CoteSauvage

    Zitat

    Faktisch gibt es das durchaus, dass jemand einerseits seinen Ehepartner mag/ liebt/ gut findet und auch (s)ein harmonisches Familienleben zu schätzen weiß, also nicht nur "wegen der Kinder" zusammenbleibt, und daneben gewisse Dinge - andere, typischerweise - an seinem "Affairen"- oder "Zweitbeziehungspartner" liebt. Das mag man bewerten wie man will, moralisch einwandfrei ist es sicher nicht, aber sowas gibt es. Es gibt Menschen, die das ohne große Probleme trennen können. Das ist der Part von Anna.

    Ja, da bringst du sie auf den Punkt. Da schreibst du wahre Worte brillant in die Wahrheit. Dennoch bemerke ich an ihr zunehmend eine gewisse Qual. Was ich nicht weiß, bin ich diese Qual, ist es ihre Moral, die doch an einem Gewissen kratzt oder kostet es sie zunehmend zu viel Kraft.


    Das beobachte ich. Jedoch fand ich noch nicht den Moment es herauszufinden. Der Moment muss gut sein.

    Zitat

    Und es gibt Menschen, die andere Menschen "einfach bloß lieben" können, schöne gemeinsame Stunden genießen können, für den anderen da sein können wenn er ein Problem hat, usw. Und die ansonsten ein selbstständiges, single-artiges Leben führen, ohne Verbitterung, Verletztsein, Beleidigtsein, sich zurückgesetzt fühlen etc, mit einer Art positiver schöner Sehnsucht in Bezug auf das nächste Wiedersehen. Das wäre hier dein Part.

    Und das ist er nur sehr instabil. An vielen Tagen fällte es leicht und ich genieße, und ja, auch reden wir über alltägliche Dinge, die uns ärgern (Beruf, Freunde, das Wetter…). Und es ist schön und ich merke, dass auch das funktioniert. Und dann denke ich "hey, wenn das auch funktioniert, dann…" und dann komme ich an den Punkt, wo ich nicht einfach bloß lieben kann.

    Zitat

    Aber - entschuldige wenn ich das so deutlich schreibe - ich glaube du bist zu sehr Macho, um mit dieser Rolle klarzukommen. Du möchtest, dass eine Frau dich anbetet, dass die Frau von der du selber ja auch leidenschaftlich begeistert bist, nicht ohne dich sein kann, usw.

    Oh, das sind harte Worte, als Macho habe ich mich nie definiert.


    Aber ja, ich gebe so weit zu, dass es bei dieser Frau zutrifft, dass ich will, dass sie mir ergeben ist und ohne mich nur halb ist. Vielleicht macht das aus mir einen Macho.

    Fiona

    Zitat

    Ich habe den Eindruck, dass ihr zur Zeit viel zu wenig offen miteinander kommuniziert.

    Ja. Ideen mit ihr zu reden habe ich viele – nur fehlen zum einen die Momente und zum anderen bin ich gerade beruflich sehr gebraucht und sehr fokussiert. Da stelle ich Privates sehr in den Hintergrund.

    Zitat

    Ich finde dieses Bedürfnis nachvollziehbar und menschlich. Wäre es nicht vorhanden, würde ich Basil auch nur die Hälfe von dem ganzen abkaufen, was er schreibt.

    JA, aber ich möchte nicht besitzen.

    Schockoladensüchtige

    Danke, dass du liest und nun auch schreibst. Das freut mich.

    Zitat

    Das klingt ein bißchen so, als wolle sie Dich testen. Das geht ja mal gar nicht.

    Ja, ich fände es auch sehr komisch. Aber es gäbe mir auch Hoffnung, ich würde mir den Eindruck vermitteln nun doch in eine Art engerer Wahl zu sein.


    Jedoch reden wir dabei von Kindern und das wiederstrebt mir.

    Antonio

    Zitat

    Wie viele Kinder hat Anna und in etwa welchem Alter? (Falls Du es geschrieben haben solltes, verzeihe mir, dass ich das ueber- oder nicht gelesen haben sollte.)

    Ich weiß selber nicht, ob ich es geschrieben habe. 


    Die Kinder sind 10 und fast 7. Ein Mädchen und ein Junge.


    Natürlich interessieren mich ihre Kinder. Es sind die IHRE Kinder, die Kinder der Frau, die ich liebe. Und ja, wir reden auch über unsere Kinder. Ich weiß viel über sie, frage, wie es ihnen geht. Ebenso fragt Anna nach meine Sohn. Ich kenne ihre Gesichter von Fotos.


    Als es mit ihr und mir ernster wurde, wollte ich natürlich viel über ihr Leben wissen, daran Teil haben. Und dazu gehören die Kinder ebenso wie ihre Arbeit, ihre Hobbies oder die Dinge, die sie denkt.


    Die Kinder sind kein Tabuthema.

    Caramela 2

    Was du beschrieben hast, ist ein sehr interessanter Punkt – einer, den ich so nicht bedacht habe.


    Aber ja, man sagt Kindern ja Antennen nach, die erwachsene nicht haben.

    Zitat

    nur fehlen zum einen die Momente und zum anderen bin ich gerade beruflich sehr gebraucht und sehr fokussiert. Da stelle ich Privates sehr in den Hintergrund.

    Könnte das ein gewichtiger Grund sein, warum sie nicht von ihrem derzeitigen Mann zu dir gewechselt ist? Warum sie versucht, von dir loszukommen? Bist du vielleicht zeitlich ein viel zu unsicherer Kandidat? (ich vermute, dass dieses Problem auch mit deiner jetzigen auf-dem-Papier-Noch-Frau ein wesentliches Problem war, nur dass du es nicht als solches wahrnimmst und wahrgenommen hast- auch wenn sie dich vertröstet hatte, könnte sie dennoch gelitten haben, innerlich zerrissen gewesen sein)

    senibelman

    Ich glaube es nicht.


    Natürlich bin ich meinem Beruf verschrieben. Und natürlich gibt es Phasen, in denen es mehr zu arbeiten gibt oder ich reise. Es gibt aber auch Phasen, in denen ich weniger arbeite.


    Wie bei jedem anderen arbeitenden Menschen auch. Ich finde die Arbeitszeiten eines Schichtarbeiters sehr viel Partnerschaftsunfreundlicher.


    Annas Mann ist in leitender Position, er ist auch 10-12 Stunden pro Tag nicht zu Hause, er muss auch in Dienstreisen.


    Gut, er arbeitet nicht an den Wochenenden - dafür redet er an den Wochenenden nur von Arbeit (Job oder die Arbeit an Haus und Garten) weil er sich für nichts anderes interessiert.

    Zitat

    Bist du vielleicht zeitlich ein viel zu unsicherer Kandidat?

    Nein das bin ich nicht.


    Ich bin ein Kandidat, der viel arbeitet und, ja ich gebe es zu, von der Arbeit bestimmt ist aber ich kann auch abschalten und mich mit anderen Dingen befassen. Ich habe freie Tage, freie Abende, freie Wochenenden, Urlaub. Für mich zählt in der Freizeit Qualität nicht Quantität und Anna weiß das und es ist eigentlich ein Grund, warum sie die Freizeit lieber mit mir anstatt mit ihrem Mann verbringt. Weil er sie langweilt mit seiner Interssenlosigkeit.


    Ich weiß, Leben ist nicht nur Freizeit.


    Aber ich kann auch mehr. Und sie ist keine Frau, die einen Mann braucht, der Händchen hält, wenn es mal nicht rund läuft.

    Zitat

    ich vermute, dass dieses Problem auch mit deiner jetzigen auf-dem-Papier-Noch-Frau ein wesentliches Problem war, nur dass du es nicht als solches wahrnimmst und wahrgenommen hast

    Ich weiß nicht, ob unsere Ehe noch bestehen würde, wenn ich jeden Tag pünktlich um 4 aus einem Büro nach Hause gekommen wäre. Wahrscheinlich wäre sie gar nicht erst entstanden.


    Ich sehe so etwas aber auch nicht als Garant für einen gut funktionierende Partnerschaft. Dafür habe ich zu viele Menschen in meinem Kollegenkreis, die hervorragende Beziehungen führen, obwohl einer der beiden das tut, was ich tue.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Über ihre Beziehung zu lamentieren bringt gar nichts, außer dass sie sich für die Beziehung mit dir rechtfertigt und weitere Hoffnungen bei dir säht, dass sie sich doch noch für dich entscheiden könnte.


    Ihr Mann hat sicherlich nicht nur schlechte Eigenschaften, aber warum sollte sie dir von den guten erzählen?!


    Ich finde dieses Verhalten ziemlich geschmacklos, so lange sie ohnehin an der aktuellen Konstellation nichts ändern möchte.


    Wer weiß, ob sie dir nach 15/20 Ehejahren ggü. noch loyal wäre und sich nicht bei ihrer Affäre über eure Ehe ausk… würde.

    Fiona

    Zitat

    Und trotzdem bleibt sie bei ihm.

    Weil sich offensichtlich zu Anstand auch noch Feigheit gesellt.

    Zitat

    Ihr Mann hat sicherlich nicht nur schlechte Eigenschaften, aber warum sollte sie dir von den guten erzählen?!

    Oh, sie erzählt mir auch von seinen Guten. Natürlich reden wir über ihre Beziehung. Es hat nichts mit lamentieren zu tun. Nur irgendwann stellte sich mir die Frage wieso das zwischen uns entstehen konnte. Und ich habe sie gefragt. Und es entstand ein Bild, dass mir Verständnis gab.

    Zitat

    Wer weiß, ob sie dir nach 15/20 Ehejahren ggü. noch loyal wäre und sich nicht bei ihrer Affäre über eure Ehe ausk… würde.

    Nein das tut sie nicht, sie kotzt sich nicht über ihn aus. Sie redet auch nicht unfair schlecht über ihn. Aber wie gesagt, wir sprechen sehr vertraut und sehr offen. Und es hat mich natürlich interessiert, was bei ihr in ihrer Beziehung falsch läuft, dass sie die Affäre zu mir immer wieder auffrischt, ihr immer wieder Leidenschaft und Tiefe einhaucht, und was richtig läuft, dass sie die Ehe nicht beendet.


    Aber sie redet nicht schlecht von ihm, das ist gar nicht ihr Stil.

    Ich habe letzte Nacht beschlossen, dass ich keine schlaflosen Nächte mehr will.


    Wenn ich Anna heute treffe, werde ich ihr sagen dass und warum ich das nicht mehr mitmachen kann. Ich werde von ihr verlangen, dass sie eine Entscheidung trifft. Entweder, sie macht das Thema bei ihrem Mann auf und beichtet ihm, dass und warum es mich in ihrem Leben gibt. Dann bin ich auch für alle Konsequenzen offen und bereit sie zu tragen, oder ich trenne mich von ihr. Aber mit kompletten Kontaktabbruch.


    Morgen sitze ich ohnehin im Flugzeug nach Südamerika. Dort bleibe ich drei Wochen und ich werde auch nur sehr eingeschränkt erreichbar sein. Diese drei Wochen bekommt sie von mir Zeit ihr Leben zu ordnen. Denn eigentlich ist es nicht meines, dass nicht okay ist. Mein Leben ist nur auch leidtragend. Und ich will das nicht mehr.


    Es reicht jetzt.

    Ich finde, das ist eine gute Entscheidung. Sofern du denn mit der möglichen Konsequenz, dass sie sich nicht für dich entscheidet, leben kannst.

    Zitat

    Aber wie gesagt, wir sprechen sehr vertraut und sehr offen.

    Vielleicht solltet ihr genau das jetzt tun.

    @ Basil

    ich bin erst jetzt auf den Thread gestoßen. Habe die ersten Seiten und die aktuell letzten Beiträge gelesen, nicht aber das Mittelfeld.


    Was mir aufgefallen ist:


    Du bist Tänzer, du verstehst es mit dem Körper (deinem, ihrem) umzugehen. Du hast Zugang zu den feinen Künsten. Du kannst ihr Welten zeigen, die sie vermutlich von ihrem Mann nicht bekommt, nie bekommen wird.


    ABER


    Du hast auch viele Nachteile aus Ihrer Sicht. 9 Monate im Jahr bist du nicht da, du kannst dich nicht adäquat um die Kinder kümmern. als Familienvater scheidest du vollkommen aus. Sie wäre bei dir eine alleinerziehende Ehefrau, die vielleicht auch noch Angst haben muss, dass du dir in jeder fremden Stadt eine weitere Gespielin suchst.


    Ich sehe da schon die Problematik bei ihr. Will "ich" den Porsche GT2 für den Nürburgring, eine Leidenschaft halt, oder will ich den Van für die Familie, der jeden Tag seine Dienste erfüllt oder versuche ich beides zu haben.


    Der Porsche alleine reicht nicht für sie.

    Zitat
    Zitat

    Und trotzdem bleibt sie bei ihm.

    Weil sich offensichtlich zu Anstand auch noch Feigheit gesellt.

    Also von Anstand kann ich in ihrem Verhalten nun absolut Nichts erkennen. Es ist definitiv NICHT anständig, seinen Mann zu betrügen, nicht mit offenen Gesprächen versuchen die Ehe zu retten, sondern sich stattdessen in eine Affaire zu flüchten. :-|

    Zitat

    Aber sie redet nicht schlecht von ihm, das ist gar nicht ihr Stil.

    Nein, sie verarscht ihn nur von vorn bis hinten - das ist dann also ihr Stil!? :|N


    Ich verfolge diesen Faden auch von Anfang an, teilweise hoffend, dass endlich doch noch Alles gut für Euch ausgeht, teilweise kopfschüttelnd ob ihres Verhaltens und deiner Ignoranz/deines "Schönredens" des Ganzen...sowas sollte sich Niemand unnötig lange antun und ich wünsche Dir dass Du den Absprung schaffst und von ihr loskommst. Es tut Dir doch einfach nicht mehr gut! :)*


    PS: Dein Plan ihr diesen Faden zu zeigen hast Du also verworfen?

    Zitat

    Ich habe freie Tage, freie Abende, freie Wochenenden, Urlaub. Für mich zählt in der Freizeit Qualität nicht Quantität und Anna weiß das und es ist eigentlich ein Grund, warum sie die Freizeit lieber mit mir anstatt mit ihrem Mann verbringt.

    Sie verbringt sie mit der Familie.. du blendest die Kinder aus. Das ist ihre Familie, die sie erhält. Die Freizeit mit dir verbringen? Die Freizeit gehört auch und noch mehr ihren Kindern. Du denkst in erster Linie an dich und sie und das ist so bezeichnet für eine alltagsentfernte Affäre.

    Monika65

    Zitat

    Du denkst in erster Linie an dich und sie und das ist so bezeichnet für eine alltagsentfernte Affäre.

    Das ist, innerhalb des Raumes den sie mir gibt, die einzige Möglichkeit zu denken.

    Arnold67

    Danke für deine Einschätzung. Gut geschrieben. Mit einem Porsche wurde ich noch nie verglichen .... ;-)

    Zitat

    9 Monate im Jahr bist du nicht da,

    Nein, das war früher so, in meiner Ehe. Da war ich kein Mann für die Familie.


    Momentan wäre ich ca. 9 Monate im Jahr da, denn ich unterrichte sehr viel und das werde ich ausbauen. Ich bin keine 39 mehr - meine aktive Karriere neigt sich dem Ende zu. Ich muss Alternativen schaffen und es wäre schön, wenn sie eine Rolle spielt. Und das weiß sie.


    Ich bin in der Stadt. Natürlich habe ich etwas unbequeme Arbeitszeiten, sicher sind die nicht unbedingt familienfreundlich - und das wird sich auch nicht sehr ändern. Aber das trifft doch auch auf Menschen zu, die z.B. in der Gastronomie arbeiten, und alle, die in Schicht oder Bereitschaft tätig sind.

    jeany

    Zitat

    Es ist definitiv NICHT anständig, seinen Mann zu betrügen, nicht mit offenen Gesprächen versuchen die Ehe zu retten, sondern sich stattdessen in eine Affaire zu flüchten.

    Ja, das mit der Affäre kann man kritisch sehen, daran gibt es für viele Außenstehende nicht viel schön zu reden.


    Aber sie hat Jahre versucht die Missstände zu ändern, sie hat geredet, gestritten, eingefordert, geweint, ist aktiv geworden. Es wurde aber nicht besser. Die Alternative wurden Alleingänge, dass sie die Dinge für die sie Interesse hat, allein oder mit Freundinnen unternimmt. Und das Resultat haben wir ja nun auf der Hand.

    Zitat

    Nein, sie verarscht ihn nur von vorn bis hinten - das ist dann also ihr Stil!?

    Auch dazu braucht es zwei! Wenn eine Frau nicht gehört oder gesehen wird und sich bemüht bzw. die Bedürfnisse an Partnerschaft immer mehr auseinander gehen und der eine sich zufrieden und glücklich zurück lehnt und der andere nichts dagegen unternehmen kann - dann braucht kommt die Rechnung.


    Es ist keine Rechtfertigung und ich weiß, es ist trotzdem mies. Und sie weiß es auch - aber es ist so.

    Zitat

    Dein Plan ihr diesen Faden zu zeigen hast Du also verworfen?

    Den habe ich ein wenig auf Eis gelegt. Es wäre selbst für meinen Gusto etwas zu viel Dramaturgie.


    Aber je nachdem wie emotional sich der Abend entwickelt habe ich ihn parat.

    Zitat

    Es tut Dir doch einfach nicht mehr gut!

    Irgendjemand schrieb, es wird zur Explosion kommen - ich glaube, die Uhr tickt. Ich will es auch nicht mehr.

    Schokoladensüchtige

    Zitat

    ob Du es dann ggf. mit dem Kontaktabbruch wirklich langfristig durchhälst

    Natürlich wünsche ich es nicht. Aber ich habe nicht so viel Angst davor wie beim letzten Mal. Ich weiß, es wäre nicht leicht aber ich weiß, dass es irgendwie eine Befreiung wäre - eine schmerzhafte.


    Außerdem habe ich eine Frau kennen gelernt, die sehr nett ist. Ich hege keine Hoffnung bzw. starte keine Avancen aber so ein kleines Auge habe ich geworfen und irgendwie glaube ich, könnte sie ein Schimmer sein. :-)