Unter Vorwand an Haustür klingeln, um Person kennen zu lernen

    Vorab möchte ich klarstellen, dass es nicht zum mich geht und erstmal eine rein theoretische Überlegung ist.


    Eine sehr gute Freundin von mir war vor 10 Jahren in ihren Lehrer verliebt. Das war zur Abizeit, sie war also schon erwachsen.


    Sie hatten keine Berührungspunkte, sie war also in keinem Kurs von ihm und sie ist sich zu nahezu 100% sicher, dass er sie nicht einmal bemerkt hat, weil sie eine sehr schüchterne, zurückgezogene Person war und es auch nie darauf angelegt hat, ihm näher zu kommen.


    Das ist wie gesagt alles 10 Jahre her und durch Zufall hat sie erfahren, dass er zur Zeit single ist. Ihre Gefühle sind wieder aufgeflammt und sie möchte gerne herausfinden, ob sich ihre Gefühle wirklich an ihn und nicht nur an die Erinnerung/Phantasien von damals richten. Sie möchte ihn also gerne irgendwie kennen lernen.


    Soviel zur Vorgeschichte.


    Ihre Idee ist : unter einem Vorwand bei ihm an der Tür klingeln und hoffen, dass er sie herein bittet.


    Idealerweise regnet es, sie lässt sich ordentlich durchnässen und fragt bei ihm nach einem Schirm.


    %:|


    Ich halte die Idee für unklug, aber sie lässt sich da von mir absolut nicht reinreden. Deswegen würde uns interessieren, wie die Idee auf andere wirkt. Verständlicherweise möchte sie aus ihrem Freundeskreis niemanden einweihen.

  • 54 Antworten

    Ich halte die Idee ebenfalls für unklug. Warum sollte er eine Wildfremde herein bitten? Ich finde den Gedanken alles andere als romantisch, mir als Hauseigentümer wäre das zu gefährlich, aber auch als Frau wäre mir mulmig bei dem Gedanken, dass da die Haustür zufällt und ich allein bin mit ihm.


    Da würde ich lieber ein bisschen stalken und heraus finden, wo er viel einkauft oder in welches Café er gerne geht und los flirten. Aber auf biegen und brechen ins Haus wollen... Ne besser nicht.


    Ich frage mich auch, wie es dazu kommt, dass die Gefühle wieder dermaßen hochkommen. Ist da nicht viel zu viel Phantasie mit im Spiel? Romantische Träume in denen man sich verliert?

    An der Tür klingeln, um nach einem Schirm zu fragen? Jo, die Nummer hatte ich schon ein paar mal, genau wie die Nummer der falschen Schwangeren, die gerne Wasser wollte, während der Rest ihrer Einbrecher-Kumpane einem die Bude ausräumen, während man sich um die hilfsbedürftige Person kümmert.


    Wie zum Geier kommt deine Freundin auf die Idee, eine Nummer durchzuziehen, die der Allgemeinheit als Masche von Einbrechern bekannt ist?! ":/


    Wenn sie ihn kennenlernen will - wo ja nichts gegen spricht - und weiß, wo er wohnt, dann sollte es doch eigentlich möglich sein, auch Telefonnummer und eventuell, wenn vorhanden, E-Mail herauszubekommen und schlichtweg mit der Wahrheit anzufangen. Also sagen "Hi, ich bin die XXX aus Ihrer alten Klasse, habe versucht, Leute aus meiner Schulzeit wiederzufinden und habe Sie jetzt gefunden" und nicht als Fremde unter einem Vorwand ins Haus zu wollen. Anrufen/Mail schreiben, Kontakt nicht überfallartig herstellen - weswegen ich Mail am besten finde - und, wenn Interesse seinerseits besteht, irgendwo im Cafe treffen und quatschen.

    ...und wenn er sie nicht reinläßt, ist es nun auch bei folgenden Versuchen völlig blöd. Will sie dann vielleicht ein Koma vorspielen, wo er Händchen halten soll?


    Einfach mal A.sch in der Büx haben und tatsächlich mal schauen, in welchem Penny oder Aldi er einkauft und dann mal im Gang neben ihm sagen: Ach, Sie habe ich ja ewig nicht mehr gesehen. Sie sind doch XXX ? Wissen Sie noch, wer ich ich bin?


    Anneliesegertrudisolde aus dem Jahrgang 1765

    Da habt ihr ja ganz ähnliche Gedanken wie ich.


    Ich mische mich nicht ein, ich poste hier eher in ihrem Auftrag, weil sie glaubt, ihre Idee ist der Hammer und sie findet hier massig Zustimmung und Ideen ":/


    Mein Vorschlag war, ihn zufällig beim Einkaufen zu treffen, aber das ist ihr 1. zu umständlich, da sie neben ihrer Arbeit erst einmal herausfinden müsste, wo und wann er einkauft und 2. ist ihr der Ort zu öffentlich, sie hat Angst vor einem Korb unter so vielen Leuten.


    Sie ist meine längste und beste Freundin und natürlich möchte ich ihr irgendwie helfen, mir fällt in dem Fall leider auch nichts besseres ein.

    So ein Schwachsinn. Sie hat Angst vor einem Korb? Wenn sie so fragt, wie von mir oben beschrieben???


    Nee nich. Sie soll doch keinen Kniefall machen und durch Penny schreien: Ich lieb Dich seit anno Tobak. Wenn sie ins Gespräch kommen, könnte man. doch einflechten, nach dem Einkauf noch eine Tasse Kaffee zu trinken, auf die alten Zeiten.


    Will er das gar nicht, beantwortet das doch schon mal die Frage, ob er irgendwie Sympathie überhaupt hat. Eiert er rum und windet sich, ist der Mann auch für alle weiteren Zeiten nicht abflugbereit für sie.


    So einfach ist das.

    Zitat

    Eine sehr gute Freundin von mir war vor 10 Jahren in ihren Lehrer verliebt. Das war zur Abizeit, sie war also schon erwachsen.

    Echt? Ich habe eher den EIndruck, dass Deine Freundin auch jetzt noch nicht richtig erwachsen ist.

    Zitat

    Das ist wie gesagt alles 10 Jahre her und durch Zufall hat sie erfahren, dass er zur Zeit single ist. Ihre Gefühle sind wieder aufgeflammt

    Hat sie sich in den 10 Jahren gar nicht weiterentwickelt? Die Gelegenheit zu nutzen, weil er gerade Single ist, klingt für mich sehr nach einem Verhalten, dass man Schülern nachsehen kann, nicht aber einer erwachsenen Frau.

    Zitat

    Ich halte die Idee für unklug, aber sie lässt sich da von mir absolut nicht reinreden.

    Dann halte sie nicht auf. Das Risiko, sich fürchterlich zu blamieren, halte ich für wesentlich größer als die Aussicht auf ein Happy End.

    Insgeheim hoffe ich sogar ein bisschen, dass sie dabei auf die Nase fällt, denn dann kann sie endlich mit diesem Mann abschließen.


    In wie weit sie heute (wie damals) erwachsen ist, möchte ich gar nicht anzweifeln. Sie war damals einfach extrem stark verliebt und ich glaube sie konnte bis heute nicht damit abschließen, da sie nie einen Schritt weiter gegangen ist. Normalerweise klappt es und man wird ein Paar oder man wird abgewiesen und kann einen Schlussstrich ziehen.


    Ich kann mich da nicht ganz so gut reinfühlen, ich bin eher der forsche Typ, was Partnersuche angeht :=o

    Sie weiß wo er wohnt? Dann weiß sie ja auch, wo sein Briefkasten ist. Brief schreiben, Gefühle erklären, einwerfen. So muss sie ihm nirgends auflauern oder ihn verfolgen ;-D Oder wenn sie ihn schon irgendwo zufällig treffen will, dann wenigstens vor der Schule. Da wird er ja sicherlich irgendwann raus kommen. Oder auf Facebook anschreiben? Auf jeden Fall bin ich auch nicht für die Regen-Klingel-Nummer.

    Zitat

    Ihre Idee ist : unter einem Vorwand bei ihm an der Tür klingeln und hoffen, dass er sie herein bittet.


    Idealerweise regnet es, sie lässt sich ordentlich durchnässen und fragt bei ihm nach einem Schirm.

    So fangen Pornos an, aber nicht das reale Leben ;-D


    Die sympathischste Kennenlern-Nummer ist immer noch der Anfang von Lucky #Slevin. Wenn Lucy Liu auf der Suche nach Zucker so obersympathisch bei mir reinschneien würde ... also ich würde selbst vergeben und treu ein paar Minuten das Spiel genießen ;-) . Ist leider auch nur ein Film und die Methode passt leider nicht auch so wirklich auf die Situation.


    Ganz ehrlich: ich würde überhaupt nichts machen. Ein Lehrer-Schwarm, den sie 10 Jahre nicht mehr gesehen hat und nichts über sein Leben weiß - welche Gefühle sollen da aufflammen, außer maximal nostalgischer Neugierde? So richtig erwachsen scheint sie heute noch nicht zu sein. ;-)

    Wenn sie nun eine ehemalige Schülerin wäre und er sie kennen würde, würde die Chance ja zumindest bestehen, dass er sie reinbittet.


    Aber so? ;-D Er kennt sie doch gar nicht. Ich lasse jedenfalls nicht einfach fremde Leute in mein Haus, nur weil es regnet. Und Schirme verschenke ich auch nicht.


    Ich würde wohl am Ehesten dazu tendieren, ihn auf Facebook anzuschreiben. Auch Einkaufszeiten auszuspionieren halte ich für irgendwie creepy.

    Ehrlich gesagt, wenn es ihr zu "umständlich" ist, ihn mal beim Einkaufen zu treffen, kann es ja mit den Gefühlen auch nicht so weit her sein! Vielleicht ist es einfach ein kleiner Nostalgietrip, auf dem Deine Freundin gerade unterwegs ist? Wenn einem die Gegenwart gerade zu öde ist, kann das schon mal passieren....

    Ich finde den Gedanken total gruselig, dass jemand nach 10 Jahren mit einem Vorwand vor meiner Tür steht. Da würde ich mich als Erstes fragen, mit was für nem Psycho ich es da zu tun habe, wenn dem Menschen bei nem Regenguss nichts Besseres einfällt, als bei mir (die ich den Menschen 10 Jahre nicht gesehen habe!) zu klingeln.

    Wenn sie nie Kurse bei ihm hatte und ihre Schulzeit über 10 Jahre her ist, wird er vermutlich nicht einmal wissen wer sie ist. Kann mir nicht vorstellen, dass man sich nach langer Zeit noch an eine Schülerin errinert, die man nicht einmal selbst unterrichtet hat.


    Also würde da erstmal nur eine völlig fremde Frau mit der Bitte nach einem Regenschirm vor der Tür stehen. Fände ich persönlich ziemlich merkwürdig und würde definitiv nicht drauf kommen, eben diese Frau auch noch herein zu bitten. Würde ich an die Tür gehen, würde sich nicht einmal ein Gespräch entwickeln. Aber ich mache in der Regel nicht einmal die Tür auf wenn ich weder Besuch noch Post erwarte.

    Zitat

    Dann weiß sie ja auch, wo sein Briefkasten ist. Brief schreiben, Gefühle erklären, einwerfen.

    Ich glaube, das würde ich nicht unbedingt machen. Sie weiß ja anscheinend gar nicht, ob es nur in Nostalgie schwelgen ist oder tatsächlich Gefühle da sind. Und beides fände ich wohl, wenn ich so einen Brief bekommen würde, sehr schräg.

    Zitat

    Auf jeden Fall bin ich auch nicht für die Regen-Klingel-Nummer.

    Ich auch nicht. Die Aktion fände ich sehr merkwürdig. :-X ;-D


    Zufällig im Supermarkt treffen, wäre noch am idealsten. Aber solche Zufälle passieren leider äußerst selten. Und der Person dann hinterher stalken ist auch schon wieder sehr grenzwertig. :-X

    Wenn der Mann nicht komplett bescheuert ist merkt er doch sofort, dass das kein netter Zufall ist, sondern eine geplante, ziemlich seltsame Aktion. Bei fremden Privathaushalten klingeln weils regnet und man einen Schirm oder Unterschlupf braucht - in welcher Parallelwelt macht man sowas? Hollywoodfilme mal ausgenommen. ;-D


    Beim Einkaufen treffen ist ähnlich orchestriert, aber immerhin besser als vor der Wohnung aufzutauchen.


    Ansonsten, wie wäre es mit einer Anfrage/Nachricht bei Facebook (falls er da ist)?