Ursprünglich war Sex ja für Frauen eine viel größere Investitionen als für Männer. Sie mussten damit rechnen 9 Monate schwanger zu sein und sich danach um das Aufziehen des Kindes kümmern.


    Daher sind Frauen üblicherweise bei der Selektion eines Partners wählerischer als Männer.


    Diese biologischen Grundlagen sind nun mal in unserer DNA verankert und können auch nicht durch das vergleichsweise kurze Bestehen von Verhütungsmittel gedanklich komplett verdrängt werden.


    Ich persönlich kann den TE insofern verstehen, als dass eine Frau, die mir bei der Partnerwahl beliebig erscheint für mich dadurch unattraktiver wird.

    Ich versteh auch nicht, was dein Problem ist. Stell dir vor du bist frisch getrennt, hattest vielleicht jeden zweiten Tag oder zumindest einmal die Woche Sex und dann auf einmal gar nichts mehr, du fühlst dich allein und abgelehnt und so und willst einfach dein Selbstbewusstsein etwas aufpäppeln oder Spaß haben oder dem Singledasein einen Vorteil abgewinnen (nämlich, dass du Sex haben kannst mit wem du willst ;-)). Du würdest auch Sexdates haben. Männer sind doch da sowieso meist recht locker... sonst käme es auch nicht bei gefühlt 9 von 10 Malen vor, dass der Mann alles erzählt, aber im Endeffekt doch nur Sex will. Bei mir als Frau kommt das nie vor, ich sag vorher schon wenn ich nur Sex will und lüg nix vor (aber gut, manche Männer sind immerhin auch so... aber halt gefühlt einer von 10...).


    Also: manche Frauen haben verstanden, wie viele Männer ticken und verhalten sich jetzt auch so. Weil es für Männer "normal" ist und Frauen sich heutzutage nicht zwingend anders "benehmen" müssen als Männer. Seit ich halt kapiert hab, dass Männer Sex und Liebe sehr gut trennen können, wusste ich, dass man das auch trennen kann und habe es seither eben auch getrennt. Damit fahre ich besser. Mir tun die 9 von 10 Typen, die "ich liebe dich" lügen, um nur Sex zu haben, eben nicht mehr weh. Die "nutze" ich eben auch nur oder eben nicht.


    Ich glaube auch, dass du ne Mischung aus Eifersucht und vielleicht auch Neid hast... also du bist evtl. auf die anderen Männer "eifersüchtig" und entsprechend etwas unsicher, ob sie dir nun treu ist. Das ist gewissermaßen normal. Mir geht es bei jedem Mann (wie gesagt, ich weiß dass die meisten gerne einfach so rumvögeln und die Anzahl ihrer Sexpartnerinnen wie in einem Wettbewerb erhöhen wollen ;-)), für den ich Gefühle habe, erstmal genauso. Andererseits kanns sein, dass du bei dieser Frau eben erstmals merkst, dass sie nicht so selbstverständlich nur für dich da ist... das heißt aber nicht, dass es bei anderen Frauen nicht auch so ist, du weißt es da nur nicht, weil die nicht drüber reden... ;-) Ich überlege ehrlich gesagt auch, ob ich einfach in Zukunft so tue, als sei ich total brav... nur damit mir nicht deshalb irgendwelche Männer wegrennen. ;-)

    Zitat

    Mich stört es aber wenn mich jemand anlügt


    Anfangs auf die Frage ob sie Tinder Dates hatte kam nur " nein sowas hatte ich nie ". Um dann festzustellen das sie es hat krachen lassen.

    Hmm, das versteh ich total! Deshalb überlege ich halt auch... irgendwie will ich bei dem Thema auch keinen anlügen, aber so oder so macht mans ja falsch bei den Männern: erzählt man es, denken sie, man sei nicht treu oder nicht für eine Beziehung geeignet und erzählt man es nicht, lügt man gleich von Anfang an. Leider haben viele Männer so eine Doppelmoral. Vielleicht versuchst du in Zukunft erstmal, die Tatsache, dass Frauen auch in Singlezeiten irgendwie an Sex kommen müssen/wollen (wenn du denn eine Frau haben willst, die mit dir auch nach nem halben Jahr noch vielleicht alle 2 Tage Sex hat, weil sie generell gerne Sex hat...) zu akzeptieren. Dann können die Frauen dir gegenüber auch ehrlich sein und es hindert den Beziehungsaufbau nicht. Dann muss dich keine anlügen. Ich mein in dem Fall deiner Freundin jetzt musst du zugeben, dass die Ehrlichkeit ihr ja auch nicht gebracht hat, fragt sich also, warum es so schlimm ist, dass die anfangs gelogen hat. Man kann ihr da nur wünschen, sie hätte weiter gelogen... ":/

    Das man sowas überhaupt immer fragen muss. Muss man? Hofft man auf ehrliche Antworten? o:)


    Finde wenn man so wie der TE selbst nicht grade ein Unschuldslamm ist, dann kann man nicht unbedingt eine Heilige Jungfrau erwarten, er hat ja selbst so gelebt. Also sollte er seine Freundin nicht verurteilen, dass ist diese Doppelmoral. Und das gehört sich dann nicht. Ich wäre als Mann auch nicht von so einer Frau begeistert. Nur ich selber habe auch nicht so eine Vorgeschichte und würde mir dann eben einen Partner wählen, der ähnliche Moral an den Tag legt. Kein muss, aber wäre schön wenn und da rumzustochern in der Vergangenheit, würde ich nun auch nicht machen. Bisher war es bei mir auch so, dass Männer mit denen ich näher in Kontakt getreten bin, erstmal waren das nur sehr wenige, gemessen an meinem Alter und zweitens denken die genauso wie ich, gleiches Moralverständnis und hatten ihrer Angabe nach, nicht mehr Frauen als ich Männer :). Ist doch bestens so.

    Spass am Sex hat man als Frau auch ohne Vorgeschichte in Bibelfassung ;-) . Nur ich brauche mich nicht austesten, keine ONS, kein Interesse daran, Spass habe ich mit mir selbst auch..und dann mit dem Mann den ich dafür auswähle..Langzeitlover, oder Beziehung. Letzteres ist nicht so leicht zu bekommen.

    Zitat

    Spass habe ich mit mir selbst auch..und dann mit dem Mann den ich dafür auswähle..Langzeitlover, oder Beziehung.

    Naja, nicht jeder Frau ist Selbstbefriedigung ausreichend- manche Frau spürt da lieber schon mal wieder einen "echten" Mann. Langzeitlover oder Beziehung findet man nicht unbedingt hinreichend schnell- da kann ich mir schon vorstellen, dass eine Frau auch schon gelegentlich zum "Notnagel" (ONS) ]:D greift. Ich finde das nicht verwerflich und nachvollziehbar. Wenn es ihr Befriedigung verschafft und sie niemanden damit verletzt, finde ich das in Ordnung (nicht vergessen werden sollten dennoch dabei gesundheitliche Risiken).

    Jeder Jeck ist anders. Für mich bedarf es zum Sex mehr, als nur für eine Nacht, ich brauche viel Sympathie, ein kennenlernen und habe dann eben einen Langzeitlover lieber ;-D . So ein Notschwanz wäre mir da einfach zu langweilig. Ich schmücke es gerne aus ;-D .

    ....es gibt bestimmt keine "biologisch verankerte" Angst, dass Frau das Kind alleine aufziehen muss bei Gefallen an Sex ;-D


    dass Männer Frauen ein Kind zeugen und diese dann damit alleine lassen, obwohl sie ohne ihn nie schwanger geworden wäre, ist ein (charakterliches ) Problem des Mannes, nicht der Biologie.

    ....es gibt bestimmt keine "biologisch verankerte" Angst, dass Frau das Kind alleine aufziehen muss bei Gefallen an Sex ;-D


    dass Männer Frauen ein Kind zeugen und diese dann damit alleine lassen, obwohl sie ohne ihn nie schwanger geworden wäre, ist ein (charakterliches ) Problem des Mannes, nicht der Biologie.

    Hallo criecharlie, hast Du dich schon mal mit Verhaltensbiologie beschäftigt?


    Der Mensch ist auch nur ein Säugetier.


    Hier ein interessanter Link: http://www.spektrum.de/lexikon/biologie-kompakt/biologische-wurzeln-im-sexualverhalten-des-menschen/10779


    [...]Dass dann die Auswahl in Wirklichkeit vom weiblichen Geschlecht getroffen wird hat einen tiefen biologischen Sinn: das Tierweibchen wie die Frau haben eine wesentlich höhere physische und emotionale Investition zu leisten, wenn es zum Nachwuchs kommt, und das heißt für sie, sehr darauf zu achten, wer sich als Vater der Kinder mit seinen Genen und/oder sozialen Stellung gut oder besser eignet[...]