Verliebt in 2 - die Sehnsucht frisst mich auf!

    ich wende mich jetzt an euch weil ich in einer wirklichen Zwickmühle stecke und es mir mittlerweile seelisch so sehr zu schaffen macht dass ich das Gefühl habe daran kaputt zu gehen. Vll. hilft es mir, mir das ganz von der Seele zu schreiben weil ich sonst niemanden habe mit dem ich darüber reden kann oder der mich verstehen und nicht verurteilen würde.


    Seit fast 3 Jahren bin ich mit meinem Mann verheiratet. Ich liebe Ihn und er ist mir sehr wichtig, ich kann und will mir ein Leben ohne Ihn auch nicht vorstellen.


    Nun ist es so, dass mein Mann einen besten Freund hat, mit welchem er seit der Grundschule befreundet ist. Dieser war schon immer viel bei uns und wir verstehen uns alle drei super…


    Vor ca. einem Jahr hat sich für mich nur leider die Sicht auf diesen besagt Freund geändert. Einen genauen Zeitpunkt warum das passiert ist oder so kann ich nicht nennen, ich weiß nur, ich fühle mich unheimlich zu ihm hingezogen und das selbe gilt wohl auch für ihn. Wir merken beide dass eine enorme Anziehung zwischen uns besteht. Wir haben auch schon darüber gesprochen wobei er mir jedoch versichert hat, dass von seiner Seite aus niemals mehr zwischen uns sein wird als gute Freundschaft alleine wegen meinem Mann. In meinem Kopf verstehe ich das alles auch und will auch nicht dass mehr passiert. Mein Herz jedoch sieht das wohl anders. Es schreit nach dem Freund. Am Anfang dachte ich, dass ist nur eine Phase und gibt sich relativ rasch wieder, leider haben sich die Gefühle im letzten Jahr nicht gelegt sondern sind ehr gewachsen.


    Nun kommt dazu, dass wir mittlerweile ein so eingeschworenes Trio sind, dass wir sämtliche Freizeit am Wochenende oder im Urlaub zu dritt verbringen. Abstand halten ist sehr schwer, wie sollen wir meinem Mann erklären wieso der Freund plötzlich nichtmehr kommt oder kommen soll.


    Bisher ist zwischen mir und dem Freund nichts passiert was man als verfänglich betrachten kann jedoch bewegen wir uns in einer…ich würde es Grauzone nennen. Wir laufen oft gemeinsam nach Hause, Arm in Arm, sitzen Hand in Hand im Taxi oder schauen uns Lage in die Augen. Kleinigkeiten, die ich mit meinem bisherigen Kumpels ohne Hintergedanken auch oft getan habe, jedoch war da das Gefühl dabei einfach ein anderes...da war es Freundschaft, ohne Hintergedanken, ohne Gefühle die da sind, aber nicht sein dürften…


    Dann kommt natürlich die Frage auf, was hat der Freund was mein Mann nicht hat und die ist wiederrum einfach und auch schwer zu beantworten…mein Mann und der Freund könnten unterschiedlicher nicht sein. Die Beiden führen wohl wirklich eine Freundschaft nach dem Prinzip "Gegensätze ziehen sich an". Ich wüsste auch nicht was mein Mann an sich ändern oder verbessern sollte um mich glücklicher zu machen, weil er nichts falsch macht und mich mit dem Ihm Möglichem glücklich macht. Das einzige was sich gelegt hat, ist, dass ich Ihn nichtmehr körperlich begehre. Nun muss man dazu sagen, dass ich ein Mensch bin, wahrscheinlich irgendwie verkorkst, für den Sex und Liebe nie einen wirklichen Zusammenhang hatte. Mein Mann war optisch nie wirklich "mein Typ". Am Anfang hat mich das auch nicht gestört weil ja die Neugier auf Neues da war aber mittlerweile reizt er mich körperlich einfach nichtmehr.


    Zu dem Freund besteht aber auch nicht nur ein körperliches Verlangen. Ich habe einfach dem Drang ihm Nah zu sein…


    In letzter Zeit habe ich mir schon oft überlegt ob ich einfach gehen und mich von beiden fern halten sollte. Mit meinem Mann kann ich darüber nicht reden, weil ich ganz genau weiß, dass das eine jahrelange tiefe Freundschaft der beiden Männer zerstören würde.


    Aber würde ich gehen würde ich mich, meinen Mann und unseren Freund auch unglücklich machen. Mein Leben derzeit ist schön gemeinsam mit meinem Mann und unserem Freund, wenn der Schmerz und das Verlangen nach der unerfüllten Liebe nicht wäre.


    Ich weiß auch garnicht was ich jetzt von euch hören will… Wahrscheinlich werden sowieso solche Aussagen kommen wie "Fremdgehen fängt im Kopf an"… "du verarscht deinen Mann"… "glücklich kann eure Ehe nicht sein, sonst würdest du kein Auge auf den Freund werfen"…


    Innerlich, sind das genau die Vorhaltungen die ich mir auch mache, aber ich kann mich gegen diese Gefühle nicht wehren und finde alleine keine Ausweg.


    Vll. findet sich hier ja doch jemand der mich verstehen kann oder mir einen Wink zu einem Weg aus der Misere aufzeigen kann.

  • 31 Antworten

    oje, das ist eine total schwierige Situation :-/


    Hast du mit deinem Mann noch ein Sexualleben (obwohl du ihn körperlich nicht mehr so anziehend findest) oder das ist das komplett eingeschlafen?


    Wenn ihr gar keinen oder nur gaaaanz selten Sex habt, dann ist ein anderer Mann bestimmt umso anziehender.

    Da ist so gut wie kein Sexualleben mehr....


    Wäre der andere jetzt ein Fremder oder flüchtiger Bekannter wäre das ganze irgendwie auch nicht so heikel...


    Ich weiß ja dass das alles ein No-Go ist und ich will meinen Mann auch nicht betrügen, aber das ist alles so verdammt schwer und tut mittlerweile auch so weh....

    Anfangs als ich meinen Mann kennen lernte waren die beiden zwar sehr gut befreundet aber kein unzertrennliches Doppelpack. Klar eine jahrelange Freundschaft, die aber auch weiter existierte wenn man sich mal eine Zeit lang nicht sah. Die ersten insgesamt 3 Jahre war er auch wirklich nur ein Kumpel. Wir verstanden uns gut, mehr aber nicht. Er ist nicht annähernd in mein "Beuteschema" gefallen, vom körperlichen her eigentlich zu schmal und zur klein für mich, vom Charakter viel zu ruhig und zu schüchtern. Mittlerweile habe ich viele seiner wie ich dachte eigentlich nicht zu mir passenden Eigenschaften aber lieben gelernt.


    Es ist schwer zu beschreiben… mein Mann und ich sind uns in allem sehr ähnlich und der Freund und ich ergänzen uns ehr.


    Mit dem eingeschlafenen Sexualleben… mmmhh… ich denke jeder träumt von einem erfüllten Sexleben alla 50 Shades of Grey oder ähnlichem.


    An sich stört es mich aber nicht… wöllte ich Sex haben könnte ich ja auch Sex haben.


    Mir macht auch weniger das körperliche Verlangen nach dem Freund zu schaffen – klar ist das auch da, also mehr, dass mein Herz nach ihm schreit!


    Mittlerweile werden auch schon sämtliche Freunde darauf aufmerksam, dass da zwischen uns eine bestimmte Chemie ist. Also es ist ja nichts "Schlimmes" passiert, aber jeder ist der festen Überzeugung dass da irgendwas ist. Mein Mann tut das alles einfach ab mit "die zwei sind halt beste Freunde" und für Ihn ist das auch völlig ok, weil er es halt so sieht, dass wahrscheinlich niemand besser auf mich aufpassen würde und sich besser um mich kümmern würde als sein bester Freund, nur wahrscheinlich nicht ganz aus denselben Beweggründen wie er denkt.


    Versteht mich nicht falsch. Ich plane nicht meinen Mann zu betrügen oder mit dem Freund durchzubrennen. Ich will einfach nur aus diesem Schlamassel raus ohne Schaden anzurichten.


    Meinem Mann gegenüber ist es nicht fair solche gefühle für seinen besten Freund zu haben, dem Freund gegenüber ist es nicht fair weil er in meinen Augen eine glückliche Liebe verdient und ich tja… ich bin das Übel der Geschichte.

    Machst du mit dem besten Freund deines Mannes viel alleine?


    Also geht ihr zu zweit was trinken, ins Kino usw?


    Anscheinend schon, wenn ihr händchenhaltend im Taxi sitzt usw.


    Vielleicht wäre es besser, wenn du keine Unternehmungen mehr zu zweit mit ihm machst.


    Weil so kommt ihr euch ja doch näher, als wenn ihr zu dritt was unternehmt.


    Fahr den Kontakt runter.


    Also nichts mehr zu zweit.


    Und auch zu dritt eine Zeitlang seltener.

    Der für mich schönest Ausweg wäre wahrscheinlich eine Beziehung mit beiden...aber ich weiß auch, dass ich damit falls sie sich darauf einlassen würden beide auf lange Sicht zerstören würde.

    Wir machen eigentlich nichts alleine. Ich würde mich nie alleine mit Ihm verabreden. Darauf würde er sich auch nicht einlassen. Wir vermeiden es auch alleine beim anderen zu sein wenn es irgendwie geht. Wahrscheinlich weil wir beide wissen dass man das nicht macht oder wir uns selbst nicht 1000% über den weg trauen. Wenn er im Sommer zu uns kommt bevor mein Mann von der Arbeit da ist sitzen wir auch gemeinsam vor der Haustüre und gehen nicht rein und solche Dinge.


    Wir sind oft und viel zu dritt oder im Freundeskreis weg. Der Freund und ich sind ehr beide von der "Früh-heim-geh-fraktion" mein Mann geht erst nach Hause wenn es hell wird. So kommt es dann doch ab und zu Situationen wo mein Mann nicht dabei ist.


    Wahrscheinlich wäre es wirklich das klügste uns aus dem Weg zu gehen aber das gestaltet sich so schwierig. Sämtliche Freizeitaktivitäten unternehmen wir zu Dritt. Ich habe vor kurzem meinen Motorradführerschein gemacht, dass wir zu dritt fahren können, wie soll ich erklären warum wir plötzlich nur noch zu zweit gehen. Wenn wir am Wochenende etwas unternehmen fragt mein Mann automatisch ob er mit kommt. Abends kommt er zum Abendessen. Wenn an unserem Haus etwas zu erledigen ist wird er zum Helfen gefragt....Wie soll ich das erklären ohne mit der Wahrheit rauszurücken?


    Wenn wir im Heimatort von meinem Mann sind ist er automatisch da und wir hängen aufeinander. Familiengeburtstage werden zusammen gefeiert....lauter solche Dinge die über ein "wir sehen uns ab und an mal" hinaus gehen.

    Wie schon gesagt...ich weiß auch, dass ich mit einem offiziellen Trio beide kaputt machen würde. Für mich wöllte ich das schon. Für die beiden nicht...


    Wobei sich der Freund darauf auch nicht einlassen würde, da er von der Erziehung her viel auf Werte wie Beziehung, Treue und Ehe gibt.


    Er versucht sich unter Kontrolle zu halten, klappt auch bis Alkohol fließt und auch darüber hinaus, dass es nicht zu eindeutig verwerflichen Handlungen kommt. Ich schaff es auch mich unter Kontrolle zu halten wenn da einfach nicht dieser Herzschmerz und die Sehnsucht oder das ununterdrückbare Knistern zwischen uns wären.

    Nein, hat er nicht....


    Hatte er bisher wohl auch nur einmal und es war nichts erstes. Die hat er nichtmal im Freundeskreis vorgestellt.


    Er ist kein Mädchenscharm oder gar Weiberheld. Bisher hat ihn das alles nichtmal sonderlich interessiert.

    Puh...kannst Du den Freund Deines Mannes bitten, dass er "von sich aus" den Kontakt auf das Nötigste fährt, wenn ihr so offen miteinander reden könnt. Er muss ja nicht immer und überall dabei sein, um alles zu dritt zu unternehmen. Und in den Urlaub fahren....schon mal gar nicht":/


    Wenn er zu Dir keine Distanz hat, dann kann er ja nie eine andere Frau kennen lernen. Und Dein Mann muss auch ein "nein" von seinem Freund akzeptieren können.


    Das tut mir echt leid für Dich, aber so wie Du Deine Gefühle und die ganze Situation beschreibst, musst Du ihn "gehen lassen". So oder so, irgendeiner (oder mehrere)in diesem Dreieck wird leiden :-(