Trotz sexueller Anziehung und Gefühlen nur befreundet sein

    Hallo,


    Vor ca. einem Jahr hab ich in Facebook einen Mann kennen gelernt. Wir haben ein gemeinsames Hobby daher war auch viel Gesprächsstoff da. Wir reden aber auch sonst über alles, haben uns unsere tiefsten Gefühle und Erlebnisse erzählt. Er sagte letztens dass er sowas normal nur in einer Beziehung erzählt. Vor einigen Monaten waren wir soweit dass wir uns eingestanden dass wir uns irgendwie verliebt haben und haben auch über Sex geredet. Zwischen uns ist eine Vertrautheit da als würden wir uns schon ewig kennen. Da liegt von meiner Seite aus auch der Knackpunkt da ich diese innige Freundschaft mit Sex nicht zerstören will. Für eine Beziehung glaub ich sind wir beide nicht bereit da wir beide eine schlimme Beziehung hinter uns haben und auch beide psychische Probleme haben die dann zur Belastung werden können. Ich möchte einfach nicht dass diese Freundschaft sich verändert. Getroffen haben wir uns noch nie in real da ich Angst hätte dass ich mich nicht beherrschen kann, sind beide sehr leidenschaftliche und sexuelle Menschen. Und an Freundschaft + glaub ich nicht so recht, weil Gefühle im Spiel sind und ich kenne mich gut genug um zu wissen dass ich mich völlig verknallen würde. Und wenn’s nach dem Sex nicht mehr so schön wird wie vorher würd es mich sehr verletzen.


    Wir haben uns schon drauf geeinigt nur Freunde zu bleiben. Entweder man ist zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht doch bereit was einzugehen oder jeder findet einen anderen Partner ( oder auch nicht).


    Obwohl sich das alles geordnet anhört gehts mir irgendwie schlecht bei der ganzen Sache. Ich denke oft daran ob er mich genauso mag wie ich ihn und diese typischen Frauen Gedanken halt. Und das nervt mich weil mich das einfach zu stark beschäftigt.


    Glaubt ihr man kann so eine Freundschaft wieder in eine normale Richtung lenken wo die Gefühle wieder abflachen OHNE dafür den Kontakt zu beenden?

  • 8 Antworten
    Zitat

    Ich möchte einfach nicht dass diese Freundschaft sich verändert

    das ist der Knackpunkt. Dinge ändern sich halt.

    Zitat

    Glaubt ihr man kann so eine Freundschaft wieder in eine normale Richtung lenken wo die Gefühle wieder abflachen OHNE dafür den Kontakt zu beenden?

    ich glaub das nicht.


    Vor allem aber glaube ich dass ihr gar nicht wissen könnt woran ihr aneinander seid (alle Aspekte betreffend - Liebe. Sex, Freundschaft), ohne euch endlich mal real getroffen zu haben.


    Nur Mut. Es gibt nix zu verlieren. Und wenn es sich in der Realität nicht so entwickelt wie Du es gerne hättest. dann jagst Du eh einer Illusion hinterher.

    So, wie Du eure "Beziehung" beschreibst, klingt es von Deiner Seite aus bereits nach entstandenen Emotionen, die unterschwellig den Wunsch nach einem Mehr beinhalten.


    Was hat euch (außer die Problematik alter problematischer Vorbeziehung) bisher abgehalten euch unter realen Bedingungen näher kennenzulernen? Ich bin meist sehr skeptisch, was die sogenannten rein virtuellen "Beziehungen" betrifft, die den Realcheck noch nicht bestanden haben auf eine hohe Messlatte zu setzen.


    Der Vorteil solcher "Begegnungen" ist, dass mit etwas Glück selten Probleme und Streitpunkte entstehen, weil beide sich ohne Mühe aufeinander einlassen können. Hier fehlen äußere Einflüsse von Geruch, Mimik beim Gesprächsverlauf, emotionale Einflüsse, die auf rein virtueller Ebene nicht stattfinden. Es gibt sehr viele Mosaiksteine, die auf dieser "platonischen" Ebene keinen Vergleich scheuen müssen, weil das Gegenüber in eine Art Konkon geschlossen wird.


    Offenbar habt ihr beide Angst vor dieser Begegnung, und das es etwas mit euch machen könnte, dass die bisherige "Bindung" verändern kann. Das wird auf jeden Fall so sein, denn es kommen objektive Eindrücke in eure Wahrnehmung bezogen auf das Individuum, dass bisher als reine Projektion im Leben des Gegenüber existiert.

    Zitat

    Glaubt ihr man kann so eine Freundschaft wieder in eine normale Richtung lenken wo die Gefühle wieder abflachen OHNE dafür den Kontakt zu beenden?

    Was Deine spezielle Frage angeht. Ja, dass ist möglich. Allerdings nur dadurch, dass ihr den regelmäßigen womöglich täglichen Kontakt mehr reduziert und die erotische Ebene verlassen könnt, die ihr bereits aufgebaut habt. Ob euch das möglich ist, ohne einen Verlust zu empfinden, werdet ihr dann rausfinden. Die Ratio über die Emotionen stellt und eine Sicherheitsdistanz aufbaut.


    Die Frage ist, wollt und könnt ihr das, nachdem ihr euch schon so "nahe" gekommen seid.


    Obwohl sich das alles geordnet anhört gehts mir irgendwie schlecht bei der ganzen Sache. Ich denke oft daran ob er mich genauso mag wie ich ihn und diese typischen Frauen Gedanken halt. Und das nervt mich weil mich das einfach zu stark beschäftigt.


    Du bist bereits verliebt und hast Angst davor, dass seine Gefühle mit Deinen nicht Schritt gehalten haben, und was passieren würde, wenn es bei ihm anders ist.

    Zitat

    Ich möchte einfach nicht dass diese Freundschaft sich verändert.

    Das ist reines Wunschdenken und wird nicht passieren. Menschliche Beziehung sind und bleiben dynamisch, weil sie unterschiedlichsten Einflüssen unterworfen bleiben.

    Zitat

    Getroffen haben wir uns noch nie in real da ich Angst hätte dass ich mich nicht beherrschen kann, sind beide sehr leidenschaftliche und sexuelle Menschen. Und an Freundschaft + glaub ich nicht so recht, weil Gefühle im Spiel sind und ich kenne mich gut genug um zu wissen dass ich mich völlig verknallen würde.

    Mit diesen Feststellungen führst Du Deinen Wunsch einer unveränderlichen Freundschaftsebene bereits ad absurdum. Natürlich gibt es auch erotische Freundschaften, die vieles ermöglichen, dass sich um eine feste Partnerschaft herum bewegt thematisch, aber diese verbindliche Ebene nicht einschließt.


    Du sagst bereits, dass Dir diese unverbindliche fragile Bindung auf sexueller Ebene nicht reichen wird. Damit schließt Du bereits die rein platonische Ebene zwischen euch aus.


    Ihr kommt aber nicht umhin euch für einen Weg entscheiden zu wollen. Wenn körperliche Anziehung vorhanden ist, wird diese, (sofern auf beiden Seiten bestehend) nicht so leicht aufhören, es sei denn ihr fahrt euch rein über die Ratio herunter und klammert alles aus, was eure Emotionen und die Lust aufeinander befeuern würde.


    Aber willst Du das wirklich? Das alles ist doch seit 12 Monaten ein wichtiger Teil eures bestehenden Kontaktes. Es könnte zusätzlich als Blockierung für reale Begegnungen in eure Leben rein wirken, weil ihr für andere Menschen außerhalb eurer "Zweibindung" emotional nicht zur Verfüngung steht.


    Auch hier die Frage, ist das beidseitig so beabsichtigt von euch?

    Über dieses Thema könnte man jetzt Romane verfassen, wenn man denn die Zeit dazu hätte. Tatsache ist aber, dass das Leben aus Veränderung besteht. Der Fluss des Lebens. Der status quo verändert sich ständig. Wenn man sich für etwas entscheidet, oder eben dagegen, dann kommt es ohnehin so, wie es kommen soll. Und das Leben besteht auch daraus, Risiken einzugehen. No risk no fun.

    Probieren geht über Studieren. Dinge ändern sich, Dinge kommen und bleiben oder Dinge können vergehen- das Leben geht weiter. Nach vorne schauen ist sinnvoller als zurück. Vergangenes kann man nicht mehr ändern.

    Zitat

    No risk no fun

    :)z

    Ich glaube, eine rein virtuelle Online Brieffreundschaft wird immer etwas bleiben, dem der entscheidende Teil fehlt. Man kann frei reden, auch über Gefühle, man kann sexuelle Phantasien aufbauen, man kann sich in das Bild, was man sich unweigerlich macht verlieben. Aber doch wird das nie eine echte Beziehung, nie eine echte Freundschaft sein. Im Zweifel ist so eine "Brieffreundschaft" das erste, was hinten runter fällt, wenn andere Freunde im realen Leben interessanter werden.


    Die Angst, da etwas kaputt zu machen ist real und begründet. Viele Online Bekanntschaften verlaufen schnell im nichts, wenn man nach dem ersten Treffen gemerkt hat, dass das Traumbild dem Realitätscheck nicht standhält. Das wäre Grund genug, es beim chatten zu belassen und sich nicht zu treffen.


    Auf der anderen Seite muss man erkennen, dass sich das nie weiterentwickeln wird, wenn man sich nicht doch endlich mal trifft. Wohin sich das entwickelt, kann niemand vorhersagen. Ob zu einem One Night Stand, nach dem beide (oder nur einer) feststellen, das wars dann lieber, mehr nicht oder zu einer Beziehung oder was auch immer, bleibt abzuwarten.


    Aus Angst, die Zukunft könnte eine Richtung einschlagen, die einem nicht gefällt nun gleich alle Weiterentwicklungen abzulehnen, verbaut einem eine Menge Chancen im Leben.

    Zitat

    Viele Online Bekanntschaften verlaufen schnell im nichts, wenn man nach dem ersten Treffen gemerkt hat, dass das Traumbild dem Realitätscheck nicht standhält.

    Naja, es werden dann neue Online-Bekanntschaften entstehen können- das Feld an Möglichkeiten ist sehr weit. So ist das Leben.


    Das "Traumbild" könnte aber durchaus auch dem Realitätscheck wenigstens näherungsweise standhalten und dann kann sich das sehr positiv weiterentwickeln.


    Ich bin bis dato immer gut gefahren, Träume auch real leben zu wollen und sie nicht in Träumen zu belassen.