Naja, aber wenn er jetzt noch nicht sicher weiß, was er will, dann würde ich so planen, als würde er NICHT mitfahren.

    Zitat

    Außerdem müsste ich das mit meinen Schwestern abklären wer uns mitnehmen könnte. Er will nämlich nicht mit meinem Vater mitfahren weil der risikoreich fährt. Eine Schwester müsste also einen Umweg fahren um uns früh morgends abzuholen.

    Du, SchönesWetterHeute, hast scheinbar kein Problem mit deinem Vater mitzufahren? Und dein Vater müsste auch keinen Umweg fahren? Dein Freund weiß noch gar nicht ob er mitfährt?


    Dann stelle gegenüber deinem Freund doch einfach klar, dass er jetzt 3 Optionen hat:


    1) Er sagt zu: du organisierst für euch beide die Mitfahrmöglichkeit mit deinen Schwestern.


    2) Er sagt ab: du organisierst für dich die Mitfahrmöglichkeit bei deinem Vater.


    3) Er sagt, dass er sich noch nicht entscheiden kann: Sein Problem, du organisierst für dich (du weißt ja schon dass du mitfährst) die Mitfahrmöglichkeit bei deinem Vater. Wie dein Freund, falls er doch noch mit will, ans Ziel kommt, das ist sein Problem. Er kann ja wahlweise seine Ängste überwinden und doch bei deinem Vater mitfahren, mit deinen Schwestern telefonieren ob die ihn vielleicht doch mitnehmen wollen, oder ob er den Zug oder was auch immer nimmt. Seine Entscheidungsschwäche, sein Problem.


    Auch wenn er nicht weiß was er will, er ist ja kein Baby mehr und kann nicht allen Ernstes verlangen, dass alle Welt auf ihn und sein Herumgeeiere Rücksicht nimmt.

    Zitat

    aber es ist für mich einfach nur schwer verständlich und irgendwie finde ich es doof, wenn er mit dem verhalten "durch" kommt. Ich finde das nämlich einfach nur "asozial".

    Nur als Denkanstoß: Du bist überhaupt nicht auf Dinge eingegangen, die Deine Rolle bei eurer Geschichte ansprechen. Er ist der Drückeberger, der Schlendrian, der Entscheidungsunfreudige.. Sogar dein Papa sagt das!


    Schau doch mal, was Dein Anteil ist.

    Zitat

    Ja ich verstehe was du meinst....aber es ist für mich einfach nur schwer verständlich und irgendwie finde ich es doof, wenn er mit dem verhalten "durch" kommt. Ich finde das nämlich einfach nur "asozial". Vorallem weil er keine wirklichen Gründe hat warum er das erst so kurz vorher entscheiden kann. die Entscheidungsgrundlage ist die Selbe.

    Wenn du das "asozial" und schmarotzerisch findest, bist du von Gelassenheit noch weit entfernt. Wie gesagt, ICH wäre mit jemandem der so tickt (egal wie man das nennen will) nicht zusammen, aber du bist es nun mal. Und wenn du weiterhin mit ihm zusammen sein willst, wirst du deine Bewertungen überdenken müssen.

    Zitat

    Außerdem finde ich es einfach unfair mir gegenüber. Er weiß doch, dass mir es wichtig ist das zu wissen. Ich bin nicht soo spontan und wüsste gerne wie ich mir den Urlaub vorzustellen habe.

    Ja, und er will eben lieber spontan entscheiden, und das weißt du auch, wenn du ihn unter Druck setzst. Da gibt es kein richtig oder falsch - viele Menschen finden spontane Menschen total super und Planer total spießig - sondern nur ein passt oder passt nicht.

    Zitat

    Es bedeutet ja schon einen gewissen Planungsaufwand, eine Mitfahrgelegenheit zu finden.

    OK, das stimmt. Dann wäre für mich anstelle der TE der Fall jetzt entschieden. Dass sie kurz vor knapp noch ausgerechnet der Schwester mit der Laktose-Intoleranz (inwiefern beeinträchtigt das andere Menschen?) hinterhersäuselt, dass sie ihren entschlusslosen Freund nun doch mitnimmt, fände ich auch zuviel des Guten.

    Zitat

    Er will nämlich nicht mit meinem Vater mitfahren weil der risikoreich fährt.

    Aha, noch ein (plausibler) Grund seinerseits.


    Ich denke auch er will schlicht nicht mitfahren und traut sich aber nicht das so durchzuziehen, weil du so massiv Druck machst. Und ja, er wird das nicht als Druck, sich zu entscheiden aufzufassen, sondern als Druck, sich fürs Mitfahren zu entscheiden.

    Zitat

    Und ja, er wird das nicht als Druck, sich zu entscheiden aufzufassen, sondern als Druck, sich fürs Mitfahren zu entscheiden.

    Das glaube ich auch. Sage einfach zu ihm, dass du jetzt davon ausgehst, dass er nicht mitfährt und du für dich allein nur die Anreise planst. Reagiert er darauf eher erleichtert, weißt du, woran du bist. Sollte er tatsächlich unsicher sein, helfen "Fakten" sich zu entscheiden, diese Erfahrung habe ich auch mit mir selbst schon sehr häufig gemacht.


    Wäre auch ein guter Test.. worum gehts dir wirklich?

    Also es gäbe für 6 Personen 2 Bäder und 1 separates Klo. Das wusste er aber schon vor einem halben Jahr als das alles gebucht wurde.

    Zitat

    Ja, und er will eben lieber spontan entscheiden, und das weißt du auch, wenn du ihn unter Druck setzst. Da gibt es kein richtig oder falsch - viele Menschen finden spontane Menschen total super und Planer total spießig - sondern nur ein passt oder passt nicht.

    leider heißt entscheidungsunfreudig nicht gleich spontan. Er ist eigentlich kein spontaner Typ. Vielleicht hofft er es kommt irgendwas dazwischen, sodass ihm die Entscheidung abgenommen wird.


    Wenn ein Kumpel von ihm anruft und ihn für heute Abend einläd weiß ich, dass er ewig rumdrucksen wird und es ihm zu spontan ist. Er mag nur einfach nicht entscheiden und er hofft, dass das irgendwas passiert, dass er sich nicht entscheiden muss.


    Spontan würde auch heißen, dass wir spontan mal am Wochenende etwas unternehmen, was ich sonst geplant hätte - machen wir aber nicht.


    Ich selbst fahre auch nicht soo gerne mit meinem Vater mit - aber würde aber wohl mitfahren, damit meine Schwester keine Umstände hat.


    Beispiel: Es gibt online eine Schöne Jacke, die er brächte, ihm aber zu teuer ist. Er will sich nicht entscheiden und meint er wartet noch ein bisschen. Nach ein paar Tagen ist die Jacke vergriffen - er muss sich nicht entscheiden. Juhu

    Also ich hab jetzt nicht jeden einzelnen Beitrag gelesen .... Was hindert Dich daran, ohne ihn zu fahren... oder tragt Ihr so Halsbänder, die explodieren, wenn ihr Euch weiter als 150 m voneinander entfernt ":/


    Deine Schwester ist dabei, und Deine Mom ... wo ist das Problem, die Fahrt mit Deinem Vater überstehst Du bestimmt... Ich fahre auch nicht so gern bei meinem Vater mit, weil u.a. im Auto raucht und wir auch nicht das beste Verhältnis haben, aber er fährt sehr vernünftig. Und bis jetzt habe ich noch jede Fahrt überlebt. Du schaffst das auch.


    Fahr in den Urlaub, und mach Deinem Freund klar, dass Du auch ohne ihn Spass haben kannst.

    Ich wäre auch sauer auf ihn, wenn er so rumdruckst. Schließlich ist es ja auch nicht das erste Mal, dass ihr mit der Familie in den Urlaub fahrt. Wenn es ihm damals nicht gefallen hat, okay... da lernt man draus und fährt nicht noch einmal mit. Aber scheinbar, war es ja auch ganz gut und die genannten Gründe würden für mich nicht zählen. Würde mich auch allein gelassen fühlen, wenn alle Geschwister mit Partner da wären und meiner fehlt. Fände ich unfair von ihm. Das hat auch nichts mit aneinander gekettet zu tun.


    Bevor du dir allerdings den Urlaub versauen lässt, dann sag ihm, dass du es gemein von ihm findest, du aber dennoch mitfährst. Hab Spaß mit deiner Family und lass ihn zuhause. :p>

    Zitat

    Schließlich ist es ja auch nicht das erste Mal, dass ihr mit der Familie in den Urlaub fahrt.

    naja, in der "Größe" ist es wohl schon für ihn das erste mal, denn die TE schrieb:

    Zitat

    Dazu muss ich sagen, dass es der erste echte Familienurlaub wäre seit mehr als 15 Jahren.

    Lediglich mit ihren Eltern waren sie wohl schon öfter weg

    Zitat

    Mein Freund und ich waren schon mehrmals im Urlaub mit meinen Eltern dabei

    Wenn es 2 Ferienhäuschen sind und man davon ausgehen kann, dass jedes Haus ein Klo besitzt, wird es wohl eine recht große Familie sein, wenn sich 6 Menschen ein Klo teilen müssen.

    Also mit meinem Freund und mir wären es 8 Personen. Das eine Haus ist für 6 Personen und das andere für 2. Beide Häuschen haben ein Klo.


    Also das mit dem Klo ist sicherlich nicht ideal. Da wir aber an der Uni das Klo nicht nur nur mit einer Hand voll Leute teilen sondern wir den ganzen Tag nur eine öffentlichen Toilette zu Verfügung haben ist das für mich jetzt nicht soo schlimm. Außerdem war er vor ein paar Jahren mit seinen Kumpels in einem Ferienhaus bei dem es auch nur ein Klo gab - und das waren 6 Jungs. War für ihn wohl auch kein Problem....

    Zitat

    Würde mich auch allein gelassen fühlen, wenn alle Geschwister mit Partner da wären und meiner fehlt. Fände ich unfair von ihm. Das hat auch nichts mit aneinander gekettet zu tun.

    Ja das ist dann schon komisch. Vorallem weil dann alle fragen werden warum er nicht dabei ist....da weiß ich dann gar nicht was ich sagen soll. Dass er keine Lust hat?

    Zitat

    Ja das ist dann schon komisch. Vorallem weil dann alle fragen werden warum er nicht dabei ist....da weiß ich dann gar nicht was ich sagen soll. Dass er keine Lust hat?

    Ich wüsste auch nicht, was ich da sagen soll. Am Besten, dass er was mit Kumpels vor hat. So als Notlüge. "Keine Lust" ist für mich eine sehr peinliche Ausrede. Meine Familie würde dann sich die Schuld seiner Abwesenheit geben.

    Zitat

    Fände ich unfair von ihm

    Was ist daran unfair?


    Er soll sich in eine Situation begeben, in der er sich nicht wohl fühlt, damit du nicht in eine Situation kommst, in der du dich nicht wohl fühlst?


    Hier geht es ja nicht um eine Familienfeier, die abendfüllend ist und zu der man dann eben mitkommt, auch wenn man nicht soooo viel Lust darauf hat, sondern um eine ganze Woche, nonstop die Familie des Partners um sich haben. Das ist schon ne etwas größere Sache.

    Zitat

    Also es gäbe für 6 Personen 2 Bäder und 1 separates Klo

    Für 6 Leute ein Klo?? :-o


    Pfui Spinne! Das halte ich nicht nur für eine Zumutung, sondern auch für hygienisch sehr fragwürdig.


    Da wäre ich auch raus.

    Ich finde, das gehört zum Zusammen-sein dazu. Und wenn der Partner das möchte, dann kann man ihm zuliebe sich auch mal in so eine Situation begeben. Ich mache auch Dinge, die mir nicht so in den Kram passen, die ihm aber gefallen.