Zitat

    Endlich wird auch einmal diesbezüglich von Frauenseite auf Leistung bestanden...

    So ein scheiß! Davon abgesehen, dass Du es sicher anders meinst. Sex ist doch kein Wettbewerb.


    Aber so verkrampft, wie einige mit dem Thema umgehen und mit welcher übertriebenen Erwartungshaltung, da wundert mich gar nichts mehr.

    Hi


    Ich sehe in dem Posting kein Problem


    Es gibt Menschen die könnten 3 x am Tag Sex haben und hätten nicht genug bekommen und es gibt welche denen ist einmal Sex im Monat schon zuviel.


    Das ist weder Krankhaft noch unnormal , das ist einfach nur Gen oder Type bedingt


    Ich gehöre eigentlich auch zur letzteren Gruppe und war mit einer Partnerin zwischen 1993 - 2003 ( verstorben ) sowas von Glücklich , das ich immer wieder an diese Zeit zurück denke wie wir damals zusammen waren .


    Ich war auch wieder zwischen 2009 und 2013 in einer schönen Beziehung , der Trennungsgrund war ein anderer , hatte nichts mit seltenen Sex zu tun

    Zitat

    Ihr Männer, gebt acht, indem auf Euch unausweichlich härtere Zeiten zukommen: Entweder könnt ihr diesen neuen Anforderungen entsprechen oder Ihr habt Pech gehabt.

    Das wirft nun aber schon ein ziemlich schlechtes Licht auf dich:


    Ich lebe seit 35 Jhre in einer Beziehung mit dem selben Mann, und er entsprach in dieser Hinsicht von Anfang an meinen Anforderungen. Für dich sind die Anforderungen, dass Frau etwas vom Sex haben soll, so sensationell neu?

    Urs

    Ich fand es nicht provokant sondern sehr wahr. Auch habe ich damit kein Problem.

    Zitat

    Ihr Männer, gebt acht, indem auf Euch unausweichlich härtere Zeiten zukommen: Entweder könnt ihr diesen neuen Anforderungen entsprechen oder Ihr habt Pech gehabt.

    Ich habe mal eine Frau kennen gelernt, sie war sehr fordernd. ??Die sagte im Bett (beim 1. Mal!!!). "Erst bin ich dran, dann du!". Nachdem sie den Orgasmus hatte, meinte sie, dass sie deswegen noch nicht fertig ist. Sie brauchte mehr! Und sie sagte mir genau wann ich etwas wo und wie stark tun soll. Gut, nachdem sie drei oder vier mal beglückt wurde, dann wurde auch ich erlöst.??


    Sie war, was diese Thema betrifft, sehr fordern aber auch sehr offensiv. Sie hatte keine Angst zu wollen und zu sagen, was und wie oft. Auch sagte sie, wenn etwas nicht gut war. Sie war fast egoistisch.


    Die Beziehung hielt nicht lange den außer dem Bett hatten wir nicht viel und nicht lange etwas gemeinsam.


    Aber wenn diese Frau einen Mann findet, der auch außerhalb des Bettes zu ihr passt, dann gibt es da keinen Frust wenn er kann wie sie will.

    Zitat

    Aber so verkrampft, wie einige mit dem Thema umgehen und mit welcher übertriebenen Erwartungshaltung, da wundert mich gar nichts mehr.

    Und wenn man sich und dem Partner das immer wieder wie ein Mantra sagt, dann wird es auch immer weniger und weniger und der Frust größer und natürlich auch der Ärger, wenn jemand mal das Wort erhebt, wie die TE. Dann schreien alle Versager/innen "Skandal....Sex ist nicht alles....es gibt noch mehr...Krebs zum Beispiel!"


    So, DAS war provokant, aber ernst gemeint!

    Also, mir persöhnlich ist es völlig wumpe was andere Frauen in ihren Beziehungen so treiben oder auch nicht treiben.


    Wie du schon schreibst liebe @TE wir es für ein solches Verhalten Gründe geben, die so vielfältig sein können wie die Menschen die auf Erden leben vielfältig sind.


    Alles ist eine Interaktion, niemals kann ein Verhalten was von einem Partner ausgeht losgelösst von dem anderen betrachtet werden.


    Von daher ist ein solches Verhalten , die Gründe dafür niemals nur bei einer Person zu suchen.


    Und in die wirklichen Beziehungskonstelationen wird man als Aussenstehender niemals wirklich Einblick bekommen.


    Viel zu sehr wird immer noch gerne das heile Familienidyll vorgespielt, andere Lebensweisen wie z.B Polyamor nicht verstanden kopfschüttelnd Infrage gestellt.


    Wenn Offenheit in einer beziehung herrscht wird das paar eine lösung finden mit der beide leben können ob Sex miteinander , alleine, jeweils mit einem anderen trotz emozionaler Bindung zu dem Partner den man trotzdem liebt, wie auch immer.


    ich selbst bin durch und durch monagam veranlagt, kann meine Gefühle und dass was ich zu geben hab nur einem geben, habe aber erfahren das ich mich z.B nicht weniger geliebt , gern gehabt fühle, wenn der mann dem ich meine Liebe geben will es teilen kann. Wenn er zwei Menschen gleichermassen lieb haben kann, eben auf eine andere Art.


    Ich kümmere mich um mich, um dass was mir gut tut, was sich für mich richtig anfühlt, und mag es auch nur für eine gewisse zeit sein, um dann andere Wege zu gehen.


    Lasst die leute, die menschen doch einfach so leben wie sie wollen, stellt es nicht als besser hin was ihr tut, auch wenn es für euch der richtige weg ist muss es für einen anderen noch lange nicht so sein.


    leben und Leben lassen, mit sich selbst mit dem was man tut im reinen sein und wirklich aus vollem Herzen dazu stehen wer man selbst ist, dann klappt das auch mit der Akzeptanz anderen gegenüber


    Liebe Grüße


    mauma

    Zitat

    Sie hatte keine Angst zu wollen und zu sagen, was und wie oft. Auch sagte sie, wenn etwas nicht gut war.

    Auch. Wenn meine Frau nur ein einziges Mal sagen würde, was sei will, oder was sie gut findet. Ich wäre schon glücklich.

    Zitat

    Lasst die Leute, die Menschen doch einfach so leben wie sie wollen, stellt es nicht als besser hin was ihr tut, auch wenn es für euch der richtige Weg ist, muss es für einen anderen noch lange nicht so sein.


    Leben und Leben lassen, mit sich selbst mit dem was man tut im reinen sein und wirklich aus vollem Herzen dazu stehen, wer man selbst ist, dann klappt das auch mit der Akzeptanz anderen gegenüber

    All dies sehe ebenso, und zwar aus zwei Gründen:


    1. Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben


    2. Ich bin nicht bereit, die Lasten zu tragen, die sich aus den Entscheidungen anderer Leute ergeben.

    Zitat

    Sie war, was diese Thema betrifft, sehr fordern aber auch sehr offensiv. Sie hatte keine Angst zu wollen und zu sagen, was und wie oft. Auch sagte sie, wenn etwas nicht gut war. Sie war fast egoistisch.

    Für mich wäre das ein Signal gewesen, dass sie über das Knie gelegt werden möchte.

    Zitat

    Natürlich kann man das. Wenn man nunmal kein Bedürfnis danach hat bzw. es sogar unangenehm findet?

    Als Single kann man das. Wenn man verheiratet ist, sollte man bedenken, dass der Partner auch betroffen ist, und auch über eine Lösung für den Partner nachdenken.