Achso, für katholische Gegenden habe ich das hier zur Sexverweigerung:


    (aus Elberfelder Bibel 1905, 1. Korinther 7:2-5):

    Zitat

    Aber um der Hurerei willen habe ein jeder sein eigenes Weib, und eine jede habe ihren eigenen Mann. 3 Der Mann leiste dem Weibe die eheliche Pflicht, gleicherweise aber auch das Weib dem Manne. 4 Das Weib hat nicht Macht über ihren eigenen Leib, sondern der Mann; gleicherweise aber hat auch der Mann nicht Macht über seinen eigenen Leib, sondern das Weib. 5 **Entziehet euch einander nicht, es sei denn etwa nach Übereinkunft eine Zeitlang, auf daß ihr zum Beten Muße habet; und kommet wieder zusammen, auf daß der Satan euch nicht versuche wegen eurer Unenthaltsamkeit **

    (Hervorhebung von mir): soviel zum katholischen Dorf.

    Zitat

    Nur so lange er so ein Waschlappen bleibt. Er lässt ihr die Fäden. Aber das kann er natürlich ändern.

    Volle Zustimmung.


    Er ist ein Waschlappen weil er der Konfrontation bisher schicht ausweicht. Er muss sich ja nicht gleich unters Messer legen und sagen "Tadaaa, ist geschehen, kein Problem mehr." sondern kann ihr anbieten eine solche vornehmen zu lassen wenn sie wirklich solche Angst vor einer weiteren Schwangerschaft hat. Zudem könnte er ihr anbieten regelmäßig Kinder ausser Haus zu organisieren statt da weiter auf den Zufall zu hoffen. Aber das ist natürlich alles mit Arbeit und Engagement und Konfliktfähigkeit verbunden und sooo wichtig scheint der Sex dann auch wieder nicht zu sein das er da in die Hufe kommen will. Mit nem regelmäßigen Großelternwochenende könnte er schon heute immerhin für einen häufigeren Hand Job sorgen oder eben sie dazu zwingen mal Klartext zu reden wenn sie das nicht will, aber tun müsste er halt mal.

    Zitat

    Ein 14 Tages am WE Daddy ist kein Familienleben mehr...vieles was die Kids betrifft geht dann am extern lebenden Elternteil vorbei.

    Pffft. Die Regeln sind da heute ganz anders, man strebt meist 50/50 Betreuungszeiten an. Dazu muss Mann dann natürlich bereit sein Teilzeit zu gehen oder die Kinderbetreuung muss da entsprechend angepasst werden, je nach Alter der Kinder. Aber es ist schon lange nicht mehr so das der Vater da voll in die Röhre guckt und keine chance hat. Wenn ihm das Haus gehört bzw. er darin bleibt stehen seine chancen gut das die Kinder grundsätzlich bei ihm bleiben und und und. Ehrlich, sich selbst zum Opferlamm zu machen ist zwar einfacher, macht aber nicht unbedingt glücklicher.

    @ Fara

    " Waschlappen" ist auch ein hartes Wort...


    Ich finde, dein Bekannter ist einfach zu passiv, erduldet sein Leid und frisst seine Unzufriedenheit sich hinein, zieht keine Konsequenzen. Am Ende hält er die Situation nicht mehr aus, (denn ich bin sicher, dass sich nie was ändern wird so wie du die Frau beschreibst) trennt sich und hat etliche Jahre umsonst verschwendet.

    Zitat

    Ein Waschlappen ist für mich ein Mensch, der sich in seiner Unzufriedenheit suhlt und jammert, aber keine aktiven Handlungen unternimmt, um sein Problem zu lösen.

    ...unnd lieber darauf harrt, dass sich das Problem irgendwann ohne sein Zutun löst.


    Ob natürlich eine Internetdiskussion mit dieser irreführenden Überschrift da irgendetwas bewirkt, ist natürlich eine andere Frage.

    @ Fara

    ich hab auch das Gefühl, dass dein Freund ein ziemlicher Flachwichser (hihi...) ist. Entweder er redet mit SEINER FRAU drüber, dass er (armarm) leidet wie ein Hund und nicht mit dir. Für mich persönlich wäre das ein Trennungsgrund, wenn mein Mann derartige Sachen mit irgendner Freundin bespräche, statt mit mir. Seine Frau scheint ja eine starke Persönlichkeit zu sein - sie will nicht reinstecken und gut ist. Immerhin holt sie ihm einen runter, also scheint sie ja wohl noch sexuelles Interesse an ihm zu haben - halt nicht auf die Art, die er möchte.


    Er ihm reicht der Sex nicht und er sieht keine Alternative, als schlecht über seine Frau zu reden

    Das ist unglaublich. Wenn ihm der Sex nicht reicht, so rede er mit seiner Frau darüber, mache entweder eine Paartherapie oder lasse sich scheiden und naja...suche sich eine, die halt öfter mal möchte.


    Die eigentliche Frechheit finde ich aber immer noch, dass er rumtratscht, wie seeeehr er leidet, weil sie ihn nur manuell befriedigt. Er tratscht auch noch ihren medizinischen Status rum UND was sie sich so vorstellt.

    Zitat

    Sind tatsächlich mal beide Kinder zeitgleich aus dem Haus, dann startet er logischerweise sofort einen Versuch. Denn erstens ist er ausgehungert u zweitens fruchtet ihre Erklärung 2 nicht mehr.

    ...

    Zitat

    Der Sex hat sich für sie erledigt, wird nicht thematisiert, es gibt keinen Streit deswegen....folglich Leben die Kids mit harmonisch lebenden Eltern zusammen.

    Wie passt das denn zusammen?

    @ all

    Diese Geschichte im Bekanntenkreis ist eigentlich nur der Hintergrund, der offenbar nicht so selten ist, wie man sieht. Ok, sie verhält sich sehr krass. Aber dieses sexuelle Ungleichgewicht kommt offenbar, wenn man durchs Forum oft vor. Und das einer einfach dicht macht und keine Alternativen anbietet wohl auch.


    Ausgenommen sind echte medizinische Probleme oder einfach die üblichen " es läuft mal wenig/nix" Phasen.


    Ach ja und tratschen ist es,wenn man private Dinge im Ort,beim Frisör,an der Kasse usw weiter erzählt. Das Internet ist zum Glück anonym genug, was ja auch die Funktion derartiger Foren ist.


    Mal offen sprechen, Rat holen oder auch intimes diskutieren ohne dass es die Nachbarn erfahren. ;-)


    LG

    Zitat

    Der Sex hat sich für sie erledigt, wird nicht thematisiert, es gibt keinen Streit deswegen....folglich Leben die Kids mit harmonisch lebenden Eltern zusammen.

    Viele Kinder sind bezüglich der Befindlichkeiten der Eltern wesentlich sensibler als du glaubst. Die bekommen die gespielte Harmonie mit- es bedarf dafür keines offenen Streites.