Zitat
    Zitat

    Montag Abend machte er was mit einem Freund

    Oder mit der Ex?

    {:( %-| Weiß doch keiner außer er selbst!


    Cupcake... willst Du es wissen, spekulieren, ihn nochmal fragen oder es auf sich beruhen lassen und akzeptieren?

    Ob er so dreist ist? Würde ihn eigentlich niemals so einschätzen...Er schrieb mir zwischendurch auch von dem Teffen aus was sie machen...das wäre schon echt sehr dreist.


    Es kommt mir halt alles komisch vor...in meinem kommenden Studium werde ich viel Physik haben. Er meinte da noch, da er ja auch dafür lernen muss (für seinen Meisterbrief) könnten wir ja dann in Zukunft immer zusammen lernen...Das ist echt total bekloppt. Sowas sagt man doch nicht um sich danach zu trennen..oh man ]:D

    Das kann ich mir eigentlich absolut nicht vorstellen...für ihn ist Treue super wichtig..und er war bis Montag Abend der perfekte Freund.


    Also ich traue ihm vieles zu, aber das nicht..


    Außer es war alles erstunken und erlogen was er gesagt hat und er ist ein richtig mieses Arschloch..man weiß es nicht.


    Es wäre auch schon sehr verrückt, mich erst seiner Familie vorzustellen und dann hat er was mit einer anderen...

    @ Annalena

    Zitat

    Ähm?! - Hä? Na das ist mir schon klar! Und jetzt?

    Tut mir leid, ich wollte Dich eigentlich gar nicht anpfeiffen @:)


    Es kam mir nur vor wie Öl ins Feuer zu all den Spekulationen, wo noch gar nicht klar war, ob das der TE jetzt wirklich hilft oder die negativen Gefühle eher noch mehr schürt. Aber nachdem sie ja offenbar genau das möchte (spekulieren) und andere Ansätze einfach unkommentiert lässt oder gar nicht auf Fragen antwortet (zumindest was mich angeht), ich bin hier eh draussen.

    Mir erscheinen diese Spekulationen auch mehr als nutzlos. Wenn Cupcake sich damit aufhalten möchte - nur zu. Für mich läuft das unter Selbstquälerei. Und simmt, sie geht hier auf nichts weiter als als: "...könnte dies" und "würde vielleicht das...". Nichts für mich. Das ist noch schlimmer als ihn zum hundersten Mal (obwohl auch nutzlos) zu befragen. Die Erfahrung zeigt, dass man "danach", also nach einer Auskunft, auch nicht unbedingt besser abschließen kann. Wie man das hinbekommt, liegt einzig und allein in einem selbst, auch wenn das zunächst von den - wahren oder ausgedachten - Trennungsgründen abzuhängen scheint.

    Puh, das ist heftig.


    Du hast gar nicht geschrieben wie alt ihr seid, wie lange ihr euch kanntet und wie ihr euch kennengelernt habt. Fände ich nicht ganz unwichtig, wenn man spekulieren mag, und dass dir dieses Spekulieren jetzt irgendwie gut tut verstehe ich. Also schreib doch mal dazu was.


    Ich bin auch mal knall auf Fall verlassen worden, da war ich mit dem Mann aber schon fast 1 Jahr zusammen. Das hat mir mehr als nur einen TEppich unter den Füßen weggezogen. Der wollte sich trennen indem er sich einfach nicht mehr meldet (!) Für das letze Treffen hatte er mich noch um ein Foto von mir gebeten, das würde ihm so gut gefallen (wahrscheinlich für seine Erinnerungsgalerie, haha). Ich hab dann noch ein WE mit ihm verbracht weil ich unbedingt den Grund herausfinden wollte. Er hat immer nur gesagt, ihm sei einfach gerade (auf unbestimmte Zeit) nicht mehr nach Zweisamkeit. Wollte aber Freunde bleiben usw. Ich hab den Kontakt komplett abgebrochen und ihn dann ein paar Wochen später nochmal angerufen um rauszukriegen ob sich was geändert hat (hatte sich nicht). Ich hab Monate verbracht mit Spekulationen - von "er hat wieder Kontakt zu seiner Ex" (ein paar Wochen vor der Trennung lag ein Brief von ihr bei ihm herum) bis zu "er hat Aids". 10 J später nahm er zu mir Kontakt auf (konnte mich offenbar nicht vergessen, wie ich über ein paar Ecken immer wieder gehört hatte) und sagte mir: Er konnte mir den Grund damals nicht sagen weil es schlicht keinen gegeben hat. Das Gefühl war weg, es war ihm anscheinend alles zu viel oder so (hatte ein paar Baustellen in seinem Leben).


    Für dich heißt das: Das Spekulieren hilft dir beim Verarbeiten, aber du wirst den Grund auch nicht rauskriegen, letztlich macht das aber nichts. Ich hab damals auch viel mit meiner Mutter und meiner besten Freundin geredet (Internet war damalso noch nicht ;-) ). Das hat mir wirklich viel gebracht. Ich bin, meine ich, ohne jeglichen psychischen Schaden und eher gestärkt da rausgegangen. Das kannst du auch hinkriegen. Einen guten Anfang hast du schon gemacht indem du nicht automatisch bei dir die Schuld suchst. Hab ich damals auch nicht gemacht- der A**** war ganz klar er ;-)

    Was mir noch eingefallen ist, vielleicht war er auch überfordert. Er trennte sich nämlich einen Tag, nachdem er von dem negativen Schwangerschaftsestergebnis erfuhr ( mir war 1,5 Wochen am Stück kotzübel, daher machte ich zur Sicherheit einen Test, er wusste davon, dass ich ihn Dienstag Morgen machte). Nachdem er abends bei seinem Anruf erst immer noch nicht nachfragte wie das Ergebnis ausgefallen ist, meinte ich schnippisch "der Test war übrigens negativ, danke der Nachfrage". Er erwiderte, er hätte im Verlauf des Gespräches schon gefragt, wollte mich aber nicht damit überfallen". Danach war ich genervt und würgte ihn ab und legte dann auf. Tja einen Tag später trennte er sich, was ein Zufall. :grin:


    Aber hey, habe zumindest seit heute Morgen nicht geweint, konnte mich etwas mit arbeiten ablenken :smile: jetzt bin ich zwar wieder zu Hause und denke viel an ihn, aber breche nicht mehr sofort in Tränen aus :)


    Ich bin die beziehung noch mal im Kopf durchgegangen, und ich kann zumindest sagen, dass ich meines erachtens keinen Fehler gemacht habe und eine super Freundin für ihn war :) Es liegt also nicht an mir... :)*

    das klingt aber wirklich eher rücksichtsvoll, dass er dich nicht überfallen hat. du hast dann vllt etwas überreagiert, ok, doch deswegen macht man nicht gleich schluss, wenn es sonst passt. er wird seine gründe haben.


    auf zu neuen ufern und viel erfolg dabei! @:) :)^ :)=

    Zitat

    Was mir noch eingefallen ist, vielleicht war er auch überfordert. Er trennte sich nämlich einen Tag, nachdem er von dem negativen Schwangerschaftsestergebnis erfuhr ( mir war 1,5 Wochen am Stück kotzübel, daher machte ich zur Sicherheit einen Test, er wusste davon, dass ich ihn Dienstag Morgen machte). Nachdem er abends bei seinem Anruf erst immer noch nicht nachfragte wie das Ergebnis ausgefallen ist, meinte ich schnippisch "der Test war übrigens negativ, danke der Nachfrage". Er erwiderte, er hätte im Verlauf des Gespräches schon gefragt, wollte mich aber nicht damit überfallen". Danach war ich genervt und würgte ihn ab und legte dann auf. Tja einen Tag später trennte er sich, was ein Zufall. :grin:

    Das fällt dir echt erst jetzt ein?


    Und dazu möchtest du auch nichts schreiben?:

    Zitat

    Du hast gar nicht geschrieben wie alt ihr seid, wie lange ihr euch kanntet und wie ihr euch kennengelernt habt. Fände ich nicht ganz unwichtig, wenn man spekulieren mag, und dass dir dieses Spekulieren jetzt irgendwie gut tut verstehe ich. Also schreib doch mal dazu was.