Kaum vorzustellen das sich jemand wegen ein paar Euro eines solchens Risikos aussetzt. Immerhin müsste man ihm die Abfindung dann direkt bar auszahlen und er müsste das neue Auto auch direkt bar bezahlen um irgendwelche Kontobewegungen zu vermeiden. Außerdem dürfte die nirgendwo in den Büchern der Firma auftauchen denn wenn da irgendwann wirklich was kontrolliert würde gäbe es massive Probleme.


    Ich denke nicht das sich irgend ne Firma so einem Risiko aussetzt nur weil man nen gutes Verhältnis mit dem Mitarbeiter hatte der gekündigt hat.

    Nein, was du möchtest ist keine Gerechtigkeit, sorry.


    Wenn er , wie du behauptest , krumme Dinger gedreht hat, hattest du während eurer Beziehung ausreichend Zeit einzugreifen bzw. zu handeln. Aber jetzt alte Kamellen, die du wahrscheinlich nicht mal beweisen kannst hervorzukramen...ist definitiv keine Gerechtigkeit.


    Und alles was dir rechtmäßig zusteht wird über Gericht geklärt.

    Habe in der Ehe oft genug versucht einzugreifen. Das ist nicht das Thema.


    Das Gericht macht sich keine Mühe. Da wird nur der Sachverhalt geklärt.


    Gelogen wird da zu 90%. Er hat auch noch in einen Minijob 3 Monate probe gearbeitet.


    Die Abrechnungen wurden verschwiegen. Ich hatte die Beweise und konnte sie auch vorlegen.


    Der Richterin war es egal. Sie sagte wortwörtlich, da er mir noch Unterhalt schuldete, So dann wird der restliche Unterhalt geteilt, also er die hälfte ich die hälfte. Nach fragen meines Anwaltes warum ich auf die Hälfte verzichten sollte? meinte die Richterin damit wir heute zum Ende kommen.

    Im Grunde geht es um Fristigkeiten und Wahrscheinlichkeiten.


    Vor der Einrichung der Scheidung die Abfindung bekommen, dann wirst Du Anspruch haben. Nach dem Einreichetermin, dann wirst Du keinen haben. Aber das ist meine spekulative Sicht, hab da zum Glück keine Erfahrung, dein Anwalt wird's aber ganz sicher wissen. Vor Gericht wird es dann, sollten Zweifel bestehen, womöglich kann das dein Anwalt sogar einfordern, dann zur Forderung einer Kontenauskunft kommen. Spätestens dann werden die Karten auf den Tisch kommen.


    Was die Wahrscheinlichkeit betrifft, da glaube ich, dass dir dein zukünftiger Ex einfach noch eine mitgeben wollte (was ihm diesem Faden nach ja auch gelungen ist!). Die Sache mit der Fristigkeit wird ihm über seinen Anwalt sicher bekannt sein. Die Firma wird absolut sicher keine Falschaussage machen, schriftlich und an deinen Anwalt gerichtet. Kein Mensch ist so dämlich, eine Falschaussage, die potentiell vor Gericht verwendet werden könnte, auch noch schriftlich zu dokumentieren. Eine signifikante Summe wird kaum, und wenn, dann auch nur nachvollziehbar dokumentiert, in bar ausgezahlt werden. Sollte sich jemand in der Exfirma deines zukünftigen Ex tatsächlich hinreißen lassen, den Blödsinn mitgemacht zu haben, und es geht thematisch vor Gericht, dann hat die Firma ein Personalproblem weniger.


    Dein Ex ist rachsüchtig und versucht dir noch wehzutun. Wenn es dir das wert ist, dann kannst Du das ja beim Gerichtstermin thematisieren. Zeig seine SMS und das Schreiben der Firma und bitte ihn vor Anwälten und Richter darum, diesen Kinderkram bleibenzulassen. Das wird ihn dann schon selbst blamieren und er lässt dich dann in Zukunft in Ruhe.

    Kann es sein daß du über die Scheidung etwas verbittert bist und deshalb jetzt glaubst du musst soviel wie möglich noch herausholen ?


    Oder habt ihr euch im gegenseitigen Einvernehmen getrennt ?


    Wäre es nicht besser einen endgültigen Schlussstrich zu ziehen ?


    Ich drücke euch die Daumen dass ihr alles gut über die Bühne bringt .


    28 Jahre sind eine lange Zeit und ich denke eine Trennung nach so langer Zeit tut ziemlich weh .


    Ich wünsche dir dass du bald jemand anderen finden wirst und wieder glücklich sein kannst.

    Zitat

    Ja er hat freiwillig gekündigt. Jedoch hat die Firma Engpässe und es sind schon einige Mitarbeiter gekündigt worden. Kann ja sein das er beides miteinander kombiniert hat.

    Naja, aber grade wenn es der Firma schlecht geht und sie eh von sich aus kündigt, nimmt sie doch gerne freiwillige Kündigungen entgegen und spart jeden Cent für Abfindungen...


    Komisch finde ich hier allerdings, dass dein Ex von einer Abfindung gesprochen hat. Warum sollte er das tun, wenn es keine gäbe? ":/ Außer, um dich mit sinnlosen Anwaltsrennereien zu belasten. Ich kann dir da nur raten rational zu denken: wenn der Anwalt die Firma anschreibt und da ist nix, dann lass es bleiben und forsch nicht weiter nach. Wenn doch irgendwas ist, kriegst du es irgendwann schon beweissicher mit und dann kannst du immer noch dagegen vorgehen. Zum Beispiel muss dein Ex ja sicherlich angeben, was auf seinem Konto so passiert ist, welche Konten er hat etc. und da können Richter und irgendwelche Stellen auch nachgucken, da kann er auch keine riesen Abfindung etc. mehr verstecken. Darauf würd ich mich an deiner Stelle einfach mal verlassen.


    Wegen dem Auto: vielleicht hat er ja auch ein geheimes Sparkonto, irgendwann mal in Aktien investiert (als Ehepartner kriegt man da vielleicht auch nicht alles mit... also ich jedenfalls hätte auf jeden Fall meine "eigenen" Geldanlagen, wenn ich verheiratet wäre oder nen Partner hätte und getrennte Konten, anders kenne ich es gar nicht... und anders finde ich in der heutigen Zeit auch naiv...) oder er hat es wie viele auf Pump gekauft und zahlt in Raten ab. Job hat er ja.

    Also diese ganze Sucherei um Beweise aufzutun wäre mir zu blöd ich würde nur noch die Scheidung einigermaßen gut zu Ende bringen um dann mein Leben so angenehm wie möglich und ohne Kämpfe Zwist und Verbitterung verbringen zu wollen .

    @ pinolino

    kann es nicht sein, dass dein Bald-Ex dir mit der Abfindungsnachricht absichtlich eins reinwürgen wollte? Er weis ie du tickst und wollte dich ärgern und "vorführen"? Denn eine Abfindung bei Eigenkündigung ist unglaubhaft.


    Und das Auto. Könnte das der neuen Freundin gehören? Oder ein Leasing-Wagen sein?


    Wäre es für dich nicht besser, nach vorn zu blicken und dein Leben so gut wie möglich ohne ihn und vor allem für dich finanziell unabhängig zu organisieren?


    Alles Gute @:) :)*

    Viele Scheidungen enden schmutzig und mit vielen Seitenhieben. Wer selber bisher nicht in so einer Situation war oder Freundinnen daran fast zerbrechen sah, der sollte hier nicht noch auf die TE rumhacken.


    Es tut weh genug, wenn der einst geliebte Partner nach vielen Ehejahren nur noch sein eigenes Ding durchzieht und oft vergisst, dass die Ex-Partnerin lange Zeit für ihn da war.


    Liebe TE: lass dich nicht fertigmachen. Sieh es einfach als Chance für einen Neuanfang nach deinen Regeln. Klar, Geld ist wichtig, aber finde erstmal deine innere Ruhe wieder und atme durch. Irgendwann kommt wirklich der Zeitpunkt, wo du diesen ganzen Ärger und Schrott vergessen kannst.