Zitat

    ich leg mich jetzt ins bett... will nicht mehr am leben teilhaben... die welt soll sich meinetwegen ohne mich weiter drehen, mir doch egal...

    Solch ähnliche Gedanken hatte ich in der letzten Zeit auch oft und ich finde sie sehr gefährlich. In diesen Phasen würde ich mich am liebsten, wie ein Bär, der in den Winterschlaf geht, zurück ziehen.


    Das Problem ist, sobald die Phase vorüber ist, beurteilt man alles nur noch als halb so schlimm und denkt wieder viel positiver. Glücklicherweise hatte ich in meiner letzten solchen Phase einen vereinbarten Termin beim Hausarzt und habe ihm alles erzählt. Seit diesem Arztbesuch letzte Woche nehme ich nun Johanniskraut zu mir. Ich glaube, eine richtige Wirkung wäre erst nach ca. zwei Wochen erkennbar, aber schon jetzt fühle ich mich etwas ausgeglichener. Vielleicht wäre Johanniskraut ja auch etwas für dich, wenn du merkst, dass es dir wieder schlechter geht. Es ist auch ohne Rezept in der Apotheke erhältlich. Du kannst ja mal danach googlen.

    hallo azalea,


    ja, johanniskraut habe ich schonmal vor ein paar jahren genommen, als es mir schonmal nicht so pralle ging. es "nervt" nur immer, dass man sich daran erinnern muss, es regelmässig zu nehmen, aber ich denke, das werde ich hinkriegen.


    morgen gehts erstmal zum doc, nochmal meine blutdruck-medikation checken, denn an der kann es ja auch liegen (vielleicht zu schwach?).


    wenn dort alles okay ist, werd ich wohl vor weihnachten mal johanniskraut besorgen und einnehmen.


    danke für deinen tipp. ;-)


    LG

    Zitat

    wie meinst du das mit dem etwas daraus machen? ;-) meinst du schriftstellerisch tätig werden?

    Genau, so hatte ich es gemeint – irgendwas, wobei es wichtig ist, dass man sich gut schriftlich ausdrücken kann :)z

    Hallo endemitschrecken,


    freut mich, wenn ich doch ein bisschen helfen konnte, auch wenn ich von deinen beruflichen Interessengebieten sehr wenig Ahnung habe. Wollte dir auch nix schönreden, aber Schwarzseherei hilft einem in keinem Fall weiter. Und wenn man nur den worst case sieht (mach ich auch öfter mal ;-) ) führt das gern mal in Richtung Depression, wenn man davon nicht mehr runter kommt.


    Ich kotz mich heut selbst grad tierisch an, und das nicht wegen der Arbeit...Du siehst, man ist in keinem Alter vor solchen Zuständen gefeit, ich weiß nur mittlerweile, dass sie


    a) erstmal wieder vorbei gehen


    b) einen meist auf ein ungelöstes Problem aufmerksam machen wollen, das man erstmal sehen muss.

    @ cotesauvage:

    wie gesagt, habe ich auch schonmal dran gedacht. ;-) vielleicht ziehe ich sowas ja wirklich mal durch.


    ich denke mir immer, in meinem alter ist man noch nicht "weise" genug, um bücher zu schreiben, aber ideen habe ich von zeit zu zeit und vielleicht setze ich mich wirklich mal damit auseinander, wie ich das am besten strukturiert angehe.

    @ kurpfälzer:

    ja, die gute alte schwarzseherei. leider begleitet die mich meine ganze kindheit und jugend über. aber ich mache meinen eltern und grosseltern keine vorwürfe, sie haben eben ihre schlechten erfahrungen gemacht und verallgemeinern die nun.

    @ ihr beide:

    ehrlich gesagt, muss ich gestehen, dass ich vor einigen tagen so einen ähnlichen gedanken hatte. also einen, der beides verbinden würde: endlich meinen führerschein machen, mir ein auto kaufen und da drin "leben" und nebenher auf irgendeine art und weise schriftstellerisch tätig sein. wieso? ich hab zu keinem ort eine wirklich "heimatliche" verbindung. meine "heimat" ist da, wo ich grade bin und wo ich mich wohl fühle. ausserdem hätte ich dann die gelegenheit, den kontakt zu den menschen selbst zu regeln, die mir immer alles schwarz malen und mir die hoffnung nehmen. ich bin eben sehr "verkopft". manchmal hab ich das gefühl, das alles muss einfach irgendwie raus. die gedanken, die ideen. und dann mache ich es doch wieder nicht, weil ich in einem trott bin, der mich einfach annervt.


    da ich jetzt keine freundin mehr habe und daher nicht ernährer in spe bin, kann ich mein leben auch so leben, wie ich es möchte, denn ich bin ja in meinem leben derjenige, der glücklich werden sollte und im moment bin ich das nicht!


    die idee ist absurd. mit einem auto durchs land (sogar quer durch den schengenraum) fahren, einfach mal für ein paar jahre alles hinter mir lassen und am ende vielleicht als eine art diogenes in meinem auto-fass leben. ;-D


    klingt vielleicht (grade bei den aktuellen temperaturen) nicht sehr luxuriös. aber, wo wir schon bei diogenes sind: ich bin ein freund der stoa und des kynismus.


    manchmal glaube ich echt, ich bin einfach 2400 jahre zu spät und nicht in athen geboren. ]:D scherz beiseite – so ein leben, auch wenn es nur ein test oder ein "sich selbst ausprobieren" über eine kurze zeit wäre, ist mir vor ein paar tagen eben auch durch den kopf gegangen.


    wie gesagt: bald ist weihnachten, da hat man dann ein paar tage weniger um den kopf und dann kann ich mir gedanken machen.


    LG

    Ich kenne einige Leute, die sich so eine "Auszeit" genommen haben – sei es work and travel in Australien, sei es ein FSJ, was weiß ich. Die haben das allerdings zwischen Abitur und Studium oder zwischen Studienabschluss und Job gemacht, oder sie haben im Job ein Sabbatical gemacht. Du hast wahrscheinlich, wenn du nicht komplett aussteigst, das Problem, dass du deinen Eltern sowas nicht verkaufen kannst, oder?

    genau so sieht es aus. ich hab die wahl zwischen dem komplettausstieg und dem durchhalten bis zum ende des studiums (wären ja auch nur zwei jahre) und es dann zu machen.


    daher wird es bei mir wohl auf letzteres hinaus laufen, zumal ich dafür ja auch noch einiges vorbereiten und sparen müsste.

    sooo...


    hier mal wieder ein update der lage "in mir drin"...


    ich hab in den letzten tagen (und nächten) sehr viel nachgedacht und mir ist einiges sehr klar geworden...


    ich rege mich ständig über meine eltern auf, doch so schlimm sind sie gar nicht... im grunde sind sie richtig liebevoll, auf ihre art und machen mich glücklich, weil ich weiss, ich werde mich immer und ewig auf sie verlassen können...


    ich rege mich ständig über mein studium auf, doch so schlimm ist es gar nicht... es ist manchmal anstrengend und fordernd, doch im grunde macht es mir spass und mich glücklich, auch wenn nicht alles immer eitel sonnenschein ist...


    ich rege mich ständig über mich selbst auf, doch so schlimm bin ich gar nicht... ich hab meine probleme, meine unzuverlässigkeit, meine manchmal etwas unbeständige art, meine ab und zu auch verzweifelte stimmung... doch eigentlich bin ich ein netter kerl, ich kann leute zum lachen bringen, ich kann leuten zuhören und mitfühlen, was sie fühlen, ich kann mit anderen mittrauern und mitfreuen, wie andere bei einem fussballspiel mitfiebern, ich kann super kochen, ich kann viel erreichen, wenn ich mich nur mal anstrengen würde... bei mir, bzw. an mir ist nicht immer alles perfekt, aber ich hab mich lieb, so wie ich bin und das, was mich an mir selbst im grunde als einziges ankotzt (mein übergewicht) werd ich angehen...


    tja, und ich rege mich ständig über meine ex, die beziehung und die trennung auf... ":/ da ist einfach viel falsch gelaufen... es geht nicht um wunden oder verletzungen... es geht darum, dass ich nach einer aufzählung von problemen oder negativen elementen kein "..., aber:" schreiben kann, denn mir fällt nichts ein, was mein aufregen über die ganze kiste irgendwie rechtfertigen oder "gut machen" würde... ":/ in der beziehung konnte ich mir sagen "sie ist zwar manchmal komisch zu mir, aber sie liebt mich!" oder "ich bin von einigem, was sie gesagt hat verletzt, aber dass sie mit mir zusammen ist, zeigt mir ja, dass es anders gemeint war!" und sowas kann ich mir jetzt eben nicht mehr sagen...


    ihr seht, das einzige "wirkliche" problem im moment in meinem leben ist, dass ich nicht glücklich bin, weil ich meine ex nicht loslassen kann... und das ist nun wirklich etwas, was ich angehen muss und auch bereits getan habe... ich weiss, loslassen ist ein prozess, doch ich fühl mich heute durch einige entscheidungen besser... ich hab das gefühl, es hat in meinem kopf "klick" gemacht und ich hab erkannt, dass ich egoistisch handeln muss, wenn ich will, dass es mir gut geht und nicht an sie denken darf oder an eventuelle versprechen ("falls wir uns mal trennen, wäre ich danach gerne noch befreundet"), die man mal im allgemeinen liebestaumel gemacht hat...


    dementsprechend hab ich heute auch gehandelt... und irgendwie fühlt es sich für mich auch an, als sei ein stein von meinem herzen gefallen... die jahrelange ungewissheit hat nun ein ende... ich muss mir keine gedanken mehr machen, ob sie mich liebt oder nicht und wenn nein, wieso nicht... ich muss mich nicht mehr fragen, was ich falsch gemacht habe oder was an mir nicht stimmt, denn ich hab für klarheit gesorgt... nach jahrelanger inkonsequenz in der beziehung (A sagen, B machen und C meinen), hab ich jetzt FÜR MICH eine entscheidung getroffen und werde sie knüppelhart durchhalten... ich hab für mich für geordnete verhältnisse gesorgt... mag sein, dass sie das bei sich schon längst getan hat, aber bei mir war es nun nötig... selbst, wenn sie die letzte frau auf der welt wäre, würde ich sie nicht anrühren... ich möchte einfach nicht! ich würde sie nichtmal mehr lieben, würde sie irgendwann doch mal wieder um meine liebe kämpfen, denn auch wenn sie hübsch ist, ist sie für mich nicht sexy, auch wenn sie nett ist, ist sie für mich nicht lieb und auch wenn sie lustig ist, ist sie für mich nicht süss...


    wie gesagt, nach dieser entscheidung fühl ich mich, als sei etwas sehr grosses von mir abgefallen und als wisse ich jetzt etwas mehr, wo ich stünde... im grunde zeigte sich das zu weihnachten recht gut: ich schrieb mit meiner ex über meine eltern, über die probleme und streits mit ihnen und sie riet mir, mich doch einfach gegen meine eltern zu entscheiden, nicht mehr für sie zu kochen, zu sorgen, einzukaufen, und sie einfach meckern zu lassen...


    ja, sehr einfach, wenn man einen schwerbehinderten vater und eine mutter mit diagnostiziertem burnout und 25%iger gehbehinderung hat! %-| da fiel mir auf, sie hat eigentlich nicht die leiseste ahnung von gar nichts und lebt in ihrer eigenen kleinen welt...


    ich sprach dann meine mutter an, darauf dass ich kontakt zu meiner ex hatte und dass sie einen neuen hat... meine mutter hat nicht gesagt "schiess sie in den wind"... sie sagte nur, ich solle das richtige tun, sie wäre der meinung, ich solle sie jetzt endgültig abschiessen, aber ich müsse selber wissen, was das richtige wäre... und meine mutter und mein vater waren danach tagelang für mich da, kümmerten sich, waren lieb wie nie und taten alles, um mich aufzumuntern und um mir mal ein kleines lächeln ins gesicht zu zaubern und hatten damit erfolg...


    warum ich das alles erzähle? weil mir noch nie so bewusst wurde, dass ich beinahe der falschen person und dem falschen rat gehorcht hätte und wieder etwas getan hätte, nur um jemandem anderen zu gefallen, den das nicht interessiert...


    und um zu verdeutlichen, dass meine ex es sich endgültig damit bei mir verschissen hat, sich zwischen mich und meine eltern zu stellen und von mir (einzelkind) zu verlangen, ich soll so herzlos sein und meine eltern aus egoismus leiden lassen... ja, sie zu versorgen ist nicht einfach, manchmal nervig und manchmal kann man auch nicht mehr und fühlt sich wie im kindergarten... und doch sind sie meine eltern, schenkten mir das leben, haben mich zwar so oft traurig und einsam gemacht, doch sind sie die einzigen menschen auf der welt, auf die ich mich jederzeit immer und überall verlassen kann... sie kapiert nicht, dass es dabei nicht um eine normale abnabelung geht, wo man als kind eben seine eigenen ersten schritte macht und sein eigenes leben lebt... sie kapiert nicht, was verantwortung heisst, was es heisst, mit einem halbseitig gelähmten aphasiker als vater zu leben, den man eben nicht einfach mal einen nachmittag alleine lassen kann, sie kapiert nicht, was es heisst, eltern zu haben, die einen zumidnest in den ferien und an manchen wochenenden als "arbeitstier" brauchen, weil bei ihnen sonst einfach hinten und vorne nichts richtig läuft...


    wie gesagt, ich weiss jetzt etwas mehr, wo ich stehe und dadurch fühle ich mich auf jeden fall besser!

    Hallo endemitschrecken,


    da wir ja schon mal das Vergnügen hatten, uns hier näher auszutauschen, muss ich natürlich auch zu deinem neuen Beitrag gleich mal was schreiben.


    Ich finde es gut, dass du an einem positiven Blick auf dich und den Leben arbeitest. Oft sind es ja nur Kleinigkeiten, die einen stören, oder Dinge, mit denen man nicht abgeschlossen hat; während das große und ganze richtig gut und in Ordnung ist.


    Dazu gehört auch das abschließen mit deiner Ex. Gut so; die ganze Kiste ist doch schon ewig aus und vorbei, außer in deinem Kopf. Und lass auch das Hadern darüber sein; es ist passiert so, es ist vorbei, ihr lebt beide noch; da gibt's 'nen blöden Spruch dazu: Macht nix, gehört zur Ausbildung;-) Du weißt sicher, was ich meine: Gib dem ganzen nicht mehr so viel Bedeutung. Es ist ein Kapitel in deiner Vergangenheit, aus dem du vielleicht noch was lernen kannst, das sich aber nicht mehr ändern lässt., und für das du keine Energie mehr aufwenden solltest.


    Etwas anderes ist mir aber noch aufgefallen: Du machst meinem Empfinden nach wieder einen großen Schritt zurück zu deinen Eltern. Bitte nicht falsch verstehen: Ich finde es gut und richtig, dass du dich liebevoll um deine Eltern kümmern willst und ein gutes verhältnis zu ihnen möchtest. Aber bei dir klingt das so wie eine Entscheidung zwischen deinen Eltern und deiner Ex. Und jetzt hast du dich wieder für deine Eltern entschieden.


    Das erscheint mir dabei problematisch. Auch wenn deine Eltern sicher größere Probleme haben als "durchschnittliche" Eltern, so steht dir trotzdem das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben zu. In dem du selbst entscheidest, in welcem Ausmaß deine Eltern dich brauchen dürfen.

    Zitat

    dass es dabei nicht um eine normale abnabelung geht

    Wieder mal: was ist "normal" ? Die "normalen" zwischenmenschlichen beziehungen gibt es nicht, behaupte ich mal. Aber eine Abnabelung musst du dir auch zugestehen, das hat nichts mit einem Bruch oder mit Distanz zu tum, nur mit einem gesunden emotionalen Abstand, der es dir ermöglicht, deine eigenen Interessen von denen anderer abzugrenzen, auch von denen deiner Eltern.


    Ich schreib dir gern mehr dazu per PN. Zu dem Thema kann ich echt was erzählen...

    moin kurpfälzer,

    Zitat

    Dazu gehört auch das abschließen mit deiner Ex. Gut so; die ganze Kiste ist doch schon ewig aus und vorbei, außer in deinem Kopf.

    eben, der gedanke kam mir die tage auch: der zug ist längst abgefahren und ich mache mir immernoch gedanken, bzw. versuche, den zug irgendwie zurück zu holen.


    damit ist für mich jetzt aber schluss, ich hab genug darunter gelitten.


    ja, ich seh das ganze mehr und mehr als erfahrung. zumal mir auch was aufgefallen ist: die zeiten, in der ich mit ihr wirklich glücklich war sind lang, sehr lang vergangen. habe mir mal die tage einige uralte mails von ihr durchgelesen, ja, damals war ich glücklich, weil sie so lieb und verständnisvoll zu mir war und weil jedes ihrer worte "ich liebe dich" sagte.


    doch schon vor jahren hat sie sich verändert. was mir dabei jedenfalls aufgefallen ist: im grunde weiss ich gar nicht mehr, wie es ist, mit ihr glücklich zu sein. denke ich an sie und an die beziehung zurück, sehe ich zu einem grossen teil zeiten in denen sie sich einfach nicht meldete, mich vergass, sich nicht für mich interessierte und sonstwie lieblos mit mir umging.


    für sowas will ich nicht mehr kämpfen!

    Zitat

    Etwas anderes ist mir aber noch aufgefallen: Du machst meinem Empfinden nach wieder einen großen Schritt zurück zu deinen Eltern.

    ja, das kommt wirklich so vor, wenn man das liest, was ich oben schrieb.^^


    aber es war für mich keine entscheidung zwischen "der grossen weiten welt" und "hotel mama"... ;-)


    ich war ja direkt nach der trennung in so einer phase, wo ich bei meinen eltern einziehen wollte und bin heute froh, dass ich es nicht getan hab... ich will mein eigenes leben führen und meinen eigenen kopf durchsetzen und zieh das auch durch... ;-)


    aber worum es mir geht ist im grunde, dass ich keine falschen freunde gebrauchen kann, die mir raten ich solle doch einfach nichts mehr für meine eltern machen, wenn es mich nervt...


    das ist dann in etwa so, als würdest du dich mit einem kumpel treffen, er würde fragen "wie gehts?" und du würdest sagen "arbeit stresst grade total!" und er würde dir dann raten, doch einfach zu kündigen und dir nen neuen, stressfreieren job zu suchen... sowas kann man doch einfach nicht gebrauchen... ;-)


    das leben mit meinen eltern ist/war nicht immer einfach, das ist nunmal so und grade in meiner kindheit ist sehr viel falsch gelaufen... aber ich hab meinen eltern in den letzten jahren vergeben und hab mit ihnen sozusagen nochmal neu angefangen und sehe sie jetzt ganz anders, als vor 4 oder 5 jahren... meine ex hat das wohl einfach nicht mitbekommen... selbst schuld...

    nun hat sie sich wieder gemeldet... was soll das?


    ich schrieb ihr, dass ich an keiner freundschaft interessiert bin, dass meine freundschaftlichen gefühle nicht ausreichen und sie kontert mit vorwürfen und beleidigungen. ":/


    ich habe heute lange überlegt, ob oder was ich ihr antworten soll. am liebsten würde ich ihr mal alles an den kopf werfen. doch will ich ja keinen kontakt mehr mit ihr, also lasse ich es und ziehe nun wirklich den schlussstrich...


    aber weil es raus muss hier mal all das, was ich ihr jetzt gern sagen würde




    hallo,


    du nennst mich einen heuchler, tu das meinetwegen...


    als ich dir schrieb, wusste ich nicht, dass du einen freund hast und wegen mir mit ihm stress bekommen würdest... ich wusste nicht, dass ihr euch streiten würdet... das war nicht mein ziel...


    ich wollte dich auch nicht anbaggern oder eine beziehung mit dir... auch, wenn du mir das nicht glaubst... du gehörst einfach zu meinen ältesten und engsten freunden und in meinem leben geht es momentan drunter und drüber und da brauche ich freunde...


    ich hatte vor, eine freunschaft mit dir zu versuchen, doch kann ich das nicht... dafür ist einfach zu viel passiert... ich wollte die vergangenheit weg schieben und neu anfangen, aber deine nachricht, dass du jetzt einen freund hast, hat für ich wieder alles hervor geholt, was ich in monaten mühsam beiseite geschoben habe...


    ich schrieb dir gestern, dass aus meiner sicht eigentlich alles gesagt sei, doch ich möchte dir eigentlich noch etwas sagen... ja, ich bin ein heuchler, doch du bist eine lügnerin... du hast mich so oft belogen und verarscht... bei der trennung fragte ich dich, ob es sinn machen würde, dass ich in deine stadt ziehe, damit wir einen neuversuch starten würden... du sagtest nein, denn du würdest ja immer pendeln und hättest sowieso kaum zeit... tja, und nun hast du deine eigene wohnung, deinen freund und vermutlich hast du mit ihm sogar sex... mir hast du jahrelang was erzählt von kurdischen traditionen und von ehre und davon, dass du nicht immer so kannst, wie du willst... und sobald ich weg bin, kannst du auf einmal doch?! ich hasse dich... jahrelang hab ich mit mir selbst kämpfen müssen und hab depressionen bekommen, weil ich eine freundin hatte, die sich wie eine vierjährige benahm und dann macht sie mit mir schluss und ist auf einmal neunmalklug und mehr als erwachsen? sorry, aber ich komme nicht umher, dass du mich einfach verarscht hast und nicht ehrlich zu mir warst!


    im moment weisst du nicht, wie es mir geht, doch irgendwann wird es dir genauso gehen. dann werde ich glücklich sein, eine neue freundin haben (eine, die mich wirklich verdient hat, im gegensatz zu gewissen leuten!) und ich werde vorher abnehmen. ja, sie wird das haben, was du nie hattest: sie wird mich dünn und sportlich und nicht depressiv haben und sie wird dann sex mit mir haben und du wirst das alles niemals haben!


    und zum thema kämpfen: fast 4 jahre lang hab ich um dich gekämpft, du

    hab mir den arsch aufgerissen, meine freunde sitzen lassen, mehrere chancen auf techtelmechtel sausen lassen, hab mich mit meinen eltern angelegt und gestritten, hab akzeptiert, dass meine oma nicht mehr mit mir spricht und, und, und... nicht, weil ich wollte, dass du das gleiche für mich tust, sondern einfach weil ich eine CHANCE wollte... ich wollte, dass du mich nicht nur als deutschen siehst... ich wollte die gleichen chancen haben, wie jeder kurde, den du kennen lernst, doch das kannst du ja nicht, du


    aber schön, nun sagst du mir durch die blume, dass ich dir zwar wichtig genug für eine freundschaft bin, aber eben auch nicht für mehr, weil ich eben kein kurde bin. danke. dann weiss ich ja, woran ich bin.


    und ja, ich erwarte von jedem mädel, dass sie mir dementsprechend offen entgegen tritt, wenn es eine freundschaft will. denn liebe von nationalität abhängig zu machen ist unter aller schublade und mit leuten, die so drauf sind, will ich nichts zu tun haben!


    ich habs satt, immer nur der deutsche zu sein. mehr war ich für dich wohl nicht.


    du warst für mich mehr, als nur eine kurdin.


    weisst du, du redest vom kampf um freundschaft, doch du hast sie zerstört. du hast mir schon jahrelang nicht mehr zugehört, hattest kein interesse an mir, hast dich nur noch für dich interessiert. und auf einmal gibst du mir ratschläge, die ich einfach nicht annehmen kann, weil sie vollkommen unrealistisch für mich sind. du hast mich jahrelang gedemütigt und erpresst und mir immer gesagt "am ende wirst du belohnt werden" und hast mich dann verlassen. du hast mich vergessen, hast dich nicht gemeldet, obwohl du es versprochen hattest, hast so viele versprechen gebrochen und mich dann wegen kleinigkeiten angemotzt.


    ich hab jahrelang gekämpft, hab dir eine mail nach der anderen geschrieben, hab dir jeden tag SMS geschrieben, auch wenn von dir keine einzige zurück kam... und jetzt redest du vom kampf um freundschaft? gehts noch? du hast deinen kampf schon vor jahren verloren, falls dir das nicht aufgefallen ist!


    puh, jetzt reg ich mich hier wieder sinnlos über dich auf! ja, es ist sinnlos, denn das mädel, was ich vor so vielen jahren mal in die gesehen habe ist weg, das gibt es nicht mehr oder war auch nur gespielt!


    doch weisst du, was mich am meisten aufregt? dass ich vorhin kurz davor war, dir zu mailen, mich zu entschuldigen, dir was nettes zu schreiben und doch noch um die freundschaft zu kämpfen! zum glück habe ich das nicht getan!


    DU hast dich gegen mich entschieden. das waren deine worte damals. DU wolltest nicht mehr zwischen allen stühlen sitzen.


    jetzt sag ich dir mal, was ich will: ich will nicht mehr, dass du mir weh tust, denn das hast du lang genug getan! daher entscheide ich mich jetzt gegen dich! ich will nicht mehr an dich denken!


    im moment schaff ich es noch nicht so ganz, doch eines tages, das weiss ich, da werde ich frei sein von dir und das wird der tag, an dem ich auch innerlich endlich wieder lächeln können werde!


    das wird der tag, an dem du für mich nur noch eine blasse gestalt aus der vergangenheit sein wirst, jemand, der einem so egal ist, wie nur irgend möglich!


    so, nun bin ich stolz auf mich, dass ich dir das nicht direkt maile... und ich poste es hier, weil ich weiss, dass dich das zur weissglut bringen würde... du hast ja aus allem, was mit mir zu tun hatte ein staatsgeheimnis gemacht... ]:D

    so, nun bin ich etwas abgekühlt, hausarbeit hilft doch ganz gut bei sowas...


    ich frage mich einfach, was das zu bedeuten hat. wieso macht man mit jemandem schluss und macht dann doch so einen stress wegen einer freundschaft? müsste doch eigentlich jedem klar sein, dass nach einer trennung eine freundschaft ein geschenk ist, aber eben nichts, was man erwarten kann.


    jetzt bin ich an nem punkt, wo ich mir sage, dass ich einfach nicht mehr kann. ihre mail heute hat bei mir wieder nen nerv getroffen und meine laune direkt in den keller befördert.


    sie kennt mich eben in- und auswendig und weiss, wie sie mich verletzen kann.


    ich hätte damals, als ich sie kennen lernte, niemals gedacht, dass sie mal so zu mir sein würde und so mit meinen gefühlen spielen würde, doch anscheinend hab ich mich in ihr einfach getäuscht? ich weiss es nicht... :°(


    auf jeden fall kann ich das nicht mehr mitmachen... unabhängig davon, wie sehr sie mit dem heuchler recht hat und wie gern ich ihr zeigen würde, dass ich kein heuchler bin, ich hab einfach keine kraft mehr für noch mehr verletzungen... :-(


    als ich die entscheidung traf, einen schlussstrich zu ziehen dachte ich, das sei vielleicht eine zu schnell und zu unbedacht getroffene entscheidung, jedoch merke ich langsam, dass es doch gut war.


    der schlussstrich ist für mich jetzt gezogen und das wars. ich hab es ihr oft genug angekündigt, hab sie auch oft genug gewarnt, hab ihr eine chance nach der anderen gegeben und sie hat keine ergriffen und mich stattdessen verletzt.


    ich weiss nicht, ob ich nochmal eine wie sie finde. ich weiss nicht, ob ich überhaupt noch mal eine finde. doch ich weiss, dass ich jetzt nach vorne sehen und mein leben leben muss. :)z

    Hi endemitschrecken,


    komm grad heim, es ist schon spät. Ich hab deine Beiträge nur kurz überflogen, aber tu dir bitte selbst den gefallen, und zieh einen Strich drunter. Vergib ihr. Und dann vergiss sie. Nicht wegen ihr, sondern deinetwegen. Und wenn noch Nachrichten kommen, so wie jetzt, dann lösche sie ungelesen. Zwischen euch ist der Drops doch gelutscht. Eine Freundschaft könnt ihr eh knicken, dazu gehören gegensitiges Vertrauen, Offenheit und Ehrlichkeit. Pass erstmal auf dich selber auf, der Kontakt zu dieser Frau tut dir nicht gut.

    Zitat

    ich weiss nicht, ob ich nochmal eine wie sie finde.

    Ich würde es dir nicht wünschen, sondern eine Frau, die dir guttut.

    hi kurpfälzer,


    ja, den strich werd ich nun endgültig ziehen. hab es ja monate und monate verzögert und mir immer wieder eingeredet, es gäbe noch hoffnung und ich müsse dem ganzen noch eine chance geben, aber kann nich mehr.


    du sagst es: der drops ist gelutscht, der zug ist abgefahren, der käse ist gegessen.


    und du sagst es ebenfalls: der kontakt mit ihr tut mir nicht gut.


    und natürlich wünsch ich mir eine, die mir gut tut. ;-)


    aber mit "eine wie sie" meinte ich eben den charakter, die persönlichkeit, das aussehen und so weiter... denn auch, wenn das, was ich in den letzten monaten von mir gegeben habe so klingt, als sei sie irgendein furchtbarer dämon oder eine ausgeburt der hölle, hab ich mich ja irgendwann mal hals über kopf in sie verliebt. ;-)


    und DAS würde ich mir eben in der zukunft schon mal wünschen: dass ich mich genauso stark neu verliebe, dass die neue dann aber das ganze auch erwiedert und mir gut tut. ;-)


    LG & gut nacht

    Zitat

    aber mit "eine wie sie" meinte ich eben den charakter, die persönlichkeit, das aussehen und so weiter... denn auch, wenn das, was ich in den letzten monaten von mir gegeben habe so klingt, als sei sie irgendein furchtbarer dämon oder eine ausgeburt der hölle, hab ich mich ja irgendwann mal hals über kopf in sie verliebt.

    Na und? Dass man sich in jemanden verknallt, besagt noch nichts über dessen Charakter usw. Und ich finde es immer wieder erstaunlich, wie Leute, die von ihren Partnern derbe verletzt, rücksichtslos behandelt, schlimm missachtet etc wurden, hinterher dann noch deren tollem Charakter hinterherjammern :|N Man sollte einen Menschen schon als Gesamtpaket sehen, und da hat halt Einiges nicht gestimmt bei der guten Frau, das sollte man sich nicht mehr schönreden, wenn die Sache sogar aus ist.