• Verarscht: Charakterlos, krank oder beides?

    Nachdem ich hier etliche Fäden und Beiträge sowohl von Männern als auch von Frauen gelesen habe, die nach Strich und Faden einfach nur gedemütigt, belogen und betrogen wurden, auf "gut deutsch" einfach tierisch verarscht wurden als auch Fäden, wo dazu noch ermuntert wird und Tips gegeben werden, wie man es am besten macht, würde ich gern mal einen…
  • 35 Antworten

    Bequem ist es ja nicht unbedingt, sich z.B. zwei Frauen parallel warmzuhalten. Muß doch eine Menge Streß sein. Ich vermute eher, daß in solchen Fällen der Egoismus so stark ausgeprägt ist daß man den Streß gern in Kauf nimmt. Die betreffenden Leute möchten alles haben und nichts verlieren- z. B. feste Beziehung oder Ehe mit der langjährigen Partnerin andererseits, heiße Affäre mit der Geliebten andererseits. Wie swiss damals sagte: Warum entscheiden wenn man beides haben kann? Ein Problem damit haben Menschen, deren moralisches Empfinden diesbezüglich entsprechend ausgebildet ist. Die anderen- es scheint einige zu geben- juckt das schlicht nicht weil sie nur oder vorrangig an sich denken.

    Zitat

    dinge zu diskutieren die sie eh nicht kapieren wird.

    Warum kann man in jüngeren Jahren nicht verstehen, warum manche Menschen andere so verarschen? Ich denke, wer von Grund auf kein Mensch ist, der mit anderen Spielchen spielt und sie verarscht, der wird es auch in späteren Jahren nicht verstehen und nachvollziehen können warum andere sowas tun. Es ist eine Frage des Charakters und nicht des Alters.


    Für mich gibt es keinen Grund soetwas zu tun, sehe da keinen Sinn drin, allerdings ist es mir leider auch schonmal mehr oder weniger versehendlich passiert, dass ich jemanden so mies behandelt habe.

    Hi Leute!


    also für mich ists da eher von Belang, ob ich ehrlich behandelt werde oder nicht.


    Werd ich angelogen oder nicht, das ist doch die grundsätzliche Frage.


    Da ich schon als Kind eine Art innerlichen Lügendetektor hatte, bin ich selten veräppelt worden und wenn, dann deswegen, weil ich nicht auf meine innere Stimme hören wollte, die mich klar gewarnt hat.


    Leute, die nicht mit sich selbst im Reinen sind, behandeln auch andere in unklarer Art und dadurch entstehen alle möglichen Täuschungen. Wer mit sich selbst im Reinen ist, hats nicht nötig, herumzutaktieren oder Lügengebäude aufzubauen und merkt auch sofort, wo bei anderen was faul sein könnte.


    Naja, und darüber nachzudenken, wo nun bei anderen was schief gelaufen ist, würd mich da nicht so interessieren. Fakt wär für mich nur: Läuft was schief und werd ich übern Tisch gezogen oder hab ich eine gradlinige Persönlichkeit vor mir. Da interessiert mich dann: wie hats jmd. Gradliniges geschafft, so zu werden bzw. so zu bleiben? Im Mist wühlen macht doch keinen Spass.


    LG

    das muss doch nicht zwanghaft eine Charakterstörung sein....


    denn es kommt ja auch vor, dass man einen Partner betrügt und belügt, dem nächsten Partner aber auch treu und in Liebe verbunden ist.


    Die Lösung liegt -denke ich- darin, was einem der Partner Wert ist und wie sehr man auf sich selbst fixiert ist.

    zu der Altersdiskussion:


    der name des Fadens ist schlichtweg ein Zeichen, das die Eröffnerin wohl noch nicht sooo alt sein kann.


    Jeder mensch durchlebt in seinem Lebeneben Phasen mit unterschiedlichen Schwerpunkten, und diese Phasen sind eben unterschiedlich ausgeprägt und resulieren auch aus dem davor Erlebten.


    Habe ich grad eine herbe Enttäuschung hinter mir, kann es gut passieren,dass darauf eine Phase folgt, in der ich mich ausschließlich um MEIN Wohlergehen sorge und die Gefühle der anderen sind dann weniger von Belang. Das ist weder charakterlos noch krank.


    Denn wir sind alle ein Produkt unseres bisher Erlebten.


    Nur kann dies vermutlich von 20-jäheriegn, die hinter dem Beziehungs-Dings immer noch gerne etwas Magisches vermuten, nicht gut nachvollzogen werden.

    Zitat

    der name des Fadens ist schlichtweg ein Zeichen, das die Eröffnerin wohl noch nicht sooo alt sein kann.

    interessante Meinung

    Zitat

    Habe ich grad eine herbe Enttäuschung hinter mir, kann es gut passieren,dass darauf eine Phase folgt, in der ich mich ausschließlich um MEIN Wohlergehen sorge und die Gefühle der anderen sind dann weniger von Belang. Das ist weder charakterlos noch krank.

    Ich halte das schon für ein wenig charakterlos. Gerade dann wenn es einem selbst schlecht geht und man schlechte Erfahrungen gemacht hat, müsste man wissen wie andere Menschen sich fühlen können und gerade DANN auf andere achten und sie nicht so behandeln, dass sie sich letztendlich verarscht vorkommen.


    Ich denke eher umgekehrt. Jemand der nie ernsthafte Probleme hatte, nie wirkliche Enttäuschungen erlebt hat, für den alles immer nur Sonnenschein war, gerade solche Menschen haben kein Einfühlungsvermögen, denken nur an sich, da ihnen die Probleme der anderen fremd sind und solche Menschen verarschen auch letztendlich.

    Zitat

    Nur kann dies vermutlich von 20-jäheriegn, die hinter dem Beziehungs-Dings immer noch gerne etwas Magisches vermuten, nicht gut nachvollzogen werden.

    Ist doch irgendwie traurig, wenn man im Alter schon so abgeklährt ist, das man hinter dem Beziehungs-Dings nichts "Magisches" mehr erkennen kann.

    Zitat

    Ist doch irgendwie traurig, wenn man im Alter schon so abgeklährt ist, das man hinter dem Beziehungs-Dings nichts "Magisches" mehr erkennen kann.


    Aurora

    Traurig ist das keineswegs, sondern eher befreiend und erleichtern. Abgeklärtheit heißt auch sich nicht mehr jeden Scheiß vormachen zu lassen. Nicht für jedes Weh und Ach in der eigenen Gefühlswelt, anderen die Schuld zu geben. Darin liegt auch die Erkenntnis, dass das eigene Glück nicht immer nur vom Partner abhängt. Und darin liegt eben auch die Lebenserfahrung, das Liebe nichts magisches ist sondern ein ganz normaler biologischer Vorgang, der einen trifft oder eben nicht.


    Gefühle, tiefe Liebesgefühle, kann man in jedem Alter empfinden. Doch selten wird man Ältere finden die ein verklärtes, idealisiertes Liebes und Weltbild pflegen.


    Wenn meine Partnerin nach 25 Jahren Ehe und die Kinder aus dem Haus und ich ihr erster Mann war, der Meinung sein sollte etwas verpasst zu haben oder einfach mal Lust haben auf einen anderen Duft, anderes Anfassgefühl, halt einen anderen Mann und sollte sie sich den nun auch noch wagen zu nehmen, dann würde ich so etwas heute garantiert anders sehn als zu Zeiten in denen wir 20 waren.


    Außerdem:


    wo beginnt Betrug in der Beziehung?


    Mit dem Reinraus, mit der Fantasie im Kopf oder mit dem Begrüßungskuss.


    Wie definiert sich Verarsche?


    Wenn der Betrogene es nicht weiß, dass er betrogen wurde?


    Wenn er es zwar wissen könnte wenn er denn wollte?


    Die Welt der zwischenmenschlichen und zwischenpartnerschaftlichen Beziehungen ist so vielfältig wie unser individuelles äußeres Aussehen. Es gibt nichts, was es nicht gibt.


    Mit welchem Recht nimmt sich jemand heraus zu sagen, der oder jener verarsche seinen Partner. Denn das bezeichnet auch alle die, die Jahrzehntelang gute Mütter und gute Väter waren, ihre Frau und ihren Mann gestanden haben und sich jetzt, wo die Kinder aus dem Haus sind, an der Fleischtheke im Supermarkt, ungewollt vergucken und die es einfach noch einmal wissen wollen, wie es ist so richtig schön verliebt zu sein. Ohne dabei ihre ganze Vergangenheit als Mist zu bezeichnen, ohne ihr gesamtes gemeinsames Leben mit ihrem Partner zu negieren oder verlieren zu wollen, nein einfach mal ne geile heiße Nummer mit jemand anderes erleben wollen.


    Sicher gibt es auch kleinkarierte prinzipienreitende Alte, die sofort die Scheidung einreichen. Nur, und das muss man sich einfach mal fragen, macht so was wirklich Sinn?


    Es ist alles nur eine Frage des Standpunktes.


    Und wenn ich heute dahinterkäme, dass meine Frau einen anderen verkostet hat, dann wäre das für mich keine verarsche, sondern einfach nur ein verständliches Verhalten. Und kurz angemerkt, ich möchte es garnicht wissen, doch sollten mich Umstände zwingen so einen "Fehltritt" zur Kenntnis nehmen zu müssen, dann hätte ich damit auch kein Problem.

    Zitat

    Traurig ist das keineswegs, sondern eher befreiend und erleichtern. Abgeklärtheit heißt auch sich nicht mehr jeden Scheiß vormachen zu lassen. Nicht für jedes Weh und Ach in der eigenen Gefühlswelt, anderen die Schuld zu geben. Darin liegt auch die Erkenntnis, dass das eigene Glück nicht immer nur vom Partner abhängt. Und darin liegt eben auch die Lebenserfahrung, das Liebe nichts magisches ist sondern ein ganz normaler biologischer Vorgang, der einen trifft oder eben nicht.

    ganz genau. Je älter ich werde, um so entspannter, insgesamt harmonischer und erfüllender sind meine Beziehungen. Ich werde eben nicht nervös und grübel die ganze Nacht, wenn es einfach anders läuft, als es in verklärten Wunschphantasien junger Mädels laufen sollte.


    Das hat nichts mit traurig oder desillusioniert sein zu tun, sondern einfach nur mit entspanntem Leben.

    Zitat

    ohne ihr gesamtes gemeinsames Leben mit ihrem Partner zu negieren oder verlieren zu wollen, nein einfach mal ne geile heiße Nummer mit jemand anderes erleben wollen.


    Sicher gibt es auch kleinkarierte prinzipienreitende Alte, die sofort die Scheidung einreichen.

    Ich habe mal von einer Kollegin gehört, "wenn ein Mann nach 20 Jahren immer nur ihr treu war und es auch bleiben will, den würde sie für verrückt halten und fremdgehen auch tollerieren" Ich denke einfach die hat zuwenig Selbstbewusstsein. Wenn ein Mann nach 20 Jahren immer noch mir treu ist und nie eine andere wollte, dann denke ich mir "Da habe ich wohl irgendetwas richtig gemacht ;-D "


    Und wieso ist es kleinkariert wenn es einen im Alter und nach vielen Jahren Beziehung immer noch kränkt, wenn der Partner fremdgeht und die Scheidung einreicht? Das hat auch nichts mit Prinzipien zu tun, sondern einfach mit den Gefühlen.


    Und ich denke keiner versteht es als Verarsche, wenn man sich nach vielen Jahren Beziehung plötzlich verliebt und ein schlechtes Gewissen hat. Verarschen wäre es aber, wenn man zweigleisig fahren würde, ohne schlechtes Gewissen und sich einfach zwei Partner halten würde, ohne dass diese davon wissen. Ständige Lügen gehören mit dazu, Ausreden suchen, angeblich auf Geschäftsreise sein, Handy ausschalten etc....wenn sowas mal kein verarschen ist..... Aber wäre ja kleinkariert, wenn man da als älterer Mensch nicht nur mit den Schultern zuckt und statdessen die Scheidung einreicht %-|

    Zitat

    Und darin liegt eben auch die Lebenserfahrung, das Liebe nichts magisches ist sondern ein ganz normaler biologischer Vorgang, der einen trifft oder eben nicht.

    Wenn man so denkt braucht man auch garkeine Beziehung mehr, da hat man den kompletten Frieden. Da laufe ich lieber Wunschphantasien hinterher als so kalt und rational über die Liebe zu denken....da ist ja garnichts romantisches mehr dabei

    Hallo,


    nachdem ich es "als Partner" immer noch erlebe, gebe ich auch mal meinen Senf dazu:


    Diese Menschen sind beides - charakterlos und krank. Natürlich haben sie ein Problem mit sich selbst. Sehen sich aber als total normal an...was ja auch nix Neues ist: Ein Alki gibt ja auch nicht zu, daß er krank ist%-|


    Lügen ist für diese Menschen keine Anstrengung, weil sie zum Lügen geboren sind. Sowas soll es geben. Die Frau, mit der ich zu tun habe, lügt mir ins Gesicht, ohne dabei auch nur ein bischen rot zu werden. Wenn es denn deswegen mal rummst, zieht Frau sich zurück in ihr Schneckenhaus und läßt erst mal Gras über die Sache wachsen...um dann wieder in den liebsten Tönen zu flöten.


    Wie Du schon vermuteste: Charakterlosigkeit und Krankheit stecken dahinter...Ersteres kann man nicht erlernen und das Zweite ist therapierbar; wenn man es denn überhaupt will. Bei der Frau, an der ich hänge, sehe ich noch ein großes Maß an Bequemlichkeit dabei. Ist es doch ungemein praktisch, sich zwei Männer zu halten. Einer als Ernährer und der andere fürs Seelenleben. Wie man(n) sich dabei fühlt, interessiert sie einen Dreck:(v Ah ja...da kommt dann auch noch Egoismus ins Spiel. Frei nach dem Motto: "Das ist MEIN Leben; darüber kann ICH bestimmen, wie es sein soll."


    Ich hoffe, ich konnte mit zu einer Klärung beitragen. Ich hoffe auch, daß eben solche Menschen früher oder später mal richtig auf die Schnauze fallen...das wäre für mich Genugtuung]:D


    VG