• Verarscht: Charakterlos, krank oder beides?

    Nachdem ich hier etliche Fäden und Beiträge sowohl von Männern als auch von Frauen gelesen habe, die nach Strich und Faden einfach nur gedemütigt, belogen und betrogen wurden, auf "gut deutsch" einfach tierisch verarscht wurden als auch Fäden, wo dazu noch ermuntert wird und Tips gegeben werden, wie man es am besten macht, würde ich gern mal einen…
  • 35 Antworten

    @ Mr. Pumps

    wenn dein Statment der Realität entspricht:


    Dann verlasse sie. Du hast nur ein Leben und das solltest Du in Zufriedenheit und in Glück leben.


    Zum Glück leben wir nicht mehr in den schwärzesten Zeiten christlicher Familienbilder. Wir haben uns das Recht erstritten zu gehen wenns nicht mehr passen will. Nimm dieses Recht doch einfach war.

    @ Aurora

    Zitat

    Wenn man so denkt braucht man auch garkeine Beziehung mehr, da hat man den kompletten Frieden. Da laufe ich lieber Wunschphantasien hinterher als so kalt und rational über die Liebe zu denken....da ist ja garnichts romantisches mehr dabei

    Nicht böse sein, aber das klingt nun auch wieder unheimlich jung und veridealisiert.


    Liebe ist auch sehr schön, wenn man sie mit klaren Augen, realitätsnah und pragmatisch lebt. Wie kommst Du drauf, dass es NUR schön ist, wenn man romantisiert?


    Ich glaube ich habe auch einen etwas bildlicheren Vergleich für den Eindruck den Deine Worte bei mir hinterlassen.


    In Bezug auf Liebe und Partnerschaft gibt es für Dich nur schwarz/weiß. Doch das sind nur die beiden Extreme. Das Leben und Lieben dazwischen, und das wird der überwiegende Teil sein, ist aber ein Grauschattierung.


    Wobei ich den nicht beweisbaren Eindruck habe, dass je jünger ein Mensch, desto schwarz/weiß und je älter, oder besser erfahrener, seine Welt eher in Grautönen gestaltet ist.


    Ach ja um den Ausnahmen die Möglichkeit zum Erträgnis zu geben. Mehrheit meint ab 51% und alle meint nie 100%


    Ja und da wären wir wieder bei meiner Altersfrage. Ich habe eben in vielen Diskussionen gelernt, dass es absolut sinnlos ist sich mit schwarz/weiß Denkern zu streiten oder zu diskutieren. Die werden einfach erst durch persönlich gemachte gute und schlechte Erfahrungen zu Grautonüberzeugten.


    Ich empfinde das auch nicht als schlecht oder unmöglich oder abwertend, sondern das ist einfach so und von mir auch akzeptiert. War bei mir selbst ja auch nicht anders. Hat aber als Konsequenz, dass ich je nach Erfahrungsschatz des Gegenüber, meine Argumentation anders gestalte.

    Zitat

    In Bezug auf Liebe und Partnerschaft gibt es für Dich nur schwarz/weiß

    Ich denke auch in anderen Dingen so. Allerdings sehe ich durchaus auch die Grautöne dazwischen, finde die aber meist einfach nicht so hundertprozentig in Ordnung und überzeugend.


    Ich frage mich aber was für dich genau die Grautöne in der Partnerschaft sind. Toleranz, dass der andere zum Beispiel mit anderen flirten kann, solange zuhause gegessen wird? Oder dein Beispiel, dass nach 20 Jahren Ehe durchaus auch mal ein (einmaliger?) Abstecher in ein fremdes Bett akzeptabel sein sollte und eine Trennung übertrieben wäre? Aber wenn Betrug für dich nur zu den Grautönen gehört, was wäre dann für dich das schwärzeste in einer Beziehung?

    Zitat

    Nicht böse sein, aber das klingt nun auch wieder unheimlich jung und veridealisiert.

    So bin ich :-D allerdings ist jung da wieder Ansichtssache.

    Zitat

    Wie kommst Du drauf, dass es NUR schön ist, wenn man romantisiert?

    Weil es einfach schöner ist jemanden zu haben der mit Sicherheit der einzig wahre Seelenverwande ist, als jemanden den man nur aufgrund von Hormonen und biologischen Umständen die sich jederzeit ändern können, gern hat. Natürlich sollte man den anderen nicht nur durch die rosarote Brille betrachten. Daher kommt es ja auch dass viele sich so verarschen lassen. Hin und wieder sollte man die Beziehung und den Partner auch mal pragmatisch betrachten.

    Zitat

    Weil es einfach schöner ist jemanden zu haben der mit Sicherheit der einzig wahre Seelenverwande ist, als jemanden den man nur aufgrund von Hormonen und biologischen Umständen die sich jederzeit ändern können, gern hat.

    es ist für Kinder auch einfach schöner, an den Weihnachtsmann zu glauben, als daran, dass die Eltern nach Sichtung ihrer finanziellen Möglichkeiten und in Abwägung und Priorisierung der Wünsche der Kinder die Geschenke gekauft haben--und das meine ich nicht so negativ, wie es vielleicht klingt.


    Aber ist es denn nicht am Beginn aller deiner Beziehungen (außer ONS) so, dass du meinst/dir einbildest, da wäre etwas magisches, eine Seelenverwandschaft etc. Und dann entliebt sich einer von beiden wieder. Rückblickend , was war es dann?? Oder steckst du noch in deiner ersten Liebesbeziehung?

    Also mein Ex war genauso und der hatte definitiv ne Persönlichkeitsstörung. Er hat selbst von sich behauptet, daß er Narzisst ist. Naja und der war nur glücklich wenn ich todunglücklich war und am Boden zerstört war. Der hat mich auch belogen und betrogen. Der hatte immer ne passende Lüge parat. Immer. Solche Menschen wirds immer geben, man kann nur froh sein, wenn man so einem aus kommt. Aber Liebe macht blind, so wie auch bei mir. Ich bin froh, diesen dunklen Teil meines Lebens hinter mich gebracht zu haben:)z

    Zitat

    Aber ist es denn nicht am Beginn aller deiner Beziehungen (außer ONS) so, dass du meinst/dir einbildest, da wäre etwas magisches, eine Seelenverwandschaft etc. Und dann entliebt sich einer von beiden wieder. Rückblickend , was war es dann?? Oder steckst du noch in deiner ersten Liebesbeziehung

    Mein erster Freund war eigentlich der Einzige, bei dem ich nie wirklich (auch Anfangs nicht)geglaubt habe, dass er der Richtige für mich ist und wir zusammen gehören. Hab aber leider nie auf dieses Gefühl, dass das Magische fehlt, gehört und die Beziehung hielt sehr lange und meist unglücklich.


    Bei allen anderen vorher und hinterher habe ich immer gedacht DER ist es sicher...das kann nur der Richtige sein. Naja, hat sich da auch jedesmal als Irrtum herausgestellt und nach ein paar Wochen oder Monaten waren die wieder vergessen....wohl wieder nur die Hormone.


    Aber dass das alles Irrtümer waren, schließt ja nicht aus, dass es nicht doch dieses magische gibt und den wirklichen Seelenverwandten. Ich bin natürlich nicht vollkommen sicher, aber ich denke mein Freund könnte derjenige sein x:)