Trennungsgeschichte...Mutter redet nicht mehr mit Vater. Help

    Hallo,


    ich bin seit ca 3 Monaten in eine Geschichte involviert und hab keine Ahnung wem ich diese erzählen könnte, deswegen versuche ich jetzt hier mein Glück.


    Also, ich habe einen Freund und 2 Jungs (5 Jahre und 19 Monate). Außerdem besitze ich ein Pferd, welches 3 km von meiner Wohnung auf einem Hof untergebracht ist, dort gabs eben auch 2 Kinder (Mädchen 7 Jahre und Junge 5 Jahre). Wir sind dort seit 2 Jahren und meine Jungs bzw mein Großer liebt es dort mit den Kindern zu spielen, klar...Stadtkind darf auf Bauernhof, besser gehts nicht und ich kümmer mich derweil um mein Pferd.


    Ich komme also eines Tages nichtsahnend auf den Hof und muss feststellen, dass mein Pferd alleine im Stall steht. Werde dann aufgeklärt, dass Freundin vom Stallbesitzer samt Kinder abgehauen ist (ihre Pferde und die andere Einstellerin gleich mit).


    War geschockt, der Stallbesitzer (ich nenne ihn jetzt Chris) ist ein netter Typ, absolut gutmütig, fleißig und einfach nett.


    Freundin von Chris (ich nennen sie mal Gabi) ist zu ihrer Mutter aufn Hof gezogen, Luftlinie 200m, samt Kinder, da sie es wohl nicht mehr ausgehalten hat. Chris ist ratlos, Gabi hatte in letzter Zeit sich ziemlich mit einer anderen Einstellerin angefreundet, keine Kinder und nur Party. Das schien ihr wohl so zu gefallen, dass sie ebenfalls beschloss, jetzt endlich ihr Leben zu leben. Dazu konnte sie Chris nicht gebrauchen. Sie hat sich psychisch so kaputt gemacht, dass sie innerhalb kürzester Zeit durch erbrechen und Durchfall extrem abgenommen hat, bis eben sie dann so gründlich ihre Sachen in einer spontanen Aktion gepackt hat und ausgezogen ist.


    Ich habe mich jetzt mit Chris angefreundet, wir sitzen oft abends zusammen und trinken ein Bier (oder 2...) und er erzählt mir was es so neues gibt und dass sie überhaupt nicht mehr mit ihm redet, nur noch übers Jugendamt. Er darf die Kinder immer Samstags vormittags - Sonntags abends "bei sich haben". Transfer ist der Opa, da Chris sich nicht am Hof von Gabi blicken lassen darf. Es hört sich total verrückt an...aber es ist so. Man müsste meinen, er wäre ein Schwerstverbrecher...


    Ich bin also meistens Samstags abends im Stall mit meinen Jungs und es wird gegrillt und geratscht, die Kinder spielen usw. (Bevor jemand fragt, mein Freund weis davon....der ist selbstständig und arbeitet selbst und ständig...)


    Gestern war ich dann mal wieder da und wurde dann zu einem Bierchen überredet, wo mir Chris dann auch gleich erzählt hat, dass er Angst hat, seinen Sohn zu verlieren...seine Tochter, so kommt es ihm vor, hat er schon verloren, die hat akzeptiert, dass Mama jetzt wo anders wohnt und will bei Mama sein...Er weis nicht was er noch machen soll, er versucht jetzt einen Tag unter der Woche auch zu ergattern, an dem er einfach mal die Kinder holt und was mit ihnen unternimmt... ich bin immer etwas überfordert mit der Situation und weis oft nicht was ich ihm raten soll....bin ja auch keine Psychologin...


    Was meint ihr zu der Situation?


    Warum reagiert man so (aus Gabis Sicht) dass man so einen Hass auf einen Menschen entwickelt und ihn komplett ignoriert und nicht mehr mit jemanden spricht?


    Wie soll ich mich verhalten? %-|

  • 9 Antworten

    Oh man... schwierige Situation. Für Chris und Gabi und die Kinder. Du solltest dir diesen Schuh aber nicht anziehen. Du kannst für ihn da sein, ihm zuhören, aber grundsätzlich würde ich mich aus der Beziehungskiste der beiden raushalten. Es gehören immer zwei dazu und wer weiß, vielleicht klingt Gabi's Version gar nicht so verkehrt, würde man sie sich mal anhören. Aber.. soweit würde ich an deiner Stelle gar nicht gehen. Wenn du Zeit und Lust hast deinen Samstag dort zu verbringen, weil es nett ist, die Kinder spielen, du dich dabei wohl fühlst und du nebenbei so noch für ihn da bist, finde ich das völlig ok. Solange es für dich nicht zur inneren Verpflichtung wird und alles freiwillig geschieht.


    Wer weiß, was zwischen den beiden vorgefallen ist.. Wenn sie sich so fertig gemacht hat mit Durchfall und Erbrechen, wird sie die Situation schon extrem belastet haben. Damit will ich gar nicht sagen, dass Chris der Böse ist. Kann ja auch einfach sein, dass Gabi in ihrem Leben einfach was versäumt hat und das jetzt in dieser neuen Einsteller-Freundin gefunden hat. Party, Austoben, Feiern.... Alles nur wilde Spekulationen, die zu nichts führen ;-)


    Lange Rede kurzer Unsinn.. Sei für ihn da wenn du das möchtest, aber häng dich da nicht zu sehr rein und denk auch an dich. Solange du die Zeit am Hof geniesst und es dir Freude macht, ist es ok. Aber es darf eben kein schlechtes Gewissen geben, wenn du mal nicht kannst o. ä.


    Und eine Frage am Rande von einer, die auch ein Pferd besitzt, rein aus Interesse.. Steht dein armes Hüh nun noch immer alleine? Das find ich natürlich schon hart, einfach auszuziehen und dein Hü da alleine stehen zu lassen, so ohne Vorab-Info... Glaub da wär ich mal kurz ausgerastet... ]:D

    Ganz ehrlich und spontan: Du kannst nicht beurteilen wie "Gabis" Sicht der Dinge wirklich ist., ob sie ihren Weggang wirklich so begründen würde. Mir scheint das als fehle da die Hälfte, eben nur seine Warte.


    Ich würde ihm zuhören, mehr nicht.


    Ansonsten, was mir inhaltlich aufstößt, ist die Sache mit dem "die Tochter hat er verloren" und das er jetzt offenbar nur noch Angst hat das er seinen Sohn "auch noch verliert"


    Klingt für mich irgendwie seltsam. Er verliert die Kinder nur, wenn er sich jetzt nicht um sie kümmert und sich total hängen lässt.

    Hallo,


    danke für Eure Antworten.


    Mein Pferd steht grad noch allein bzw mit 4 Eseln, aber er ist ziemlich easy...also er hat jetz keinen Stress oder so, da kein anderes Pferd da ist. Ab 1.7. kommen wieder 7 Pferde.


    Er denkt, er verliert die Kinder, da Gabi ziemlich hetzt und Mädchen halt jetzt auf Mamas "Seite" ist, also schon noch natürlich zum Papa will, aber er kommt bei ihr nicht mehr durch.


    Er sagt, es ist jedesmal ein riesendrama, wenn Kinder zurück gebracht werden, Junge verkriecht sich im Kofferraum und fängt zum weinen an, Mädchen geht ungern aber sie geht, weil ja Mama dann wieder da ist.


    Chris kommt mir halt total hilflos vor, er steht zwar in ständigem Kontakt mitm Jugendamt aber was so weibliche Intuition angeht, fehlts ihm halt total.


    Eine Sache hab ich ja noch gar nicht erwähnt...das ist irgendwie zu schräg.


    Ich war Samstag im Stall und Chris sitzt im Garten bei den Kindern und ich bin mit meinem kleinsten alleine aufm Hof bei den Garagen. Er sitzt halt total gern aufm Tretbulldog, welcher in der Garage steht.


    Samstags ist auch noch immer der 9 jährige Bruder von Gabi mit auf dem Hof, die Kinder spielen halt einfach miteinander und der wird immer um 18 Uhr von seinem Stiefvater abgeholt.


    Der Stiefvater ist ein komischer Kauz, sagt nicht muh und nicht mäh...sehr aggressives Auftreten etc.


    Er kommt also auf den Hof gefahren, ich stehe an den Garagen und kapiere im ersten Augenblick nicht, dass "er" es ist. Sage also "Hallo" und er erwidert nur äußerst unwillig. Rennt im Stechschritt Richtung Garten, kommt kurz darauf zurück, rennt am Auto vorbei, bis zu mir hin. Bleibt 10 cm vor mir stehen und stiert mich 10 Sek an. Im ersten Moment dachte ich, der wischt mir jetzt eine. Ich war so perplex dass es mir die Sprache verschlagen hat. Dann ist er umgedreht, giftet seinen Stiefsohn an, er solle jetz einsteigen und springt ins Auto und fährt los, nicht ohne mir nochmal hinterherzuschauen, wie der Teufel.


    Ich hab das dann Chris erzählt und er meinte, das wär total komisch, der Typ ist nicht ganz richtig, aber dass er sowas macht. Er hat ihn dann am Sonntag abend darauf angesprochen und er hat alles abgestritten, er behauptet sogar, er sei gar nicht aus dem Auto ausgestiegen. Christ meinte, dafür, dass er alles abgestritten hat, wär er viel zu aufbrausend geworden...


    Irgendwie ist das da alles wie in einem schlechten Film :|N

    Zitat

    Chris kommt mir halt total hilflos vor, er steht zwar in ständigem Kontakt mitm Jugendamt aber was so weibliche Intuition angeht, fehlts ihm halt total.

    Wie meinst du das? Ein Mann kann ja keine weibliche Intuition haben, aber männliche Intuition. Oder meinst du, er hat einfach nicht deine Intuition?

    Zitat

    Er darf die Kinder immer Samstags vormittags - Sonntags abends "bei sich haben". Transfer ist der Opa, da Chris sich nicht am Hof von Gabi blicken lassen darf. Es hört sich total verrückt an...aber es ist so. Man müsste meinen, er wäre ein Schwerstverbrecher...

    Dann sollte er seine Rechte als Vater besser kennen und flott reagieren! Und auch einen Anwalt für Familienrecht hinzuziehen, denn gerade die jüngere Rechtssprechung hat die Rechte von Vätern (gerade von ledigen, wie hier) sehr gestärkt. Übrigens: die Kinder werden (ab 5 Jahren) bei der Wahl ihres Aufenthalts auch mit befragt, aber erst ab 14 Jahren haben sie ein echtes Mitspracherecht.


    Denkbar sind viele andere Modelle zum Beispiel: 1 Woche die Kinder bei der Mutter, dann 1 Woche beim Vater.

    Zitat

    Warum reagiert man so (aus Gabis Sicht) dass man so einen Hass auf einen Menschen entwickelt und ihn komplett ignoriert und nicht mehr mit jemanden spricht?

    Darauf wird nur Gabi eine Antwort geben können. Spekulationen möchte ich hier nicht.

    Zitat

    Wie soll ich mich verhalten?

    Auch mein Rat ist, dass du auf dich aufpasst und dich damit nicht mehr beschäftigst, als dir selbst lieb ist. Du hast doch selbst Kinder, hast einen Freund. Selbst wenn der selbst und ständig arbeitet, sobald du mit seinem Verhalten (und Zeit nehmen für die Familie) sehr unzufrieden wärst, finde ich den Konflikt und eine Lösung "wichtiger" als es Chris' Probleme für dich sein sollten.

    Zitat

    Ich würde mir schleunigst einen anderen Stellplatz für mein Pferd suchen.

    Das finde ich ja nun deutlich übertrieben.

    Zitat

    Du wirst da viel zu sehr in Sachen reingezogen die überhaupt nichts mit Dir zu tun haben.

    Sie wird ja nur so weit "reingezogen", wie sich selbst reinziehen lässt. Es liegt also an ihr, auch in dieser Freundschaft eine gewisse emotionale Distanz zu behalten.

    @ Pythonist

    Ok, es war zu kurz und knapp ohne Begründung geschrieben, vielleicht weil ich so. müde war.


    Mein Eindruck ist, dass die TE es eben nicht schafft sich abzugrenzen und wenn das so ist, finde ich tatsächlich, dass es besser wäre sich auch räumlich da herauszuziehen.

    Ich bin ganz bei PradaTeufel:

    Zitat

    Es gehören immer zwei dazu und wer weiß, vielleicht klingt Gabi's Version gar nicht so verkehrt, würde man sie sich mal anhören.

    Alles hat zwei Seiten, ohne zu wissen was Gabi hier erzählen würde ist alles reine Spekulation.


    Und so wie alle anderen schon schrieben, halt dich besser raus. Du wirst sonst wo mit reingezogen

    Niemand kann wissen, was sich zwischen diesem Mann und Gabi abgespielt hat. Ich fände es hochgradig daneben jetzt ein Urteil zu fällen. Und zwar ganz egal was man glaubt. Ich finde es seltsam dass die TE da so parteiisch ist ohne überhaupt beide Seiten zu kennen. Und sich da überhaupt so stark einzuklinken scheint. Klar nimmt man Anteil, nur kennt sie ja wohl beide schon länger und ist nicht nur die beste Freundin des Vaters. Aber jetzt ist "Gabi" die Böse, die ihn hasst?


    Sorry, das sind viel zu viele Fragezeichen und es geht niemanden außer den direkt Beteiligten was an.


    Ich würde ehrlich auf Abstand gehen und nicht bereit sein mich so auf eine Seite ziehen zu lassen.