Wenn der Junggesellinenabschied langweilig und öde wird, wird sie sich 100%-ig auf Dich freuen. Wenn viel getrunken und geflirtet wird und die Stimmung richtig gut ist, und vor allem man/frau möchte dementsprechend auch bis morgen früh feiern....hmm....schwierig":/

    Bist Du sicher, dass sie derlei Überraschungen mag? Selbst wenn alles gut geht und wirklich keine ihrer Freundinnen Verdacht schöpft (auch das kann schief gehen bzw. kann für Anna ganz schon blöd werden) - vielleicht mag sie derlei Überraschungen gar nicht und fühlt sich richtig überrumpelt? Ich finde sowas sehr schwierig... sie möchte die Zeit vielleicht einerseits ganz mit ihren Freundinnen sein, wenn Du da bist, hat sie den Kopf aber nicht frei... viel schwerer wiegt aber, dass es sie ganz schon nervös machen kann. Und dass keine ihrer Freundinnen Wind davon bekommt, dass ihr Euch zumindest kennt - das finde ich auch nicht so leicht. Es kann leicht den Eindruck erwecken, als würdest Du sie in eine Situation treiben, in der sie sich zu Dir bekennen muss, bzw. nimmst Du es zumindest in Kauf, dass es passieren kann. Es wäre etwas anderes, wenn sie diejenige wäre, die dich überrascht, denn Du hast ja kein Problem damit, offen zu ihr zu stehen. In dieser Konstellation würde ich aber nicht davon ausgehen, dass die Überraschung rein positiv ist.

    Eistropfen

    Zitat

    Wenn der Junggesellinenabschied langweilig und öde wird, wird sie sich 100%-ig auf Dich freuen.

    Sie soll ja Spaß haben. Ich möchte nur die Nächte mit ihr.

    Zitat

    Wenn viel getrunken und geflirtet wird und die Stimmung richtig gut ist, und vor allem man/frau möchte dementsprechend auch bis morgen früh feiern....hmm....schwierig ":/

    Ich glaube nicht, dass sooo viel getrunken wird und oder sie nach Sightseeing noch bis morgens feiern.


    Und wenn sie dann einen schönen Tag und einen schönen Abend hatte, dann ist es doch umso toller für sie, wenn ich sie danach verwöhne.

    Solamie

    Zitat

    Bist Du sicher, dass sie derlei Überraschungen mag?

    ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass sie so etwas ganz und gar nicht mag. Es ist ein Spiel....

    Zitat

    sie möchte die Zeit vielleicht einerseits ganz mit ihren Freundinnen sein, wenn Du da bist, hat sie den Kopf aber nicht frei... viel schwerer wiegt aber, dass es sie ganz schon nervös machen kann.

    Es wird sie nervös machen. Aber ich kenne sie so gut, dass sie nach einer gewissen Zeit auch einen Spaß daran findet.


    Die Damen werden alle flirten. So viel ich weiß, geht keine von denen mit Scheuklappen durch die Welt. Sie flirten und tanzen und haben Spaß mit anderen Männern (alles im Rahmen, keine Ausrutscher!).

    Zitat

    Und dass keine ihrer Freundinnen Wind davon bekommt, dass ihr Euch zumindest kennt - das finde ich auch nicht so leicht.

    Wenn es zu brenzlig wird, dann richten wir es halt so ein, dass sie mich "aufgerissen" hat.

    Zitat

    Es kann leicht den Eindruck erwecken, als würdest Du sie in eine Situation treiben, in der sie sich zu Dir bekennen muss, bzw. nimmst Du es zumindest in Kauf, dass es passieren kann.

    Das stimmt, versteht Anna es falsch, könnte sie sich so in eine Enge getrieben fühlen.

    Ich sag mal so: wenn Du irgendwann mal erfährst, dass Anna ein paar Tage (ohne Familie selbstverständlich) unterwegs war und Dir nicht Bescheid gesagt hat bzw. erst im Nachhinein, dann weißt Du Bescheid was sie von der Überraschung hielt.


    Ansonsten sagt sie beim nächsten mal "hey, bin an dem Tag da, kommt doch einfach mal mit". Was ist einfacher als das?


    Aber wir im Forum können darüber nur spekulieren.


    Alles Gute.

    Basil


    Sorry für meine verspätete Meldung @:) - bin noch ein paar Seiten zurück.

    Zitat

    Aber schillernd – das hat mir gefallen

    ;-) - ich beziehe das "Schillernd" gar nicht auf das Aussehen. Sondern auf die Ausstrahlung. Und da kann auch der "Typ" in Jeans und T-Shirt "schillernd" sein.

    Zitat
    Zitat

    Du sprichst zwar von "Augenhöhe" auf der Du sein willst mit einer Partnerin, mit Anna, doch diese bezieht sich nicht auf das Gesamte, sondern auf bestimmte Dinge die Du erwartest oder gar forderst.

    Jeder Mensch hat Erwartungen an einen potentiellen Partner. Seien sie körperlicher oder charakterlicher Natur, jeder zeichnet das Idealbild, das natürlich nur mit Kompromissen zu erreichen ist. Kein Mensch sagt, dass es ihm vollkommen egal ist, wie der Mensch, mit dem man das Leben teilen mag, sein soll. JEDER hat Erwartungen und Forderungen an den Partner.

    Ja, das hat Jeder. Es muß ja eine Basis geben. Intelligenz, Humor muß passen, bei manchen ist es wiederum das Aussehen was primär passen muß, oder der Job, der soziale Stand.... etc. pp....da sind wir alle individuell in unseren Erwartungen/Wünschen.


    Und ein Idealbild? Ich weiß nicht, ich habe noch nicht mal ein Idealbild glaube ich. ":/ Ich lasse mich da einfach überraschen, ich habe meine Eckpfeiler die da sein müssen, das war es erst mal. Ansonsten habe ich keine Erwartungen. Keine bewußten.


    Auf Augenhöhe bedeutet für mich aber was Anderes: Dass ich den Menschen nehme wie er ist. Ihn, seine Prioritäten, seine Stärken, seine Schwächen akzeptiere und bei daraus entstehenden eventuellen Konflikten auf Augenhöhe mit ihm versuche eine Lösung zu finden. Im Grunde muß einzig und alleine diese Augenhöhe ("Fähigkeit"/Kommunikationsfähigkeit) gegeben sein.


    Bei Dir habe ich aber den Eindruck (muß ja nicht stimmen), dass Du unter Augenhöhe eben eine Erfüllung Deiner ureigensten Erwartungen verstehst. Das meinte ich mit meiner obigen von Dir zitierten Aussage.

    Zitat

    Dann frage ich dich, ob dein Partner Eigenschaften hat, die dir, solltest du aus irgendeinem Grund in der Misere sein, einen neuen Partner suchen zu müssen, so wichtig sind, dass sie für dich essentiell für dein Interesse an einer Partnerschaft sind. Oder wäre es dir egal, wie der neue tickt?

    Also mal ganz davon abgesehen, das sich ganz sicher nie in die Verlegenheit kommen werde mir einen "neuen Partner suchen zu müssen....und das nicht mißverstehen: Nicht, weil ich wissen könnte, dass es mit dem Jetzigen in alle Ewigkeit hält, sondern, dass ich, wenn es mit dem Einen zu Ende geht, sicher nicht sofort einen neuen "haben" muß. Im Gegenteil. Ich war nicht umsonst mehr oder weniger bewußt fast 8 Jahre Single.


    Aber natürlich sind mir auch bei einem neuen Parter das Wesen, der Charakter, die Persönlichkeit, bzw. eben die oben genannten Eckpfeiler wichtig. Er müsste nicht sein wie mein jetziger Partner, ich würde keinen "Klon" wollen. Aber er müsste einfach zu mir passen.

    Zitat

    Werden die Ansprüche an den Partner oder die Partnerin mit einem gewissen Alter und einer gewissen Erfahrung nicht sogar noch feiner definiert, noch ausgefeilter und noch enger bemessen als wir sie hatten, als wir 20 Jahre alt waren?

    Ich will es so ausdrücken: Sie verändern sich. Sicher werden sie auch "feiner" in gewisser Weise, man lernt durch Lebenserfahrung auf gewisse Signale mehr/besser zu achten. Enger bemessen....hmm... ich weiß nicht. Auch hier: Anders bemessen, nicht so leichtlebig vielleicht? Wo man früher noch dachte wenn man verliebt war - "ach, das und das (eigentlich unüberwindbare) gibt sich schon von alleine", so weiß man es heute besser?

    Zitat

    Und sie sollte mich so gut kennen, dass sie weiß, dass ich nie undramatisch werde und es auch mit dem Alltag leidenschaftlich bleibt.

    Ein Alltag kann auch ohne Drama leidenschaftlich sein/bleiben ;-). Er ist es nur eben nicht immer. Und da bin ich bei Dir eben unsicher, ob Du damit kannst? Das ist bewußt als Frage gestellt und keine Unterstellung. ;-)

    Zitat

    Sie sagt, es geht ihr um mich, um meine Art, sie möchte mich in ihrem Leben habe aber für Alltag wäre ich zu schade, zu kostbar, dafür wäre das, was wir haben zu schade.


    Vielleicht ist es auch nur ein nette Art zu sagen, dass ich, so wie ich bin, für eine Beziehung mit Alltag nicht geschaffen bin, ihr im echten Leben kein Partner auf Augenhöhe sein kann.

    Das klingt in der Tat so....

    Zitat

    Ich habe sie gefragt und sie hat mir eine Antwort gegeben. Punkt. Das hat nichts damit zu tun, dass sie sich eine bequeme Position zulegt.

    Ja, sehe ich auch so. Sie ist ehrlich. Und es ist Deine Entscheidung ob Du das weiter so mitmachst oder nicht.


    Fiona schreibt:

    Zitat

    Aber sie ist anscheinend der Typ, der es über das Herz bringt, ihren Ehemann bitter zu betrügen. Und sich für jedes eurer Treffen eine andere Lüge/Ausrede einfallen zu lassen. Tut mir leid, aber Mitleid habe ich mit Anna nicht, mit ihren Mann allerdings schon

    Das passt zum Thema: "Augenhöhe":


    Mir geht es dabei gar nicht mal um "Mitleid" mit Anna oder nicht, Verständnis kann man für Vieles haben - sondern darum, dass sie für mich mit einem solchen Verhalten schon einen meiner Partnerschafts-Eckpfeiler aushebelt. Ich könnte für einen Mann der sich so verhält gar nicht so empfinden wie Du es für sie tust. Da wäre keine Augenhöhe gegeben. Denn ein Mensch der auf eine solche Art wie sie es tut und wohl auch für die Zukunft vor hat zu tun (Ehrlichkeit Dir gegenüber hin oder her, sie pickt sich die Rosinen raus, Dir gegenüber ist sie ehrlich, ihrem Mann nicht - also vor allem auf Kosten anderer Menschen) - der ist mit mir nicht auf "Augenhöhe" im Sinne meiner nötigen Eckpfeiler, vor allem könnte ich diesen Menschen gar nicht so lieben.


    Hierzu noch etwas @all:


    Ich werte damit nicht Jemanden der in eine solche Situation rutscht - also sich außerehelich zu verlieben. Ich werte lediglich für mich den Umgang damit wie ihn z.B. Anna ausübt.


    Z.B. auch ihre Verantwortungsübertragung auf ihren Ehemann:


    Basil schreibt:

    Zitat

    Sie kennt ihn lange genug, um zu wissen, dass allein der Vorschlag ihn an dieser Ehe, und der damit für ihn empfundenen Exklusivität, zweifeln würde.

    oder

    Zitat

    Manche reden von Bereicherung der Ehe durch die Affäre, andere schreiben, dass das Leben mit dem Mann zu Hause einer Tortur glich.

    Basil (und Alle ;-))

    Sorry, ich werde mal etwas platt - aber das ist doch "Bla, bla, bla". Da werde ich richtig wütend ... eine Ausrede - nicht mehr und nicht weniger.


    Sicher weiß man nicht 100prozentig Alles über den Partner. Muß man auch nicht wissen. Aber was hat das damit zu tun, dass er dennoch ein Verhalten an den Tag legt welches Einen selber betrifft? Ein Betrug (nicht nur körperlicher) ist doch nicht etwas was man "nur mal eben nicht erzählt", sondern es ist etwas, was den Partner direkt betrifft!?


    Tut Alles, wie gesagt, ich werte hier nicht - aber bitte nichts schönreden. Das ist sehr schal und erbärmlich.


    Und nun habe ich diesen langen Beitrag geschrieben und lese die letzten 1,5 Seiten - ich sende ab, bin aber dann raus.

    Zitat

    ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass sie so etwas ganz und gar nicht mag. Es ist ein Spiel....

    Zitat
    Zitat

    Es kann leicht den Eindruck erwecken, als würdest Du sie in eine Situation treiben, in der sie sich zu Dir bekennen muss, bzw. nimmst Du es zumindest in Kauf, dass es passieren kann.

    Das stimmt, versteht Anna es falsch, könnte sie sich so in eine Enge getrieben fühlen.

    Du willst es trotzdem durchziehen, obwohl Du sicher bist, dass sie es nicht mag und es ihr sogar schaden kann? ":/

    Basil


    entschuldige, dass ich mich hier einfach so melde: Habe bisher zwar nichts geschrieben, aber alles mitgelesen. Finde es hochinteressant, was und wie Du schreibst, und lerne daraus über das Leben.


    Aber jetzt muss ich Dir doch schreiben: Ich versehe sehr gut, dass Du das machst (die Aktion am Wochenende). Auch wenn A. so etwas "eigentlich" nicht mag: Sie mag ja Dich, und daher kann ich mir kaum vorstellen, dass sie der Situation nicht irgendwann doch etwas abgewinnen kann, zumindest wird sie nervös werden. Und: Nervosität lässt sich in diesem Fall sicherlich sehr gut "abreagieren", was dann wiederum auch für sie toll werden dürfte. Insofern würde ich sogar schauen, dass sie Dich - wenn möglich - schon vor dem ersten nächtlichen Anklopfen sieht, damit sich die Spannung aufbauen kann ...


    Das mit dem Zeitung Lesen beim Frühstück am Nebentisch: Herrlich! Aber ich glaube, ich würde (um ihr zu zeigen, dass Du sie eben nicht in die Enge treiben willst) sie fragen, ob sie da etwas dagegen hat und versichern, dass Du zurückhaltend bleibst.


    Wie auch immer Du es machst: Ich drück Dir die Daumen, dass es so gut wird, wie ich es mir ausmale!

    Bei allem Verständnis für Deine Umtriebigkeit und aller Hochachtung vor Deinem Ideenreichtum Basil75, ich war ja auch mal jünger und voller Illusionen, ich würde Dir zu Deinem Überraschungsbesuch abraten.


    Du kennst Anna gut, denke ich, ich sie wiederum überhaupt nicht. Dennoch kenne ich die Situation, in der Du steckst (zur Genüge) und auch ich war damals voller (glorreicher) Ideen, von denen ich glaubte, sie würden schon irgendwie gut verlaufen, bzw. zum Teil wollte ich auch meine Ungeduld und meine Unfähigkeit zu Taten in Bezug auf meine damalige Liebe kaschieren und selbst aktiv werden. Ja, in gewisser Weise befriedigt das erst mal. Jou erst mal....


    Gescheit was dabei rumgekommen ist NIE. Immer fühlte sie sich überrollt und getrieben.


    Ja, es war meine Ungeduld die mit auschlaggebend dafür war, dass ich keinen Erfolg hatte.


    Ich kam mir immer erst mal toll und spontan vor, im Nachhinein war ich dann doch nur ein verliebtes Bürschchen, was seiner vermeintlichen Traumfrau hinterher hechelt. ;-)


    Um eine Frau werben und sich Mühe geben, sie zu erobern - JA! Sich selbst zum Idioten machen (so ist das, wenn Du ungebeten irgendwo auftauchst und möglicherweise zurechtgestutzt wirst) - NEIN!


    Sie muss Dich genauso wollen, wie Du sie, sonst hat das alles keinen Sinn, glaube mir.

    Monika

    Ja, das werde ich gern tun.

    Isabell

    Danke für deinen Beitrag.

    Solamie

    Zitat

    Du willst es trotzdem durchziehen, obwohl Du sicher bist, dass sie es nicht mag und es ihr sogar schaden kann?

    Ich schrieb:

    Zitat

    Das stimmt, versteht Anna es falsch, könnte sie sich so in eine Enge getrieben fühlen.

    Verstehst du? Versteht sie es falsch dann könnte sie .....


    Sie könnte es falsch verstehen, aber das wird nicht lange anhalten. Ich habe Mittel und Wege....

    Kaffeemonster

    Zitat

    Finde es hochinteressant, was und wie Du schreibst, und lerne daraus über das Leben.

    Oh ha - such dir besser einen anderen Meister .... ;-)


    Danke, also, es wird nicht so sein, dass ich sie wie ein Stalker verfolge und durch ein Loch in der Zeitung beobachten werden. Das war nur so eine fixe Idee, irgendwas werde ich mir aber einfallen lassen. Ich werde es aber ankündigen da wir in Kontakt stehen und ihr natürlich versichern, dass ich nichts tuen werde, das sie vor ihren Freundinnen in Verlegenheit bringt.


    Es ist so - ich bin der Kreative in diesem Spiel - sie setzt die Grenzen!

    Zitat

    Wie auch immer Du es machst: Ich drück Dir die Daumen, dass es so gut wird, wie ich es mir ausmale!

    Das hoffe ich auch. Aber ich bin guter Dinge.

    Benetton

    Zitat

    Gescheit was dabei rumgekommen ist NIE. Immer fühlte sie sich überrollt und getrieben.

    Genau das wird die Herausforderung werden. Nicht tatenlos sein, ihr eine Spannung geben, aber sie nicht treiben oder gar in für sie unangenehme Situationen bringen. Kennen tue ich sie und ihren dezenten und diskreten Geschmack für das Aufregende und Extravagante sehr gut und ich weiß, dass das Eis, auf das ich mich begebe, sehr dünn erscheint. Doch es ist es nicht.

    Zitat

    Ja, es war meine Ungeduld die mit auschlaggebend dafür war, dass ich keinen Erfolg hatte.

    Es ist nicht Ungeduld, die mich treibt. Natürlich ist es Sehnsucht. Das letzte Treffen ist ein paar Wochen her. Aber es ist nicht Ungeduld. Ich erhoffe auch keinen Erfolg oder ein Weiterkommen in unserer Beziehung, ich will ich nicht Aufmerksamkeit.


    Ich möchte nur ein Wochenende, das einmal noch viel mehr anders ist als all die anderen.

    Zitat

    Sie muss Dich genauso wollen, wie Du sie, sonst hat das alles keinen Sinn, glaube mir.

    Aber genau so bin ich. Ich spiele mich nicht. Das bin ich - meine Art - mein Leben.


    Und es geht nicht darum, diese Frau zu werben. Diesen Punkt habe ich hinter mir. Das ist unsere Beziehung.

    Zitat

    Sie muss Dich genauso wollen, wie Du sie

    Und genau hier fürchte ich ein Ungleichgewicht ":/

    Zitat

    Sie könnte es falsch verstehen, aber das wird nicht lange anhalten. Ich habe Mittel und Wege....

    An Selbstbewusstsein scheint es dir jedenfalls nicht zu mangeln ;-)


    Wolltet ihr euch nicht ohnehin Ende April treffen? Mit Übernachtung sogar?

    Unglaublich Schöne Geschichte und so nachvollziehbar! Was ist denn eigentlich daran so kindisch und verkehrt? Liebe ist ehrlich und rein, Liebe ist das schönste und das oberste Gebot. Und man kann sich genauso mit 60, 70 oder gar mit 80 verlieben wie mit 18. Es klingt für mich so als hättest du mehr Gefühle für sie gehabt als sie für dich und sie hat ihr Herz entscheiden lassen. Nehme es an! Als Lektion, eine Erfahrung und lass es los. Dann wirst du glücklich. Es wartet irgendwo das nächste Kapitel des Lebens :-) viel Glück. @:) :)*

    Fiona85

    Zitat

    Sie muss Dich genauso wollen, wie Du sie

    Zitat

    Und genau hier fürchte ich ein Ungleichgewicht ":/

    Ich nicht mehr!


    Das Ungleichgewicht bestand, als ich mir wünschte, dass sie ihren Mann zu für mich verlässt um mit mir ein Leben zu führen. Ja, ich wollte das, doch so sehr, wie dieser Wunsch stark war, so ambivalent war ich auch in Hinblick auf dessen mögliche Auswirkungen bezüglich eines Alltages.


    Jetzt, da ich eingesehen und mich damit arrangiert habe, dass es zu mehr als das, was wir jetzt haben, nicht kommen wird und auch nicht sollte, will ich sie, wie sie mich. So wie es ist, ist es für uns Beide gut. :-)

    Zitat

    An Selbstbewusstsein scheint es dir jedenfalls nicht zu mangeln ;-)

    Wem, wenn nicht mir, sollte ich bewusst sein?

    Zitat

    Wolltet ihr euch nicht ohnehin Ende April treffen? Mit Übernachtung sogar?

    Ja, nächstes Wochenende ist sie beruflich in der Stadt, in der ich lebe und da werden wir uns sehen. Und nach dem hinter uns liegenden Wochenende bin ich auf das kommende sehr gespannt - gespannter als sonst.


    Peti27

    Zitat

    Nehme es an! Als Lektion, eine Erfahrung und lass es los. Dann wirst du glücklich. Es wartet irgendwo das nächste Kapitel des Lebens :-)

    Ja, dabei hat mir diese Gespräche hier sehr geholfen.


    Ich musst von der Idee einer klassisch-harmonischen Beziehung weg hin zu einer Beziehung, die nur uns nur beide betrifft, zum Teil sehr heimlich ist, jedoch sehr erfüllend.




    Wie ich schon geschrieben habe, war sie am vergangenen Wochenende mit ihren Freundinnen auf Sightseeing in einer weiter entfernten Stadt. Jemand wollte gern wissen, wie es war. Ein bisschen erzähle ich euch:


    Ich bin tatsächlich auch dorthin gefahren und ich habe auch in den selben Hotel eingecheckt.


    Jedoch habe ich den Rat angenommen und sie darüber in Kenntnis gesetzt. Sie war sehr überrascht, konnte es wohl für einen Moment nicht glauben, jedoch traute sie es mir zu - sie kenne mich und meine Ideen.


    Sie war nicht böse, sie war überrascht und sie war, ich denke, geschmeichelt und natürlich wusste sie, worauf es hinaus läuft. Sie bat mich jedoch, nicht unüberlegt zu handeln und sie in eventuelle Erklärungsnot ihren Freundinnen gegenüber zu bringen.


    Das hatte ich auch nicht vor und ich glaube sie traute mir auch und war voller Erwartungen.


    Ich habe tatsächlich am Nachbartisch gefrühstückt und mich bei den Gesprächen, die da an mein Ohr kamen, köstlichst amüsiert. Anna war ganz und gar nicht still. Sie wirkte nicht zurückhaltend, weil ich da war, ich glaube, sie genoss die Show, die sie mir boten, das wissen, dass sie einen stillen Beobachter hatte.


    Den Tag habe ich dann aber allein verbracht und bewusst nicht in ihrer Nähe. Sie sollte die Zeit mit ihren Freundinnen auch genießen und nicht Angst haben oder abgelenkt sein.


    Wir waren in WhatsApp Kontakt und ich wusste, wohin sie abends gingen um noch diesen Abschied der Freundin zu feiern. Da bin ich, mit ihrem Einverständnis, auch hin gegangen. Es war ein Club. Ich fand die Damen nach einer Weile an der Bar, stellte mich in ihre Nähe und genoss, dass Anna wusste, wer ich bin doch die anderen Damen nicht. Ich suchte Blickkontakt mit Anna. Sie begann mit mir zu flirten und der Rest der Damen kicherte und tuschelte. Unglaublich, wie Frauen sind, wenn sie in der Gruppe allein sind und ein bisschen Prosecco getrunken haben. Sehr süß.


    Ich kam mit Anna ins Gespräch ;-) , wir tranken etwas zusammen und dann fragte ich sie, ob sie tanzen mag. Und was macht sie (ich freute mich auf den Körperkontakt!!!) - sie nimmt mir die Zügel aus der Hand und sagt, dass sie gar nicht gern tanzt aber ihre Freundin (die neben ihr stand und dies hörte) eine sehr gute und auch leidenschaftliche Tänzerin sei. Und grinst mich auffordernd und auch herausfordernd an.


    Also ging ich nicht mit Anna, sondern mit der Freundin auf die Tanzfläche.


    Diese Freundin tanzte tatsächlich gut und, wie sie mir sagte, gefiel ihr, dass ich gut tanze. Sie ließ mich nicht mehr aus und wollte irgendwann nicht mehr tanzen sondern sich mit mir unterhalten. Anna hatte mich mit der einzigen ihrer Freundinnen, die keinen Partner hat, auf die Tanzfläche geschickt.


    "Oh Anna, das wirst du büßen", dachte ich mir noch bevor die Freundin mich fragte, ob ich mit ihr frische Luft schnappen will.


    Hätte ich dieser Freundin sofort einen Korb gegeben, er hätte noch so freundlich sein können, hätte ich micht bei den Damen nicht mehr blicken lassen können. Ich wollte aber noch in Annas Nähe sein. Also blieb ich nett zu der Freundin und ließ sie in dem Glauben, dass ich Interesse haben könnte. Ich machte ihr keine Hoffnungen!!!!! Ich habe auch kein Interesse vorgetäuscht - ich habe aber auch nicht gelogen, als sie mich fragte, ob ich vergeben bin.


    Egal - zum Glück war es draußen kalt, die Freundin wollte schnell wieder in das Gebäude, sie fragte nach meiner Handynummer und ich gab sie ihr. Ich wollte ja noch diese Nacht und die kommende Nacht bei Anna sein - und wer weiß, vielleicht auch zwischen durch.


    Als ich und die Freundin zurück kamen, flirtete meine Anna mit einem anderen Mann und tanzte dann auch mit ihm - nicht ohne mir immer wieder einen auffordernden Blick zuzuwerfen.


    Lange Rede - kurzer Sinn - die Liste dessen, das Anna mir büßen würde, wurde immer länger.


    Irgendwann gingen die Damen zurück ins Hotel, ich ging eine halbe Stunde später und als Ruhe in den Zimmern einkehrte ging ich zu ihr.


    Noch nie habe ich so eine Nacht mit ihr verbracht. Es fühlte sich an, wie eine Zwischenwelt. Auf der einen Seite war ich bekannt und auch, wie nur Anna sagte, Gesprächsthema, auf der anderen Seite war es geheimer denn je.


    Wir haben uns mit einer bis Dato nicht da gewesenen Intensität geliebt - einschließlich der angesammelten Büßen! ;-)


    Am nächste Morgen hatte ich die Wahl so zu frühstücken, dass sie mich nicht sahen oder zur selben Zeit. Nun war ich ja bekannt (keine wusste, welche Rolle ich wirklich spielte). Außerdem schien nun die Sonne und ich befürchtete, dass die Freundin mich wieder vor die Tür zerrt und sie dann nicht so schnell friert (nicht Ernst nehmen, diese Freundin war sehr nett - aber nicht mein Typ und auf Suche bin ich ja auch nicht). Aber ich dachte mir, das Spiel ist noch nicht aus und so ging auch ich zur selben Zeit frühstücken wie Anna und ihre Freundinnen und wurde, als sie mich sahen, prompt an ihren Tisch eingeladen. Das ließ ich mir natürlich nicht 2 mal bitten, nahm dankend an und neben Anna Platz. Die Stimmung am Tisch war recht ausgelassen, es war ehr lustig, entspannt und ich war natürlich der Mittelpunkt in diesem Junggesellinnenabschied. Sie wirkten sehr aufgedreht wegen meiner Anwesenheit. Nur Anna und noch eine Freundin, die glaube ich ein stiller Typ ist, hielten sich zurück. Die tanzende Freundin himmelte mich an und zwischen Anna und mir baute sich wieder eine Spannung auf, die ich auf der Haut spürte. Ihr Knie berührte unter dem Tisch meins, ihr kleiner Finger strich an meinem Oberschenkel, ihre Hand berührte meine. Es war ein Tanz der minimalen Gesten und Berührungen - es war unglaublich im Verborgenen miteinander Körperkontakt zu halten und dabei unbefangen zu plaudern.


    Ich verabschiedete mich später mit dem Hinweis, dass ich beruflich in der Stadt wäre, von der Gruppe und ging meinen Weg.


    Die WhatsApp Nachrichten waren voller erlebtem und voller Vorfreude auf die noch vor uns liegende letzte Nacht und auch diese war von wenig Schlaf. Ich gehe natürlich nicht in das Detail - ein Gentleman genießt und schweigt, nicht wahr!


    So war das Wochenende, es war genau, wie ich es mir vorgestellt hatte und deswegen habe ich es inszeniert. Ich wusste, dass wenn es funktioniert, es unglaublich wird und wenn ich bestimmte Regeln beachte und nicht zu sehr über die Strenge schlage es auch für sie spannend, erotisch aber auch gefahrenlos wird. Und so war es dann auch. Ich habe genug Fingerspitzengefühl für das, was Anna und ich erlben wollte und Annas Privatsphäre bewiesen.


    Nur, was die Freundin anbelangt, bin ich in der Bredouille, dass ich ihr scheinbar zu gut getanzt habe und scheinbar auch noch ihr Typ bin. Anna sagte mir, dass sie auf dem Weg nach Hause sehr von mir geschwärmt hätte - von meinen Augen, meinem Lächeln, meinen Haaren. Tanzen mit mir wäre wie schweben....


    Das habe ich auch schon als Nachricht von ihr auf meinem Handy...


    Anna lachte nur - wenn ich ehrlich bin - ich hätte mir gewünscht, sie wäre eifersüchtig.