Vielen Lieben Dank Malika!


    Ich kenne die antwort auf die Frage "was wäre wenn ich nicht ausgezogen wäre" nicht.


    Aber ich habe einfach resigniert, nicht um sie gekämpft und das ist es was ich mir einfach nicht verzeihen kann.. da war der große fehler damaliger zeit

    Zitat

    was wäre wenn ich nicht ausgezogen wäre

    - Du hättest Deine Frau nicht kennegelernt und


    - Du (bzw. sie/ihr) hättet keine 3 Kinder bekommen (zumindest nicht diese 3)


    - Du wärst vielleicht / oder vielleicht auch nicht, was auch immer mit deiner Ex... (klar, das weiß keiner)


    Ich kann Dir leider keinen Rat geben, was richtig oder falsch ist.


    Aber augenscheinlich musst Du etwas an der Situation ändern, denn sonst ändert sie Dich - noch viel mehr als bereits geschehen.

    @ Manuel2207 tja wie geh ich damit um?

    Gar nicht so einfach zu erklären. Mal besser mal schlechter.


    Ich weiß das eine Beziehung zwischen mir und meinem Ex nie (wieder) funktionieren würde. So sehr ich es mir wünsche.


    Und bin immer noch mit meinem Mann zusammen. Weil ich mir immer wieder hervor rufe. Das er mich nimmt wie ich bin. Mit meinen Macken und Problemen. Ich mich auf ihn verlassen kann.


    Er weiß einiges Bzw fast alles.


    Nur zur Zeit nicht,wie es mir wirklich geht.


    Wobei ich nur was andeuten müsste und er wäre für mich da. Wobei er nur erahnen Kann,wie es mir geht.


    Es hat aber einige Jahre gedauert,bis ich/ wir auf dieses Level gekommen sind.


    Hier gab es einiges an Krach und er hat so manches mal gekämpft.


    Gelernt hab ich, dass das mit einander reden am wichtigsten war. Und ehrlich sein.


    Weg laufen,Ohja das wollte ich oft. Auch jetzt auch immer wieder. Aber was bringt es? Nichts. Irgendwann ist man wieder an diesen verfluchten Punkt. Und die Kinder alleine lassen? Nein das kann ich nicht.


    Ich versuche damit klar zu kommen.


    Und erlaube mir an schlechten Tagen das träumen,wenn ich alleine bin. Hinterher fließen die Tränen und dann reiß ich mich wieder zusammen.


    Es ist schwer in Worte zu fassen,wie es mir wirklich geht und wie ich damit umgehe. Es gibt Tage da bin ich stark. Wundere mich über mich selber. Da stört es nicht mal ihm zu begegnen und freundlich lächelnd zu grüßen.


    Und dann gibt es Tage da hab ich Angst nur sein Auto sehen zu können.


    Oder seine "Frau" Dann ist der Tag gelaufen.


    Und ja ich sage ich liebe ihn. Er gehört für mich dazu. Ist mir wichtig. Aber eine Beziehung? Nein ich denke dafür haben wir uns zu verschieden entwickelt. Auch wenn ich jedes mal Schmetterlinge im Bauch habe,wenn ich ihn sehe.


    Und ja meinen Mann lieb ich auch. Aber anderes. Ich frag mich schon manchmal ob ich mit ihm wirklich alt werden will.


    Aber ein Leben ohne ihn kann ich mir auch nicht mehr vorstelle .

    @ Manuel2207

    Ich mache es kurz und knapp:


    Dein eigentliches (emotionales) Problem liegt in deiner jetzigen Beziehung. Wobei das auch nicht ganz korrekt ist: Deine jetzige Beziehung wurde schon auf Altlasten aufgebaut.


    Wärst du die heutige Ehe ohne Altlasten eingegangen, dann hättest die erste Ehe verarbeitet. Und wäre die heutige Ehe in Ordnung - dann hättest du die sich steigernden Sehnsüchte nicht. Du könntest mindestens ansatzweise mit deiner jetzigen Frau drüber sprechen. Doch das kannst du noch nicht mal ansatzweise.


    Deine Ex-Frau, nun ja, sie ist ein Traumbild welches sich mehr und mehr manifestiert und dich davontreibt.


    Rede mit deiner Noch-Frau. Klartext. Lasse sie entscheiden, findet eine gemeinsame Lösung. Alles Andere ist unfair euch Beiden gegenüber.

    Also ich kann das schon in gewisser Weiße nachvollziehen.


    Ich hatte 5 Jahre eine Beziehung zu einer Frau von der ich dachte sie ist die eine.


    Und in gewisser Weiße war es auch DIE eine.


    Was ich mit ihr hatte kann ich nie mehr mit einer anderen haben.


    Es gibt einige wenige Menschen im Leben die berühren einen mehr als andere


    Und dann gibt es DEN Menschen im Leben von dem man denkt , das Universum hat ihn für einen gemacht.


    So ist es bei deiner EX


    und so ist es auch bei meiner EX


    Ich bin nun 2 Jahre getrennt und es vergeht kein Tag an dem ich mir nicht denke : Verdammt es hätte klappen können !!!


    Was wenn ich einfach wieder bei ihr auftauche und ihr meine Liebe gestehe und sie bitte es nochmal mit mir zu versuchen '?


    Und dann hau ich mir ordentlich auf die Backe , schau in den Spiegel und erkenne dass es eine Lüge ist der ich hinterher laufe !


    Es hätte klappen können , hat es aber nicht !


    Es hat nicht geklappt und das ist die einzige Wahrheit !


    Ich bin in etwas verliebt , was es gar nicht mehr gibt !


    Die Person von damals ist nicht die Person von heute.


    Schritt 1: Es ist okay sich die Gefühle zuzugestehen, aber gleichzeitig müssen diese auch eingeordnet werden.


    Ja du liebst die Erinnerung an diene Ex. Ja ich liebe die Erinnerung an meine EX


    Aber es sind keine real existierende Personen die wir Lieben sondern Erinnerungen und Fantasien die wir uns zusammenreimen wie etwas sein könnte !


    Die Real existierenden Personen sind nicht mehr die von damals !


    Das was wir uns im Kopf zusammenreimen was sein könnte ist nicht echt !


    Echt ist , dass es damals nicht geklappt hat und das es heute auch nicht klappen würde


    ****


    Schritt 2: Trennung von Gefühlen und Handlungen Aufgrund von Bewusstsein.


    Nachdem du dir in Schritt 1 Die Wahrheit bewusst gemacht hast, solltest du dir aufschreiben was das für Konsequenzen hat.


    Die Konsequenz wäre sich auf deine 3 Kinder und deine jetzige Frau zu konzentrieren , denn die sind echt !


    Mach dir am besten für jeden Tag eine Liste mit 1-2 Dingen die du für deine Familie tun willst.


    Schreib dir auf was dir an deiner Familie gefällt.


    Schreib dir auf was dir deine Kids bedeuten.


    Ändere alle Passwörter am PC oder Handy so dass sie dich an deine jetzige Frau oder die 3 Kinder erinnern.


    Es klingt vielleicht komisch , aber du musst lernen dich wieder mit dem jetzt zu beschäftigen und nicht mit der Vergangenheit.


    Es gibt Menschen die haben sich für dich entschieden !


    Und es gibt Menschen die haben sich gegen dich entschieden.


    Entscheide du dich für die , die sich für dich entschieden haben !


    Sie haben es verdient !

    Ich liebe meinen Mann. Mein Mann ist der erste Mensch bei dem ich sage: Ich liebe ihn ebenso wie mich selbst. Ich fühle mich ihm so sehr verbunden, habe so ein bedingungsloses Vertrauen, kann zum ersten Mal vor ihm ich selbst sein wie vor wirklich keinem Menschen zuvor.


    Dennoch habe ich bei ihm selbst am Anfang nicht die emotionalen Höhenflüge (Kribbeln) erlebt wie bei einigen seiner Vorgängern. Der Sex ist superschön - aber nicht tiefemotional wie ich es schon vor ihm öfter erlebt habe. Ich hatte viele Dramen, die solche Höhenflüge auch erst ermöglicht haben. Emotionale Dramen. Leidenschaft wie in Hollywood. War Alles auf seine Art toll.


    Bei ihm gibt es dieses berühmt berüchtigte Kribbeln nicht, gab es noch nie wirklich. Etwas, worauf ich immer geschaut habe: Es mußte kribbeln, aufregend sein, leidenschaftlich. Das war es bei uns nie. Es war von Anfang an ruhig, wunderschön und klar. Mit Momenten, die einem den Atem stocken lassen auf andere Art. Es ist die tiefste, schönste Liebe, eine Liebe die jenseits dessen ist, was ich mir je erträumt habe.


    Wenn wir dasitzen und quatschen, wenn wir unterwegs im Auto sind, wenn wir essen, wenn wir...ach, was auch immer tun. Wenn er mit offenem Mund neben mir liegt und schnarcht, wenn er pupst.... - dann kommt sehr sehr oft der Gedanke, das Gefühl: Ich bin einfach glücklich. Er, unsere Beziehung macht mich glücklich. Ich bin angekommen bei dem Menschen.


    Ich will damit sagen: Noch vor 20 Jahren wäre ich genau daran vorbeigegangen. Weil ich der Meinung war, dass Liebe direkt überwältigend sein muß. Sie muß Kribbeln, sie muß perfekt sein, die darauf folgende Beziehung muß perfekt sein. Und ich habe diese Sehnsucht mit Luftschlössern ausgeglichen, das Kribbeln kam durch ähnliche Geschichten wie der Fadensteller hier erzählt. Bis ich merkte, dass in meiner realen Beziehung etwas nicht gestimmt hat. Oder generell mit meinem Leben.

    Bei mir ist es nun 26 Jahre her, dass ich wahnsinnig und schmerzhaft verliebt war. Die Beziehung hatte ein Jahr gedauert, wovon wir das letzte viertel Jahr nur noch gestritten haben. Vermutlich ist sie in der Zeit auch fremdgegangen. Dann habe ich die Notbremse gezogen und Schluss gemacht. Mann, was habe ich gelitten. Die erste Zeit war ich nur ein emotionaler Jammerlappen. Glücklicherweise war ich zu der Zeit arbeitsmäßig nicht so stark gefordert. Ich habe mich in kurzfristige Beziehungen gestürzt und konnte doch die Lücke nicht ausfüllen, die sie hinterlassen hatte. Jahrelang träumte ich von ihr, süße und sehnsuchtsvolle-schmerzhafte Träume.


    Zwei Jahre habe ich in ihrer Nähe eine Arbeitsstelle gehabt und bin häufig an ihrer Haustür vorbeigekommen. Gesehen habe ich sie allerdings nie. Dann neun Jahre weiter, hatte ich zufälligerweise in ihrer Nähe zu tun, aber ich habe es auch da nicht über mich gebracht, mich mit ihr zu treffen. Das war auch besser so, denn ich fühlte mich immer noch nicht gefestigt ihr gegenüber. Jetzt nach 26 Jahren ist es so, dass ich nicht verstehen kann, warum ich innerlich so lange an ihr festgehalten habe. Denn ich habe diese Ecke meines Herzens immer frei gelassen, obwohl ich in anderen Beziehungen war. Das empfinde ich heute als grenzwertig den anderen Frauen gegenüber.

    Manuel, deine Geschichte erinnert mich an einen Bekannten . Er träumte auch immer von seiner ersten großen Liebe , obwohl er viele Jahre verheiratet war und obwohl zwischen seiner ersten großen Liebe und ihn eigentlich alles geklärt schien.


    Dennoch war da diese Sehnsucht und er träumte von ihr. Seine Geschichte ähnelt der deinen, kein wirkliches zuhause , die Eltern den Drogen mehr zugetan als ihren Kindern.


    Ein Therapeut meinte mal : wenn die Gefühle mit Macht kommen und bleiben, hat das immer etwas mit der Herkunftsfamilie zu tun.


    Du hattest bei deiner ersten Frau nicht nur jemanden, den du sehr geliebt hast, sondern auch Familienanschluss. Ein erstes wirkliches zuhause.


    Jetzt hast du zwar auch Familie , aber du bist Vater, nicht der Sohn (oder Schwiegersohn)


    Ich denke da ist noch so viel in dir , das mit der alten Zeit nicht abgeschlossen hat, da geht es nicht nur um die Liebe zu dieser Frau. Etwas fehlt in deinen Leben. Das wiedersehen mit deiner alten Liebe hat es nur deutlich gemacht.


    Mein Bekannter hat nach drei Jahren Therapie und vielen Änderungen in seinen Leben mit seiner ersten Liebe abschliessen können. Er träumt nicht mehr davon.

    @azuwish dabke für diese Antwort. Ich habe sie mir rauskopiert und lese immer wieder in ihr weil sie mir in den schlimmsten momenten den drehwurm in meinem Kopf nimmt


    @graum ich hoffe sehr dass es mir irgendwann genauso ergeht

    Ich überlege, ob ich ihr einfach einen Brief schreibe. Nichtmal um sie zurückzugewinnen, zu bequaken etc. Sondern einfach nur, um mal alle meine Gedanken geordnet loszuwerden. Einfach um das was sich in mir in den Jahren aufgestaut hat los zu werden.

    Du kannst einen Brief schreiben , aber auf keinen Fall an sie schicken !


    Es ist okay seine Gedanken auf Papier zu bringen, sie mal rauszulassen.


    Ich habe an meine Ex locker 10-15 Briefe geschrieben ,die alle hier auf der Festplatte gammeln.


    Ab und an lese ich sie ;-)


    Mittlerweile kann ich drüber schmunzeln.


    Du musst dir mal überlegen was das bewirkt , denn du den Brief wirklich an sie abschickst !


    Das ist ein gewaltiger Vertrauensbruch gegenüber deiner jetzigen Frau... wird da was rauskommen dann kanns das gewesen sein


    Das ist ein ungefragtes hereintreten in das Leben deiner Ex , mit 2 Füßen direkt durch die Tür gesprungen. Wird es alte Wunden aufreissen ?


    Und vor allem wie reagierst du , wenn sie auf deinen Brief antworten sollte ?


    Wie sagt man so schön : Das könnte ein Inferno auslösen bei dem alle beteiligten Personen ins Unglück gestürzt werden , ohne dass du eigentlich weisst, was du selbst erreichen willst.


    Du könntest einen Krieg auslösen , bei dem du nicht mal weisst wieso du ihn angefangen hast.


    Mir stellt sich viel mehr langsam die Frage , was dir an deiner jetzigen Frau fehlt ??? , dass du so sehr die Nähe der anderen Frau willst.

    Das ist eine gute Frage. Nur habe ich keine Antwort darauf...momentan ist es so, dass ich nicht(mehr) weiss welche Gefühle die richtigen sind. Die meiner Ex gegenüber, die meiner Frau gegenüber? Ich bin emotional wohl schon so "gebrochen" dass ich, wenn die Kinder nicht wären, schon weggelaufen wäre

    Vielleicht sollte man nicht so sehr in seinen Gefühlen schwimmen sondern die Gefühle zusammen mit rationalen Entscheidungen in Verbindung bringen.


    Dafür ist man ja ein erwachsener Mensch.


    Ich weiss das es schwer ist , und es natürlich immer mal wieder passiert , dass man von Gefühlen hin und hergeschmissen wird und fast den Vestand verliert.


    Aber man muss sich auch mal zusammenreissen.


    Ein schöner Satz fürs Leben:


    " The most miserable people are the ones who live self-centerd being driven bei their feelings rather than their rationality."


    Die Menschen, welchen es am schlechtesten geht , lassen sich ganz von ihren "Ich bezogenen" Gefühlen leiten ohne ihr Hirn einzuschalten.


    Gefühle sind wichtig , echt und man darf und soll sie akzeptieren.


    Sie müssen aber immer mit dem Verstand abgeklärt werden. Sonst wird das langfristig immer ins verderben führen.


    Du solltest dich hinsetzen und deine Gedanken aufschreiben.


    Dann solltest du dir folgende Fragen stellen und sie schriftlich beantworten.


    1.) Was willst du wirklich ?


    2.) Wie wahrscheinlich ist es , dass du erreichst was du wirklich willst ?


    3.) Wie sieht die Welt für dich und deine Umgebung aus , wenn der erste Schritt getan ist, wie geht es weiter ?


    Hock dich hin und beantworte dir diese Fragen schriftlich !


    Ein Keine Ahnung ich weiss es nicht , aber ich fühle halt bla bla ist nicht Zielführend... davon wird nichts , aber auch gar nichts besser !


    freundliche Grüße.