• Unerwartete Trennung/ Scheidungswunsch durch Ehemann

    Guten Tag, vor ca 3 Jahren habe ich bereits schon einmal hier geschrieben: http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/602574/ Daraufhin haben wir an uns alleine und auch als Paar gearbeitet und waren richtig glücklich – dachte ich! Anfang diesen Monats kam mein Mann nicht mehr von einem Wochenendbesuch bei seiner Familie nach Hause und war am Tag der…
  • 226 Antworten

    Irgendwie macht mir das Mut.


    Mein Mann war Sonntag vor einer Woche soweit.
    Er liebt mich, sieht aber keine Zukunft mehr für uns.

    Kurz vor einem gemeinsamen Urlaub, der uns wieder näher zusammenbringen sollte.

    Wir hatten vor einem Jahr über eine Familie und ein Haus geredet.

    Dass wir das zusammen wollen. Er hat sich sogar schon Gedanken über die Schwangerschaft gemacht. Verhütet wurde auch nur so naja...


    Wir haben 2 Jahre gekämpft (jedenfalls ich).

    Und ich bin mir nicht sicher wen ich da genau geheiratet habe.

    Eine 180 Graddrehung und 2 Jahren Ehe? ich dachte das passiert nur in einer schlechten Soap.


    Ging es dir auch so? Hast du jemals erfahren woran es lag?

    Hallo MissMarie,


    erst einmal tut es mir sehr leid, dass du das gerade durchmachen musst.


    Ich habe mir ja genau die gleichen Fragen gestellt (Wen habe ich da geheiratet? War es ihm jemals so ernst wie mir? Wie lange hat er mir seine Liebe eventuell nur vorgespielt?). Und auch sonst ähnelt es sich sehr (Kinderwunsch, lasche Verhütung, Zukunftsträume).


    Ich persönlich habe nie von ihm erfahren, woran es lag. Der letzte Kontakt war nach der einvernehmlichen Scheidung, als er mir eine E-Mail schrieb, dass er doch nicht die Hälfte der Anwaltskosten tragen wird.

    Daher habe ich versucht, auch ohne seine Antworten abzuschließen. Rückblickend denke ich, dass er mich sicher mal geliebt hat - die Hochzeit hat ihm schließlich keine besonderen Vorteile o.ä. gebracht. Aber zum Schluss haben wir uns wohl einfach unterschiedlich entwickelt. Er war kaum fähig, Konflikte zu lösen oder gemeinsame Lösungen zu finden. Es gab immer nur eine Flucht in andere Dinge (andere Frauen, zum Schluss hin oft Alkohol, körperliche Konflikte mit anderen Personen...). Und ich habe das nicht sehen können / wollen und habe immer an dem Mann, den ich ursprünglich kannte, festgehalten.


    Und jetzt, wo ich eine andere Beziehungswelt kenne, könnte ich so nicht mehr leben.


    Mittlerweile denke ich sogar nur noch selten an ihn (am Geburtstag, am damaligen Hochzeitstag, wenn man mit Freunden über alte Geschichten plaudert) und dann tut es auch nicht mehr weh. Dann frage ich mich manchmal, ob er glücklich mit seiner Entscheidung und seinem Leben ist - mir hat sie nach vielen, vielen Tränen zu einem positiveren Leben verholfen.


    Wenn ich es aber richtig rauslese, ist bei euch noch Kontakt vorhanden? Damit ist ja nicht ausgeschlossen, dass er dir noch Antworten geben kann. Eventuell muss er sie noch selbst finden @:)


    Alles Gute für dich, du kannst mir sehr gerne schreiben :)*