Trennungsvereinbarung, wer hat dies schon gemacht notariell??!!

    Hallo zusammen, wie oben beschrieben geht es mir um dieses Thema.


    Meine Anwaltin hat mich darauf angesprochen, da mein noch Mann Geld will aus der Ehe. Das heisst er will einen Ausgleich aus den Jahren die er mit mir im Eigenheim ( meine erworbene Wohnung weit vor der Beziehung). Er weigert sich Unterhalt für mich zu zahlen.


    In solch einer Vereinbarung kann man einiges Regeln. Kinder Umgang, Unterhalt ( Trennung), einvernehmliche Scheidung, Aufenthalt bzw Sorgerecht?!


    Wer kennt sich dait aus oder hat dies angewendet.


    Danke

  • 12 Antworten

    Was genau möchtest du denn hier besprochen haben?


    Dass man in einer notariellen Trennungsvereinbarung alles mögliche gütlich regeln kann, hat dir doch deine Anwältin schon gesagt?


    Im Normalfall handeln die Anwälte einen tragfähigen Kompromiss aus, der wird dann beurkundet, und das hat dann bei Scheidung Gültigkeit.

    Eine solche Vereinbarung ist keine Garantie für eine gütliche und friedliche Scheidung, vor allem keine Garantie für das was nachher noch kommt.


    Es kann sein, die Vereinbarung ist ausgewogen und für beide Seiten in Ordnung und ihr geht nachher gemeinsam friedlich aus dem Termin heraus. Lass dir Zeit und wäge mit der Anwältin jeden Punkt gut ab.

    Zitat

    Wie ihr das so geregelt habt und ob dann auch alles ohne Stress weiter lief

    Ich habe nur berufliche Erfahrung mit der Materie, d.h. ich habe schon unzählige solcher Vereinbarungen auf dem Tisch gehabt. Ich kann nur sagen, dass das offenbar ein gutes Mittel der Wahl ist, wenn man (mit Hilfe der Anwälte) einen tragfähigen Kompromiss hinbekommt. Es ist aber auch schnell jemand über den Tisch gezogen, wenn man sich nicht gut beraten lässt.

    also, gerade wenn das eigenheim von dir schon mit in die ehe gebracht wurde, solltest du dich gut beraten lassen! das eigenheim selber kann nämlich zwar nicht in den zugewinnausgleich mit rein, wohl aber der wertzuwachs - und da kann es schon mal ans eingemachte gehen, weil die immobilienpreise in den letzten jahren immens gestiegen sind.


    lass dich also bitte wirklich professionell beraten und lass dich nicht auf irgendwelche kompromisse ein, nur um des lieben friedens willen :)_

    Ja das habe ich alles in die Wege geleitet.


    ER weigert sich allerdings auszuziehen, geschw. innerhalb des Hauses getrennt. Er hat mir untersagt mit dem gem.Kind auszuziehen. Setzt mich psy. unter Druck. Isz agressiv und serh laut.


    Das Kind wird allerdings super liebevoll behandelt, keine Verbote ectr. Allerdings sobald das Kind blockt wird es mit Liebesentzug bestraft. Auch beim Lernen ( Mathe) da hört er sofort auf, wenn keine weitere Bereitschaft zum lernen da ist. Lässt das Kind einfach machen. Das war sonst nie so, er achtet derart drauf wie ich reagiere.


    Wenn er nicht auszieht, kann ich nicht verkaufen. Dann gibts auch keie Geld für ihm.


    Ich verstehe seinen Taktik nicht wirklich.


    Aber...... solch ein Spiel hat er auch mit seiner Ex abgezogen damals, da wa r ich gnaz frisch mit ihm zusammen. er hat dann den Sohn zugesprochenbekommen.!!!!!

    Das was Du suchst ist eine Trennungsfolgevereinbarung. Die basiert primär auf einer gütlichen Einigung, die Vereinbarung ist dann mögliche Grundlage für spätere Regelungen, zumindest aber eine Regelung bis zur Scheidung. Aber nach gütlicher Trennung sieht das bei Euch nicht aus, also geh zum Anwalt und lass Dich beraten!

    Ja, aber Du willst sie nicht fragen? Oder warum bist Du hier?


    Du hast prinzipiell zwei Möglichkeiten:


    Die erste ist: Ihr einigt Euch. Im Rahmen einer Einigung ist ALLES regelbar.


    Aber das klappt bei Euch nicht. Damit ist jegliche Vereinbarung hinfällig.


    Die zweite: Ihr streitet Euch und das geht vor Gericht.


    in beiden Fällen unterstützen Anwälte, die wissen, was für Forderungen machbar sind und welche illusorisch sind.


    Wie man da jetzt am besten vorgeht - weiß die Anwältin.

    Zitat

    In solch einer Vereinbarung kann man einiges Regeln. Kinder Umgang, Unterhalt ( Trennung), einvernehmliche Scheidung, Aufenthalt bzw Sorgerecht?!

    Da kann man sehr viel damit regeln, ja. Und das ist an und für sich auch eine sinnvolle Sache. Aber das geht nur in Punkten, in denen sich beide Seiten einig sind.


    Du wirst den Unterhalt darin nicht regeln können, wenn du haben willst und er sich weigert zu zahlen. Dann kannst du das nur über das Gericht (streitig) regeln lassen.


    Du musst das entweder mit deinem Mann direkt besprechen oder vorzugsweise über deinen Anwalt / deine Anwältin mit ihm oder eben seinem Anwalt / seiner Anwältin.