Zitat

    hat mir geholfen, hat ihn ausgebremst und damit war es abgeschlossen :)_


    Seherin

    Das finde ich einen außerordentlich guten Vorschlag :)z


    Sicher etwas, das dir total widerstrebt, liebe sheepi - so wohlwollend und empathisch bei aller Trauer, wie man dich hier im Faden erlebt. Das ist eine wirklich schöne Eigenschaft, die du hast, aber man muss lernen, sie auch mal zur Seite zu schieben. Das kann dich auch stark machen: dich bewusst vom eigenen, liebgewonnenen Verhalten distanzieren für Menschen, die es einfach nicht verdienen (hier: dein Mann). Er ist ja nicht abgrundtief böse, fies, gemein, hasst dich und will dir alles Schlechte - ganz bestimmt nicht. Aber er behandelt dich gerade einfach nicht gut. Daher: reagiere darauf! Dann kannst du später stolz sein, dir in dieser schlimmen Situation etwas Gutes getan zu haben.


    Ich habe das bei meiner Scheidung

    damals nicht getan, nicht tun können, und wünschte jetzt sehr, ich könnte es im Nachhinein ändern. Nicht, um ihm eins reinzuwürgen, als nicht gegen ihn, sondern eher für mich.


    Du hast es ohnehin schon schwer, mach' es dir nicht noch schwerer @:)

    Ihr Lieben, vielen Dank für die aufmunternden Worte!


    Meine Anwältin hat mir auch zugesagt, beide Wege (einvernehmlich oder eben jeder für sich) zu gehen und dass sie immer in meinem Sinne arbeitet. Es ist also kein Problem, dass ich einiges selbst regele / organisiere und ihr die Ergebnisse mitteile, wenn ich das nun aber nicht mehr möchte wird sie das auch an sich nehmen. Ich bin froh, dass ich sie habe denn sie ist generell auch nicht "auf Krawall gebürstet" sondern ihr Anliegen ist es, dass alle ihr Gesicht wahren können - wobei sie natürlich trotzdem im Sinne ihres Mandanten handelt. Das entspricht auch meinem Naturell und gibt mir Sicherheit.


    Ihr habt Recht und ich werde das nun auch so machen, denn er wird sich heute sicherlich (wieder) nicht melden. Und auch morgen, übermorgen und in 2 Monaten nicht - vielleicht, ganz vielleicht, wenn ich 2 "Bettel-Emails" sende. Aber das kann und will ich nicht mehr.


    In dieser Form hat es auch einen zu großen Einfluss auf meine Partnerschaft. Ich bin wirklich glücklich mit ihm (und er wohl auch mit mir, zumindest sagt er das immer mal wieder ;-D ) und ich möchte in jeder Hinsicht wieder frei sein. Trotzdem habe ich ein wenig das Gefühl, dass immer mal wieder Trauer über die gescheiterte Ehe und den Verlust meines Mannes als Partner & Freund in meinem Leben aufkommt und dann fühle ich mich schlecht.


    Gar nicht so einfach, mal nur für sich zu entscheiden. Ohne zu schauen, was es mit allen Menschen um einen herum (bzw. aktuell konkret mit meinem Ehemann) macht.


    Anfangs konnte ich mich kein Stück von dieser Ehe lösen, dann war es mir fast egal und lief einfach als Familienstand so nebenher, jetzt belastet es mich. Manchmal erdrückt es mich fast und es muss etwas passieren. Vor meinem 30igsten Geburtstag

    bin ich wohl nicht mehr geschieden, aber vllt. Anfang 2017?

    So, heute Morgen habe ich meiner Anwältin geschrieben dass sie den Antrag auf Ehescheidung (der Entwurf steht schon seit Anfang / Mitte September und ich habe ihn bereits gegengelesen) versenden kann und dass nun bitte alles über sie laufen soll.


    Drückt mir bitte die Daumen, dass das nun alles ohne weitere Aufreger funktioniert %:|

    Das war genau richtig so!!


    Kompliment, dass du dich dazu durchgerungen hast! Du kannst stolz sein!




    Ein lieber Freund hat mir, als ich im selben Alter wie du in derselben Situation steckte und ähnlich wie du damit haderte, mit einem so freundlichen, wertschätzenden Blick den wundervollen Satz gesagt:


    "Frauen sind zwischen dreißig und vierzig am Schönsten!"


    Gilt natürlich auch für Frauen zwischen vierzig und fünfzig sowie zwischen fünfzig und sechzig und auch darüber ;-D - aber mir hat dieser schöne Satz damals doch irgendwie sehr gut getan! @:)


    Dir alles Gute, sheepi

    Hallo,


    der tägliche Irrsinn geht weiter, man wird älter ??Hatte mit meinem 30er ziemliche Probleme, weswegen mein Partner mich an meinem Geburtstag als Geschenk auf einen 3-tägigen Trip entführt hat und ich musste mich um nichts kümmern und durfte nur genießen; sooooooooo schön?? und in Sachen Scheidung geht es langsam, aber sicher voran.


    Meine Anwältin hat noch im Oktober den Antrag auf Ehescheidung eingereicht, die Unterlagen für das Gericht haben wir bereits beide ausgefüllt und zurückgesendet und aktuell arbeitet die Rentenversicherung noch an der Kontenklärung. Ich habe meinen Teil bereits erledigt und alle fehlenden Zeiten mit Nachweisen belegt. Wie es bei meinem Ex aussieht, weiß ich nicht. Im Moment warte ich also einfach ab... auch wenn es mir gerade schwer fällt.


    Dafür geht es mir abgesehen davon wirklich gut. Das Zusammenleben mit meinem Freund (nun seit einem halben Jahr) gestaltet sich wirklich schön. Wir genießen die Zweisamkeit und auch die gemeinsame Zeit in größeren Runden, aber unternehmen trotzdem weiterhin viele Sachen allein bzw. mit unseren Freunden getrennt voneinander.


    Ich habe nun auch wieder ein Auto und habe trotzdem die Möglichkeit im Monat einen festen Betrag für die frühere Rückzahlung des Kredits mit meinem Ex zurückzulegen (möchte in den nächsten 2 Jahren jeweils eine Sondertilgung am Jahresende machen, um die Laufzeit zu verkürzen). Zudem plane ich mit meinem Freund einen größeren Urlaub und genieße es unendlich, beim Wocheneinkauf das zu kaufen worauf ich Lust habe und nicht nur das, was am billigsten ist ??Wie früher mit meinem Ex, da er nie VZ gearbeitet hat und starker Raucher war und auch so mehr Geld ausgab als zu Verfügung stand und ich versucht habe mit 3 Nebenjobs das alles wieder auszugleichen??. Mein Freund ich wirtschaften generell getrennt, größere Kosten werden 50 / 50 geteilt und der Wocheneinkauf wird im Wechsel gezahlt, ohne aber am Ende des Monats aufzurechnen. Er wohnt im abbezahlten Eigenheim (schon lange im Familienbesitz) und weigert sich eine Miete anzunehmen, nur eine monatliche Nebenkostenpauschale (gegen die er sich auch erst gewehrt hat) habe ich ihm aufgezwungen ]:D Ich möchte seine Wohnsituation und das was seine Familie sich erarbeitet hat nicht ausnutzen und finde die Nebenkostenpauschale das Mindeste, damit er nicht "draufzahlt" mit mir. Aber es ist auch schön, dass wir darüber so offen sprechen können; das kenne ich so von früher auch nicht.


    Im Moment fühlt sich alles so richtig an (Freunde, Familie, Partnerschaft, Job, Finanzen) dass ich mittlerweile schon ganz vorsichtig bin und auf einen erneuten Tiefschlag lauere. Das hält mich aber nicht davon ab tief durchzuatmen und alles einfach zu genießen.


    Ich hoffe, dass alle ebenfalls gut in das neue Jahr gestartet sind @:)

    Leider geht die Scheidung nicht voran, da mein Ex es nicht hinbekommt seinen Versicherungsverlauf mit der Rentenversicherung zu klären %-| Oder er zieht es bewusst in die Länge, ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass es mich derzeit belastet.


    Dies ist vermutlich vor allem der Tatsache geschuldet, dass mein Freund ich vor knapp 2 Wochen ein langes Gespräch hatten. Wir sind so glücklich, alles passt - und daher haben wir über eine Familiengründung gesprochen x:) Da ich ein Problem mit der Schilddrüse habe

    , werde ich meinem Hausarzt im März einen Besuch abstatten. Die Termine zur Blutabnahme und zur Besprechung stehen bereits. Sobald mein Hausarzt das "Go" gibt, werden wir nicht mehr verhüten. Ich bin so aufgeregt und glücklich, nur das laufende Scheidungsverfahren hängt manchmal wie eine kleine, dunkle Wolke dauerhaft über mir...

    Hey Sheepi, ich freue mich total für Dich, dass Du mit Deinem Freund nach wie vor so glücklich bist @:)


    Für das Verhalten Deines Ex-Mannes gibt es ja kaum Worte :-(. Ich wünsche Dir sehr, dass er einfach nur verpeilt ist und das Scheidungsverfahren nicht mit Absicht in die Länge zieht...damit Du die Chance hast, das alles bald mal hinter Dir zu haben :)*


    Gibt es keinen, der in der Hinsicht mal positiv auf Deinen Ex-Mann einwirken könnte?


    Das Gefühl, dass man irgendwie auf einen Tiefschlag lauert, wenn alles so schön und unbeschwert läuft, kenne ich auch...aber letztlich kann man an vielen Dingen, eh nichts ändern, also warum soll man sich mit all die Gedanken, was so alles passieren könnte (aber sehr wahrscheinlich nicht wird) die Gegenwart vermiesen?

    Zitat

    Wir sind so glücklich, alles passt - und daher haben wir über eine Familiengründung gesprochen x:) Da ich ein Problem mit der Schilddrüse habe

    , werde ich meinem Hausarzt im März einen Besuch abstatten. Die Termine zur Blutabnahme und zur Besprechung stehen bereits. Sobald mein Hausarzt das "Go" gibt, werden wir nicht mehr verhüten.

    Wie schön x:)


    Wenn Du Lust hast, komm doch in meinen Faden? Würde mich freuen :-)


    http://www.med1.de/Forum/Kinderwunsch/710314/

    wenn du ihm einfach mal klar machen würdest, dass auch ihm an einer rasschen scheidung liegen sollte, denn ein "eheliches kind" wäre das mit deinem freund, wenn es in einer bestimmten zeitspanne nach der scheidung käme - und dann gäbe es sogar noch ein riesiges vaterschafts-kuddelmuddel?


    klingt zwar böser, als es gemeint ist, aber wenn du das gelassen rüberbringst, dann wird ihm vielleicht mal sein handlungsbedarf bewusst?

    Zitat

    Wäre ihr Ex-Mann dann eigentlich theoretisch unterhaltspflichtig ":/?

    rein rechtlich zunächst schon - aber wenn dann der "echte" vater die vaterschaft anerkennt (und das wird er ja wohl ;-D ), dann geht das geld natürlich wieder zurück. ist auf alle fälle ein saudämlicher bürokratischer aufwand für alle beteiligten :=o

    Zitat

    Gibt es keinen, der in der Hinsicht mal positiv auf Deinen Ex-Mann einwirken könnte?

    Leider nicht... er hat mit allen seinen Freunden hier gebrochen als er weggezogen ist. Selbst mit denjenigen, die ich durchaus als enge Freunde von ihm bezeichnet hätte. Die waren dann selbst auch ratlos, weil sie auch auf der freundschaftlichen Ebene von heute auf morgen "verlassen" wurden ":/

    Zitat

    Das Gefühl, dass man irgendwie auf einen Tiefschlag lauert, wenn alles so schön und unbeschwert läuft, kenne ich auch...aber letztlich kann man an vielen Dingen, eh nichts ändern, also warum soll man sich mit all die Gedanken, was so alles passieren könnte (aber sehr wahrscheinlich nicht wird) die Gegenwart vermiesen?

    Da hast du recht, das muss man sich vermutlich immer wieder selbst bewusst machen.

    Zitat

    wenn du ihm einfach mal klar machen würdest, dass auch ihm an einer rasschen scheidung liegen sollte, denn ein "eheliches kind" wäre das mit deinem freund, wenn es in einer bestimmten zeitspanne nach der scheidung käme - und dann gäbe es sogar noch ein riesiges vaterschafts-kuddelmuddel?

    Tatsächlich habe ich darüber auch schon nachgedacht, aber irgendwie ist es gerade auch so ein schönes, kleines "Geheimnis" zwischen meinem Partner und mir und ich möchte ihm das gar nicht offenlegen. Ich habe auch ehrlich gesagt Bedenken, dass dann von seiner Partnerin wieder so herabsetzende Nachrichten o.ä. kommen :-( Damals hat sie ja auch immer wieder neue Wege gefunden, um mich zu kontaktieren.

    Zitat

    Oder er gönnt ihr den Ärger und das Gerenne auch noch als Sahnehäubchen oben drauf. Sollte man abwägen

    Ich bin mir bei ihm nicht sicher, ob er das macht um mich zu ärgern oder ob er halt einfach versucht es auszusitzen. So wie früher auch: Wenn man die Augen nur fest genug verschließt gehen die Probleme von alleine weg.

    Zitat

    rein rechtlich zunächst schon - aber wenn dann der "echte" vater die vaterschaft anerkennt (und das wird er ja wohl ;-D ), dann geht das geld natürlich wieder zurück. ist auf alle fälle ein saudämlicher bürokratischer aufwand für alle beteiligten :=o

    Habe mich in das Thema nach dem Gespräch mit meinem Partner auch etwas eingelesen - leider ist es ja wirklich so.


    Auf der einen Seite kann es ja auch noch eine ganze Weile dauern bis wir auf Grund meiner Erkrankung überhaupt "loslegen" können und dann auch nochmal bis es tatsächlich klappt, auf der anderen Seite kann man das Scheidungsverfahren ganz schön lange ziehen :-X Mein Partner ist übrigens optimistisch, dass mein Ex schon handeln wird sobald das Gericht etwas nachdrücklicher die Unterlagen anfordert (u.a. anscheinend auch mit Androhung von Bußgeldern).

    Und es ziiiiiiiiiiiieht sich wie Kaugummi zzz


    Mein Noch-Ehemann hat aber dann, nach einer erneuten Aufforderung durch das Familiengericht, seine Unterlagen eingereicht und die Rentenversicherung bearbeitet derzeit unsere eingereichten Anträge.


    Sobald für beide die Berechnungen der Rentenversicherung eingetrudelt sind, kann das Gericht einen Termin festsetzen. Ich hoffe also täglich, dass der Postbote eine frohe Botschaft bringt.


    Aber abgesehen davon hat sich bei mir wieder etwas verändert: Mein Partner und ich haben uns noch mehrfach lang unterhalten, ich war beim Arzt und habe mit diesem über unser Vorhaben gesprochen und nun verhüten wir seit einer Woche nicht mehr x:)


    Hätte ich doch schon 2014 gewusst, dass ich mich bereits drei Jahre später so glücklich und irgendwie "angekommen" fühlen würde x:)