Zitat

    Ihren Plan hat sie in den letzten Tagen ausgereift. Sie wird einen regnerischen Abend abwarten und sich bis auf die Haut durchnässen lassen. Sie möchte sich businessmäßig kleiden und eine Aktentasche mitnehmen, weil sie "einen wichtigen Termin in der Gegend hatte".

    ;-D Reißt man so heutzutage Männer auf? Damals bei mir haben noch Turnschuhe und im besten Dialekt "Du, ich mag dich" gereicht. ;-D

    Was soll ich machen, mehr als auf sie einreden und ihr die Antworten hier zeigen kann ich auch nicht machen ":/


    Mehr als meine Meinung dazu kundzutun steht mir ja eigentlich sowieso nicht zu. Habe jetzt schon das Gefühl, ich steigere mich da zu sehr mit rein. %-|

    Zitat

    Das ist wie gesagt alles 10 Jahre her und durch Zufall hat sie erfahren, dass er zur Zeit single ist.

    Zitat

    Achja, dass er single ist, weiß sie durch eine Nachbarin, welche an der gleichen Schule unterrichtet.

    Ja, also. Und was spräche dagegen, wenn sie ihm schreiben würde (von mir aus per Post, sie kennt ja seine Adresse; oder eine Mail an seine Schuladresse), dass sie neulich zufällig mit X gequatscht hat und da hat sich rausgestellt, die ist seine Nachbarin, und das hat sie so an ihre Schulzeit erinnert usw?


    Die Regenaktion finde ich pathologisch.


    Und wenn das Kennenlernen klappen sollte, wird sie dann vor ihm verheimlichen dass sie auf derselben Schule war? Oder setzt sie da eher auf seinen Humor und beichtet ihm die dämliche Aktion?


    Schöne Grüße - ich würd auch gern wissen wie es ausgeht.

    Zitat

    Was soll ich machen, mehr als auf sie einreden und ihr die Antworten hier zeigen kann ich auch nicht machen ":/

    Ich finde, dass du überhaupt nichts machen sollst, ist ja schließlich ihre Entscheidung. Ich finde das ganze halt nur wirklich arg konstruiert und ein wenig peinlich... Aber würde mich interessieren, ob sie damit Erfolg hat...

    Ja, die Fortsetzung dieser Geschichte wird wohl viele Leute hier interessieren! :-D


    Zur Zeit gibt es ja auch genug Regen für diese komische Aktion....


    Aber Lemontea beschreibt ihre Freundin ja auch als ziemlich schüchtern, und von Plänemachen bis zur Ausführung ist da oft ein weiter Weg. Es kann also gut sein, daß die Freundin im letzten Moment den Mut verliert und wieder umdreht....was vielleicht das Beste wäre!

    Manchmal muss man vielleicht einfach so einen Bock schießen. Gerade wenn sie als Teenie schüchtern war ist da vielleicht noch was an Albernheiten nachzuholen. Ich finde du hast genug gemacht, Lemontea. Der Rest liegt bei ihr und wer weiß, vielleicht ist es für die Freundin ja ganz gut, nicht weil ich glaube, dass sie so an den Mann ran kommt. Ne. Sondern weil sie mal eben doch die Initiative ergreift oder weil er so ruppig zu ihr ist, dass sie ihn schnell vergessen kann oder was weiß ich. Passiert ja nichts schlimmeres bei, ausser das er eine nette Anekdote beim nächsten treffen mit Freunden erzählen kann. ;-)

    Eine Überprüfung von Liebe/Zuneigung braucht Kennenlernen, gerade für die Rückrichtung. Und Kennenlernen braucht Gelegenheiten, Verführung und ein Stück Manipulation lässt sich da nicht ganz vermeiden. Die schüchterne Freundin hat endlich mal einen Plan, wie sie selbst aktiv werden kann und sie sucht den direkten Kontakt. Ich würde diese Aktivität - auch wenn sie vielleicht ein wenig verklausuliert scheint - an deiner Stelle unterstützen. Ihr schüchternes Grundverhalten wird genug Disziplin und Angst beinhalten, dass kein Stalking draus wird.


    Also: "Luck is what happens when preparation meets opportunity." ;-D Die Vorbereitung schafft sie selbst, die Gelegenheit ergibt sich mit dem nächsten Regen. Finde ich direkt ein bisschen romantisch. Und sie will ja nicht gleich bei ihm/mit ihm unter die Dusche springen. ;-D


    Es kann halt alles mögliche rauskommen, z.B. dass er nicht da ist, folglich auch nicht öffnet und sie mit ner Erkältung wieder nach Hause stiefelt. Pathologisch finde ich das nicht, sondern schon ein bisschen kreativ. Ein "Mein Weg ist so, und das probiere ich jetzt mal."-Ding. Gerade den Umweg über die Plastiktüte. Vorteil: dafür muss sie sich selbst nicht komplett durchnässen lassen.


    Ich glaube, Sympathie erkunden durch um Gefälligkeiten/Hilfe bitten und sich dann revanchieren ist ein klassischer, aber durchaus erfolgreicher Weg erster kleiner Schritte, der Schüchternen durchaus leichter fällt. Was sie noch berücksichtigen sollte: sie weiß/glaubt zwar, dass er single ist (vielleicht auch neue Kontakte suchend), aber sie wird nicht drumrumkommen, auch die Rückrichtung zu signalisieren, also dass sie nach dem Kontakt zu ihm sucht. In endlicher Zeit lohnt sich also auch die Wahrheit - ein "Ich wollte Sie/Dich auf diese Art kennenlernen."


    Mir persönlich hat - in einer sehr verfahren scheinenden Situation - mal ein Klingeln und dann ein Gespräch bei einer mir bis dahin unbekannten Frau in ihrer Wohnung mal - ohne Drama - das Leben gerettet. Einen Vorwand brauchte ich aber nicht. Dankbar bin ich ihr bis heute.

    @ Soldanelle

    Zitat

    ;-D Reißt man so heutzutage Männer auf? Damals bei mir haben noch Turnschuhe und im besten Dialekt "Du, ich mag dich" gereicht. ;-D

    Ich glaube, dann unterschätzt du die gedankliche Komplexität dieser schüchternen Frau. Sie möchte ja gerade ergründen, ob sie wirklich ihn mag, so wie er jetzt ist, mit seinem jetzigen Alter, seinem Verhalten abseits des Lehrerdaseins, seiner Gesundheit, seinem Körper/Erscheinung, seinen Werten/Ansichten. Oder ob sie in ihre eigenen Gedanken verliebt ist. Gedanken an ihre Wahrnehmung von ihm als Lehrer von damals, und da ist er nicht älter geworden und hat den Lehrer-Kontext vermutlich nie verlassen, weshalb sie auch unbedingt aus dieser ehemaligen Schülerin-Lehrer-Relation heraus möchte. Ich finde ja Frauen spannend, die diesen Unterschied überhaupt machen. :-) Frauen mit der Einstellung: "Der Ausdruck meiner Gefühle und Gedanken braucht mehr als drei Worte."


    Ich denke, ihr Business-Outfit mit Aktentasche soll Erfolg, Status und Unabhängigkeit signalisieren. Ein Ausgleich zu dem Hilfebedürfnis, das sie ja sonst mit ihrer Aktion bemüht. Und ein Versuch des Ausgleiches des Altersunterschiedes und Status-Unterschiedes (Lehrer, Schülerin) von damals. Für eine neue Begegnung auf Augenhöhe.


    BTW: Aktentaschen an sich schützen die Dokumente an sich schon recht gut gegen Regen, sonst haben sie ihren Namen nicht verdient. Aber das ist vielleicht dann doch zu logisch gedacht. Einem Mathelehrer würde sowas tendenziell direkt auffallen, einem Kunst- oder Deutschlehrer vielleicht erst später. o:) :=o

    @ Pythonist

    Ich bin ja selbst ein extrem kopflastiger Mensch und hab mir wirklich Monate Gedanken gemacht, bevor ich meinen Mann damals angesprochen habe. Ich war damals auch sehr schüchtern und auch ich hatte einen Plan ??Nein, nicht so wie hier, aber ich hatte mir die Worte schon zurechtgelegt und auch eine Situation provoziert, damit wir uns "zufällig" treffen??. Und im Nachhinein hat dann eben meine Ehrlichkeit geholfen, dass ich eben nicht die superstarke Powerfrau gegeben habe, sondern, dass ich ich selbst geblieben bin. Das ist einfach das, was ich aus der ganzen Situation damals für mich gelernt habe, dass man authentisch bleiben sollte.


    Natürlich ist es ganz normal, dass man sich viele Gedanken macht, wenn man in jemanden verknallt ist bzw. gar nicht so genau weiß, ob diese Gefühle wirklich echt sind oder ein Überbleibsel von früher. Aber die Geschichte ist eben sehr konstruiert, wobei ich das mit dem Ohnmachtsanfall noch schlimmer gefunden hätte.


    Und ja, das habe ich mir auch gedacht: Wozu braucht man eine Plastiktüte, wenn man eine Aktentasche dabei hat? Dann müsste die Aktentasche im Sturm vielleicht auf den Boden gefallen sein, ist nun kaputt und deshalb braucht sie eine Tüte?


    Es kommt auch ganz drauf an, was der Lehrer für ein Typ Mensch ist. Mit der Schokolade im Briefkasten wäre ich etwas vorsichtig, in Ö gab es vor ein paar Jahren den Fall, dass ein Mann mit einem MonCherie vergiftet worden ist....

    ich hab n besseren Vorschlag. Sie bringt Stroh mit und platziert es vor seiner Tür. Dann klingelt Sie und fragt ihn, wieso das da rumliegt.


    Bzl des Business Outfits habe ich auch schon einen Vorschlag: https://exurbanpedestrian.files.wordpress.com/2010/05/suit.jpg


    ;-D ;-D ;-D

    Zitat

    Mehr als meine Meinung dazu kundzutun steht mir ja eigentlich sowieso nicht zu. Habe jetzt schon das Gefühl, ich steigere mich da zu sehr mit rein. %-|

    Ab einem bestimmten Punkt muss man Reisende ziehen lassen, du hast deine Bedenken geäußert und Meinungen Dritter eingeholt. Die Entscheidung was sie tun will liegt jetzt bei ihr. Da hast du deine "Schuldigkeit" als Freundin getan.


    Aber wenn deine Freundin wirklich sehr schüchtern ist, wird sie vermutlich zig Gründe finden warum sie nicht bei ihm klingeln konnte. ;-)

    @ Phytonist

    wow, du hast mit deinen Beiträgen total ins Schwarze getroffen :-o


    Du hast das alles total richtig erkannt und nach deinen Beiträgen sehe ich die ganze Sache auch in einem anderen Licht.


    Ich wrede mich ganz sicher wieder hier melden, das Wetter ist momentan "leider" sehr schön, sodass sich noch keine wirkliche Chance ergeben hat.