Trennungsschmerz - Beruhigungsspritze?

    Hallo Leute,


    ist mir bissl unangenehm so offen darüber zu reden, aber ich stecke in einer Trennunsphase und abgesehen davon, dass Trennungen immer schmerzhaft sind, habe ich im Moment das Gefühl, ich kann das nicht ertragen.


    Also ohne Übertreibung kann ich sagen, ich habe ein wenig Angst um mich ... ich gehe zwar zur Arbeit, aber da geht nicht viel, ich bin mit den Nerven komplett runter. Schlafe auch nur noch mit Schlaftabletten (geht nicht auf Dauer, weiß ich auch)...


    Macht es Sinn, einen Arzt zu konsulitieren? Wenn ja, welchen?


    Und ja, es sind Leute für mich da, Ablenkung etc., aber den Rest packe ich nicht... ;-(

  • 7 Antworten

    Ging mir auch so

    Habe sowas auch durch. Bin dann zu meiner Hausärztin gegangen, die mir eine Spritze gegeben hat. Die soll das Gemüt beruhigen. Hat aber nicht viel gebracht. Schreibe lieber jeden Tag einen Brief mit deinen Gedanken an deinen Ex. Aber die Briefe gebe ihm nicht, es geht nur darum, deine Gedanken zu ordnen und deine Fragen zu stellen, dir alles von der Seele zu schreiben.


    Ich habe mich dann in das Leben gestürzt, Kontaktanzeigen geschrieben und auch auf einige geantwortet. Habe mich dann mit den meisten getroffen und mich so abgelenkt. Ich habe dann gemerkt, dass es besser ist allein zu leben. ( Was da manchmal an kam...) Aber durch die Anzeigen habe ich natürlich auch, ohne das ich das wollte, jemanden kennen gelernt. Das ist jetzt 4 Jahre her und ich bin immernoch mit ihm zusammen. Unverhofft kommt eben oft!

    Danke Dir.

    Bringt also nichts? Wann beruhigt sich das bloss von selbst... wir hatten das "Abschlußgespräch" noch gar nicht, er verweigert den Kontakt. Prima nur, dass in einer Woche unser gemeinsamer Urlaub ansteht (und ich weiß nix). Kann man sowas verzeihen?


    "Er brauche Zeit für sich" sagt seine Mutter heute zu mir ...


    Ich dreh durch!

    Urlaub???

    Wieso noch gemeinsamer Urlaub?


    Der Mutter fiel bestimmt nicht besseres ein, was sie sagen könnte. Darauf würd ich nichts geben.


    Es kommt darauf an, wie intensiv, wie lange und aus welchem Grund die Beziehung zerbrach an, um einschätzen zu können, wie lange das dauert.


    Aber auch Psychologen kann man aufsuchen, die helfen einem auch, bevor es eine Depression wird.

    LotusBlume

    Wer weiß, was für eine Spritze das war. Natürlich gibt es Psychopharmaka, die du theoretisch nehmen könntest. Hausarzt, Neurologen. Du kannst auch versuchen, Johanniskraut zu nehmen, einigermaßen hochdosiert, deshalb in der Apotheke kaufen. Die Wirkung tritt aber erst nach einiger Zeit der Einnahme ein. Wenn es dir wirklich soo schlecht geht, dann könnte eine vorübergehende Einnahme von richtigen Beruhigungs- und stimmungsaufhellenden Mitteln schon wichtig sein, bevor du total auf den Hund kommst. Meine Mutter hat das eine Zeit lang nach dem Tod meines Vaters genommen. Die Trauer bei der Verlust einer Beziehung ist womöglich genauso groß wie bei einem Todesfall.

    Monika65

    Die Spritze hiess Imap oder so ähnlich. War für die Psyche. Sie hat mir bei meinen Angstattaken immer sehr geholfen, aber eben nicht bei Liebeskummer.Sie hat meine Stimmung immer aufgehellt. Aber gegen Liebeskummer gibt es kein Medikament. Auch Baldrian oder Johanneskraut helfen nicht, die Gedanken, die um den verloren Partner kreisen, zu durchbrechen. Aber Stimmungsaufheller (Anti- Depressiva ) wirken auch erst nach 3 Wochen und die NW sind auch nicht ohne. Da ist ein Gespräch mit einem Arzt (neutrale Person) schon sehr hilfreich. In diesem Fall ein Psychologe. Der kann einen Tricks geben die Sache durchzustehen, auch ohne Medikamente.

    Ich war beim Arzt.

    Ich konnte wieder nicht pennen, nicht essen und habe heute morgen nur gekotzt und geheult. Deshalb bin ich gerade zu einer Ärtzin (die war so megaklasse!!!), die hat mir Insidon verschrieben und Bachblüten (rescue).


    Ausserdem ein Attest für die Reise (für alle Fälle), und eine Überweisung zum Therapeuten... ich glaube, nun bin ich so weit. Ich muss meine Ängste und Blockaden lösen, das geht so nicht mehr!! Immer diese Tiefen, Ängste, etc. !


    Zu Reiki hat sie mir auch geraten, sie war wirklich unglaublich einfühlsam ...


    Ich danke Euch. Ich fürchte durch den Rest muß ich selbst durch.


    Er schrieb mir gestern eine EMail, er mache sich Gedanken, nicht der richtige Partner für mich sein zu können, mir nicht das geben zu können was ich brauche etc. Er brauche nun Zeit zum Nachdenken, liebe mich, ABER ...


    Er fühlt sich offensichtlich sehr unter Druck gesetzt von mir. Ich habe aber m. M. nach keinen *Druck* ausgeübt, aber es nützt nix, wenn er es so empfindet....er so gar nicht belastbar!


    Heute Morgen wollte ich ihn nur zurückhaben, aber in manchen Momenten bin ich mir unsicher ... es gibt schließlich genug Gründe, die uns in die Krise geführt haben. Und doch tut es so weh ... was soll ich bloss tun?!