Unsicherheit in kollegialer Beziehungsfrage

    Hallo, liebes Forums!


    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Vielleicht ist der Umstand, dass ich unter Alias schreibe schon Teil des Problems...


    Ich habe einen Kollegen. Wir sehen uns nicht oft, aber scheinbar oft genug, dass Folgendes passiert ist. Ich bin eine Frau, die durchaus mal einen lockeren Spruch auf den Lippen hat. Aber auch ihre Grenzen kennt. Besagter Kollege meinte vor einiger Zeit zu mir, dass ich ja "ganz schön frivol sei". Ich war perplex und fragte, ob er wüsste was frivol bedeutet. Darauf kam nur, ich könne es ja irgendwie als Kompliment verstehen. So ließ er mich stehen.


    Irgendwie schäme ich mich jetzt. Frivol hat doch eigentlich so einen leicht schlüpfrigen Touch, oder sehe ich das zu eng?


    Grüße!

  • 9 Antworten
    Zitat

    Frivol hat doch eigentlich so einen leicht schlüpfrigen Touch, oder sehe ich das zu eng?

    Ja. Frivol hat einen leicht schlüpfrigen Touch. Du haust anscheinend hin und wieder mal einen frivolen Spruch raus. Wenn man es Dir sagt, hast Du anscheinend ein Problem.


    Also, ich würde sagen, das "Problem" löst sich in Luft auf, wenn Du den Blick in den Spiegel erträgst.


    Ein reales Problem sehe ich nicht. ":/

    Alias 737526

    Zitat

    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Vielleicht ist der Umstand, dass ich unter Alias schreibe schon Teil des Problems...

    Irgendwie klingt es danach. Worum geht es wirklich?

    Zitat

    Irgendwie schäme ich mich jetzt. Frivol hat doch eigentlich so einen leicht schlüpfrigen Touch, oder sehe ich das zu eng?

    Nicht nur einen leichten: http://www.duden.de/rechtschreibung/frivol

    ich verstehe das problem auch nicht so ganz :-/


    sprüche raushauen, die manchmal grenzwertig sind... nun, das kann ich auch ganz gut. mir würde es aber nur etwas ausmachen, dass das jemand (mit augenzwinkern?) als frivol bezeichnet, wenn ich einen besonderen eindruck hinterlassen wollen würde ;-)

    Hallo, danke für die Meinungen dazu...


    Mmhh, ich weiß nicht, ob ich frivol als Kompliment ansehen möchte. Ich bin zwar nicht auf den Mund gefallen, aber zweideutig Sprüche mache ich nicht.


    Ich schäme mich, weil ich mit frivol eher etwas nuttiges verbinde. Und ja, so möchte ich nicht gesehen werden. Schon gar nicht von einem Kollegen.

    Ja, Du möchtest nicht so gesehen werden, und er sieht Dich so.


    Meiner Ansicht nach ist das ein häufiger Konflikt zwischen Männern und Frauen. Weil es für einen Mann eher positiv ist, wenn eine Frau sich als sexuelles Wesen zeigt.


    Frauen wollen demgegenüber eher als brave Mädchen, anständig, unschuldig, jungfräulich wahrgenommen werden.


    Könnte es so etwas in der Richtung sein?

    Alias 737526

    Zitat

    Mmhh, ich weiß nicht, ob ich frivol als Kompliment ansehen möchte. Ich bin zwar nicht auf den Mund gefallen, aber zweideutig Sprüche mache ich nicht.

    Das dachte ich mir schon. ;-)

    Zitat

    Ich schäme mich, weil ich mit frivol eher etwas nuttiges verbinde. Und ja, so möchte ich nicht gesehen werden. Schon gar nicht von einem Kollegen.

    Meinst Du denn, dass Du irgendeinen Einfluss darauf hast, wie Dich andere sehen?

    Zitat
    Zitat

    Irgendwie schäme ich mich jetzt. Frivol hat doch eigentlich so einen leicht schlüpfrigen Touch, oder sehe ich das zu eng?

    Nicht nur einen leichten: http://www.duden.de/rechtschreibung/frivol

    Ähm. Also schon alleine der Erklärung des Duden nach, hat frivol in erster Linie keinen schlüpfrigen Touch. Erst als zweiter Punkt wird "schlüpfrig" genannt.


    Bedeuted in erster Linie, Kontext ist wichtig.


    Zweitens, da du dich selbst als Person mit "losem" (frechem) Mundwerk bezeichnest, ist frivol durchaus passend.


    Drittens, frivol wird zwar meisten nur im sexuellen Kontext von den meisten benutzt, heisst aber nicht, dass es immer auch sexuell gemeint ist.


    Zuletzt, Fremdwahrnehmung und Selbstwahrnehmung klaffen in der Regel auseinander.


    Wenn du nicht "so oder so" gesehen / wahrgenommen werden willst, kannst du entweder dein Verhalten anpassen, oder aber dich mental besser darauf einstellen, dass manche Menschen eben manches anders sehen als man selbt. Siehe die Bedeutung des Wortes "frivol" und dessen Wertung.


    Ich sehe kein Problem konkret, nicht wo du eines vermutest zumindest. ;-)

    Zitat

    Ich war perplex und fragte, ob er wüsste was frivol bedeutet. Darauf kam nur, ich könne es ja irgendwie als Kompliment verstehen.

    Für mich beweist das, dass er sich nicht über die Bedeutung des Begriffs im Klaren ist. Wenn er sprachlich auf der Höhe wäre, wüßte er, dass die Bezeichnung frivol kein Kompliment ist.


    Ergo: Er hat ein Problem, du aber nicht.


    Wenn er es wiederholt oder sich anderen gegenüber so äußert, solltest du ihn bitten, dich nicht mehr so zu bezeichnen. Ganz einfach, weil es kein Kompliment ist, sondern eher herabsetzend ist.