Unkontrolliertes Verhalten in Gegenwart vom Schwarm

    Kennt ihr das auch? Ihr seid verliebt oder schwärmt für jemanden und verhaltet euch in dessen Gegenwart wie der letzte Volltrottel?


    Wie kann ich das bloß abstellen? Ich nehme mir jedes Mal aufs Neue vor, diesmal zurückhaltend zu bleiben und nicht zu übertreiben, aber stehe ich meinem Schwarm dann gegenüber, sind alle rationalen Gedanken und Vorsätze wie weggeblasen und ich kann mein Verhalten nicht mehr kontrollieren.


    Ich suche so viel Nähe, dass es einfach auffallen muss.


    Ich versuche möglichst locker aufzutreten und witzig zu sein. Wenn ich aber im Anschluss über die Situation nachdenke, komme ich mir total übergriffig, affig und prollig vor.


    Als wir uns zuletzt gesehen haben, habe ich einfach so ihren Kragen gerade gerichtet. Sie hat nichts dazu gesagt, aber im Nachhinein kommt mir das arg übergriffig vor :-/ In der Situation konnte ich das aber nicht kontrollieren, ich habe es einfach getan.


    Dazu muss ich sagen, dass es eine aussichtslose Schwärmerei ist. Sie empfindet definitiv nichts für mich, wodurch ich mich für mein Verhalten noch mehr schäme, da es sowieso nie auf "fruchtbaren Boden"fallen wird.


    Gibts es irgendwelche Tricks, dass man gedanklich beieinander bleibt und nicht die Größte, Stärkste, Tollste spielen will?


    *:)

  • 23 Antworten
    Zitat

    Dazu muss ich sagen, dass es eine aussichtslose Schwärmerei ist. Sie empfindet definitiv nichts für mich, wodurch ich mich für mein Verhalten noch mehr schäme, da es sowieso nie auf "fruchtbaren Boden"fallen wird.

    Mach in Zukunft einen großen Bogen um diese Frau. Unerwiederte Liebe gibt es oft im Leben, aber das ist kein Grund dich zum Affen zu machen. Geh ihr ganz bewußt aus dem Weg, dann wirst du mitder zeit wieder offen für eine andere Frau.


    :)* :)* :)*

    Dann versuch doch wenigstens, ihr außerhalb der "Unterrichtszeiten", fern zu bleiben. Währenddessen dürfte es doch nicht ganz so schwer fallen, sachlich und zurückhaltend zu bleiben, denn lockere und witzige Sprüche werden in diesem Rahmen eher nicht verlangt, oder?


    Wenn man sich nach einem ersten Satz/Wort in unkontrolliertes Gestammel verliert (ist mir jetzt nicht ganz unbekannt), dann kann man sich doch VOR dem ersten Ansatz zurückhalten.


    Und außerhalb dann besser meiden.

    Zitat

    Ich danke dir sehr, aber das geht leider nicht. Sie unterrichtet mich :-| (nicht in der Schule, sondern ein Hobby)

    Oh doch, gehen tut das schon. ;-)

    Zitat

    und nicht die Größte, Stärkste, Tollste spielen will?

    Zuerst würde ich versuchen herauszufinden, woher mein Verhalten ganz grundsätzlich rührt. Wen wollte ich früher schon mit diesem Benehmen beeindrucken? Was genau habe ich mir davon versprochen? War es tatsächlich immer erfolgreich? Woher kommt es, dass ich so übergriffig werde, also die Grenzen einer anderen Person nicht akzeptieren will? Wie würde es mir damit gehen, täte das jemand mit mir, den ich überhaupt nicht so nah an mich heran lassen will?

    Zitat

    Dazu muss ich sagen, dass es eine aussichtslose Schwärmerei ist. Sie empfindet definitiv nichts für mich

    Ich würde das mal von der anderen Seite betrachten: Nachdem du sowieso keine Chancen bei ihr hast, ist es doch egal wie du dich ihr gegenüber benimmst.

    @ Bambiene

    Ja genau, wir sind beide Frauen.

    @ Indovina

    Nein, es werden keine lustigen Sprüche verlangt, aber sie findet mich sympathisch und ich bin außerdem die einzige Erwachsene dort, sodass sie gerne mit mir spricht, auch während dem Unterricht.


    Ihr davor oder danach aus dem Weg zu gehen ist nicht so einfach, da noch einiges gemeinsam gemacht werden muss.

    @ minimia

    Oh doch, gehen tut das schon.


    wie meinst du das? Ich kann sie ja schlecht ignorieren und ihr aus dem Weg gehen?


    Danke für deine Ansätze, ich werde da mal in mich gehen.


    Grenzen anderer erkennen fällt mir schwer, das weiß ich. Es mag daran liegen, dass wir es nie von unseren Eltern gelernt haben und daran, dass ich sowieso ein körperbetonter, offener Mensch bin. Ist mir jemand sympathisch, dann stören mich auch zufällige oder "unschuldige" bewusste Berührungen überhaupt nicht.


    Aber klar, es ist willenssache. Habe ich das nächste Mal den Drang, sie zu berühren, MUSS ich es einfach lassen.

    @ CoteSauvage

    Das rede ich mir auch permanent ein, kommt aber nicht bei meinen Gefühlen an.


    Solange ich nicht aus ihrem Mund höre, dass es keine Chance für uns gibt, habe ich noch Hoffnung.


    Ganz sicher, dass da nichts draus werden könnte, bin ich nicht. Ich weiß, dass sie bis vor kurzem einen Freund hatte, es ist ja aber nicht auszuschließen, dass sie bisexuell sein könnte.


    Dann haben wir einen Altersunterschied von 14 Jahren und wir kennen uns erst seit 3 Monaten und das nur aus dem Unterricht und der wenigen Zeit davor und danach.


    Ich kann sie nur sehr schwer einschätzen, das wird sich wohl mit der Zeit ändern.

    Zitat

    Nein, leider nicht. Es wird hier nur begrenzt angeboten und sie ist eine der besten in ihrem Fach.

    Es ist verständlich, dass du aus oben genannten Gründen nicht wechseln willst. Jedoch mache dir bewusst, dass du dadurch weiterhin den Nährboden für ...

    Zitat

    ich kann mein Verhalten nicht mehr kontrollieren.

    Zitat

    komme ich mir total übergriffig, affig und prollig vor.

    Zitat

    ich mich für mein Verhalten noch mehr schäme,

    beibehältst. Die Erforschung der wirklichen Ursachen für dein Verhalten wird einiges mehr an Aufwand und Zeit brauchen, von daher gehe ich davon aus, dass dich die obigen Verhaltensweisen und daraus resultierenden Gefühle noch weiterhin begleiten werden.

    Hallo,


    Hast Du jemanden in Deiner Nähe während des Trainings/dem Unterricht, der Dich einfach wegziehen könnte?


    Ansonsten - dieses sich zum Idioten machen weil der Schwarm vor einem steht kennt wahrscheinlich jeder.


    Blöd, wenn derjenige dann noch der eigene Lehrer ist (und bei einer Klassenkameradin meiner Schwester war es der Klassenlehrer - die beiden haben im Jahr nach dem Abi geheiratet , ist also anders als bei Dir)


    Ich würde auch sagen, entweder Wechsel versuchen, oder versuchen das auszusitzen und abzuwarten bis Deine Gefühle etwas abflauen. Und vielleicht jemanden einweihen und Dich von ihm aus peinlichen Situationen wegziehen lassen.


    Gute Nerven!


    LG


    Thalina

    Sorry mal, aber wenn du dein Verhalten nicht kontrollieren kannst, gehörst du in Behandlung.


    Ok, ich kann ja verstehen, dass man geneigt ist, sich albern zu verhalten, aber man muß immer noch entscheiden können, ob man es nun tut oder besser unterlässt.


    So wie du das beschreibst, hörst es sich echt albern an und nicht mehr normal, so als könntest du für dich dann die Verantwortung nicht mehr übernehmen.

    Och Surferin, da übertreibst du doch nun aber schon ein bisschen. Gut, dass man ungefragt den Kragen richtet ist vielleicht ein wenig too much, aber mein Gott, man ist in dem Moment halt einfach ein bisschen arg blöd...


    Liebe TE, wenn du ihr nicht aus dem Weg gehen kannst (oder möchtest), gibts wenigstens die Möglichkeit, dass du dich an irgendeinem Gegenstand festhältst, wenn sie dir "zu nahe" kommen sollte? Damit die Finger beschäftigt sind und du zumindest nur noch Unsinn reden kannst?


    Ansonsten: Legt sich die Nervosität nicht mit der Zeit ein wenig? Das hab ich meist bei mir festgestellt - je öfter ich mit der Person konfrontiert bin, desto weniger panisch werde ich.

    Langsam habe ich das Gefühl das in gefühlt jedem zweiten Pfad in Beziehungs- oder Erziehungsforen der Rat kommt "Also DAS ist aber echt so heftig, DAMIT gehörst Du in Behandlung."


    Mir geht diese Pathologisiererei furchtbar auf die Nerven. Leute, es ist auch normal sich mal schräg zu benehmen. Und es ist ja echt schon fast klischeehaft das gegenüber dem zu tun in den man verknallt ist.


    Nein, das ist die schwerste aller oft unheilbaren Erkrankungen. Sie nennt sich Liebe.

    Zitat

    es ist auch normal sich mal schräg zu benehmen.

    Da hast du recht, das passiert, ABER, die TE leidet unter ihrem Verhalten und befürchtet, sich selbst und der anderen Person damit zu schaden. Ich würde das nicht pathologisieren, aber auch nicht mit "Liebe" schönreden.

    Alias


    Wieso willst du anders sein? Wenn ich das richtig sehe hat dein Schwarm dir gegenüber gar nicht signalisiert das es ihr zu viel ist, es ist allein deine Angst das es ihr zuviel sein könnte um die es geht oder?


    Wenn ich jemanden mag, und dafür muss ich nichtmal für die Person schwärmen, dann rede ich zuviel, zulaut und ich übertreibe gerne mal. In der Retrospektive erscheine ich mir einfach albern und doof. Irgendwann hab ich mal den Mut aufgebracht und mich für dies Verhalten einfach entschuldigt und weißt du, mein Gegenüber fand es gar nicht so schlimmm. Sie hat gelacht und gesagt ich sei süß und der Drops war gelutscht.


    Was ich sagen wil ist: vielleicht mag sie dich so ja? Sie kommt immer wieder zu dir und redet mit dir. Sie sagt nichts wenn du sie anfasst, geht nicht weg, hält keinen Abstand. Ist es wirklich so irrsinnig anzunehmen das dein Verhalten ihr gar nicht unangenehm ist? Mach dich nicht verrückt. Versuch zu gucken ob SIE dir irgendwie zeigt das du ihr zu nahe trittst und hör auf dich zu fragen was "man" so macht. Du bist nicht man und vielleicht ist es irgendwann genau diese offene Art von dir, die jemanden so anzieht das sie sich dann komplett zum Deppen macht. @:) @:)

    Ihr würde es weder schönreden noch pathologisieren.


    Und ehrlich, ich halte es sogar auch für normal das es einem unangenehm ist wenn einem das eigene Verhalten später klar ist.


    Was nicht bedeutet, dass ich nicht verstehe, dass es echt und wirklich mies für die TE ist. Liebe und Verknalltheit, und was es mit einem selbst bzw dem eigenen Verhalten macht, ist nix worunter man nicht leiden könnte.

    Zitat

    Und ehrlich, ich halte es sogar auch für normal das es einem unangenehm ist wenn einem das eigene Verhalten später klar ist.

    Wenn man sich denn richtig einschätzt. ;-) Ich find mich immer voll doof und überdreht, auf Nachfrage haben die anderen mich aber eher als witzig und gut drauf erlebt. Also wenn man dazu neigt mit sich selbst eher hart ins Gericht zu gehen, dann ist einem eventuell etwas peinlich das gar nicht sein müsste.


    Daher versuch ich mich nun auf die Reaktionen meines Gegenübers zu konzentrieren, statt mein Panikäffchen sprechen zu lassen. ;-D