Verhalten gegenüber der Ex-Beziehung

    Ich will mal ein Thema anschneiden und vielleicht ein paar Meinungen von euch hören.


    Bisher habe ich zu eigentlich allen meinen Ex-Freundinnen ein relativ normales Verhältnis hinbekommen. Nicht, dass daraus jetzt richtige Freundschaften entstanden sind, aber man gratuliert sich halt immernoch zum Geburtstag, quatscht, wenn man sich zufällig irgendwo trifft, oder freut sich ab und an darüber, wenn man in der virtuellen Facebook- oder studi-vz Welt irgendetwas liest und das kommentiert.


    Ab und an, war man auch mal ein Eis essen oder nen Kaffee trinken, weil es doch schön ist, mal zu hören, wie´s dem anderen geht, was er gerade macht und tut...


    Ich halte das eigentlich für ein "normales", ja erwachsenes Verhalten.


    Meine aktuelle Ex scheint nichts davon hinzubekommen, nochnichtmal die normalsten Dinge die nach einer Trennung noch zu regeln sind (wie Austausch von Klamotten etc.) klappt auf "normalem" Weg. Es kommen nur zickige Mails, man wird aus Freundschaftslisten gelöscht und eben noch mehr so kindisches Programm.


    Die Trennung ging von ihr aus und ich bin einfach nur daran interessiert, das ganze eben friedlich und ohne Rosenkrieg zu regeln. Kann sie anscheinend nicht.


    Leider hört man das ja sehr oft, dass nach dem Ende einer Beziehung erst die charakterlichen Defizite eines Partners offenbar werden, die Menschlichkeit leidet und man hat das Gefühl aufeinmal einem komplett neuen Menschen gegenüber zu sein. Aus einem einfühlsamen Partner wird eine ignorante, egozentrische und unfreundliche Person. Man fragt sich: Waren die Gefühle in der Beziehung überhaupt ernst? Sonst kann man doch nicht so mit dem Gegenüber umgehen?


    Der Charakter vieler Menschen offenbart sich anscheindend gerade erst in solchen Situationen – war man vorher zu blind dafür?


    Schließlich hat man doch eine gemeinsame Vergangenheit, gemeinsam erlebtes – löscht man das dann einfach?


    Mich würde mal interessieren, wem es ähnlich geht und wer diese Gedanken irgendwie nachvollziehen kann?

  • 80 Antworten

    Ich halte es nicht für den "normalen" Weg, Kontakt zu halten. Viele Menschen haben nach der Trennung keinen Kontakt mehr, weil es oft der leichtere und schnellere Weg ist, mit der Trennung fertig zu werden. Andere sind eher wie du und wollen noch Kontakt, schön, wenn es klappt, das müssen aber beide wollen. Ich denke nicht, dass das mit Erwachsen-Sein oder nicht zu tun hat, das sind einfach unterschiedliche Arten, mit der Trennung umzugehen.


    Ich selbst habe nur noch zu einem Ex Kontakt, aber auch eher über Facebook, weil seine derzeitige Freundin das auch nicht recht wäre (was ich verstehen kann).


    Kann sehr gut damit leben, dass zu den anderen kein Kontakt mehr besteht, ich sehe keinen Sinn darin mit viel Arbeit ein freundschaftliches Verhältnis aufzubauen, wo bisher ja auch kein bestand. Ich war mit den Männern zu sammen, habe sie geliebt, eine Freundschaft ist etwas anderes, dass man sich mühsam aufbauen muss und das ist mir persönlich viel zu anstrenegnd. Ich will zB über neue Partner usw gar nichts hören, weil es mich doch immer noch treffen würde von daher macht das für mich keinen Sinn, da noch groß Kontakt zu halten. Das gibt mir einfach nichts.


    Und mit deiner Ex... wieso kannst du das nicht verstehen? Du hast sie verlassen, sie scheint sehr verletzt zu sein und vermutlich muss sie sich gerade einreden, dass sie dich aus diversen Gründen nicht mehr will, sie muss sich dich also schlecht reden, damit sie dich nicht mehr liebt... natürlich kann sie da jetzt kein freundliches Verhältnis zu dir haben. Und wenn es da für sie leichter ist, den Kontakt ganz abzubrechen, damit sie dich sozusagen verdrängen kann, das musst du das hinnehmen. Nur weil du so gut mit der Trennung klarkommst, muss das nicht auch für sie gelten. Das hat nichts mit chrakterlichen Schwächen zu tun... ich denke, sie hat auch das Gefühl, einen neuen Menschen vor sich zu haben, denn der den sie kannte und liebte, liebt sie plötzlich nicht mehr, du willst sie nicht mehr.... das ist ein scheiß Gefühl und damit kommt sie wohl nicht so zurecht. Das hat nichts mit kindischem Verthalten zu tun, sie ist einfach verletzt und traurig

    Zitat

    Schließlich hat man doch eine gemeinsame Vergangenheit, gemeinsam erlebtes – löscht man das dann einfach?

    Du bist doch der, der sich trennt und in ihren Augen bist du vermutlich derjenige, der das alles schlecht macht, weil du es nicht mehr willst. Sie wollte die Beziehung ja noch, du bist als in ihren Augen der, der alles kaputt gemacht hat

    Wieso ist er jetzt Schuld (oder müsste ich andere Threads lesen? *g*)

    Zitat

    Die Trennung ging von ihr aus und ich bin einfach nur daran interessiert, das ganze eben friedlich und ohne Rosenkrieg zu regeln.

    Zitat

    Du hast sie verlassen, sie scheint sehr verletzt zu sein und vermutlich muss sie sich gerade einreden, dass sie dich aus diversen Gründen nicht mehr will, sie muss sich dich also schlecht reden, damit sie dich nicht mehr liebt...

    Sorry, aber Du hast mich wohl mißverstanden: Ich habe sie nicht verletzt und auch nicht verlassen!


    Wenn es so wäre, könnte ich sie sogar verstehen... Ich müsste der sein, der verletzt wäre!

    Zitat

    ich denke, sie hat auch das Gefühl, einen neuen Menschen vor sich zu haben, denn der den sie kannte und liebte, liebt sie plötzlich nicht mehr, du willst sie nicht mehr.

    Wie gesagt, völlig an meiner Aussage vorbei! Ich bin es nicht, der sie nicht mehr wollte.

    Zitat

    Das hat nichts mit kindischem Verthalten zu tun, sie ist einfach verletzt und traurig

    Dafür gibt es wie gesagt keinen Grund!

    Zitat

    Ich denke nicht, dass das mit Erwachsen-Sein oder nicht zu tun hat, das sind einfach unterschiedliche Arten, mit der Trennung umzugehen.

    Es ging mir auch nicht darum, daraus einen tollen Kontakt aufzubauen, sondern einfach "normal und erwachsen" eben Dinge zu regeln die nach dem Ende einer Beziehung noch geregelt werden müssen.


    Und wenn man einem Menschen über Monate gesagt hat, dass man ihn liebt, dann kann man ihn nicht von einem Tag auf den anderen wie ein Arsch behandeln :|N :|N :|N

    Du sprichst mir aus der Seele

    Zitat

    Aus einem einfühlsamen Partner wird eine ignorante, egozentrische und unfreundliche Person. Man fragt sich: Waren die Gefühle in der Beziehung überhaupt ernst? Sonst kann man doch nicht so mit dem Gegenüber umgehen?

    Mann fragt sich wirklich, ob die Liebe ernstgemeint war oder nur vorgespielt. Man fragt sich wie ein Mensch denn auf einmal so werden kann. Warum kann man die Gefühle und das Gemeinsame so mit Füssen treten.


    Man hat gemeinsam so viel erlebt, hatte Sex, lange Gespräche, viel Freizeit verbracht, kennt den anderen...


    Alles unwichtig?

    Zitat

    Schließlich hat man doch eine gemeinsame Vergangenheit, gemeinsam erlebtes – löscht man das dann einfach?

    Leider ist das wohl so.


    Ich selbst habe vor 2 Jahren eine ähnliche Erfahrung gemacht. Und ganz ehrlich. Ich habe jetzt ANgst vor Beziehungen. Irgendiwe denke ich immer wieder daran, daß man ja ohnehin nur verarscht wird. In der Beziehung ist alles schön und danach ist alles vollkommen unwichtig. Es kommt einem so vor, als wäre es immer reine Zeitverschwendung und man hätte immer nur einen Lebensabschnittspartner. Sieh Dir doch nur die ganzen Scheidungen in Deutschland an. Wenn es das Zwischenmenschliche so unwichtig ist, warum wollen die Menschen denn alle noch heiraten???


    Nee, also ich kann sehr gut nachvollziehen wie Du Dich fühlst. EInen Rat kann ich DIr allerdings nicht geben, da ich immer noch sehr oft an meine letzte Beziehung denke und mich irgendwie darüber ärger.


    Willkommen im wahren Leben :|N

    Kenne beide Seiten und ich denke,es hat viel damit zu tun,wie man emotinal noch drinhängt..Wenn man z.B.lange zusammen ist und man merkt,die Gefühle sind eher wie Bruder und Schwester und sich dann trennt,kann man tatsächlich mit der Exbeziehung gut umgehen.


    Sind Verletzungen im Spiel(egal welcher Art)dann schießt man die Exbeziehung zum Mond.


    Ganz schwierig wird es,wenn ein neuer Partner da ist,dem der gute Kontakt zu Exbeziehungen mißfällt..da würde ich dann zu Gunsten des neuen entscheiden und den Kontakt entweder ganz abbrechen oder auf ein minimum beschränken und höchstens einmal im Jahr ne Geburtstagskarte schreiben.

    @ Gerbel

    Zitat

    Mann fragt sich wirklich, ob die Liebe ernstgemeint war oder nur vorgespielt. Man fragt sich wie ein Mensch denn auf einmal so werden kann. Warum kann man die Gefühle und das Gemeinsame so mit Füssen treten.


    Man hat gemeinsam so viel erlebt, hatte Sex, lange Gespräche, viel Freizeit verbracht, kennt den anderen...


    Alles unwichtig?

    Genau das ist auch das Problem – diese Frage beschäftigt mich eben auch.


    Es ist nochnichtmal möglich, einfachste Dinge zu klären. Mich verwirrt es eben, weil ich das das erste Mal erlebe, dass ein Mensch so eine Wendung vollzieht...

    Zitat

    Ich habe jetzt ANgst vor Beziehungen. Irgendiwe denke ich immer wieder daran, daß man ja ohnehin nur verarscht wird. In der Beziehung ist alles schön und danach ist alles vollkommen unwichtig.

    Und eben diese Angst spüre ich auch... Man hat viel investiert und am Ende bist Du ein Nichts, der es noch nichtmal einen normalen Umgang verdient hat.

    Zitat

    EInen Rat kann ich DIr allerdings nicht geben, da ich immer noch sehr oft an meine letzte Beziehung denke und mich irgendwie darüber ärger.

    Ja, und eigentlich ärgere ich dabei am meisten über mich selbst!

    Ich persönlich finde es abnormal, wenn man hin und wieder mit seinem Ex-Partner Kaffee trinken geht etc pp. am besten noch abwechselnd mit mehreren.


    Natürlich löscht man die gemeinsame Zeit nicht und man hat in der Beziehung auch niemals gelogen wenn man sagte, dass man sich lieb hat/liebt. Nichtsdestotrotz wenn Schluß dann Schluß. Ich muss dann nicht dem Menschen – mit dem ich Zeit und Bett geteilt hab, bei dem ich weiß wie es sich anfühlt mit ihm zu schlafen, ihn anzufassen, wie er riecht – gegenüber sitzen und einen auf Freundschaft machen und "mal schnacken". Tut mir leid aber ich find das echt strange, vor allem wenn man in ner Beziehung ist, hat immer was von warm halten.


    Ob man danach wichtige Dinge noch "vernünftig" regeln kann, hängt wohl davon ab wie man sich getrennt hat und auseinandergegangen ist ...

    Zitat

    Ich persönlich finde es abnormal, wenn man hin und wieder mit seinem Ex-Partner Kaffee trinken geht etc pp. am besten noch abwechselnd mit mehreren.

    Hin- und wieder heißt ja auch nur, dass wenn beide nicht in Beziehungen sind, bzw. es sich einfach ergibt.

    Zitat

    Ob man danach wichtige Dinge noch "vernünftig" regeln kann, hängt wohl davon ab wie man sich getrennt hat und auseinandergegangen ist ...

    Eben. Und da gibt es von meiner Seite aus nichts, warum das eben nicht möglich sein sollte. Ich habe keine Lust auf Rosenkrieg... Muss der zwangsläufig folgen?


    Wie gesagt: Eigentlich bin ich Optimist in der Sache, weil ich wirklich mit allen Ex-Beziehungen einen "normalen" Kontakt ohne Rumgezicke oder entnervt sein habe. Wenn man sich sieht, was ja eh selten passiert, dann geht alles normal vorsich. Und auch in der unmittelbaren Trennungsphase konnte man nach 4-8 Wochen gemeinsam die Beziehung reflektieren und sich im guten voneinander "verabschieden" und einfach die letzten Dinge regeln.


    Darum bin ich wohl so verwirrt, weil meine Ex anscheinend gerade zu nichts in der Lage ist, und darum sage ich, dass ich dieses Verhalten einfach nur "Unerwachsen" finde. Das ist wie im Teenie-Alter, aus, weg und vorbei und mit Dir rede ich niiiiieeee wieder ;-)

    @ browneye

    Sorry, da hab ich mich wohl verlesen. Trotzdem vermute ich, dass sie, um den Abstand zu kriegen, sich dich schlecht redet und deshalb so rumzickt. Da stimme ich dir aber zu, auch wenn man langfristig nicht den Kontakt halten will, kann man wenigstens die Trennung nett über die Bühne bringen, wenn man den anderen schon verlässt.

    @ Ioreth

    Zitat

    Da stimme ich dir aber zu, auch wenn man langfristig nicht den Kontakt halten will, kann man wenigstens die Trennung nett über die Bühne bringen, wenn man den anderen schon verlässt.

    Nichts weiter will ich im Moment – aber nochnichtmal das ist anscheinend möglich. Und das finde ich einfach nur noch arm...


    Da rege ich mich dann auf, dass ich mit sojemanden 1 Jahr meines Lebens verbracht habe, viel für sie getan habe und nun kommen noch nicht mal die einfachsten Dinge von ihr.

    Zitat

    Trotzdem vermute ich, dass sie, um den Abstand zu kriegen, sich dich schlecht redet und deshalb so rumzickt

    Das vermute ich auch. Nur was bringt das? Ich wäre doch froh, wenn der andere, dass normal mit mir regeln wollte? Das ist doch wesentlich stressfreier ":/

    @ Soukie

    Zitat

    Dann lass sie doch einfach zwei Wochen abkochen und versuch es dann nochmal – ehrlich, die erste Zeit nach ner Trennung durfte man mich auch nicht anrufen

    Ich lasse sie schon länger "abkochen" – aber ganz ehrlich: Warum muss sie abkochen ;-) Sie wollte doch letztendlich nicht mehr...