@ Lian Jill

    Nein, den tatsächlichen Akt kann u sollte niemand erzwingen!


    Aber wäre es nicht fair in einer langjährigen Beziehung sich zu fragen warum und dann gemeinsam versuchen was zu ändern?


    Einfach alles auf nahezu Null setzen und den Kopf einstecken...das ist dem Partner gegenüber echt unfair.


    LG

    Zitat

    dass da 2 Kinder im Haus sind?

    Richtig erzogene Kinder stellen kein Problem dar, wenn die Wohnung mehr als ein Zimmer hat- erst Recht nicht, wenn die Kinder alt genug sind. Da gibt man den Kindern Rat, was sie spielen können und Mama und Papa wollen nicht gestört werden. Die Kinder sind in der regel Ausrede- und zwar nicht nur Ausrede für fehlenden Sex.

    Zitat

    Die Kinder sind in der regel Ausrede- und zwar nicht nur Ausrede für fehlenden Sex.

    Das sehe ich auch so, und deshalb wird das eigentliche Problem (fehlende Lust) auch nicht durch Argumentieren zu lösen sein.

    Zitat

    Vielleicht sollte er sie eine Weile mit konstuktiven Vorschlägen nerven, bis ihr keine Ausreden mehr einfallen. ]:D Dann ist man vielleicht an dem Punkt, an dem man eine ehrliche Diskussion führen kann.

    Das wäre nun auch mein Vorschlag. Babysitter und Vasektomie als Vorschläge und dann Hotel oder eben Kinder zu Freunden/Großeltern, da gibts ja viele Optionen. ]:D ]:D


    Und auf den Tisch hauen heißt ja nicht das man die Beziehung gegen die Wand fährt, aber es kann heißen das man ihr diese Vorschläge macht und dann, wenn nichts kommt, mal auf den Tisch haut und darauf besteht das nun mal ehrliche Worte gesprochen gehören weil man sonst keinen Kompromiss finden kann. Man kann deutlich machen das dieser Punkt unbedingt geklärt gehört weil man nicht gewillt ist auf Dauer zu leiden.

    @ Stuhlbein

    Sind tatsächlich mal beide Kinder zeitgleich aus dem Haus, dann startet er logischerweise sofort einen Versuch. Denn erstens ist er ausgehungert u zweitens fruchtet ihre Erklärung 2 nicht mehr.


    Aber dann greift sofort Erklärung 1 und es gibt nur nen Handjob.


    Das ist so krass. Aber man sieht ganz klar, sie will absolut nicht. Und wenn dann nur das Nötigste. Und er nimmt das dann, besser als nix. Aber schon traurig.


    LG

    Deswegen dann ja das thema Vasektomie. Da kann er aktiv was machen, da hat er die Option ihr das letzte Argument zunehmen. Er kann weiter jammernd in der Ecke sitzen und sie doof finden und sich selbst als armes Schwein betrachten oder in die Offensive übergehen.

    Offene Beziehung:


    Sie wohnen sehr ländlich, katholisch...da ist offene Beziehung keine Lösung.


    Kinder als Ausrede:


    Klar, ist das eine Ausrede. Aber da fast immer mindestens 1 Kind im Haus ist, kommt sie über Monate sogar um den Handjob herum.


    LG

    Zitat

    Und auf den Tisch hauen heißt ja nicht das man die Beziehung gegen die Wand fährt,

    Ich glaube, dass das auch ein häufiger Grund für Beziehungsprobleme ist- wenn einer der Partner glaubt, seine eigenen Wünsche, seine eigene Position zu unterdrücken, weil man die Auseinandersetzung fürchtet. Man meint, damit Harmonie zu schaffen. In der Regel schafft man auf der einen Seite Frust und auf der anderen Seite Langeweile. Eine Beziehung, in der die Partner keine unterschiedlichen Positionen mehr vertreten können und sich diese nicht mehr trauen deutlich zu machen (weil der Partner dadurch verärgert würde), ist im Prinzip tot.

    Zitat

    Vasektomie ??? ??


    Nur um das Verhütungsargument auszuhebeln? Das ist echt nicht euer Ernst, oder? :-o

    Es wäre zumindest ein Schritt, ein Angebot an sie, dass er das Problem konstruktiv angehen möchte.

    Vasektomie:


    Klar,ist das ne Lösung.


    Aber dann sind ja noch die Kids im Haus.... ]:D


    Und mal ganz ehrlich, WENN sie wollte ( was nicht der Fall ist) würde sich ein Verhütungsmittel finden lassen! Es gibt soooo viele! Er würde auch Kondome nehmen.


    Aber na klar,das findet sie auch doof.


    LG

    Zitat

    Sie wohnen sehr ländlich, katholisch...da ist offene Beziehung keine Lösung.

    Da müssen die Katholiken durch, oder jedesmal Beichte ablegen ]:D . Offene Beziehung bedeutet ja nicht, dass man das Dorf darüber informieren muss- dass kann durchaus auch sehr diskret passieren und nur unter den beteiligten Personen bekannt sein.


    Ich persönlich würde auch im Dorf auf Geschwätz pupsen (habe ich schon durch, wenn auch nicht auf sexueller Ebene).


    Der Mann ist ein "braver" Dackel. Vielleicht liegt hier auch der Grund, warum jeglicher sexueller Reiz, jegliche Spannung verloren gegangen ist- die Beziehung und der Sex sind vermutlich strunzlangweilig- aber natürlich immer "schön harmonisch" ...

    Ihr seht also: Sie hält alle Fäden in der Hand.


    Denn er ist ein guter und liebender Vater, der die Familie nicht so schnell verlässt.


    Fremdgehen...er ist eher ruhig u schüchtern u würde offensiv nichts starten. Würde sich eine Gelegenheit bieten...ein ONS...keine Ahnung was dann wäre.


    Aber ganz ehrlich, dann hätte sie das durch ihre Haltung unterstützt.


    Das würde einen Seitensprung nicht entschuldigen, aber sehr wohl erklären.


    LG