Ich denke auch, wenn sich 8 Jahre nach einem Beziehungsbruch mit 16 das Denken darüber immer noch den Geist beschäftigt und alles sich daran festkrallt, ist irjendwat verkehrt.


    Das ist ja null Spielraum nicht mal ansatzweise vorhanden.


    Ich würde das mal aufarbeiten und empfehle einen Therapeuten, der mal am Selbstbewußtsein dreht.

    srtg17

    Siehe parazellnuss' Beitrag. Du warst 16, und ich gehe mal stark davon aus, das Mädchen war auch ungefähr in dem Alter. Da tastet man sich an seine ersten Beziehungen ran, kann, rückblickend betrachtet, häufig kaum von "richtigen" Beziehungen sprechen, probiert sich aus. Paare, die mit 16 zusammengekommen sind und es für's Leben bleiben sind die Ausnahme und nicht die Regel.


    Es wäre ein gigantischer Fehler, wegen solcher Kälbereien im Fast-noch-Kindesalter jetzt ein grundlegendes Misstrauen gegenüber Frauen aufzubauen. Ehrlich, schließ damit ab.

    @ Sweeny

    Zitat

    Es hat für mich keinen anderen in der Zeit gegeben, warum auch -er ist der Allerbeste x:)

    Wie kannst Du wissen ob er "der Allerbeste ist, wenn Du...

    Zitat

    Ich habe noch nie anderen Männern nachgeschaut, fremdgeflirtet oder sonstiges. An sowas habe ich schlicht und ergreifend keinen Bedarf.

    Natürlich kein Vorwurf. Wenn er für Dein Empfinden der Allerbeste ist, dann ist das so *:) Selbst ohne dass Du Vergleiche angestellt hättest.

    @ srtg

    Mir ging es mit meiner ersten Freundin auch so, dass sie (sogar Kumpels von mir) angemacht hat. Es kam auch zu mehr als nur Anmache.


    Ich war mir dessen aber halbwegs bewusst, da sie schon irgendwie in Richtung nymphoman lief.


    Du darfst aber nicht jede Frau darunter leiden lassen, was Dir jemand angetan hat. Wie willst Du sonst eine Liebesbeziehung jemals aufbauen?


    Ich für meinen Teil bin, wenn die Frau richtig ist ??sowohl vom Umgang als auch von der Libido, was nicht ganz leicht ist. Es gab nur 3 Frauen in meinem Leben, die dies schafften leider....Der Rest hat F***ken mit Sex und liebevollem Umgang verwechselt, was mir alleine nicht ausreicht, sogar eher abtörnt auf Dauer??, nicht in Versuchung andere zu suchen. Klar kann man sich verknallen. Ist menschlich und ja auch einfach ein schönes Gefühl. Und es muss nicht weiter gehen, trotz Verknalltheit. Aber ich setze keiner Frau Grenzen, solange sie mich wirklich liebt. Klar wird man dadurch auch enttäuscht, aber so ist das Leben.

    Stoffel


    Ich habe tatsächlich meinen Mann noch nie mit anderen Männern verglichen. Ob er mich schon verglichen hat weis ich nicht, habe ihn noch nie danach gefragt. Könnte ich bei Gelegenheit ja mal machen :)z :)^

    Habe ich auch nicht als Vorwurf aufgefasst @:)


    Wir wissen das wir da Raritäten sind. Immer wieder erleben wir in unserem Umfeld das Fremdgehen. Was da alles stattfindet entsetzt uns und darum "interessiert " uns das,wir kennen ja die Leute. Auch waren schon meine besten Freundinnen betroffen, unsere Kumpels,aktuell meine kleine Schwester. Wie könnte mich das also nicht interessieren.


    Ich denke damit ist die Frage von dir Oluf beantwortet.


    Zurück bleibt immer ein Scherbenhaufen. Das -nicht mehr vertrauen können- ist auch oft Thema. Betrogen und belogen zu werden hinterlässt immer Spuren.


    Viele sind darum bei uns alleine geblieben .