soll auch keine Entschuldigung sein, sondern eine Erklärung. Jeder muß selbst mit seinem Gewissen leben. Alle hehren Moralvorstellungen in Ehren, aber wir reden hier von Menschen. Die sind nunmal fehlbar. Ihnen das zum Vorwurf zu machen, halte ich aber entweder für naiv oder für überheblich. Ganz ehrlich, ich finde es toll, daß Du in diesen Situationen so einwandfrei reagiert hast. Aber das schafft halt nicht jeder. Ich weiß ja nicht, wie alt Du bist, aber es mag auch bei Dir eine Situation kommen, in der Du merkst, daß nicht alles immer schwarz oder weiß ist.

    @wieauchimmer

    aber wer sagt denn, daß er sich in seiner ehe nicht mehr wohlfühlt? ich denke redsonya hat recht, moonlight wäre nur eine nette affaire für ihn, auch wenn er sie wirklich mag. vielleicht ist sie nur ein zubrot, suzusagen das sahnehäubchen, da er daheim doch alles hat was er braucht und es - möglicherweise - mit seiner frau nach wie vor gut läuft, nur daß nach einer längeren beziehung das kribbeln etwas fehlt. darum das zubrot. männer sind da oft sehr pragmatisch veranlagt.


    und was das trennen betrifft, es ist manchmal gar nicht einfach, du mußt auch immer bedenken was zu dieser ehe "gehört", z.b. kinder, eigentum, haus, hof, ein eigenständiges geschäft, etc. etc. das trennt sich nicht so einfach. keiner will vom gesellschaftlichen ansehen auf "sozialhilfeniveau" herabfallen, finaziell nicht und vom status auch nicht.

    Danke Euch,

    ja ihr habt Recht... Ich darf da nicht drauf eingehen, kann Ihn halt so schlecht einschätzen. Würde auch niemals wollen, dass er sich von seiner Frau trennt. Ich denke auch, dass es bei Ihm nur die Alltagssituation ist... Vielleicht gebe ich ihm auch einfach das Gefühl, noch mal jung zu sein. Er mag mich, das glaube ich ihm auch! Beurteilen, ob er glücklich in seiner Ehe ist, kann ich nicht... Ich will ja auch nichts zerstören. Ich denke, dass ich da noch wieder raus komme, weil ich nur noch 6 Wochen hier bin. Er will zwar den Kontakt halten,aber ich denke so komme ich schnell drüber weg!!

    Nicki12

    Zitat

    Alle hehren Moralvorstellungen in Ehren, aber wir reden hier von Menschen

    Was hat ehrlich zu sich selber und anderen sein mit Moralvorstellungen zu tun


    Mit meinem Alter hat das nichts zutun. Ich bin 38, habe aber noch nie eine Beziehung wegen einer anderen verlassen, denn ich würde mich in einer so verlogenen Situation, wo ich noch Liebe und Zuneigung vortäuschen muss, die ich gar nicht empfinde, einfach nicht wohl fühlen.

    @Kartoffelsack

    ich weiß wie Du dich fühlst und kann mir vorstellen, dass Du diese Frau hasst. Ich denke auch immer daran, wenn mein Mann, den ich vielleicht mal haben werde mir so etwas antun würde...


    Er sagt zwar, ICH müsse kein schlechtes Gewissen haben, aber trotzdem habe ich es! Auch wenn sexuell nichts gelaufen ist...


    Ich weiß momentan selber nicht was ich denken soll. Es beschäftigt mich total. Ich würde auf jeden Fall den Kürzeren ziehen, das weiß ich!!

    ama28

    Zitat

    aber wer sagt denn, daß er sich in seiner ehe nicht mehr wohlfühlt?

    Ich vestehe nicht, wie eine Beziehung gut laufen kann und man sich in ihr wohlfuehlt, wo man den anderen so dermassen hintergeht, vor ihm Geheimnisse haben muss und kein Vertrauen da ist. Das kann ich nicht unter "gut laufen" verstehen, aber vielleicht reicht das ja fuer manche als gut laufende Beziehung, Pragmatismus, wie du schon sagst.


    und Menschen, die verlogen sind, um ihr Sozialniveau zu halten, von denen halte ich gar nichts, denn das sind Feiglinge.

    ich weiß ja, dass das total verlogen ist!! Das habe ich ihm auch gesagt. Ich verstehe das ja selber nicht. Ist das typisch Mann??


    Ich denke so oft drüber nach, was er will!? Ich weiß dass ich ihn nie haben kann und habe auch schon meine moralischen Grenzen abgesteckt und ich hoffe, dass ich sie nicht noch weiter überschreite!! Das schlimme ist, wenn ich mich nicht mehr melde, dann meldet er sich oder kommt vorbei und dann kann ich auch nicht NEIN sagen!!

    @ moonlight:

    wenn du nicht willst, daß er sich für dich trennt, dann willst du ihn eigentlich gar nicht (nur daß daß gefühl im moment so schön und doch so schmerzhaft ist...), habe ich das jetzt richtig verstanden? oder würdest du ihn wollen, wenn er frei wäre? das mußt du dir klarmachen. aber hör bitte auf, dich als potentielle ehe-zerstörerin zu sehen. wenn es dazu käme, liegt das nicht an dir sondern an der beziehung zwischen den beiden! eine gute beziehung läßt sich nicht so einfach zerstören und eine schlechte braucht oft nur einen äußeren auslöser, damit das luftschloß platzt.

    @ wieauchimmer:

    zum einen, ich finde es bewundernswert, wenn du es immer schaffst konsequent für klarheit zu sorgen, das erfordert oft mut und stärke, die nicht jeder so hat, manche leben dann lieber in einer zweck-gemeinschaft... zum anderen, wir wissen nicht ob und was er seiner frau erzählt über moonlight, können also nicht beurteilen, inwieweit er "verlogen" ist. ich will ihn aber nicht entschuldigen, kann aber seine ehe nicht einschätzen, vielleicht liebt er seine frau trotzdem nach wie vor, nur sein verhalten zu moonlight. das wiederum finde ich eher schäbig, von wegen kontakt halten (hintertürchen offen halten) und nur die letztten wochen genießen wollen... wie gesagt, männer sind was gefühle und sex betrifft anders gestrickt, die können das viel einfacher trennen als frauen und machen sich auch in der regel viel weniger gedanken (oder auch gar keine) darüber, wie ihre frau/en das emfinden... ER hat dann ja alles was er will, die eigene frau fürs leben und die geliebte für' prickelnde...


    p.s. was sind iene million männer vor dem himmelstor? - die größte rückrufaktion der menschheit!

    @ ama28

    ich glaube Du siehst das ganz richtig!! Ich stecke in so einer Phase, in der er mir das gibt, was ich momentan brauche. Dieses Gefühl von Verständnis, Reife (obwohl er es ja scheinbar doch nicht ist), das Gefühl, dass er auf mich eingeht,... Das habe ich in meiner alten Beziehung gesucht und dann kommt ein Mann daher, der plötzlich das hat. Ich wollte ja auch nicht, dass das so kommt. Wir haben ja immer nur von Freundschaft gesprochen! Wie gesagt, es kam schleichend...


    Scheiß Situation!!

    @moonlight:

    weißt du, ich kenne das auch, plötzlich ist da einer der einen so richtig versteht, man hat das gefühl seelenverwandt und mehr zu sein... jemand der MICH so nimmt wie ICH bin, nicht dauernd an mir herumkrittelt... und schleichend wird aus freundschaft mehr. schöne scheisse (sorry!)


    wie gesagt, DU mußt die klarwerden was du willst, ob du gerne die freundschaft behalten möchtest, ob du gerne mehr möchtest (wenn ja zu welchen bedingungen) oder ob du lieber gar nicht mehr mit ihm zu tun haben möchtest.


    wenn dir an eurer (reinen) freundschaft immer noch was liegt, dann überlege dir, vielleicht erst einmal den kontakt abzubrechen, um ihn vielleicht später, wenn du deine gefühle sortiert hast, wieder aufzunehmen. wenn du merkst, daß deine gefühle dir nach wie vor ein "mehr" sagen mußt du wieder für dich abwägen wie das mehr aussehen kann und ob du es willst. manchmal hilft die trennung und entfernung sich darüber klar zu werden, im moment bist du emotional und auch räumlich viel zu verstrickt in dieser kiste.


    sprich mit ihm, sag klar wie es in dir aussieht und was du vorhast (kein kontakt für immer, kein kontakt auf zeit, bis DU dich meldest, wie auch immer) und was du auch in den einzelnen fällen für ein verhalten von ihm erwartest. dann muß er sich nämlich auch tiefer damit auseinandersetzen. nimm ihn ruhig in die verantwortung, frag ihn wie er sich die zukunft vorstellt, seine ehe, soll die weiterbestehen, deine rolle, etc. so bekommst du auch ein klareres bild von ihm und vor allem: laß mihn nicht zu dir kommen, triff dich zu diesen gespräch(en) an einem neutralen ort, cafe, oder so, wo du auch jeder zeit gehen kannst!


    viel glück und höre auf den verstand in deinem bauch, DU mußt DIR wichtig sein und DU mußt wissen was DU willst.


    ok, kopf hoch, schönes wochenende und toi toi toi!


    LG, ama

    Ich nochmal.Ana hats ja schon gut formuliert,mehr fällt mir da auch nicht ein.


    Ansonsten würde ich sagen dass nicht nur Männer herumlaufen,die in einer Affaire Selbstbestätigung suchen oder das gewisse Prickeln in ihrem Leben haben wollen,welches in der Ehe fehlt.


    Es gibt auch immer wieder Fälle,wo sich Menschen auf diese Art kenne lernen,beide oder einer seine Beziehung beendet und beide tatsächlich in Zukunft zusammenleben.Meiner Freundin z.B. ist es so gegangen,ihren jetzigen Freund(die Beziehung dauert schon einige Jahre)hat sie kennengelernt als er noch verheiratet war,dazu kamen zwei Kinder.Sie haben sich ineinander verliebt,er hat sich scheiden lassen und ich denke das war auch alles richtig so,für alle Seiten,da die Beziehung einfach am Ende war,und das ist sicher kein Einzelfall.Ich denke dass man in solchem Fall als "die neue"Gewissensbisse hat ist völlig normal,allerdings glaube ich persönlich nicht,dass in einer intakten Beziehung so etwas passieren kann.Was ich noch nicht richtig verstanden habe ist ob Du,moonlight,ihn überhaupt haben wollen würdest wenn er sich für eine Trennung entscheidet,hört sich aber für mich nicht so an,dann denke ich ist es höchste Zeit die Sache zu beenden,denn so bringt das ganze wirklich gar nichts,es wäre für beide Seiten etwas ohne tiefere Bedeutung gewesen,ob allerdings die Ehefrau das auch so sehen würde wenn sie dahinterkommt(was ja manchmal schneller geht als erwartet)ist fraglich.

    ama28

    Zitat

    jemand der MICH so nimmt wie ICH bin, nicht dauernd an mir herumkrittelt

    Das ist auch nicht schwer, jemanden so zu nehmen, wie er ist, wenn man nur eine kleine Affaire mit ihm hat und nicht mit ihm in einer festen Beziehung zusammen lebt.

    sehr interessant, das alles. In diesem Beitrag geht es vordergründig um Moral, Wertung, Gewichtung aber alles sehr einseitig. Es geht um Menschen und Beziehungsstreß, etwas alltägliches eigentlich. Scheiß Situation, Moonlight. Aber, warum wägst Du so vieles ab? Mit welcher Erwartung gehst Du an die ganze Sache? Welche Wichtigkeit hat die Situation für Dich? Du schreibst doch selbst, in sechs Wochen ziehst Du weg. Erwartet Mensch grundsätzlich die große, immer und ewig bis ans Lebensende gehende Zweisamkeit? Warum wird Gemeinsamkeit im Bezug auf Beziehung grundsätzlich mit Zweisamkeit verwechselt?Warum gewichten wir Menschen immer alles und jeden so extrem und überlegen so sehr über Dinge nach? Dinge wie bestehende Beziehung zerstören, Frau den Mann wegnehmen, Mann die Frau wegnehmen, kann Mensch jemandem etwas wegnehmen, daß ihm gar nicht gehört? Ich für meinen Teil hege keinen Besitzanspruch auf meine Partnerin, sie ist nich "mein", sie ist meine Lebensbegleiterin. Ich kann eine Sache besitzen aber niemals ein Lebewesen. Jeder hat eigene Vorstellungen von Beziehungen, Leben, Liebe, Treue es liegt an jedem einzelnen, was er damit macht, welche Kompromisse er eingehen WILL, wenn er sich mit einem anderen Menschen zusammentut sich auf einen anderen Menschen einlässt. Siehs mal von dieser Seite und wäge für DICH ab, was kann im besten Fall passieren, was im schlimmsten Fall. Versuche doch mal ohne "Bewertung" und "Erwartung" an die ganze Sache ranzugehen und vergiss dabei nie, es geht hier ausschließlich um DICH, sei einfach mal egoistisch und denk nicht über ungelegte Eier nach. Warum sind wir Menschen nur so, daß wir immer in Problemen denken, in all unserem Handel die Probleme sehen? Ich beschäftige mich derweil sehr intensiv mit der Thematik "Beziehung" und stoße da auf Dinge tststs :-/. Du bist ein sehr "real lebender Mensch", würd ich da jetzt einfach mal behaupten und setzt Dich mit Dir und Deinem Umfeld auseinander. Versuche einfach mal, Dich ein wenig von Dir loszulassen und schränke DICH nicht immer ein indem DU versuchst für andere Verantwortung zu übernehmen. Was DU willst, das mache und geniese es, was DU nicht willst, lass es sein. Und das hat überhaupt nichts mit egoismus zu tun.


    Grüße

    ralphilein

    Zitat

    Warum gewichten wir Menschen immer alles und jeden so extrem und überlegen so sehr über Dinge nach?

    Um sich selber vor Enttäuschungen zu schützen. Leider ist eben nicht alles so, wie es für einen selber scheint. Man glaubt, man wird geliebt und muss irgendwann feststellen, dass man nicht so geliebt wird, wie man geglaubt hat. Das ist nunmal für die meisten Menschen eine verletzende Erfahrung und darum überlegt man vorher, inwieweit etwas so ist, wie es scheint.


    Das hat weder mit Besitzanspruch noch mit Moral zutun, sondern weil man sich vor der Frustration bewahren will, sich selber zu täuschen und getäuscht zu werden. Das gleiche kann ja auch unter Freunden passieren. Auch das ist ebenso enttäuschend. Man glaubt, man hat einen guten Freund. Wenn der mich aber in einer Situation, wo es drauf ankommt, im Stich lässt, dann bin ich enttäuscht und das halte ich für ganz normal.