Zitat

    Dass eine Beziehung länger hält, wenn man vor dem Kinderkriegen zusammenzieht halte ich für eine unsinnige Behauptung. Es war früher gang und gebe, dass man erst aus dem Elternhaus auszog, wenn man verheiratet war. Und da war die Scheidungsrate erheblich geringer als heute.

    Ach du dickes Ei, du glaubst das echt ?


    Was meinst du eigentlich mit "zusammengeführt" ? ":/

    Zitat

    Nein ich habe keinen Abschluss und realistisch gesehen wird es auch kein 2. Studium mehr geben.

    Deswegen sprach ich auch von einer (Berufs)Ausbildung.

    Zitat

    Diese Option haben wir nicht. Mein Partner würde mich nicht nehmen, wenn ich der Karriere zuliebe auf Kinder verzichten würde, weil er keine 40 jährige Akademikerin sucht, sondern eine Frau zum Kinderkriegen und weder ich noch er wollen mit 40 noch anfangen eine Großfamilie zu gründen. Das schließen wir kategorisch aus.


    Und ich werde jetzt auch nicht heute Abend zu meinem Partner gehen und ihm sagen, dass ich Schluss mache, weil Parvati von med1 gesagt hat, dass die Karriere wichtiger ist als Kinder und ich mir daher einen richtigen reichen Mann suchen muss der mir ein Studium finanziert....

    Habe ich zu dir gesagt, dass du dich trennen sollst?


    Ich finde nur, dass du dir darüber klar werden solltest, was genau du willst. Fakt ist, dass du ohne Abschluss nur ungelernte Tätigkeiten ausüben kannst. Würde dich das auf Dauer glücklich machen? Wenn ja, dann ist ja alles gut. Dann kannst du auch jetzt mit Kinder kriegen starten.


    Oder schaffe wenigstens eine Grundlage für deine berufliche Laufbahn. Das heißt, mache mindestens eine Ausbildung. Muss ja kein Studium sein. In einer Ausbildung verdienst du auch Geld und würde auch nur drei Jahre dauern. Im besten Fall sammel noch 1-2 Jahre Berufserfahrung und dann kannst du doch auch noch Kinder bekommen. Oder bist du in 5 Jahren schon 40?


    Du kannst natürlich auch den Weg der Hausfrau einschlagen. Das heißt du kümmerst dich um Haushalt und Kind und dein Mann schafft das Geld ran. Wäre ja durchaus auch legitim. Ich frage mich nur, ob du das wirkich willst, denn du hast ja geschrieben, dass du deinem Freund nicht auf der Tsche liegen willst.

    @ Birkenzweig

    Zitat

    und von meiner sorte gibt es zu hauf. und die schaffen auch beides.

    Das verstehe ich nicht. Wenn du es geschafft hast Familie und Job unter einen Hut zu bekommen, wieso bist du dann alleinerziehend? Dann hat man es doch offensichtlich nicht geschafft. Traurig, dass du das nicht als Problem siehst. Für deine Kinder wird es aber ganz sicher eines sein.

    Zitat

    und warum um alles in der welt steht da oben in der überschrift schon "ehemann" ???

    So modern sind wir dann doch nicht, dass wir uneheliche Kinder in die Welt setzen.

    @ doomhide:

    Was ist das denn für ein dämliches Argument? Dürfen jetzt nur noch Leute Kinder bekommen, die ganz sicher noch mindestens 30 Jahre leben werden?

    Zitat

    Dass eine Beziehung länger hält, wenn man vor dem Kinderkriegen zusammenzieht halte ich für eine unsinnige Behauptung.

    Ja, das halte ich auch für eine unsinnige Behauptung - eine Beziehung hält nicht länger, nur weil man fix zusammen zieht.


    Ich glaube aber nicht, dass man überhaupt ernsthaft und realistisch einschätzen kann, dass eine Beziehung überhaupt dauerhaft funktioniert, wenn man noch nicht einmal zusammen gewohnt hat.


    Und dass man keine gemeinsamen Kinder planen sollte, solange man keinen blassen Schimmer hat, wie beständig die Beziehung ist.

    Zitat

    Es war früher gang und gebe, dass man erst aus dem Elternhaus auszog, wenn man verheiratet war. Und da war die Scheidungsrate erheblich geringer als heute.

    Ja, sicher. Früher war die Ehe ja auch in erster Linie eine Zweckgemeinschaft und man hat sich einfach nicht scheiden lassen. Dass man glücklicher war, hat damit mal gar nichts zu tun. ":/

    Zitat

    Nein, aber Männer können in ein Alter kommen, wo man kaum noch gesunde Spermien hat, den 6 jährigen Sohn nicht mehr zum Fußballtraining begleiten kann, wo man neben der Arbeit nicht noch die Nerven hat sich mit 3 pubertierenden Kindern abzugeben, wo man das Aufwachsen der Enkelkinder nicht mehr miterlebt oder wo sich die Kinder einfach für einen schämen, wenn der 70 jährige Papa mit zum Abiball geht.

    Aha, und deswegen verbiegst du dich jetzt und verzichtest großmütig auf eine Berufsausbildung. Der Leidtragende dabei bist du evtl. bald selbst und deine Kinder die du bereits hast oder glaubst du dass es noch so rosig läuft wenn es mit euren Kindern nicht klappt? Das ist verantwortungslos.

    Zitat

    Dass eine Beziehung länger hält, wenn man vor dem Kinderkriegen zusammenzieht halte ich für eine unsinnige Behauptung. Es war früher gang und gebe, dass man erst aus dem Elternhaus auszog, wenn man verheiratet war. Und da war die Scheidungsrate erheblich geringer als heute.

    Ja, und weiß du, weshalb die Scheidungsrate geringer war als heute? Weil viele Frauen sich in die Hausfrauen-/Erzieherrolle drängen lassen/ sich gefügt haben und finanziell abhängig von ihren Männern waren. Außerdem wurden diese Frauen von der Gesellschaft verachtet, wenn sie geschieden und alleinerziehend waren.

    Zitat

    So modern sind wir dann doch nicht, dass wir uneheliche Kinder in die Welt setzen.

    Diese Aussage erklärt jetzt so einiges... Dann mal viel Glück, du wirst es brauchen bei deinen Plänen.

    @ Parvati:

    Ok, aber mal ehrlich: Ich suche seit über 2 Jahren nach einer Arbeit oder einem Ausbildungsplatz. Soll ich jetzt ein paar Jahre weiter vergebens suchen und am Ende stehe ich dann ohne Mann, ohne Kinder und ohne Job da?


    So habe ich doch wenigstens Mann und Kinder.

    Zitat

    Habe ich zu dir gesagt, dass du dich trennen sollst?

    Ja eigentlich schon. Wenn ich so schon keine Ausbildung oder Arbeit finde dann erst recht nicht, wenn ich schwanger bin. Und Schwangerschaft/Baby und Ausbildung lassen sich nicht miteinander vereinbaren.


    Für meinen Partner wäre das dann eben auch ein Trennungsgrund, wenn ich auf Kinder verzichten würde.


    Es geht nicht darum, ob mich eine Tätigkeit auf Dauer glücklich machen würde oder nicht. Es geht nur darum ob mein Mann damit auf Dauer leben kann, wenn er alles für mich bezahlen muss bzw. es ihm finanziell reicht, wenn ich vielleicht nur 1000 Euro oder so im Monat dazu verdiene.


    Und ja in 5 Jahren wäre ich schon 40 und dann würden weder ich noch mein Partner Kinder wollen. Danach würde es keinen Sinn ergeben jetzt noch mit ihm zusammen zu bleiben, wenn wir beide dann ohne Kinder nicht glücklich miteinander wären.

    Zitat

    Wenn ich so schon keine Ausbildung oder Arbeit finde dann erst recht nicht, wenn ich schwanger bin. Und Schwangerschaft/Baby und Ausbildung lassen sich nicht miteinander vereinbaren.

    Zitat

    Es geht nur darum ob mein Mann damit auf Dauer leben kann, wenn er alles für mich bezahlen muss bzw. es ihm finanziell reicht, wenn ich vielleicht nur 1000 Euro oder so im Monat dazu verdiene.

    Naja, aber das musst du den Mann wohl fragen. Und letztendlich auch dich selbst - möchtest du dich so massiv von einem Mann abhängig machen? Was passiert im Falle einer Trennung?