• Unglücklich im goldenen Käfig

    Hallo, gehe auf die Mitte 30 zu, bin verheiratet und habe zwei gesunde Kinder. Wir haben ein Eigenheim und mein Mann verdient gut. Aber ich bin einfach nur unglücklich! :°( Mein derzeitiges Leben mit den Kindern hier in unseren Kuhkaff geht mir wahnsinnig auf die Nerven. Mein Mann und ich leben quasi wie in einer WG. Es ist keine Liebe mehr da, nur noch…
  • 33 Antworten

    Hört sich nach 'ner guten Lösung an Sensibelman :)^


    Aber ihr habt das sicher gemeinsam entschiesden und drüber geredet, nicht wahr? ;-)


    (bei dem Nick, was für 'ne Frage) ;-D

    also, dass der mann für die ehefrau unterhalt bezahlen muss ist nicht mehr so. er muss für die kinder unterhalt bezahlen (und für die mutter nur wenn das jüngste kind unter drei jahre ist-danach hat sie anspruch auf einen kiga-platz und kann arbeiten gehen).


    in dieser situation würde ich auch mit meinem mann reden. vielleicht gehts dir nicht gut, da du dich aufgegeben hast bzw. dein studium abgebrochen hast um hausfrau und mutter zu sein. zwar habt ihr ein zwei gesunde kinder und ein schönes haus, jedoch kann das doch nicht alles gewesen sein?! du musst auch darauf achten, dass du ein eigener mensch bist und dich verwirklichen musst (heutzutage, kann man auch mit zwei kindern zeit für eigene verwirklichung haben) wenn dich das "Kaff" langweilt, dann rede mit deinem mann. er sollte daran interessiert sein,dass auch du glücklich bist-sonst funktioniert das auf dauer nicht. zwar bringt so ein umzug viel arbeit mit sich, jedoch ist das wirklich nicht die welt (das haus kann man verkaufen bzw. vermieten) nur muss man beachten, dass auch die kinder betroffen sind. für sie heißt das abschied nehmen von freunden und gewohntem!

    @ :)

    @ Yamiras

    Zitat

    Aber ihr habt das sicher gemeinsam entschiesden und drüber geredet, nicht wahr?

    Ja klar ;-).


    Unsere Kinder haben das übrigens auch ganz gut aufgenommen (und sie haben hier in der Großstadt auch bessere Möglichkeiten- gerade auch in Zukunft- Freizeitgestaltung, Schule, Studium).


    Ihre alten Freunde sind ja nicht aus der Welt (wir sind ja immer noch ab und an im alten Ort).

    So erging es mir auch... lange verheiratet, 2 Kinder, beide nen Job, Haus usw... eigentlich alles perfekt. Für mich war es das allerdings nicht. Ich fühlte mich wie in einer Bruder-Schwester-Beziehung, von Liebe keine Spur... Ich habe den Schritt vollzogen, wir leben jetzt in Trennung... Ich habe lange gebraucht zu diesem Schritt, weil mir irgendwie der Mut fehlte, aber seit der Aussprache der Trennung geht es aufwärts. Für mich gehört zum Lebensglück mehr als Zufriedenheit und Sicherheit.

    Zitat

    allein in eine 1-Zimmer-Wohnung zu ziehen und von Hartz IV zu leben.

    :-o und deine Kinder? Streitet ihr euch dann darum wer die Kinder nehmen muss? :-o

    Mein Mann weiß, dass ich unglücklich bin. Er sagt, er ist auch unglücklich. Aber wer "A" sagt, muss auch "B" sagen. Im Falle einer Trennung wäre es wirklich sehr schwierig, wer die Kinder nimmt. Wir lieben sie beide, haben aber jeweils unsere Gründe, warum keiner von uns "Alleinerziehend" sein könnte.


    Die neue Stadt hat auch nur ca. 30000 Einwohner, ist also auch sehr klein. Ich hatte mich dort schon um eine Wohnung bekümmert und bei den Kindergärten und Schulen angerufen, weil ich zunächst mit den Kindern und ihm zusammen dorthin ziehen wollte. Aber er will das partout nicht. Er möchte auch mehr Freiheit und deshalb sucht er sich dort jetzt eine 1-2 Zimmer Wohnung, in der er von Montag bis Freitag wohnen wird und dann am Wochenende zu uns fährt. Damit bin ich ja quasi gezwungenermaßen alleinerziehend. Habe aber ohnehin schon große Probleme, mein Leben auf die Reihe zu bekommen, die Kinder sind der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Leide unter Depressionen und chronischer Erschöpfung. Zudem kann ich nicht Auto fahren. Er macht also "gezwungenermaßen" das, was ich vorhabe, nämlich allein wohnen. :-/:-/:-/

    Na ja, gezwungenermaßen scheint mir nicht der richtige Ausdruck zu sein! Es wurde hier ja schon geschrieben, das es viele andere Möglichkeiten gibt. Wer A sagt muß auch B sagen? Was ist denn das für ein Argument?!


    Ich finde deinen Mann ziemlich egoistisch - Er möchte mehr Freiheit und setzt das über deinen Kopf hinweg durch. :(v


    Kann unter der Woche sozusagen Jungesellendasein genießen und am Wochenende Familienpapa spielen.


    Finde sein Verhalten unmöglich und ich sehe auch nicht, das er auch nur ansatzweise an dich denkt.


    Iss für ihn ja auch wirklich praktisch! Aber da bleibst du doch auf der Strecke, oder?


    Denke da ist eine Menge Redebedarf!


    Hm, würde mich ziemlich wütend machen, ehrlich gesagt

    Zudem habe ich mich ja praktisch schon um viele Dinge für einen evtl. Umzug gekümmert. Aber er will das ja absolut nicht. :|N:-/


    Naja, ein bisschen Recht hat er damit, dass meine Kinder dann neue Freunde finden müssten. Und das wir mit dem Hausverkauf riesen Verluste machen würden!:-/

    Neugierchen

    Du solltest vielleicht mal Hilfe annehmen. Jemand, der dich mit den Kindern entlastet, eine Tagespflege zum Beispiel. Du kannst dich dafür auch ans Jugendamt wenden, die haben Adressen und können dich konkret beraten, wie du mit dieser belastenden Situation umgehen kannst.

    Zitat

    Du solltest vielleicht mal Hilfe annehmen

    Sehe ich auch so :)z Auch wenn ich so Deine andren Fäden querlese hab ich das Gefühl, dass Du (professionelle) Hilfe brauchtst :°_

    ihr möchtet eure beziehung ja gar nicht retten. das verwundert mich. wart ihr denn niemals ineinander verliebt? wieso seid ihr zusammengezogen? wieso habt ihr kinder gezeugt?


    wenn ihr euch dessen wieder erinnert und euch zusammen rauft, dabei auch noch eure eigenen träume realisiert (jaja, das klingt alles so einfach, ich weiß, aber ihr seid ja noch jung!), müsst ihr euch nicht gegeneinander entscheiden.


    für kinder ist eine trennung zu 98% wirklich schlimm. und man kann nicht immer den weg des leichtesten widerstandes gehen und sich sich einfach trennen.

    Zitat

    Leide unter Depressionen und chronischer Erschöpfung

    das kannst du durch eine eigene Wohnung nicht in den Griff bekommen. Da brauchst du proffesionelle Hilfe!