Leo

    Zitat

    Wenn ich dir Basil75 einen Rat geben darf,

    Nein, darfst du nicht!


    Die Beizeichnung MILF für eine Frau, die du nicht kennst, hat mein Interesse an deiner Meinung im Keim erstickt.


    Gerade angemeldet, der erste Beitrag und dann so etwas....wen nanntest du infantil?


    Der Rest deines Beitrages ist nicht der Rede wert.

    Zitat

    Alltag heißt nicht gleich Langeweile, Struktur und Eintönigkeit! Man kann sich seinen Alltag ebenso aufregend gestalten.

    So ist es. Obwohl: Etwas Routine kann auch angenehm sein. 8-)


    Ich wäre wohl nicht besonders glücklich mit kurzen Zeitfenstern einer Eiapopeia-Welt verbunden mit Hoffnungen, die zuletzt sterben sollten. Aber ich vermute, dass du das Drama liebst und brauchst.

    Zitat

    Alltag heißt nicht gleich Langeweile, Struktur und Eintönigkeit! Man kann sich seinen Alltag ebenso aufregend gestalten.

    So ist es. Obwohl: Etwas Routine kann auch angenehm sein. 8-)


    Ich wäre wohl nicht besonders glücklich mit kurzen Zeitfenstern einer Eiapopeia-Welt verbunden mit Hoffnungen, die zuletzt sterben sollten. Aber ich vermute, dass du das Drama liebst und brauchst.

    @ Kaffeemonster

    Zitat

    In vielen Lebensbereichen ist es sicherlich sinnvoll, an die Zukunft zu denken, z. B. jetzt zu lernen, damit man später eine sinnvolle Arbeit ausüben kann, jetzt ein Haus zu bauen, damit man wenn es später regnet nicht nass wird und man im Winter einen beheizbaren Raum hat, jetzt zu säen, damit man später ernten kann, und so weiter. Aber im Bereich von Beziehungen halte ich – zumindest in einer in dieser Hinsicht doch fast völlig freien Gesellschaft – es nicht für so besonders sinnvoll,im "Hinblick auf die Zukunft" oder gar "für die Zukunft" zu leben. Wer von uns weiß denn, ob er/sie in 5 Jahren noch mit dem selben Partner zusammen ist (selbst wenn beide es wollen, einer könnte auch sterben ...).

    :-)


    D.h. dass Du es Dir kaum vorstellen kannst, dass es Menschen gibt, die trotz der guten Ausbildung keinen Job finden; dass wenn sie einen Job haben, werden sie nie arbeitslos oder durch die Krankheit berufsunfähig; dass das Haus immer da bleibt, trotz privater Insolvenz oder warum auch immer. Nur auf Deine Beispiele einzugehen. Du verlässt Dich 100% ig darauf, dass Dir nichts passieren kann, so lange Du nach dem Prinzip mit "dem säen und ernten" lebst? Warum nimmst Du die Beziehung aus diesem Prinzip raus? Es gibt keine Garantie für nichts und für niemanden.

    Zitat

    Wer von uns will denn wirklich versprechen: "Bis dass der Tod uns scheidet" (unter allen Umständen!). Die meisten, die ich kenne, verstehen darunter: "Also eigentlich will ich mit Dir zusammenbleiben, aber natürlich nur, wenn Du halbwegs so bist und verhältst, wie ich mir das vorstelle (oder dann in der Zukunft jeweils vorstellen werde)."

    Gilt es nicht für alle von Dir erwähnten Lebensbereiche? Oder möchtest Du bis zur Rente in einem verhassten Job arbeiten? Oder in einem Haus leben, wo Du Dich nicht wohl fühlst?

    An Eistropfen

    Hm, da habe ich wohl missverständlich geschrieben :-o

    Zitat

    D.h. dass Du es Dir kaum vorstellen kannst, dass es Menschen gibt, die trotz der guten Ausbildung keinen Job finden; dass wenn sie einen Job haben, werden sie nie arbeitslos oder durch die Krankheit berufsunfähig; dass das Haus immer da bleibt, trotz privater Insolvenz oder warum auch immer.

    Nein, ich weiß dass das so ist. Bleibt es nicht trotzdem sinnvoll, etwas zu lernen oder etwas zu arbeiten?

    Zitat

    Du verlässt Dich 100% ig darauf, dass Dir nichts passieren kann, so lange Du nach dem Prinzip mit "dem säen und ernten" lebst?

    Darauf verlasse ich mich in keiner Weise - nichts ist sicher. Und ich lebe selbst auch in diesen Bereichen relativ wenig nach dem "säen und ernten - Prinzip".


    Ich wollte nur sagen, dass es in vielen Bereichen sinnvolle Verhaltensweisen des "Investierens" (säen und ernten) mit Blick auf die (auch fernere) Zukunft gibt - natürlich ohne Garantie auf irgendwas. Das, was ich gelernt habe, kann mir oft auch bei einer anderen Arbeit helfen, ein Haus, in dem ich mich wohl fühle, kann ich gegen ein anderes eintauschen (ich selbst habe keins, nur so theoretisch).


    Aber für Beziehungen glaube ich persönlich, dass das "Investieren" mit Blick auf eine Zukunft, die irgendwann mal passieren könnte, nicht so besonders sinnvoll ist. Es gibt dann die Gefahr, finde ich, dass es in ein "das mache ich jetzt, damit", in ein "Geben und dafür Erwarten" übergeht, und man dann eine Beziehung "hat", anstatt sie zu leben. Ich glaube, es ist einfach nicht so sinnvoll, Beziehungen so sehr vom Ende oder von einer ferneren Zukunft her zu denken, sondern im hier und jetzt - eben zu leben. Um (als Beispiel) auf etwas zurückzukommen, was Du an anderer Stelle geschrieben hast:

    Zitat

    Und genau diesen öden Alltag wirst Du Dir wünschen.

    Warum sollte Basil, wenn er sich den Alltag im Moment nicht wünscht (oder nicht so sehr), sich ihn jetzt erschaffen, weil er ihn irgendwann in der Zukunft (wie Du schreibst) wünschen wird oder wünschen könnte? Jetzt habe ich schon wieder so viel geschrieben - hoffe, ich konnte klarer ausdrücken, was ich sagen wollte. :-)

    Basil

    Über Deine Antwort auf meine Beiträge habe ich mich natürlich sehr gefreut!


    Wünsche Dir und Euch ein wunderschönes Wochenende! @:)

    Zitat

    Und genau diesen öden Alltag wirst Du Dir wünschen

    Es klingt wie eine emotionale Drohung.


    So ähnlich wie der Satz:


    Ich wünsche dir Glück, du wirst es brauchen...

    Kaffeemonster

    Danke! Wir werden es schön haben.

    Zitat

    Aber für Beziehungen glaube ich persönlich, dass das "Investieren" mit Blick auf eine Zukunft, die irgendwann mal passieren könnte, nicht so besonders sinnvoll ist.

    Und genau diesen Punkt kann ich bei Dir nicht nachvollziehen. Was die Arbeit und das Haus anbelangt, ist es also sinnvoll - obwohl hier ja auch "eine Zukunft irgendwann mal passieren könnte" - aber warum ist denn für Beziehungen nicht sinnvoll? Wenn Du sehr jung bist, kann ich es verstehen, dass man so in den Tag hinein lebt und nicht an die Zukunft denkt, aber doch nicht mit 40 ":/ Selbstverständlich muss ein Mensch in einer Beziehung an die Zukunft denken. Fragen wie "tut dieser Mensch mir gut?" "Kann ich mich auf ihn auch dann verlassen, wenn ich krank bin", " bin ich glücklich?", "möchte ich mit diesem Menschen zusammen sein, wenn ich alt und grau werde?" etc. etc. Ich finde es sehr befremdlich (ab einem gewissen Alter natürlich)zu denken, dass man hier und jetzt lebt, ohne einen Plan zu haben wie es mit dem jeweiligen Partner zumindest in 5 Jahren aussehen könnte.

    Zitat

    Es gibt dann die Gefahr, finde ich, dass es in ein "das mache ich jetzt, damit", in ein "Geben und dafür Erwarten" übergeht, und man dann eine Beziehung "hat", anstatt sie zu leben.

    Aber Du bist doch dafür verantwortlich! Es ist doch kein Selbstläufer...

    @ Basil

    Meine Güte, eine emotionale Drohung? Das war jetzt aber ein wenig übertrieben :-)

    sensibelmann

    Zitat

    Ich wäre wohl nicht besonders glücklich mit kurzen Zeitfenstern einer Eiapopeia-Welt verbunden mit Hoffnungen, die zuletzt sterben sollten. Aber ich vermute, dass du das Drama liebst und brauchst.

    Anna und ich haben am Wochenende in diese Richtung diskutiert.


    Das hat ja nichts mit Drama zu tun. Die Beziehung an sich ist relativ undramatisch. Dramatisch ist dann, wenn es immer wieder zu Konflikten, Streit als Kommunikation und Machtkämpfen innerhalb der Beziehung kommt. Wenn immer einer mehr sein will als der andere, von der Liebe des Partners abhängig ist und permanent um die Aufmerksamkeit des Partners kämpft, ja sogar danach süchtet, und dies dann auch durch die Beziehung gebärdende Verhaltensmuster provoziert. Das ist für mich Drama. Und das findet man auch in vielen Beziehung die ganz alltäglich dahin plätschern. Das wäre mir zu ermüdend.


    Anna und ich machen uns einfach eine schöne Zeit, weil wir in dem Luxus leben und über Alltäglichkeiten nicht den Kopf zerbrechen zu müssen. Das ist nicht dramatisch, es abwechslungsreich.


    Unsere Liaison beruht auf der Unlust auf Alltag und dem Hang zum Schönen. Die Beziehung hat ehr hedonistischen Charakter denn einen dramatischen.


    Drama wäre, wenn sie nicht stabil wäre, aber in ihrer Art und so wie sie ist, ist sie stabil.

    Eistropfen

    Zitat

    Meine Güte, eine emotionale Drohung? Das war jetzt aber ein wenig übertrieben :-)

    Es ist nicht übertrieben, es ist mein Empfinden.


    Ich sage ja nicht, dass du mir emotional gedroht hast. Das wäre dir auch gar nicht möglich!


    Aber Sätze, die eine Zukunft prophezeien, und womöglich noch prophezeien, dass eine Person sich irgendwann etwas, das sie heute ablehnt, zurück wünschen würde, finde ich ganz furchtbar. Sie unterstellen, dass der, der es ausspricht über einen größeren Erfahrungsschatz verfügt, als der, der zu hören bekommt, wirkend belehrend und höchst hypothetisch.


    Diese Sätze wie "Eines Tages wirst du dir einen Alltag wünschen!" sind sehr drohend, sie suggerieren, dass man einen riesen Fehler macht, den man reut und oben drein sind sie sehr herablassend.


    Außerdem, wie schon gesagt, sehr hypothetisch da keiner weiß, ob das jemals zutreffen wird.


    Nicht mein Geschmack.

    Man kann an allen Dingen arbeiten - man muss sich nur mit den Sachen auseinandersetzen, dann kann man alles erlernen. Es ist nicht unmöglich!


    Und ja, es ist eine Geschichte, es ist die Geschichte von mir und Anna. Geschichten, wie es sie schon immer gab und immer geben wird.


    Sich kennenlernen, verlieben, heiraten, leben, sterben - das tuen sehr viele - diese Geschichten sind auch schön. Jedoch sind sie häufig und somit sind die Menschen es gewöhnt damit umzugehen.


    Warum ist es so ungewöhnlich, wie ich schreibe? Weil ich ein Mann bin?


    Hier sind doch sehr viele Männer, die gut und lang und mit Ausdruck schreiben...

    Zitat

    Sich kennenlernen, verlieben, heiraten, leben, sterben - das tuen sehr viele - diese Geschichten sind auch schön. Jedoch sind sie häufig und somit sind die Menschen es gewöhnt damit umzugehen.

    Diese Menschen leben ihr Leben, sie schreiben hier auch. Dabei geht es dann aber oft um Langeweile in der Beziehung, kein Sex oder die Frage nach der Moral einer Affäre! Eure Geschichte ist auch ein Einzelfall - ehr seltener. Mir erscheint sie nicht unglaubwürdig.

    Zitat

    Man kann an allen Dingen arbeiten - man muss sich nur mit den Sachen auseinandersetzen, dann kann man alles erlernen. Es ist nicht unmöglich!

    Da hast du sehr viel gelernt. Wie kommt es, dass dein Deutsch so gut ist?

    TwisterSister

    Zitat

    Diese Menschen leben ihr Leben, sie schreiben hier auch. Dabei geht es dann aber oft um Langeweile in der Beziehung, kein Sex oder die Frage nach der Moral einer Affäre!

    Dafür könnte ich aber eine Lösung finden. Gegen Langeweile, wenig Sex kann man etwas Konkretes tun.


    Ich stehe im Moment wieder vor einer nicht zu findenden Lösung, in einer Sackgasse. Aber egal - es musste kommen.

    Zitat

    Da hast du sehr viel gelernt. Wie kommt es, dass dein Deutsch so gut ist?

    PN