Das kommt mir leider gar nicht unbekannt vor...Unerotisch hoch 10, da kann ich mich meinen Vorschreiber (innen) nur anschließen. Einen Rat hab ich leider auch nicht parat; die Beziehung, in der ich ähnliches erlebt hab (wenn auch nicht so einseitig und nicht so krass ausformuliert...) ist mittlerweile Geschichte. Bei dir, Azrael, sind ja auch noch Kinder im Spiel, deshalb mag ich nicht gleich zur Trennung raten. Aber ich teile den Pessimismus der diversen Kristallkugeln und Seher(innen) voll und ganz; eine Lösung mit einem erfüllten Sexualleben in dieser ansonsten unveränderten Beziehung sehe ich nicht.


    Deine Frau sagt es ja schon recht deutlich:

    Zitat

    meine Frau: früher waren wir ja auch noch verliebt.


    ich: ich bin jetzt auch noch verliebt.


    meine Frau: ich aber nicht. Dafür liebe ich dich jetzt.

    Das kann ich nur so verstehen: Körperlich begehre ich dich nicht mehr, als Mensch bist du mir aber sehr wichtig. Schön und gut, aber wo soll der Sex denn jetzt herkommen?


    Was ich euch aber raten kann, ist eine Paarberatung. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass so etwas einem sehr helfen kann, die Probleme klarer zu sehen. Das heißt natürlich nicht, dass damit die Ehe gerettet wird, aber weiß, woran man ist (auch wenn die Konsequenz doch die Trennung ist).