeit die Wunden heilt.

    @ endemitschrecken

    Wie geht es dir? Ich hab mir deine Seiten eben durchgelesen und bin wieder schrecklich am Heulen. Ich kann dich so gut verstehen. Ich komme mir so überflüssig vor und bin massiv verletzt, ich habe den Glauben an die LIebe verloren. Ich kann mir nicht vorstellen, je wieder einem Mann zu vertrauen.


    Dass deine exFreundin dich so links liegen gelassen hat, ist das Allerletzte! Und du hast dir wohl nicht mal viel dabei gedacht, warst einfach verletzt. Das Gegenteil ist auch nicht besser: Ich hatte mit meinem Ex immer Sex und gekuschelt haben wir auch, alles fühlte sich vollkommen an. Und später erfährt man, dass er seit einem halben Jahr fremdgegangen ist und zwei Monate lang noch eine Dritte hatte! :(v Ich hätte ihm mein letztes Hemd gegeben, hab ihm blind vertraut, und von einem Tag auf den andern bin ich aus allen Wolken gefallen. Es tut so verdammt weh!


    Hast du noch Kontakt zu deiner Ex? Glaub mir, es ist besser ohne, auch wenn es dir fast das Herz zerreisst. Ich spreche aus Erfahrung.


    Ich drück dich :°_

    Ich hab nun deinen ganzen Faden gelesen und gebe nun auch mal meinen Senf dazu.


    Was du durchmachst, ist generell erstmal völlig normal. Ich war mit meinem Ex 9 Jahre lang zusammen und wir haben uns getrennt, obwohl wir uns noch geliebt haben, aber es ging nicht mehr. Obwohl das von mir ausging, hab ich gelitten wie ein Tier. Ich habe interpretiert, gegrübelt, Fehler gesucht, Schuld gesucht, Vorwürfe gemacht, ihm schlechtes unterstellt.


    Ich bin nach ca. 8 Monaten mit einem anderen Mann zusammengekommen und war mir wirklich sicher, dass ich über meinen Ex hinweg bin. Heute weiß ich, dass der "Nachfolger" nur ein Mittel war, um von meinem Ex wegzukommen... das war natürlich nicht nett ihm gegenüber, aber da mir das erst später bewusst geworden ist, hab ich deswegen keine Schuldgefühle.


    Mit meinem Ex habe ich immer noch Kontakt, die Trennung war 2008. Wir verstehen uns gut und hatten auch die ganze Zeit Kontakt. Klar, mal mehr, mal weniger, aber doch konstant.


    Inzwischen bin ich wirklich über ihn hinweg und glücklich mit meinem Freund. Und heute weiß ich, dass keine Schuld hatte. Dass keiner etwas mit Absicht gemacht hat. Dass mein Ex versucht hat, mich zu schützen, indem er mir nach der Trennung nicht mehr alles erzählt hat. Er wollte mich nicht verletzen, denn ich war und bin ihm immer noch wichtig.


    Trotzdem muss man bei einer Trennung egoistisch sein. Vor allem derjenige, von dem die Trennung ausgeht. Trennungen sind egoistisch. Immer. Dennoch glaube ich, dass du die Dinge viel schwärzer siehst, als sie es sind. Du hast keine fehler gemacht. Du bist, wie du bist. Entweder damit kommt eine Frau zurecht oder nicht. Tut sie es nicht, ist es eben so. Dich ihr zuliebe zu verbiegen hilft weder dir noch ihr.


    Vielleicht weiß sie selbst nicht so recht, wie sie mit der Sache umgehen soll und versucht auch, dich zu schützen. Das siehst du natürlich anders, aber wenn sie dir Sachen nicht erzählt oder nicht herzlich ist, will sie dich vielleicht schützen und dich davor bewahren, dir neue Hoffnungen zu machen.


    das mit dem Computer kenn ich von mir. Ich bin leider auch so ein PC-Junkie und kann meinen Mann da auch gut ignorieren oder vertrösten |-o das bedeutet aber nicht, dass er mich nicht interessiert oder ich ihn nicht toll finde.


    Ihr hattet anscheinend unterschiedliche Vorstellungen und Bedürfnisse. Manchmal findet man Kompromisse, manchmal erweist es sich als unüberwindbare Differenz. Bei euch war wohl letzteres der Fall. Auch das ist halt so, ohne dass einer die Schuld hat.


    Mein Mann hat mich übrigens 1 Monat nach der Trennung von seiner Frau angeschrieben (sie hat ihn verlassen). Für ihn kam das ebenfalls sehr überraschend und es hat ihm auch den Boden unter den Füßen weggezogen. Allerdings hat er irgendwann für sich entschieden, dass es keinen Sinn mehr hat zu hoffen und die Trauerphase dadurch beendet (das kam so nach 3-4 Monaten). Man kann also so oder so mit sowas umgehen. Ich war auch frisch getrennt vom "Nachfolger" (Ende 2009) und wir wollten eigentlich beide noch nix neues, aber trotzdem hat es ziemlich eingeschlagen, obwohl wir nicht damit gerechnet haben.


    Natürlich muss es nicht so kommen bei dir. Aber auch das ist eine Option, wie es laufen kann.


    Ich wünsche dir alles Gute bei der weiteren Überwindung der Trennung.

    @ fuchs:

    hast PM... ;-)

    @ katharina-die-große:

    Zitat

    Du hast keine fehler gemacht. Du bist, wie du bist. Entweder damit kommt eine Frau zurecht oder nicht. Tut sie es nicht, ist es eben so. Dich ihr zuliebe zu verbiegen hilft weder dir noch ihr.

    danke, dass du das sagst, das tut grade irgendwie gut. ^^ ich war in der beziehung oft in zwietracht. auf der einen seite dachte ich mir, dass ich eben bin, wie ich bin, aber dass ich sie damit nicht glücklich machen kann. das hat mich runter gezogen...

    Zitat

    Vielleicht weiß sie selbst nicht so recht, wie sie mit der Sache umgehen soll und versucht auch, dich zu schützen. Das siehst du natürlich anders, aber wenn sie dir Sachen nicht erzählt oder nicht herzlich ist, will sie dich vielleicht schützen und dich davor bewahren, dir neue Hoffnungen zu machen.

    das problem ist ja eben, DASS sie mir sachen erzählt, von denen sie manchmal weiss, dass sie mich verletzen. :-(


    darum ist für mich kontaktmässig auch alles gelaufen. so viel wert muss ich mir selbst doch sein, dass ich nicht auch noch freiwillig mit jemandem kontakt habe, der mich absichtlich verletzt...

    Zitat

    das mit dem Computer kenn ich von mir. Ich bin leider auch so ein PC-Junkie und kann meinen Mann da auch gut ignorieren oder vertrösten |-o das bedeutet aber nicht, dass er mich nicht interessiert oder ich ihn nicht toll finde.

    naja, ich finde es einfach verletzend. es war ja nicht nur einmal, sondern sehr oft und es tat ja auch nicht beim ersten mal weh, sondern erst, als ich merkte, dass es immer so ist. und ich weiss, dass eine beziehung kein vertrag ist, bei dem klar ist, wer war liefern muss und dass menschen eben individuell sind... aber ein kleiner blick hätte mir doch schon gereicht, damit ich weiss, dass ich für sie noch existent bin...

    Zitat

    Ihr hattet anscheinend unterschiedliche Vorstellungen und Bedürfnisse. Manchmal findet man Kompromisse, manchmal erweist es sich als unüberwindbare Differenz. Bei euch war wohl letzteres der Fall. Auch das ist halt so, ohne dass einer die Schuld hat.

    hm, ja... ich hoffe, dass ich irgendwann auch so denken kann...^^


    im moment suche ich noch bei ihr und bei mir nach der schuld für alles...

    Zitat

    Natürlich muss es nicht so kommen bei dir. Aber auch das ist eine Option, wie es laufen kann.


    Ich wünsche dir alles Gute bei der weiteren Überwindung der Trennung.

    ja, da hast du natürlich recht, es kann so laufen. es kann aber auch darauf hinauslaufen, dass ich zurück ins hotel mama ziehe und dann irgendwann mit 47 jahren in einer semirealistischen sendung auf RTL auftrete, wo man versucht, mich zu vermitteln... es ist also im grunde alles offen... ^^ ein bisschen geniesse ich diese offenheit ja mittlerweile... bin neugierig, was ich in meinem leben noch so alles verpatze...


    vielen dank... und danke für deinen mut machenden erfahrungsbericht. :)^

    Zitat

    das problem ist ja eben, DASS sie mir sachen erzählt, von denen sie manchmal weiss, dass sie mich verletzen.

    Auch das muss nicht bösartig gemeint sein... Aus dem was du schreibst scheint sie selbst nicht sicher zu sein, wie sie damit umgehen soll. Entweder schont sie dich, um dich nicht zu verletzen oder sie verletzt dich absichtlich, um dir einen Grund zu geben, sie zu vergessen und drüber hinwegzukommen.


    Beim "Nachfolger" war ich auch hin- und hergerissen. Er hat Schluss gemacht und ich hab 2 Monate später einen anderen kennengelernt, während wir noch zusammen gewohnt haben und ich war ziemlich schnell wieder ziemlich glücklich. Er hat bis heute keine neue Freundin und war sehr eifersüchtig auf mein neues Glück. Ich wusste auch oft nicht, wie ich damit umgehen sollte, vor allem, wenn man sich eben jeden Abend noch sieht und alles. Oft habe ich nichts erzählt, sowieso hab ich den neuen recht lange geheim gehalten, Freundinnen vorgeschoben und so... Eben um ihn nicht zu verletzen. Und als er es dann wusste, habe ich natürlich manchmal was erzählt, auch weil er manchmal gedrängt hat. Auch da habe ich immer versucht, das so darzustellen, dass es für ihn so wenig schmerzhaft wie möglich ist. Aber es war eben nicht immer möglich. Und vieles hat er natürlich als viel verletzender empfunden als ich es wahrgenommen habe.


    Du bist natürlich derjenige, dem es schlechter geht grad. Aber dennoch wird auch für sie die Situation nicht leicht sein und auch für sie gibt es kein Patentrezept, wie man mit dem verletzten und verlassenen Ex umgehen sollte.

    hi katharina,


    hm... ja, du siehst das ganze recht nüchtern und hast vermutlich recht mit deinen ausformulierungen... ich meine, vermutlich will sie mich wirklich nicht verletzen, tut es aber, damit ich besser drüber weg komme...


    naja, aber trotzdem ist mir im moment lieber, keinen kontakt zu ihr zu haben, weil ich eben dies nicht ertragen würde...


    danke für deinen erfahrungsbericht... ;-)

    Zitat

    naja, aber trotzdem ist mir im moment lieber, keinen kontakt zu ihr zu haben, weil ich eben dies nicht ertragen würde...

    Ich wollte dich auch keineswegs ermuntern, Kontakt zu suchen. Kontaktabbruch ist sicherlich hilfreich in deiner Situation, wenn es noch so weh tut. Ob sich irgendwann noch mal mehr ergibt, wird die Zeit zeigen.


    :)_

    Zitat

    Ich wollte dich auch keineswegs ermuntern, Kontakt zu suchen. Kontaktabbruch ist sicherlich hilfreich in deiner Situation, wenn es noch so weh tut. Ob sich irgendwann noch mal mehr ergibt, wird die Zeit zeigen.


    :)_

    danke, da habe ich dich vielleicht missverstanden.^^ irgendwie setze ich im moment auf die zeit, darauf, dass sie alle wunden heilt und dass sie zeigt, ob nochmal mehr draus werden kann.


    naja, aber ich muss mein leben weiter leben und mich aufs studium konzentrieren. hab es die letzten semester etwas locker angegangen und hab dieses semester 6 referate und 9 prüfungsleistungen vor mir... wird nicht einfach, aber ich freu mich sogar drauf, mal wieder gefordert zu werden und zeigen zu können, was ich drauf hab... ^^

    ich bräuchte wieder eure hilfe.


    heute war irgendwie ein sehr komischer tag... ich denke ja immernoch oft an sie... auch, wenn ich versuche, es zu überwinden... und die letzten monate hat sie mir sehr stark gefehlt...


    aber heute ist irgendetwas anders gewesen... ich hab mehrmals an sie gedacht und mein herz fing an, zu pochen, wie verrückt... eben habe ich versucht, einzuschlafen, dachte dabei an sie und lag grinsend und mit kribbeln im bauch im bett... %:|


    was soll das? warum verliebe ich mich wieder in jemanden, der mich nicht will? :-(


    ich WEISS, dass sie mich nie wieder lieben wird, weil sie es mir gesagt hat... und trotzdem fühl ich mich grade wie auf wolke 7 ... ":/ %:| {:(


    naja, ich werd mich wieder ins bett hauen, in der hoffnung, schnell zu schlafen... hab morgen wieder viel stress in der uni...

    heute ist es wieder so komisch... habe heut nacht einen wunderbaren traum gehabt, in dem sie vorkam... aber der wird wohl nie wahr...


    hatte wieder sehr oft sehnsucht nach ihr und hab das gefühl, immernoch oder wieder in sie verliebt zu sein... %:|


    ich weiss, dass ich das eigentlich nicht sein sollte und dass es besser für mich wäre, wenn ich sie vergessen würde... aber irgendwie geht es mir seit gestern besser mit allem... total komisch... bis vor ein paar tagen ging es mir grausig, weil ich jede minute daran gedacht habe, dass sie in diesem moment vielleicht mit einem anderen unterwegs ist, ihn küsst oder sich in ihn verliebt... ich war furchtbar eifersüchtig und hab mich grün und blau geärgert... tja, und seit gestern ist das irgendwie alles anders... natürlich bin ich traurig... hey, ich bin in eine unerreichbare frau verliebt... eine, mit der es schonmal gescheitert ist und ich verlieb mich trotzdem wieder in sie... irgendwie bringt mich der gedanke, dass sich mein herz unter allen X milliarden frauen auf der welt ausgerechnet nochmal sie ausgesucht hat zum lachen, was nach den letzten eher humorlosen monaten richtig gut tut... ;-D


    und irgendwie denk ich mir auch, dass es ja eigentlich egal ist, ob ich in sie verliebt bin oder in irgendeine andere... denn die andere wäre für mich vermutlich genauso unerreichbar, wie meine ex und ich wär so oder so unglücklich verliebt und müsste damit klarkommen... ;-D


    es tut echt gut, sich wieder mal so zu fühlen... das kribbeln im bauch, ein bisschen nervosität, das dauernd an sie denken müssen...


    ich weiss, dass ich irgendwann an einen punkt kommen werde, an dem das ganze wieder unerträglich wird... aber der liegt hoffentlich noch in weiter ferne... und bis dahin kann ich ein bisschen glücklichsein gut gebrauchen... :)z


    es ist schon irgendwie absurd... monatelang ging es mir wegen ihr schlimm, ich hab ihr vorwürfe gemacht, hab um sie kämpfen wollen und war verletzt und jetzt sitz ich hier und denk an sie und grinse... ^^ ich weiss, dass es immernoch die selbe person ist, ich weiss, dass sie sich vielleicht grade im moment in einen anderen verliebt, ich weiss, dass wir uns die letzten jahre nicht wirklich gut behandelt haben... und das alles ist mir jetzt egal... ^^


    mir geht es grade gut, richtig gur... :-D

    Schön, dass es Dir scheinbar deutlich besser geht.


    Das mit den Träumen ist gemein. Das hatte ich nach meinen letzten beiden Trennungen. Als ich schon wirklich darüber hinweg war, kamen nachts immer mal wieder Träume. Das hat die Morgenstimmung natürlich nicht wirklich gehoben aber auch das geht vorbei. Das ist ein Prozess des Verarbeitens, des Lösens.


    Und dass man immer mal wieder durch emotionale Einbrüche zurückgeworfen wird, ist auch ganz normal. Manchmal kommt das aus heiterem Himmel, weil man durch irgendetwas (ein Geräusch, ein Geruch oder was auch immer) im Unterbewusstsein an den anderen erinnert wird.


    Aber irgendwann kann man zurückblicken und sich an die schönen Dinge erinnern, ohne dass es weh tut.

    hallo vagabundin,


    der traum war wirklich komisch, wir waren bei einem arzt, sie hatte einen dicken bauch und war schwanger und der arzt sagte, dass es ein mädchen würde. dann habe ich ihren bauch gestreichelt und wir haben uns geküsst und ich war der glücklichste mensch auf der welt, weil wir eine tochter bekamen. oh man, grade bei dem gedanken daran krieg ich schon wieder ein flaues gefühl im magen und muss grinsen. ;-D


    ich hätte wirklich gern mit ihr kinder gehabt. :-(


    naja, aber vielleicht hast du recht und es ist wirklich alles teil des verarbeitungsprozesses.


    irgendwie ist es auch so, dass ich keine lust mehr hab, traurig zu sein... ich meine, seit 6 monaten stelle ich mir die schlimmsten dinge vor, denke daran, dass sie weg ist, dass sie mich nicht mehr liebt, dass ich alles kaputt gemacht hab und so weiter... ich drehe mich damit immer wieder im kreis und gebe abwechselnd mir und ihr die schuld... ich will das einfach nicht mehr!! ich geh kaputt, wenn ich das weiter mache. darum tut es vielleicht gut, mal an was angenehmes zu denken, an was, das einen glücklich macht. tja, und das einzige, was mich bisher wirklich glücklich gemacht hat, war nunmal sie, also denke ich an sie und bin glücklich. auch, wenn ich weiss, dass das alles keine zukunft hat. aber damit befasse ich mich eben dann, wenn es so weit ist... im moment möchte ich an die schönen momente denken und einfach an sie und daran, was sie alles für mich getan hat und wie glücklich ich doch war, sie zu haben... :-D


    die gedanken, dass sie nun weg ist, dass sie grade im moment vielleicht einem anderen in den armen liegt oder dass sie mich nicht mehr liebt schiebe ich einfach ganz weit von mir weg, denn ich will sie nicht... hatte sie lang genug und sie haben mir nicht geholfen! >:( im gegenteil, ich hab wegen diesen gedanken bei meiner ex noch mehrmals einen oben drauf gesetzt und sie durch kontaktaufnahmen verletzt. %-|


    jedenfalls ist das jetzt mein vorgehen: mich nicht mehr bei ihr melden und einfach glücklich sein beim gedanken an sie. man sagt, die zeit heile alle wunden und vielleicht ist bei mir genug davon vergangen, damit die trümmer über meinen gefühlen für sie weggeräumt werden konnten und ich kann die gefühle wieder geniessen. :)z


    sicher, wir werden uns vermutlich nie wieder sehen, weil sie in die türkei geht. na und? dann bin ich eben unglücklich in ein mädel verliebt, das in einem anderen land lebt. irgendwann werde ich hoffentlich drüber weg gekommen sein, auch wenn sie als meine erste grosse liebe natürlich immer ne sonderrolle in meinem herzen haben wird.


    und falls wir uns irgendwann doch mal wiedersehen sollten, wird die zeit zeigen, ob wir noch zusammen passen oder nicht. aber im moment will ich einfach nur endlich wieder mal glücklich sein beim gedanken an sie oder an den traum. :-)

    Zitat

    Aber irgendwann kann man zurückblicken und sich an die schönen Dinge erinnern, ohne dass es weh tut.

    manchmal tut es noch weh, leider. aber ich denk mir mittlerweile, dass ich zwar nix gewonnen, aber auch nix verloren habe. ich bin da, wo ich vor 6 jahren war und vor 6 jahren gings mit nicht besser wegen meiner ex, sondern weil meine ex mir gesagt hat, dass ich aufhören soll, mir dauernd miese laune zu machen. das muss ich jetzt eben selbst in die hand nehmen, indem ich, statt nur an negative sachen auch an positives denke, wie eben meinen wunsch, irgendwann mal ihren babybauch streicheln zu können... ;-D

    mal ein gedanke, der mir grade kam. ich kenne viele beziehungen zwischen menschen aus verschiedenen ländern, die gut funktionieren, aber von solchen beziehungen, wie meiner, die funktioniert haben, habe ich selten gehört.


    ich meine, menschen wollen ja eine identität haben und etwas besonderes sein, selbst wenn sie "nur" deutsche sind. irgendwie hat man dann ja eine identität und lebt damit. wenn jetzt migranten aus anderen ländern herkommen, und den fall kenne ich oft, war die migration meist nicht sehr freiwillig, sondern man hat in der regel seine idyllische heimat verlassen, um aus wirtschaftlichen oder politischen gründen nach deutschland zu gehen... zumindest ist das die einbildung in den köpfen der menschen...^^


    jedenfalls, um den bogen jetzt wieder zu meiner ex zu spannen, versuchen solche menschen dann ja oft, ihre identität zu finden. ich meine, man lebt jahrelang in einem fremden land, hat die dortigen umgangsformen angenommen, spricht die sprache, hat kaum noch kontakt zur heimat, wer oder was ist man dann?


    tja, und da ist der punkt, wo viele migrannten versuchen, katholischer als der papst zu werden und es mit ihrem jeweiligen volkstum vollkommen übertreiben. das wirkt dann in etwa so irritierend, wie deutsche volksgruppen, die sich auf dem balkan oder in russland seit jahrhunderten das bewahrt haben, was sie für deutsch halten – eine altertümliche mundart und eine geballte überheblichkeit gegenüber den nichtdeutschen einwohnern, weil man als deutscher ja ordentlich, gebildet und diszipliniert ist. ":/


    tja, und ich glaube, aus dem grund haben wir uns in der beziehung entfremdet... wir konnten nicht zusammenziehen, weil sie zwar gerne gewollt hätte, aber kurdin war... wir konnten uns sehr selten sehen, weil sie zwar gewollt hätte, aber kurdin war... sie konnte mich nicht ihren eltern vorstellen, weil sie zwar gewollt hätte, aber kurdin war... und so weiter... und wenn ich sie darauf angesprochen habe, dass sie doch alt genug ist, um ihr eigenes leben zu leben und um ihren eigenen weg zu finden, hat sie gesagt, dass das nicht geht, weil sie doch kurdin sei und da sei das eben nicht so... tja, und nun wird sie in ein paar jahren in die türkei gehen und dort vermutlich erstmal merken, dass sie mit ihrer stocksteifen art dort keinen blumentopf gewinnen kann, da die meisten menschen in der türkei wohl kaum immer und immer wieder betonen müssen, dass sie kurden, türken oder muslime sind, sondern einfach ihr leben leben, so wie sie es für richtig halten...


    jedenfalls glaube ich mittlerweile, dass die beziehung einfach aus diesem grund gescheitert ist, denn wir haben uns durch diese sache mehr und mehr entfremdet. irgendwann wollte sie gar nichts mehr mit deutschen am hut haben und da fällt es schwer, mit einem deutschen zusammen zu sein...


    aber ich weiss auch, dass sie dafür keine schuld trifft, denn sie hat sich vor vielen jahren ja nicht bewusst für die migration entschieden... und dass ihre eltern es nicht geschafft haben, sich selbst hier einzuleben und dafür zu sorgen, dass sie und ihre kinder wirklich ein teil einer gemeinschaft werden und nicht nur einer parallelgesellschaft aus menschen, deren einzige gemeinsamkeit ist, dass sie sich hier nicht zugehörig fühlen, kann sie selbst ja ebenfalls nicht verantworten...

    Ihr Lächeln


    Ihre Augen


    Ihre Lippen


    Ihr Lachen


    Ihre Stimme


    Ihr Humor


    Ihre Eifersucht


    Ihre Zuwendung


    Ihre Küsse


    Ihre Umarmungen


    Ihre Hände


    Ihre Blicke


    Ihre Haare


    Ihr Hunger


    Ihre Ideen


    Ihr Stolz


    Ihr Körper


    Ihre Wärme


    Ihr Atmen


    Ihr Niesen


    Ihr Meckern


    Ihre Aufopferung


    Ihre Stärke


    Ihre Schwäche


    Ihre Überzeugungskraft


    Ihre Sturheit


    Ihre Finger


    Ihre Füße


    Ihre Ohren


    Ihre Nase


    Ihr Egoismus


    Ihre Tränen


    Ihre Nähe


    Ihr Vertrauen


    Ihre Zuversicht


    Ihre Verliebtheit


    Ihr Geruch


    Ihr Gesang


    Ihre Aufregung


    fehlen mir.


    Meine Eifersucht


    Meine Angst, verlassen zu werden


    Mein Vertrauensverlust


    Meine Wut


    Meine Feigheit


    Meine Tränen


    Meine Verschlossenheit


    Meine Angst


    Meine Blicke nach anderen Frauen


    Meine Bequemlichkeit


    Meine Unfähigkeit


    Meine Art, sie zu verletzen


    Mein Aufgeben im Kampf um sie


    Mein respektloser Umgang mit ihr


    fehlen mir nicht.

    nun sind wieder einige monate vergangen und ich denk mir grad, ich kann ja mal wieder hier schreiben.


    joa, was gibt es neues? ich hab erkannt, dass ich in einer art co-abhängigkeit ihr gegenüber war. sie war abhängig von ihren eltern und ich hab das mitgetragen, mit unterstützt und hab mich auch noch selbst verleugnet.


    sicher, es ist keine "richtige" co-abhängigkeit, wie bei einem alki oder kiffer, aber ich hab in den letzten monaten viel hier und da gelesen und irgendwo kommt mir eben sehr, sehr viel bekannt vor, was man so über co-abhängigkeit schreibt.


    wie bin ich jetzt damit umgegangen? ich hab den kontakt zu ihr abgebrochen, was mir total schwer fiel, da sie mir ja wichtig ist. aber mir ist klar geworden, dass es so das beste für mich und für sie ist. ich muss jetzt nicht mehr unter ihrer eltern-abhängigkeit leiden und sie muss ihr leben selbst in den griff kriegen und auf eigenen füssen laufen lernen.


    morgen hat sie geburtstag und ich zerbreche mir schon seit tagen den kopf darüber, ob ich ihr wenigstens eine SMS schicken soll, um ihr zu gratulieren. ich möchte das eigentlich nicht, denn es ist zu viel passiert, als dass ich noch nett und freundlich zu ihr sein wollen würde, allerdings könnte ich ihr damit beweisen, dass ich mir entgegen ihren vorwürfen durchaus ihren geburtstag merken kann.


    aber wie gesagt: eigentlich schmolle ich immernoch und sehe nicht ein, jemandem zum geburtstag zu gratulieren, der mich einfach so sitzen gelassen hat. so weit kommts noch!


    tja, ich versuche jetzt, mehr meine mitte zu finden und lerne stück für stück, wieder zu mir, meinen gedanken, gefühlen und bedürfnissen zu stehen. denn die hab ich leider während der beziehung vernachlässigt.


    ich unternehme oft was mit freunden, ich hab in der uni nen gang zugelegt, dieses semester mache ich ein weiteres schulpraktikum, ich hab also sehr viel zu tun und fülle mein leben wieder mit inhalten.


    an meine ex denke ich noch gelegentlich, allerdings hat es in der letzten zeit nachgelassen. ich wollte irgendwann einfach nicht mehr jeden abend weinend einschlafen, also hab ich versucht, einfach nicht mehr an sie, sondern an was (oder jemand) anderen zu denken, was ich mit zunehmendem erfolg schaffe.


    ich merke, wie tief ich in der co-abhängigkeit stecke. oft denk ich daran, dass ich ihr doch eigentlich wegen ihren eltern noch was sagen sollte oder dass ich ihr noch mit ratschlägen zur seite stehen sollte oder ihr einfach ne mail schreiben sollte, in der ich ihr nochmal erkläre, wie das mit dem sich von den eltern lösen und erwachsen werden denn nun geht, in der hoffnung, ihr damit die augen öffnen zu können. doch mir wird dann immer schnell bewusst, dass sowas gar nichts bringen würde, denn sie hat meine hilfe ja schon 4 jahre ignoriert und sie hat kaum einen grund, sie jetzt anzunehmen.


    tja, das wars eigentlich...^^