Vergangenheit meiner Frau macht mich Fertig.

    Hallo erst-mal,


    Ich habe lange überlegt ob ich das überhaupt jemanden mitteilen sollte, aber ich kann es langsam nicht mehr verdrängen und brauche einfach jemand mit dem ich drüber reden kann, das mal vorne weg.


    Ich bin mit meiner Partnerin nun schon seit 7 Jahren zusammen, wohnen seit etwa 3 Jahren in meiner Wohnung gemeinsam. bisher dachte ich immer ich bin der glücklichste Mann der Welt, wie sonst könnte ich so eine tolle Frau so lange glücklich machen. Ich will eigentlich mit ihr zusammen alt werden, Kinder haben, ein Haus bauen, und so weiter. Es gibt auch fast keine Unstimmigkeiten in unserer Beziehung, wir verstehen uns gut, haben gemeinsame Interessen und Hobbies, aber auch genügend Freiraum den jeder für sich nutzen kann. Sexuell gesehen war es am Anfang natürlich etwas "wilder" und öfter, aber eigentlich kann ich mich nicht beklagen.


    Vor 3 Wochen war meine Frau eine Woche in London, mit ihrer besten Freundin zusammen, und ich nutzte die Zeit um mal unseren Keller auszumisten. Da habe ich ihr altes Tagebuch gefunden, und konnte einfach nicht widerstehen da mal reinzuschauen. (Hätte ich bloss nicht, ich bereue es wie sonst nichts) Dort schrieb sie auf wie sie in ihrer Zeit an der Uni mit etwa 20 Männern Sex hatte, und wohl vor 5-6 Jahren fast eine Affäre mit einem Arbeitskollegen. Das verrückte ist, die beinahe Affäre stört mich nicht, nicht im geringsten. Wäre der andere Besser wäre sie wohl nicht bei mir geblieben. Aber das sie 20 Kerle! ZWANZIG! an ihren heiligsten Platz gelassen hat, das macht mich einfach fertig. Ich muss ständig dran denken, wie sie mit sovielen Sex hatte. Mir wird schlecht wenn ich dran denke. Ich bin nicht mehr im stande mit ihr intim zu werden, oder einfach mit ihr zusammen auf der Couch zu liegen. Die Bilder und Gedanken drängen sich immer in den Vordergrund. Es paralysiert mich regelrecht. Die letzten 2 Wochen habe ich den fehlenden Verkehr mit Krankheit und Erkältung entschuldigt. Habe auch etwas zutief in so manche Weinflaschen geschaut, anders kann ich es nicht mehr unterdrücken. Ich glaube schon das sie merkt das mit mir was nicht in Ordnung ist, aber bisher hat sie noch nichts dazu gesagt.


    Was denkt ihr sollte ich tun? Sie drauf ansprechen? Zum Psychologen gehen? Eine Auszeit verlangen? Ich bin einfach fertig...

  • 43 Antworten

    Moin


    Das WAR einmal vor deiner Zeit.


    Wie du schon sagtest ist sie bei dir geblieben.


    Was vorher war braucht dich nicht zu interessieren.


    MfG

    Deine Freundin hat sich ausgetobt, ist doch keine schlechte Voraussetzung, dass sie zukünftig nicht plötzlich was "vermissen" wird und auf die Idee kommt, Dinge nachzuholen.


    Ich kann ehrlich gesagt, Deine Gefühle nicht nachvollziehen. Das ist doch in der heutigen Zeit normal, dass eine Frau nicht als Jungfrau in die Ehe geht. Das gleiche galt schon immer für die Männer. Wie ist denn das bei Dir? Ist sie denn Deine Erste?


    Zudem finde ich es einen ziemlichen Vertrauensbruch, in den intimen Dingen Deiner Freundin zu schnüffeln. Was hast Du denn gedacht, was Du im Tagebuch finden würdest?

    Tja, du hast unerlaubt in ihren Sachen geschnüffelt, nun trag die Konsequenzen. Traurig zu lesen, wie du dir mit diesem Vertrauensbruch selbst das Leben ruinierst.


    Wie viele Männer wären denn okay gewesen? Zwei? Fünf? Zwölf? Welchen Unterschied macht das, mit welcher Zahl von Männern sie Sex hatte? Du schreibst, du denkst ständig daran, wie sie es mit den anderen getrieben hat. Wenn sie dir nicht gerade vorgegaukelt hat, sie sei als Jungfrau in die Ehe gegangen, dann hättest du ja auch schon vorher darüber nachdenken können, wie sie es mit anderen getan hat. Hast du aber nicht. Wo ist nun der Unterschied? Die Zahl 20 allein ist doch als Begründung an den Haaren herbeigezogen.


    Deine Frau ist immer noch dieselbe. Der einizige Unterschied besteht in deinem Kopfkino. Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass die Erfahrungen deiner Frau, ihre gesamte Vorgeschichte, sie zu dem Menschen gemacht haben, der sie ist und in den du dich verliebt hast. Hätte es nur zwei Männer gegeben, hättest du sie vielleicht nie kennengelernt oder sie wäre dir nicht aufgefallen. Jeder Mensch hat ein Leben und eine Vorgeschichte und das solltest du deiner Frau auch zugestehen. Was du aus der neugewonnenen Information machst, bleibt natürlich dir überlassen. Ich finde es allerdings äußerst eigenartig, dass du Liebe, Zuneigung und sieben Jahre Beziehung in Frage stellst, weil die Vergangenheit deiner Frau anders aussieht als du es erwartet hast.


    Du machst ein Beziehungsproblem aus einer Sache, die ausschließlich mit dir, deinem Ego und falschen Erwartungen zu tun hat. Das ist traurig.

    ich könnte deine Aufregung nur verstehen, wenn sie gleichzeitig Sex mit all diesen Männern gehabt hätte. Aber so war es doch nicht oder?

    Nur mal ein Gedankenkonstrukt: Deine Partnerin erführe, dass du vorher nur mit zwei anderen Frauen geschlafen hättest. Plötzlich hat sie kein sexuelles Interesse mehr an dir, weil sie darüber nachdenken muss, wie langweilig und öde du eigentlich im Bett bist. Du hast ja kaum Erfahrungen gesammelt und sie muss nun ständig daran denken, dass du dir vielleicht bald eine andere suchst, um etwas nachzuholen. Vielleicht hast du ja auch überhaupt kein Interesse an Sex und hast ihr jahrelang etwas vorgespielt... Sie täuscht Migräne vor, um ja nicht mehr in die Verlegenheit zu kommen, mit dir intim werden zu müssen und grübelt die ganze Zeit über nichts anderes mehr...


    Wären die Überlegungen nicht lächerlich?

    Wenn es nicht auch schlimm für deine Frau wäre, würde ich sagen: Das geschieht dir Recht, nachdem du in einem fremden Tagebuch gelesen hast. Das ist wirklich unterste Schublade, ich finde das noch schlimmer als wenn jemand einen Verdacht hat und daraufhin in meinem Handy schnüffelt. Denn das ist die Vergangenheit eines Menschen, und die geht dich, soweit dir dieser Mensch nicht aus freien Stücken davon erzählt, nichts an.


    Was die 20 Typen betrifft, sehe ich es so wie die anderen, die dir hier schon dazu geschrieben haben. Sie hat sich eben ausgetobt, machen viele so, und ist weitaus besser auch für dich, wenn sie das schon hinter sich hat.


    Und wenn ich schon sowas von "heiligstem Platz" lese, dann frage ich mich, ob du vielleicht generell ein gestörtes Verhältnis zu Sex hast. Zum Psychologen gehen ist vielleicht keine schlechte Idee, aber wenn du nicht mehr mit ihr Sex haben kannst, wirst du nicht drum rumkommen, ihr zu erzählen, dass du in ihrem Tagebuch geschnüffelt hast. Du kennst sie doch – hast du eine Ahnung, wie sie darauf reagieren würde? Wenn mir mein Freund sowas beichten würde, würde ich ihm den Kopf abreißen – diese Vorstellung fände ich wahrscheinlich ähnlich schlimm wie du die Vorstellung mit den 20 Typen. Aber ich bewahre meine Tagebücher auch nicht offen auf.


    Noch eine Frage: Wieso trifft dich das so völlig unerwartet, dass sie ein paar Männer vor dir hatte? So im Groben unterhält man sich doch im Laufe einer Beziehung mal über sein Vorleben, auch wenn man vielleicht keine Zahlen nennt.

    Zitat

    Du machst ein Beziehungsproblem aus einer Sache, die ausschließlich mit dir, deinem Ego und falschen Erwartungen zu tun hat.

    Das möchte ich mal so unterschreiben. Ich kenne das Gefühl, ein Problem mit der Vergangenheit des Partners zu haben, allerdings aus einem etwas anderen Kontext. Mir ist aber bewusst, dass das kein Problem mit seiner Vergangenheit ist, sondern ein Problem mit meinem Selbstwert.

    Wie Andere hier schon geschrieben haben: Das war ja vor Deiner Zeit.


    Ich persönlich finde 20 Männer allein in der Unizeit auch sehr viel. Umgekehrt fände ich das bei einem Mann in so kurzer Zeit (ich gehe mal von 5-60 Jahren aus) auch.


    Bei mir liegt das aber daran, dass ich nicht nachvollziehen kann, wie man in der Zeit so viele Sexpartner gehabt haben kann. Nicht weil ich es unmoralisch finde, sondern weil ich mir einfach nicht vorstellen kann, wie sowas gehen soll.


    Wie ist das denn bei Dir? Hattest Du früher auch schon viele Sexpartner oder auch eher weniger? Ich glaube, man neigt dann evtl. zum Vergleichen und fühlt sich dann schlecht oder weniger begehrenswert. Könnte das bei Dir daran liegen? ;-)

    @ Sreafina:

    Zitat

    Mir ist aber bewusst, dass das kein Problem mit seiner Vergangenheit ist, sondern ein Problem mit meinem Selbstwert.

    Ja, sehe ich auch so.

    Zitat

    Dort schrieb sie auf wie sie in ihrer Zeit an der Uni mit etwa 20 Männern Sex hatte

    Zitat

    Aber das sie 20 Kerle! ZWANZIG! an ihren heiligsten Platz gelassen hat, das macht mich einfach fertig. Ich muss ständig dran denken, wie sie mit sovielen Sex hatte. Mir wird schlecht wenn ich dran denke.

    @ hallo Jürgen,

    soll das etwa heissen sie hatte mit etwa 20 Männern gleichzeitig Sex? Ich frag sicherheitshalber noch einmal nach. Das wäre vieleicht eine Erklärung für deine heftige Reaktion.


    Denn wieviele Beziehungen oder Affairen deine Frau nun in den Jahren vor dir mit anderen Männern hatte, sollte dich nicht gleich umwerfen. Habt ihr nie darüber gesprochen? Vieleicht waren ihr diese Männer nicht so wichtig, dass sie dir davon erzählt? Vieleicht war sie nicht grad "stolz" darauf mit sovielen Männern verkehrt zu haben?


    Wir sind ja alle ach soooo tollerant was Sexualität angeht, nur wenn es dann um die zukünftige Mutter oder den zukünftigen Vater unserer Kinder angeht, sieht es dann doch manchmal etwas anders aus.


    Für mich als Aussenstehende, stellt es sich so dar, dass deine Frau ihre Erfahrung gesammelt hat, um sich dann bewusst für dich zu entscheiden.


    Auch wenn es dir schwerfällt, dein "Schnüffeln" zu beichten, ich würde dir dazu raten. Es wäre eine Möglichkeit miteinander zu reden. Vieleicht gibt es Tränen und sogar Ärger. Aber ich meine, ihr könnt durch ein offenens Gespräch, vieles klären und wieder zu einander finden.


    Diese alten Geschichten werden sonst euren Alltag vergiften.


    Ich wünsche dir, dass eure Ehe diese Prüfung übersteht. :)*

    Zitat

    Ich bin nicht mehr im stande mit ihr intim zu werden, oder einfach mit ihr zusammen auf der Couch zu liegen. Die Bilder und Gedanken drängen sich immer in den Vordergrund. Es paralysiert mich regelrecht.

    Kannst Du Deine Gefühle einordnen? Was sind das für Gefühle die Du spürst? Enttäuschung? Wut? Unsicherheit? Unterlegenheit? Ekel? Entfremdung? Angst?

    Zitat

    Was denkt ihr sollte ich tun? Sie drauf ansprechen? Zum Psychologen gehen? Eine Auszeit verlangen? Ich bin einfach fertig...

    Zuerst solltest Du herausfinden, was für Gefühle Dich so extrem herumtreiben. Wenn Du Deine Gefühle benennen kannst, solltest Du mit Deiner Freundin reden.


    Deine Freundin kann Dir eigentlich nur zuhören und Dir versichern, dass sie Dich im Hier und Jetzt aufrichtig liebt. An ihrer Vergangenheit kann sie – wie alle anderen Menschen – nichts ändern. Und selbst wenn sie es könnte, würde sie es vielleicht gar nicht wollen. Die vergangenen Zeiten waren gut, als sie stattfanden, aber heute sind sie längst abgeschlossen und für die Gegenwart nicht relevant.


    Vielleicht kannst Du das schlucken und nachdem der Brocken verdaut ist, normal weiterleben. Wenn Du das nicht kannst, dann wäre der Gang zum Psychologen vielleicht nicht schlecht. Dann hängst Du Dich nämlich an etwas auf, was u.U. nicht einmal etwas mit Deiner Freundin zu tun hat (z.B. frühkindliche Erlebnisse in der Familie, die Du unbewusst gespeichert hast).

    ehm.. reden wir jetzt von 20 Leuten gleichzeitig oder nur von 20 verschiedenen Sexualpartnern während der Unizeit?!


    Erstes wäre irgendwie fragwürdig.. da könnte ich deine Bedenken verstehen. Bei letzterem.. wayne, stell dich nicht so an, es gibt schlimmeres %-|

    Tagebuch lesen ist echt unmöglich, das geht ja gar nicht. Wie konntest du nur?


    Eigentlich hast du das jetzt verdient. Nur ist es wirklich blöd, dass du damit eine gute laufende Beziehung kaputt machst.

    Wirtschaftlich gesehen handelt es sich doch nicht um einen Wertverfall, sondern um eine Wertsteigerung durch größere Begehrtheit und höhere Nachfrage. ":/