Umzug, Geteiltes Sorgerecht...

    Hallo,


    Falls das unter Forum falsch ist bitte ich um Verschiebung des Fadens :)


    Mein Fall ist kompliziert...


    Könnte länger werden ;-D


    Ich schreibe viele Sachen in Sternchen um nicht erkannt zu werden. ??man nimmt mich bei übergaben von der Gegenseite sogar per sprachnachricht auf??


    Ich bin seid vielen Jahren nun allein erziehend. Habe aber geteiltes Sorgerecht


    Durch meine Vergangenheit habe ich auch Hilfe von außen. ??familienhilfe über das Jugendamt??


    Meine Situation hat sich sehr zum positiven gewandelt und ich bin viele Stunden los geworden


    Nun ziehen mein Partner und ich etwa 200km weiter weg. ??man erklärte sich damit etwa Anfang des Jahres einverstanden??



    Eine gemeinsame Kommunikation und gütliche Einigung ist leider nicht möglich


    Angeführt wird alles damit das ich krank bin


    Mein Sohn schläft etwa 1x im Monat bei ihm. Mehr wird auf Grund von Zeit abgesagt. Elternabende ebenfalls. Er hat keine Zeit.


    Die Hilfe von außen hält sich raus ??hat einen unzug nichts entgegen zu setzen und hält mich dafür sogar in der Lage mir alleine Hilfe zu holen. Sagt aber das ein ärztliches Gutachten erstellt werden müsse ob einem Umzug entgegen des willens vom Vater dennoch gestattet werden könne??


    Auf ??ärztliches Gutachten?? Habe ich natürlich gar keine Lust. Da dies dann noch MONATE dauern würde und unsere Wohnung bereits gemietet ist.


    Ebenfalls beginnt das neue Schuljahr im September und ich wollte den Schulwechsel gern machen in den Sommerferien.


    Ich hoffe nun das der

    Das ganze etwas in die positive Richtung schieben könnte


    Wie seht ihr das?


    Ich hoffe mir kann jemand etwas positives dazu sagen. Ich kann kaum noch schlafen


    Liebe Grüße

  • 4 Antworten

    Hallo, ich kann verstehen, dass Dich das Ganze aufwühlt. Allerdings solltest Du genau deswegen einen Profi fragen. Was sagt der Beistand Deines Sohnes?


    Grundsätzlich kannst Du das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht beantragen. Der jetzige Streitfall ist da ein guter Anlass. Das sonstige Sorge- und Umgangsrecht bleibt davon unberührt.


    Das Familiengericht prüft das individuell und befragt dazu auch das Kind.


    Detailliertere Auskünfte sind leider nicht erlaubt. Allerdings weißt Du nun, wonach Du suchen und wen Du ansprechen kannst.


    Viel Erfolg @:)

    Ich danke dir für deine Antwort!


    Rechtsfragen möchte ich gar nicht. Mir geht es eher um betrachtung verschiedener Sichtweisen. Man ist ja selber immer sehr eingefahren.


    Mitunter bin ich zu viel bei mir. Da muss ich immer von meinen Gefühlen und meinem denken runter zu dem was mein Sohn denkt und fühlt.


    Aufenthalts bestimmungsrecht habe ich beantragt. Mehr will ich ehrlich gesagt auch gar nicht.


    Ich will niemanden das Kind weg nehmen und sowas. Ich will NUR umziehen.


    Den Beistand habe ich erst Ende dieser Woche da.


    Mein wöchentlicher Termin ist da auch eher meiner Meinung.


    :-/

    Dein Sohn hat sich klar geäußert, und auch bei zusammenlebenden Eltern gibt es Ortswechsel.


    Das mit dem Schuljahreswechsel macht auch Sinn, mittendrin eher nicht.


    Das Verhalten Deines Mannes würde ich unter trennungstypischer Schikane verbuchen. Die Leidtragenden sind dabei immer die Kinder.


    Davon bist Du meilenweit entfernt.