"verbotene" & geheime Liebe und die mit sich bringenden Probleme

    Ich bin gerade unglücklich. Dabei hätte ich so viel Grund, glücklich zu sein. Ich habe einen Freund und wir lieben uns. Soweit, so gut.


    Nun weiß ich garnicht so recht, wo ich anfangen soll... vor 2 Jahren trafen wir uns wieder. Wir kennen uns aus der Kindheit, er ist der Sohn meiner Großcousine... also von der Schwester meiner Großmutter die Tochter... und davon ist er der Sohn. Mein Großcousin also... glaub ich. Wir sind jedenfalls verwandt. Und so werden wir auch von allen gesehen. Wir sind ja verwandt.


    Ich lebe seit Januar bei ihm - heimlich. Er hat sich von seiner langjährigen Freundin getrennt - weil es nicht mehr geklappt hat und er sich in mich verliebt hat. Und ich mich in ihn - das wusste er aber erst nach der Trennung. Er hätte sich also so oder so getrennt... weil es nicht mehr funktioniert hat und sie sich nur noch gestritten haben. Und danach haben wir uns unsere Liebe gestanden.


    Ich war davor auch schon in andere Männer verliebt und hatte Beziehungen... aber diesmal ist es anders. Er ist mir so vertraut, er ist mir... logischerweise... ähnlich. Jedenfalls hat er eben seinen Freundeskreis und ich habe meinen. Es gibt verschiedene Veranstaltungen, wo es komisch aussähe, wenn wir da gemeinsam auftauchen. Vor allem, weil seine Ex-Freundin da auch dabei ist. Daher bleiben wir eben dann alleine bzw. der eine geht halt hin, der andere bleibt daheim. Und das belastet uns. Gerade bei Hochzeiten, Geburtstagen usw. ist es schwer, weil wir uns natürlich wünschen, als Paar auftreten zu können. Meine Großcousine macht mir ihren Sohn auch immer madig, was er für Fehler hat, weshalb das mit seiner Freundin nicht geklappt hat usw. Ich denke manchmal vermutet sie, dass da was zwischen uns ist...


    Wir halten es (noch) geheim... wegen seiner Ex-Freundin und seiner Familie, weil es blöd aussähe, wenn er nach der Trennung so schnell jemanden hätte. Und auch weil wir Angst davor haben dass es heißen könnte, wir hatten vor der Trennung schon was miteinander, was ja nicht so ist. Und wir haben Angst vor seiner Mutter und dem Rest der Familie...


    Sich morgens aus dem Haus zu schleichen ist das schlimmste. Es könnte uns jederzeit jemand über den Weg laufen, der uns kennt.


    Ich hoffe unsere Beziehung steht das durch... ich bin so depressiv... und ich weiß nicht, wie lange wir noch warten sollen... wie lange "gut" wäre, damit niemand was merkt... dass wir jetzt doch schon länger zusammen sind... und wie wir mit der Familie umgehen sollen.


    Ich bin über jeden Rat und Trost dankbar :°(


    Liebe Grüße


    verzwickt

  • 19 Antworten

    Zumindest ist es nicht strafbar, wenn ihr eine Beziehung miteinander habt, Verwandtschaft hin oder her.


    Und außerdem ist das ja längst "gesellschaftsfähig", dass selbst richtige Cousins und Cousinen heiraten. Ich selbst kenne auch so ein Paar, bzw. Familie, die leben mit den beiden Omas(Schwestern) zusammen.


    Ihr solltet euch nur sehr, sehr sicher sein, wenn ihr eure Verbindung öffentlich macht, aber das sollte man ja immer, oder?


    Mach dir nicht so viele Gedanken wegen anderer Leute, du hast nur ein Leben!

    Ich bin mir nicht sicher, ob eine Person bzw. eine Beziehung diese Geheimnistuerei lange aushaellt. Im ersten Moment klingt das ja ganz romantisch und das war es eine Zeit lang sicher auch aber auf Dauer wird das sicher zu einer unendlichen Belastung fuer die Beziehung.


    Auf Dauer werden Eure Freunde und Eure Familie tuscheln und vermuten. Und vermuten kann man sehr sehr viel!


    Ist es da nicht besser reinen Tisch zu machen und somit saemmtlichen Vermutungen und Geruechten den Naehrboden zu rauben? Und vielleicht solltet Ihr Euch bewusst machen, dass es auf Dauer schlecht fuer Eure Beziehung ist wenn ihr versucht die Sache gehiem zu halten und Euch fragen, was Euch wichtiger ist - Eure Beziehung oder was die Leute reden/denken oder sagen.


    Leute reden immer...egal was Du tust, mit wem Du es tust und weswegen!


    Wg. des Verwandschaftsgrades...ich kenne mich da nicht aus aber der Cousin klingt so weit entfernt, dass es da weder gesetzlich noch wg. evtl. gemeinsamer Nachkommen keine Probleme geben sollte. Aber dafuer gibt es Beratungsstellen, die Euch das ganz genau sagen koennen und dann habt ihr hieb- und stichfeste Argumente, die Ihr gegen die Einwaende Eurer Familie auf den Tisch legen koennt. Die ethischen Bedenken koennt ihr damit sicher nicht ausraeumen.


    Ich denke, dass es fuer Euch mittelfristig besser ist, wenn ihr zu Eurer beziehung steht!


    Und ich bin mir sicher, es wird Leute geben, die werden sich freuen.


    Naja...und die Sache mit dem kurzen Abstand zw. seiner Ex und Dir....scheiss drauf! Auch das vergessen die Leute mit der Zeit denn sie werden sehen, dass er mit Dir gluecklicher ist.

    Danke für Eure Antworten.


    Naja, wir leben auf dem Dorf, zwar in der Nähe einer Stadt, aber trotzdem sind die Leute hier teilweise recht altmodisch in ihrem Denken. Zwar gibt es auch oft Überraschungen, also dass ich z.B. überrascht bin dass meine Grßcousine doch recht weltoffen ist, obwohl sie schon über 60 ist, trotzdem bleiben da so Zweifel... außerdem ist man eben auf das Bild der Familie nach außen hin bedacht... und wenn da zwei Verwandte "Kinder", obwohl wir beide knapp über 30 sind, miteinander was haben, obwohl ja genug "fremdes" Blut dabei ist, dann könnte das eben ein schlechtes Licht auf die heilige Familie werden... denke ich mir...


    Das schlimmste ist eben, dass ich mir das alles ausmahle, wie schlimm das doch werden könnte, aber ich weiß es eben nicht wirklich.


    Wir wollen außerdem ja auch aus "Rücksicht" auf bzw. Angst vor seiner Ex-Freundin "warten". Die Trennung hat sie sehr getroffen - sagt sie zumindest, obwohl sie ihre Koffer gepackt hat weil er ihr irgendwann nicht mehr nachlaufen bzw. Rücksicht nehmen konnte und ihm ihre Zickereien irgendwann egal waren. Dennoch stellt sie ihn überall als den "Bösen" dar. Er hat ja nicht mit ihr geredet, er hat ja auch schon lang bemerkt, dass es nicht mehr rund läuft, aber er hat nie was gesagt sondern nur geschluckt. Solang, bis halt nix mehr an Gefühlen da war... Sie ist sehr gut darin, sich als Opfer darzustellen, verletzt zu sein. Im Nachhinein hat sie mich auch schon als Sündenbock benutzt, weil ich mich seit unserem Wiedersehen vor 2 Jahren eben sehr gut mit ihm verstanden habe, wir viel gelacht haben, viel unternommen haben und sie ist halt eher der ruhigere Typ, die halt stumm dabei saß. Das kam jetzt natürlich auch nach der Trennung, ich sei auch mit schuld, obwohl ich sie immer animiert habe, mitzumachen, mitzukommen, immer Rücksicht genommen habe.


    Wenn wir jetzt unsere Beziehung "öffentlich" machen, passt das für sie natürlich wie der A**** auf den Eimer, und wird somit ihre Meinung kundtun. Sie wird uns das Leben richtig schwer machen... das ist sicher.


    Dass unsere Beziehung das aber nicht mehr lange aushält, merken wir schon, wenn wir uns über Banalitäten streiten und uns später klar wird, dass es eben nur wieder um einen Geburtstag ging, wo sich der andere ausgeschlossen fühlt. Was nur tun :°(

    Hmm... vielelicht sind meine Beiträge zu lang. Oder ich schreibe zu uninteressant. Ich hatte mir mehr... Tipps erhofft %:|

    Gehört denn seine Ex auch zur Familie? Oder warum ist sie bei Familienfeiern auch mit dabei?


    Ich würde es öffentlich machen; sich auf Dauer zu verstecken, bringt nur Frust und Gerüchte. Getrascht wird immer auf dem Dorf, das kenne ich. ;-) Und Tratsch in der Familie gibt es auch immer. Als Großcousins seid ihr verwandtschaftlich weit genug auseinander, um eine Beziehung haben zu dürfen. Und wenn ihr euch verliebt habt, dann ist das nunmal so! Und ich würde fast sagen, eurer Familie wird es im Endeffekt lieber sein es von euch zu erfahren, als dass irgendwann die Bombe platzt, weil euch jemand zusammen sieht oder dich aus seinem Haus kommen sieht. Traut euch! :)^

    Zitat

    Naja, wir leben auf dem Dorf, zwar in der Nähe einer Stadt, aber trotzdem sind die Leute hier teilweise recht altmodisch in ihrem Denken.

    Was ist denn, wenn ihr in die Großstadt zieht? Das wird zwar nicht das Denken der Leute ändern, aber ihr müsstet euer Leben nicht unter den Augen der Leute leben.

    Zitat

    und wie wir mit der Familie umgehen sollen.

    Früher oder später müsst ihr es ihnen sagen. Fangt doch mal bei den Leuten an, denen ihr vertraut bzw. besonders nah steht. Was reagieren die und was sagen sie zu möglichen Reaktionen der restlichen Familie.

    Danke Euch... bin echt verzweifelt...


    Wegziehen ist nicht so einfach, weil er ein Haus hat. Mein Bruder wohnt weiter weg, dem hab ich es schon erzählt, weil ich ein recht gutes Verhältnis zu ihm habe. Aber der steckt nicht so tief in der Familie drin wie ich... der hat sich recht früh schon abgeseilt, weil ihm alles zu viel Kontrolle war... aber ich hänge an der Familie... es war lange genug kein Kontakt da wegen der Scheidung meiner Eltern... mir wurde immer suggeriert, dass dieser Teil der Familie nichts von mir will und mich hasst. Ist aber nicht so! Für meinen Bruder war es komisch, dass ich mit dem Großcousin zusammen bin. Er hat ne Weile gebraucht, bis er sich an den Gedanken gewöhnt hat. Jetzt sagt er nicht viel dazu, nur, dass es ok ist. Aber wirklich helfen tut mir das nicht.


    Seine Ex-Freundin hat nichts mit der Familie zu tun, außer, dass meine Großcousine (also die Mutter von meinem Freund) sie sehr gern hat. Sie war schon eine Art Tochter für sie... so hat sie sie auch behandelt. Sie sieht zwar, dass sie viel Mist erzählt, aber sie nimmt sie immer in Schutz, weil sie ja so verletzt ist. Ich habe Angst, auch dadurch, dass so lange kein Kontakt da war zwischen mir und ihr, dass sie mich nicht als neue Freundin akzeptieren wird... also als neue Freundin von ihrem Sohn... ich sehe mich wohl immernoch irgendwie als "Schandfleck", weil mir das jahrelang so eingetrichtert worden ist...


    Bei Feiern usw. geht es um Feiern im Freundeskreis, und im Moment steht da wahnsinnig viel an und es heiraten allein dieses Jahr 3 Paare! 3 Hochzeiten ohne meinen Schatz... das wird schwer {:( Bei einer "darf" ich nicht mit dabei sein, dafür ist seine Ex-Freundin da, weil sie eben den gemeinsamen Freundeskreis haben. Klar, das Paar, das heiratet, läd nur den engsten Freundeskreis ein, da gehöre ich nicht dazu. Als Freundin dürfte ich sicher mit... aber "nur" deswegen will ich jetzt auch nicht, dass wir uns "outen"... es sind doch erst ein paar Monate, dass er sich getrennt hat... seine Ex würde ausrasten... *seufz*

    Cousin und Cousine die geheiratet haben, das gab es auch schon früher, ihr werdet für die Dorfbewohner nicht das erste Paar sein, dass miteinander verwandt ist, kannst ja mal nachhaken, ob es bei den älteren Leuten solche Fälle gab, von denen du nichts weißst.


    Tratsch wird es wohl auch geben, wenn ihr euch später outet. Wenn rauskommt, dass ihr euch versteckt habt wirkt das doch erst recht komisch und als hättet ihr etwas unrechtes getan. Außerdem wird die Mutter deines Freundes nicht begeistert sein, wenn sie rausbekommt, dass sie bei dir über ihn gestänkert hat, während ihr schon ein Paar wart.

    Da hast Du Recht, H. Barbin...


    wir haben da gestern auch nochmal darüber gesprochen... wir werden es noch für diesen Monat anpeilen... es gibt da ein Familienfest, wo wir uns "ineinander verlieben" könnten... mal sehen.


    Aber ich weiß immernoch nicht, was ich mit seiner Ex machen soll...

    Was willst du denn mit seiner Ex machen? Sie wird es erfahren, sie wird damit umgehen müssen, und fertig. Ich würde dann an ihrer Stelle wohl nicht mehr zu Familienfeiern kommen, aber das ist ja ihre Sache. Hätte dein Freund sich in eine andere Frau als dich verliebt, würde er dann wohl mit ihr zu den Feiern gehen. Und das müsste sie auch ertragen. *:)

    verzwickt

    weißt du, ich habe fest gestellt, dass man sich viel zu oft den kopf der anderen zerbricht, als den eigenen. wenn ihr euch immer nur die schlimmsten reaktionen der anderen vorstellt, dann wird der gedanke an euer "outing" immer größer, grässlicher, unüberwindbarer...


    nehmt euch bei der hand, geht zu den anderen hin und sagt: wir sind jetzt ein paar, weil wir uns ineinander verliebt haben!


    und vielleicht haben die alle im ersten moment kein verständnis, vielleicht ist seine ex erst einmal verletzt, vielleicht wird geklatscht und getratscht - aber das kann euch wurscht sein, weil in spätestens 2 monaten hat dann die frau vom arzt etwas mit dem metzger, oder die frau vom nachbarn ist mit dem postboten durchgebrannt, oder der austauschschüler vom huber hat dessen tochter, oder... ;-)

    Du hast Recht, Seherin. Im Endeffekt wird es, wenn es blöd läuft, immer schlimm werden. Egal ob es jetzt noch 5 Monate dauert und nur noch 2... oder einer...


    wir können für unsere Gefühle ja auch nix... es wird sicher Argumente geben, dass wir das doch lassen sollen auf Rücksicht auf seine Ex... und die Familie... aber dann muss ich halt gegenfragen: Wer nimmt Rücksicht auf unsere Gefühle?

    schau dir mal diese grafik an, verwandschaftlich seid ihr aber schon verdammt weit entfernt. da würde ich mir überhaupt keine gedanken machen - auch nicht vor dem hintergrund der verwandschaft.


    ist es nicht gerade "auf dem Dorf" sogar üblich, bei so einem verwandschaftsgrad eine heirat zu befürworten?

    Hallo verzwickt!


    Ich findes das alles gar nicht so dramatisch! Meine Famielie ist auch sehr groß und bei uns gibt es auch zwei Fälle, wo Cousin und Cousine geheiratet haben bzw. ein gemeinsamens Kind haben. Das Ehepaar hat übrigens in den 20er Jahren geheiratet und das auf dem Dorf. Sie waren ihr Leben lang sehr angesehne Leute und niemand fand das schlimm.


    Sicher wird es eine Überraschung sein, wenn Ihr Euch outet. Und ich kann Dir versprechen: ALLE werden behaupten, irgendwas geahnt zu haben! Habe selber mal sowas erlebt und weiß, wie belastend es ist, längere Zeit eine Art Schauspiel vor den Menschen, die es (noch) nicht erfahren dürfen, aufzuführen. Bei mir war die Situation allerdings um ein Vielfaches brisanter als bei Dir!


    Mein Rat an Euch beide: Schiebt es nicht zu lange auf, es der Familie und den Freunden zu sagen - er könnte sonst auch längerfristig auch Eure Beziehung belasten.


    Ich wünsch Euch alles Gute und viel Kraft!