"und sie will mich ja doch gar nicht wirklich" oder auch mein kleiner innerer Macho

    Guten Tag,


    mein Hirn macht Unsinn. Ich habe habe eine ganz wunderbare Frau kennengelernt. Klug, schön, verrückt genug, um nicht langweilig zu sein. Wir sind verliebt. Nicht mehr, nicht weniger. Wir sind, soweit ich das beurteilen kann, sehr offen miteinander. Wir haben, typisch Verliebtheit, viel und intensiven Sex. Wir tauschen uns auch darüber offen aus. Sie weiß und kommuniziert, was sie will. Das finde ich gut. Es kann so vieles so viel einfacher machen. Problem: Ich mag Analsex (aktiv, Klischee, Klischee) kam aber äußerst selten (zwei Mal) zu dem Vergnügen. Sie nicht. Damit sollte das Thema dann auch durch sein. Mein verdammtes Hirn macht aber Folgendes: "Sie hat das also mit mindestens einem anderen ausprobiert. Warum kriegt das jemand anderes und ich nicht?" Hallo Eifersucht. Und die Antwort ist einfach: Sie hat es ausprobiert und für nicht gut befunden.



    Ich bin genervt von mir. Und wütend. Wenn ich nicht aufpasse, zerstöre ich da etwas ganz wunderbares, weil mein Hirn gern querschießt und an dieser Stelle Steinzeit spielt. Und mich auffordert, etwas, was ich ganz unbedingt weiter will wegzugeben, weil mein Schw*** nicht in ihren Ar*** darf. Und es würde mir nicht mal Spaß machen, weil es ihr keinen machte. Wie dumm kann man denn sein. Fuck.


    VG

    G

  • 44 Antworten

    ich würde ihr das ganz genau so sagen besonders den 2. Absatz!

    mit Aufrichtigkeit fährt man immer am besten und das was du da von dir gibst klingt zwar etwas neurotisch und verkopft aber auch sympathisch weil es ehrlich ist und du selber weißt dass es keinen Grund gibt eifersüchtig zu sein


    mal davon abgesehen ist doch nichts in Stein gemeißelt, vl. hat sie irgendwann doch Lust darauf es wieder zu versuchen oder auch nicht,

    du kannst dich ja auch mit dem Gedanken trösten dass es dich auszeichnet dass dir ihr Befinden wichtig ist, du liebevoll mit ihr umgehst und bisher alles richtig machst und sie zu nichts drängst,

    und sollte sie wirklich irgendwann doch wollen, du dir Mühe geben wirst dass sie es auch genießt

    Im Grunde hast Du doch den Jackpot gezogen, eine Frau, die klug, interessant und sexuell aktiv ist. Die in Dich verliebt ist und Du in sie.


    Es ist ihr gutes Recht zu sagen, ich mag aber diese eine besondere Spielart nicht. Vielleicht, weil es ein "Ausgang" und kein "Eingang" ist? Vielleicht, weil es ihr zu sehr "Porno" ist? Vielleicht aber auch, weil es ihr weh tut und unangenehm ist? Es gibt genügend Frauen, die genau DAS überhaupt nicht mögen, genau so wenig mögen es viele Frauen, wenn sie eine Ladung ins Gesicht bekommen (auch nur eine weitere Spielart).


    Aber ... es gibt eben auch genügend Frauen, die auf das eine und/oder das andere stehen. Nur Du alleine kannst für Dich entscheiden, wie wichtig Dir in diesem Fall der AV ist und ob sie dann wirklich die richtige Frau an Deiner Seite ist. Es gibt genügend Portale, wo man nach Frauen suchen kann, die Dir genau diesen Wunsch mit Vergnügen erfüllen. Wenn es Dir denn so wichtig ist.

    @Madame Charenton Ich habe Bedenken, dass ein Mitteilen des zweiten Absatzes ein Gefühl von Druck vermitteln könnte. Und das möchte ich auf keinen Fall. Zumal AV an und für sich bereits thematisiert wurde. Vielleicht mach ich's aber trotzdem. Ansonsten hast du Volkommen recht: Jackpot! Umso mehr ärgere ich mich gerade ;)


    @HasiX Natürlich ist das ihr gutes Recht, ich habe doch nie etwas anderes behauptet. Die Gründe sind dabei vollkommen egal. Und natürlich gibt es andere Frauen mit anderen Vorlieben. Das Problem ist doch gar nicht der AV an sich, sondern, was mein Hirn daraus macht: Ein falsches (!): Da bekam jemand etwas, was ich nicht bekommen. Dann mochte sie den bestimmt auch viel lieber. Fand ihn heißer. Etc. Das dass bullshit ist, weiß ich selbst. Aber Ratio und Emotion sind ja bekanntermaßen gerne nicht einer Meinung.

    Ich befasse mich gerade mit solchen Themen, vielleicht passt das Buch "Das innere Kind muss Heimat finden" auch für dich. Zu deinen Beschriebenen Problemen kann das ggf. ganz gut passen.

    Zitat

    Das Problem ist doch gar nicht der AV an sich, sondern, was mein Hirn daraus macht: Ein falsches (!): Da bekam jemand etwas, was ich nicht bekommen. Dann mochte sie den bestimmt auch viel lieber. Fand ihn heißer. Etc. Das dass bullshit ist, weiß ich selbst. Aber Ratio und Emotion sind ja bekanntermaßen gerne nicht einer Meinung.

    Mein Köpfchen spinnt sich solch einen Unfug auch immer mal wieder zusammen. Mir hilft es dann - meist sehr zeitintensiv - die Situation für mich zu "analysieren", um meinen Kopf ruhig zu stellen. In etwa so:


    Sie hat es also einmal ausprobiert. Vielleicht in ihrer Jugend und sturz betrunken. Aus Neugierde. Unabhängig von der Person. Dann hat sie rausgefunden, dass es nichts für sie ist. Jetzt gibt es keine Neugierde mehr, also besteht kein Grund es nochmal auszuprobieren. Sie scheint ja nicht zu wissen, wie wichtig es dir ist.


    Oder alternativ... der Typ, mit dem sie es ausprobiert hat, war eben nicht so einfühlsam wie du, hat sie dazu gedrängt und im Umkehrschluss bist daher jetzt du mit ihr zusammen und nicht er.


    Es ist zwar ein etwas müßiges Gedankenspiel, weil du es ja de facto nicht weißt. Aber mir zumindest hilft es, wenn ich mir alternative Erklärungsversuche zurecht lege und mir somit sozusagen die Angst nehme.

    Danke für den Buchtipp.


    Erklärungsversuche brauche ich gar nicht unbedingt, da sie schon einiges erzählt hat (bei ihr war da nie so wirklich ein Reiz an der Sache, der Typ wollte das gern, ausprobiert, auch mehrfach, weder psychisch noch physisch für erstrebenswert empfunden).

    Woher weißt du denn, dass sie es ausprobiert hat? Hat sie dir das gesagt?

    Ich denke, dass sehr viele Frauen es nicht mal ausprobieren mögen.

    Madame Charenton schrieb:

    ich würde ihr das ganz genau so sagen besonders den 2. Absatz!

    mit Aufrichtigkeit fährt man immer am besten und das was du da von dir gibst klingt zwar etwas neurotisch und verkopft aber auch sympathisch weil es ehrlich ist


    Groger schrieb:

    Da bekam jemand etwas, was ich nicht bekommen. Dann mochte sie den bestimmt auch viel lieber. Fand ihn heißer. Etc.

    Wenn du das mir erzählen würdest, wäre ich weg. Ich möchte einen Mann, bei dem die Ratio wenigstens im Grundsatz funktioniert. Deinen Gedanken finde ich so abwegig, dass er mich final irritieren würde. Und irritieren würde mich auch, wenn jemand einen Gedanken selber abwegig findet, ihn aber nicht wegbekommt. Dass du in der Überschrift was schreibst von "Macho" finde ich auch interessant. Da könnte noch mehr dahinterstecken als dieser komische Gedanke, den du hier mit uns geteilt hast.

    DaDu schrieb:

    Sie scheint ja nicht zu wissen, wie wichtig es dir ist.

    Findest du, dass das irgendetwas ändern sollte?

    ich wäre nicht weg, wer bitte denkt denn immer rational??

    ich bin immer sehr dankbar wenn mir der Partner seine Ängste mitteilt und ich meine mitteilen darf, das sorgt für Intimität - mann muss nicht immer alles nachvollziehen können aber man nimmt doch den Partner so wie er ist und kann im Gespräch auch irrationale Ängste beseitigen

    CoteSauvage schrieb:
    DaDu schrieb:

    Sie scheint ja nicht zu wissen, wie wichtig es dir ist.

    CoteSauvage schrieb:


    Findest du, dass das irgendetwas ändern sollte?

    War die Frage an mich gerichtet, weil mein Zitat? Na, ob das dann was ändert ist natürlich ganz der Freundin überlassen. Sie soll sich natürlich nicht nötigen lassen. Mir wäre in einer Partnerschaft aber schon wichtig, dass sexuelle Präferenzen/ Fantasien deutlich kommuniziert werden. Dann kann man immer noch gucken, was man daraus macht. Ob die Abneigung so weit geht, dass man es auf keinen Fall möchte oder ob man sich nicht spielerisch und mit nem Glas Wein doch noch mal annähern kann. Oder ob man "andere Lösungen" findet a la offene Beziehung oder was auch immer. Mir wäre halt lieber sowas frühzeitig zu hören als irgendwann festzustellen, dass mein Partner mich betrügt und dann zu hören "du konntest meine Bedürfnisse ja nicht erfüllen" und ich wusste nie, dass es überhaupt ein Bedürfnis ist. Ich muss allerdings auch hinzufügen, dass mein "Wille" meinem Partner bei sowas entgegen zu kommen vermutlich eher zu groß ist und der Großteil der Menschen hier eher andere Meinungen vertritt :)

    Groger schrieb:

    Wenn ich nicht aufpasse, zerstöre ich da etwas ganz wunderbares

    Dann pass eben auf :-) Du weißt ja, was "richtig" ist und dass du Quatsch denkst. Schlucks runter, ich würde nicht drüber reden. Mit welchem Ziel auch? -die Antwort, die von ihr vermutlich kommen wird und auch wahr ist, kennst du.

    Wenn du aber denkst, dass es dir hilft, dass auch nochmal explizit von ihr zu hören, dann sprich es an. Ich wäre auch nicht "weg", sondern wäre froh, dem Mann, dem ich liebe, eine Last nehmen zu können. Sollte sie DESHALB direkt Schluss machen, wie CoteSauvage, ist diese Frau eben doch nicht der Jackpot für dich.


    Du schreibst, ihr habt euch erst kennengelernt. Egal wie intensiv das gerade ist: Es geht offenbar noch nicht ewig und da ist viel Luft nach oben. Auch wenn ich irre verknallt und verrückt bin, ist Analsex für mich auch etwas, was mehr Vertrautheit braucht, als alle anderen Praktiken. Vielleicht ist sie in 5 Jahren immernoch abgeneigt, vielleicht nicht. Grob scheints bei euch sehr gut zu passen, die Details sind nicht abschätzbar. Weder ins Positive noch ins Negative. Fixier dich nicht mehr auf das Thema, manche Gefühle und Gedanken braucht man eben doch nicht (mit sich oder anderen) ausdiskutieren, sondern einfach mal ne Weile wegschieben. Geht, wenn man will.


    Ich finde ja es ist oft recht hilfreich nach Möglichkeit selbst auszuprobieren, was man von jemand anderem gerne hätte. Das wäre in diesem Fall, dass du an dir selbst mal ausprobierst wie das als passiver Part so ist.

    Und das ist jetzt gar nicht 'aba du'-gemeint, sondern tatsächlich ein ernst gemeinter Vorschlag. Vielleicht verstehst du danach haargenau warum sie nach einer ersten Erfahrung weder Lust noch Neugierde darauf hat.


    Du weißt ja im Grunde sehr genau das der (Denk-)fehler bei dir liegt. Vielleicht hinterfragst du dich noch einmal selbst, warum dir persönlich an Analsex gelegen ist. Ist es tatsächlich das Gefühl an sich, ein Symbol von Dominanz (#Macho), eine besondere Intimität, der Wunsch 'alles zu dürfen' ... was macht den Reiz für dich daran aus? Bzw. was macht es im Kopf so schwer darauf zu verzichten? Vielleicht hilft dir die Antwort das Thema für dich aufzulösen.


    Ansprechen würde ich es nicht nochmal - denn wie schon jemand schrieb, übt das indirekt Druck auf deine Freundin aus. Dann hätte sie eventuell den Eindruck dir etwas 'vorzuenthalten' - obwohl sie das im Grunde gar nicht tut, weil es nie ein Thema war das du es 'von ihr bekommen könntest'. Verstehst du was ich damit meine?