Vereinbarung von Job, Kindern und Problem-Ehemann

    Hi,


    ich habe vor ein paar Monaten meinen Partner kennengelernt. Wir sind uns einig, dass bald Baby Nummer 1 kommen soll. Weitere sollen folgen.


    Nun ist es aber so:


    Mein Partner arbeitet sehr viel, also mehr als 40 Stunden und fast immer an 7 Tagen pro Woche, Haupt Arbeitszeiten sind Wochenenden, Feiertage und Vormittage/Nachmittage/Abende. Zudem muss er oft spontan los und hat viele kurzfristige Termine.


    Urlaub ist nur in den Schulferien möglich, aber eben nicht an Feiertagen. Da er 38 Urlaubstage hat wollen wir auch öfters in den Urlaub fahren, also 3-4x im Jahr, dann eben für längere Zeit. Er durfte nur bislang keinen Urlaub nehmen.


    Für den Haushalt hat er auch keine Zeit.


    Ich selber bin seit 2 Jahren arbeitslos. Ich habe mein Studium endgültig nicht bestanden und finde jetzt einfach keine Arbeitsstelle, was mich sehr belastet.


    Und jetzt kommt eben noch dieser Problemfall von Mann hinzu. Bislang war ich ja bei der Arbeitssuche noch recht flexibel. Aber wie soll ich denn erst arbeiten gehen, wenn der Mann nie Zeit hat? Der Haushalt macht sich nicht von alleine und die wenige Zeit die er hat will ich ja nicht auf Arbeit verbringen, sondern zusammen mit Mann und Kindern. Und genau dann wenn er arbeitet ist ja auch nirgends ein Betreuungsplatz zu bekommen. Ich kann die Kinder ja nicht am Wochenende oder abends in den Kindergarten stecken um in der Zeit arbeiten zu gehen...


    Und ich kann doch auch nicht 4x im Jahr für 1-2 Wochen Urlaub nehmen, oder?


    Ich will ihm aber auch nicht auf der Tasche liegen.


    Also was soll ich tun? Ist noch jemand von euch mit so einem Problemfall zusammen? Wie ließe sich hier Arbeit, Kinder und Ehe vereinbaren?


    Oder ist mein schlechtes Gewissen ihm gegenüber unbegründet? Ich will halt nicht, dass er alles für mich mit bezahlen muss, auch wenn er wohl genug verdient.


    LG

  • 81 Antworten

    Wow ich würde erstmal drei Gänge runter schalten. Bei dieser Konstellation (ihr kennt euch erst ein paar Monate, er arbeitet extrem viel, du aktuell garnicht, ihr kennt euch nicht mal so gut das du seinen Verdienst kennst...) würde ich ein Baby ganz weit hinten an stellen. Wohnt ihr überhaupt schon zusammen ?


    Lasst euch viel mehr Zeit, euch läuft doch nix weg. Seht zu das ihr ein geregeltes Leben als Paar auf die Reihe bekommt und dann redet in 1-2 Jahren nochmal über das Thema Nachwuchs.

    @ Nordi84:

    Wir sind beide in einem Alter wo man nicht mehr warten kann mit dem Kinderkriegen. Sonst ist der Zug abgefahren.


    Ich werde natürlich zu ihm ziehen. Aus praktischen Gründen wollte ich damit aber warten bis ich schwanger bin damit ich dann leider keine Kisten mehr schleppen kann. ;-D

    Sorry wenn ich es so sage aber: Um Gottes Willen ! Macht langsam !


    Ihr wohnt nicht mal zusammen, wer sagt denn das die Beziehung hält ? Selbst in einfacheren Verhältnissen gehen Beziehungen kaputt. Ihr startet mit schwierigen Verhältnissen, kennt euch nicht mal richtig und wollt mit Gewalt jetzt direkt nen Kind in die Welt setzen. Soll das Kind dann der Kitt eurer Beziehung sein oder wie ? Was ist wenn die dann trotzdem nach nem Jahr zerbricht weil ihr es überstürzt habt ? Dann sitzt du da mit Kind, bist alleinerziehend und liegst ihm nicht nur auf der Tasche sondern auch deine Aussichten jemals wieder ernsthaft im Berufsleben Fuss zu fassen sind praktisch null.


    Ganz ehrlich, zieht erst zusammen und wohnt mal ein Jahr zusammen. Wenn die Beziehung dann immer noch passt denkt über ein Kind nach, bis dahin werden deine Eizellen sich schon nicht in den Selbstmord gestürzt haben.

    Du solltest dich erst mal um dich und deine berufliche Zukunft kümmern als jetzt schon an Kinder zu denken. Du hast geschrieben, dass du dein Studium nicht bestanden hast. Hast du wenigstens einen anderen Abschluss oder gar keinen? Wenn du keinen hast, dann absolviere zumindest eine Ausbildung. Denke erst an Kinder, wenn du im Berufsleben stehst. Je länger du dem Arbeitsleben fern bleibst, umso schwieriger wird es einen Job zu finden.

    Wacholderbeere, schau dich doch mal im Forum um. Da gab es erst vor kurzem einen Beitrag einer inzwischen gesperrten Userin in einer ähnlichen Situation. Sie hat ihren Traumprinzen erst vor ganz kurzem kennengelernt. Sie arbeitslos, aber mit Studium im Hintergrund, er gut verdienend. Sie hat plötzlich einen sehr drängenden Kinderwunsch entwickelt und wollte sich dann gleich vier Kinder machen lassen.


    Ist jetzt nicht ident mit deiner Situation, aber gewisse Teilaspekte sind da in meinen Augen schon vergleichbar. Stöber doch mal bisschen im Forum, ich bin mir sicher, du wirst da fündig und kannst vielleicht auch was für dich und deine Situation mitnehmen.

    @ Nordi84:

    Wer sagt denn, dass eine Beziehung hält, wenn man zusammenwohnt?


    Was meinst du mit Kitt?


    Wie sollen wir unsere Beziehung darin unterstützen, dass diese zerbricht? Wir sind uns beide darin einig, dass wir den Rest unseres Lebens zusammen verbringen wollen.


    Bist du deinen Eltern eigentlich undankbar, dass sie Kinder bekommen haben obwohl die Beziehung ja hätte kaputt gehen können? Wenn jeder so denken würde wie du, dann wäre die Menschheit schon mehr als 1x ausgestorben.

    @ Parvati:

    Nein ich habe keinen Abschluss und realistisch gesehen wird es auch kein 2. Studium mehr geben. Bis das jüngste Kind so weit ist, dass ich studieren könnte wäre ich über 40. Wenn ich dann noch Haushalt, Mann und Kinder habe verlasse ich die Uni irgendwann zu meinem 50. Geburtstag.

    Zitat

    Denke erst an Kinder, wenn du im Berufsleben stehst.

    Diese Option haben wir nicht. Mein Partner würde mich nicht nehmen, wenn ich der Karriere zuliebe auf Kinder verzichten würde, weil er keine 40 jährige Akademikerin sucht, sondern eine Frau zum Kinderkriegen und weder ich noch er wollen mit 40 noch anfangen eine Großfamilie zu gründen. Das schließen wir kategorisch aus.


    Und ich werde jetzt auch nicht heute Abend zu meinem Partner gehen und ihm sagen, dass ich Schluss mache, weil Parvati von med1 gesagt hat, dass die Karriere wichtiger ist als Kinder und ich mir daher einen richtigen reichen Mann suchen muss der mir ein Studium finanziert....

    Zitat

    sondern eine Frau zum Kinderkriegen

    Aua, ihr habt euch gesucht und gefunden, was ?


    Und du verstehst mich falsch / willst mich falsch verstehen: Es gibt sicher keine Garantie das eine Beziehung funktioniert, die Chancen sind aber größer wenn man sich vorher erstmal ordentlich kennenlernt und zusammen lebt um auch wirklich die Macken des Partners zu sehen. Wenn die Beziehung das "aushält" kann man über mehr nachdenken aber direkt und mit voller Absicht nen Kind in die Welt setzen ist einfach leichtsinnig.


    Ich habe Geschichten erlebt in denen ein Paar erst nach der Hochzeit und vielen Jahren "Beziehung" zusammen gezogen ist und die ganze Geschichte in nicht mal 6 Monaten kaputt ging. Wenn da jetzt noch ein Kind mit im Spiel wäre wäre das eine Katastrophe. Vorallem weil man ganz leicht gemerkt hätte das die Beziehung keinen großen Sinn macht indem man deutlich früher zusammen gezogen wäre.

    Zitat

    Wir sind beide in einem Alter wo man nicht mehr warten kann mit dem Kinderkriegen. Sonst ist der Zug abgefahren.

    Hm, das war mir überhaupt nicht bewusst das Männer auch in die Wechseljahre kommen können.

    Zitat

    Bislang war ich ja bei der Arbeitssuche noch recht flexibel. Aber wie soll ich denn erst arbeiten gehen, wenn der Mann nie Zeit hat? Der Haushalt macht sich nicht von alleine

    ich bin alleinerziehend mit schichtdienst und 2 bei mir wohnenden kindern


    und von meiner sorte gibt es zu hauf. und die schaffen auch beides. ich hab auch niemanden, der mir den haushalt macht, aber mehr leute, die ihn verhunzen. wo ist also das problem?

    Zitat

    Mein Partner würde mich nicht nehmen, wenn ich der Karriere zuliebe auf Kinder verzichten würde, weil er keine 40 jährige Akademikerin sucht, sondern eine Frau zum Kinderkriegen und weder ich noch er wollen mit 40 noch anfangen eine Großfamilie zu gründen. Das schließen wir kategorisch aus.

    ich lese: er will kinder. mit welchem dummchen ist egal.


    du wirst finanziell vollkommen abhängig von ihm sein.


    du wirst dich nicht selber entfalten können, sondern immer nur putzfrau und mutter sein und weil du nicht auf eigenen beinen stehen kannst, kommste aus der nummer dann auch nur sehr schwer raus,w enn du keine lust mehr hast, da mitzuspielen.


    ergo, du sitzt dann mit 40 und 20 kindern zu hause, er is eh nie da und hat vielleicht schon ne affaire mit ner interessanten frau. und du kannst nicht weg, weil du nicht in der lage bist, deinen lebensunterhalt zu verdienen, geschweige denn, für die kinder zu sorgen...


    und warum um alles in der welt steht da oben in der überschrift schon "ehemann" ???

    Zitat

    Wie sollen wir unsere Beziehung darin unterstützen, dass diese zerbricht? Wir sind uns beide darin einig, dass wir den Rest unseres Lebens zusammen verbringen wollen.


    Bist du deinen Eltern eigentlich undankbar, dass sie Kinder bekommen haben obwohl die Beziehung ja hätte kaputt gehen können? Wenn jeder so denken würde wie du, dann wäre die Menschheit schon mehr als 1x ausgestorben.

    Was für eine bescheuerte Begründung. Was machst du wenn dein Kerl morgen einen Herzinfarkt bekommt? Dann werden deine Kinder und du zu einem Sozialfall mit allen Konsequenzen die dann folgen werden. Du kannst nicht auf eigenen Füßen stehen und deine Kinder versorgen schon garnicht. Dazu möchtest du jetzt am besten das Thema Beruf komplett aufgeben und noch mehr Kinder in die Welt setzen mit jemandem den du erst seit kurzem kennst. Nein, dafür habe ich kein Verständnis.

    Auch wenn es vielleicht nicht so gemeint ist, finde ich schon bedenklich, dass Du überhaupt von einem "Problem-Ehemann" sprichst... das sind doch gleich mal relativ schlechte Voraussetzungen für eine harmonische Beziehung. ":/


    Ich würde es auch erstmal ganz langsam angehen lassen!


    Erst Kind - und dann mal sehen ob's klappt ist von der Reihenfolge her suboptimal, finde ich.

    @ Nord84:

    Nein wir wurden zusammengeführt.


    Wer sagt dir denn, dass wir uns nicht ordentlich kennenlernt haben? Ich weiß z.B., dass er 4 Kinder möchte, wie viel er verdient oder welche sexuellen Vorlieben er hat. Es gibt Paare die seit 20 Jahren zusammen sind und sowas nicht von ihrem Partner wissen.


    Dass eine Beziehung länger hält, wenn man vor dem Kinderkriegen zusammenzieht halte ich für eine unsinnige Behauptung. Es war früher gang und gebe, dass man erst aus dem Elternhaus auszog, wenn man verheiratet war. Und da war die Scheidungsrate erheblich geringer als heute.

    @ doomhide:

    Nein, aber Männer können in ein Alter kommen, wo man kaum noch gesunde Spermien hat, den 6 jährigen Sohn nicht mehr zum Fußballtraining begleiten kann, wo man neben der Arbeit nicht noch die Nerven hat sich mit 3 pubertierenden Kindern abzugeben, wo man das Aufwachsen der Enkelkinder nicht mehr miterlebt oder wo sich die Kinder einfach für einen schämen, wenn der 70 jährige Papa mit zum Abiball geht.