Ich kann dich so gut verstehen!


    Besonders diesen Teil:

    Zitat

    Wie kann ich vor allem mit meinem Mann glücklich sein und ihm Glück schenken wenn ich im inneren so zerrissen bin weil ich den anderen nicht lieben darf?

    Ich wünschte ich hätte einen besseren Rat für dich! Kenne das von mir selbst, allerdings ist es bei mir nicht der beste Freund meines Mannes. Trotzdem fühlt man sich schuldig für seine Liebe und das obwohl es ein so wunderbares Gefühl ist und man sich dafür nicht schämen sollte. Geschweige denn, dass man es sich ausgesucht hätte...


    Letztlich bleibt die Frage, ob du mit deinem Mann glücklich bist?


    Vielleicht haben sich diese Gefühle bei dir allein deshalb entwickelt, weil du unglücklich bist und es dir nur nie wirklich bewusst war...


    Dass du im Falle einer Trennung natürlich trotzdem nicht so einfach mit dem Freund etwas anfangen kannst, liegt auf der Hand und das hast du ja bereits erkannt. Und das obwohl es eine eigens konstruierte Konvention bzw ein Kodex ist, dem man da folgt. Manche brechen ihn, weil ihnen der Gewinn größer erscheint als das Risiko bzw der Verlust... wie es sich bei euch gestalten würde, das kann man nicht vorhersagen. Ja, klar, sowas macht man nicht. Allerdings ist liegt der Umgang damit immer in den Händen der Beteiligten und nicht in denen des Bekanntenkreises oder gar der Gesellschaft.


    Ich vermute aber schwer, dass ihr beide füreinander das reflektiert, was euch jeweils fehlt. Dir einen Partner nach dem du dich verzehrst und ihm vielleicht die Frau an seiner Seite, die er eben nicht hat (so wie es aussieht)...


    In erster Linie solltest du dir meiner Meinung nach klar darüber werden, wie unzufrieden du in deiner Ehe wirklich bist und was sich ändern müsste, damit du wieder glücklich sein kannst mit deinem Mann und ob überhaupt... :)*

    Ich vermute, dass die fehlende sexuelle Anziehung verbunden mit fehlendem Sex bezüglich deines Freundes sich auch auf deine Seele auswirkt und dir diesbezüglich ein Schnippchen schlägt und eine größere Hinwendung zum Freund deines Freundes erzeugt.


    Es kann durchaus sein, dass dir der Freund deines Freundes dir nach Anfangsschwärmerei auch nicht genügen würde, würdest du dich auf ihn einlassen. Ich glaube, dass wenn dein Freund sich stärker um dich sexuell bemühen würde und ihr das auslebt, auch die seelische Anziehung für den Freund deines Freundes zurückgehen würde- unbewusst sind an deinen Gefühlen auch Hormone beteiligt.

    Zitat

    Wie kann ich vor allem mit meinem Mann glücklich sein und ihm Glück schenken wenn ich im inneren so zerrissen bin weil ich den anderen nicht lieben darf?

    Hallo Mieze*Mirabilis,


    deine Situation erinnert mich an den Esel, der nach der Karotte am Seil schnappen will.


    Ich glaube, es fehlt hier an Klarheit und offenen Worten zwischen dir und deinem Mann und der gemeinsamen Suche nach Lösungen.


    Gegen wunderbare Schwärmereien ist an sich eigentlich nichts einzuwenden, aber diese hier funkt ja schon ziemlich weit in den Ehealltag hinein, finde ich. Klar, kannst du das Problem jetzt nicht alleine lösen und dein Mann und sein Freund stellen hier auch wahrscheinlich rasch auf Durchzug.


    Trotzdem finde ich es immer schade, wenn jemand in deiner Situation es nicht wenigstens versucht, den Partner ein Stück weit wieder für sich selber zurückzuerobern.


    Hast du schon darüber nachgedacht, wie du das Thema Mal klar und deutlich auf die Tagesordnung bringen könntest?

    Meinem Kopf ist durchaus bewusst, dass ich ihn gehen lassen muss und nicht haben darf. Aber das tut so weh...


    Wenn ich nur wüsste wie ich dieses Knistern ausschalten kann.


    Keinen gemeinsamen Urlaub ist erstmal unmöglich. 2 Urlaube für dieses Jahr sind bereits gebucht.


    Wie gesagt, ich dachte am Anfang wirklich, das ist ne Schwärmerei, das erledigt sich von selbst.... Nix wars....


    Vll sollte ich mich wirklich von beiden fern halten.


    Was das sexleben mit meinem Mann angeht ist das leider nicht so leicht das für mich wieder aufzuwärmen.... Er spricht mich körperlich einfach nicht an. Ich schieb da auch viel auf die Pille. Die habe ich 14 Jahre genommen und vor 2 Jahren abgesetzt weil es mir einfach schlecht ging und seit dem hat sich mein Männergeschmack von Grund auf geändert.


    Ach Mensch....wieso kann das alles nicht einfach mal einfach sein?


    Gewünscht habe ich mir diese Situation bei Leibe nicht...

    Ich hab mich in letzter Zeit auch des Öfteren gefragt ob ich meinem Mann klipp und klar sagen sollte was Sache ist....aber damit würde ich wahrscheinlich mehr zerstören als ich davon haben würde.


    Ich will dich einfach nur einen Ausknopf finden.

    Zitat

    Was das sexleben mit meinem Mann angeht ist das leider nicht so leicht das für mich wieder aufzuwärmen.... Er spricht mich körperlich einfach nicht an.

    Wenn ihr eure Beziehung öffnet? Hat dein Mann keine Probleme damit, dass du ihn zumindestens körperlich nicht mehr begehrst? Vielleicht wäre es ja ein Gedanke, eure Beziehung umzugestalten, anstatt aufzulösen?

    Zitat

    Was das sexleben mit meinem Mann angeht ist das leider nicht so leicht das für mich wieder aufzuwärmen.... Er spricht mich körperlich einfach nicht an. Ich schieb da auch viel auf die Pille. Die habe ich 14 Jahre genommen und vor 2 Jahren abgesetzt weil es mir einfach schlecht ging und seit dem hat sich mein Männergeschmack von Grund auf geändert.

    Und Du meinst wirklich, daß das auf Dauer gut geht? Mal ganz unabhängig von Freund Deines Mannes?

    Ich habe eine ähnliche Erfahrung machen müssen. Es war wirklich hart und ich weiß nicht, ob ich heute wieder so entscheiden würde.


    Ich war 5 Jahre mit meinem Mann zusammen, 3 davon verheiratet und die Gefühle für ihn waren einfach nicht da, wir lebten wie Bruder und Schwester zusammen und da verliebte ich mich in einen seiner besten Freunde. Wir unternahmen in der Zeit auch viel zu Dritt und dann auch nur zu Zweit, also ich mit dem Freund alleine.


    Ich fühlte mich genau wie du nicht wohl in dieser Situation und entschied, dass ich beiden gegenüber ehrlich sein wollte. Meinen Mann hat es zutiefst verletzt und der beste Freund brach den Kontakt zu mir ab, obwohl er auch so Äußerungen machte, dass er ähnlich fühlte.


    Über 5 Jahre habe ich ihn nicht vergessen können und auch heute hadere ich mit meiner Entscheidung damals.


    Ich hätte doch einfach still schweigend genießen können...und hätte wohl nicht so viel kaputt gemacht.


    Mit meinem Mann lief es dann jahrelang bis vor kurzem auch richtig schlecht, ich stand mehr als einmal kurz davor mich zu trennen, aber tat es nicht wegen den Kindern.


    Dann geschah das Wunder und nun sind seit kurzem wieder die Gefühle für meinen Mann da. Er hat sich verändert, ich habe mich verändert und habe wieder gerne Sex mit ihm und bin wieder glücklich mit ihm. Kann es selbst noch kaum glauben.


    Welchen Rat ich dir geben kann? Es gibt sowas wie Schicksal, Seelenverwandtschaft und wahre Liebe nicht. Unsere Gefühle sind Resultate aus irgendwelchen Hormonen und wir lieben die, in denen wir etwas bestimmtes sehen/suchen/brauchen.


    Dies ist momentan bei dir der beste Freund, kann aber auch wieder dein Mann werden.


    Beschäftige dich weniger mit den beiden, sondern konzentrier dich mehr auf dich!

    Ich wundere mich ja wirklich auch über deinen Mann. Was sagt er denn dazu, dass ihr praktisch kein Sexleben mehr habt? Ich meine, er müsste doch auch spüren, dass eure Ehe nicht so toll läuft, oder ist er damit wirklich zufrieden? Und dann ist er noch so leichtsinnig, alles nur zu dritt zu machen, sogar jeden Urlaub zusammen mit dem Freund. Also ich verstehe das echt nicht, er fordert es ja direkt heraus, dass es zu Problemen kommt. Eigentlich solltet ihr beide eher alles dafür tun, dass eure Ehe, die immerhin erst seit 3 Jahren besteht, was nun wirklich nicht lange ist, mehr Pep bekommt. In so einer Situation würde ich doch nicht noch eine enge Freundin zu jeder Unternehmung und sogar in den Urlaub mitnehmen, sondern versuchen, mehr Zeit zu zweit zu haben, um an der Ehe zu arbeiten. Obwohl ich ja sowieso denke, wenn du deinen Mann so gar nicht sexuell anziehend findest und dir nicht mal vorstellen kannst, dass das anders werden könnte, dann wird das nicht ewig halten mit euch.


    Aber dann solltet ihr jetzt erstmal offen über die Probleme reden. Sag deinem Mann offen, was du fühlst, auch auf die Gefahr hin, dass er geschockt ist und die Unternehmungen zu dritt sicher erstmal vorbei sind. Vielleicht braucht er ja auch mal einen heilsamen Schock, damit er kapiert, dass ihr was tun müsst, um eure Ehe zu retten. Und für dich wäre es auch besser, wenn du dir eingestehst, dass so eine Ehe dich doch niemals auf lange Sicht glücklich machen kann. Du bist doch schon jetzt nur glücklich, weil du eben zu deinem Mann noch den Freund hast, bei dem es wenigstens kribbelt. Wer weiß, ob du mit deinem Mann noch zusammen wärst, wenn ihr den Freund gar nicht hättet, der das fehlende Knistern für dich ausgleicht.

    Erstmal vielen Dank für die vielen vielen Antworten. Ich muss sagen es geht mir irgendwie leicht besser. Natürlich ist mein Problem nicht gelöst, aber ein Teil der Anspannung ist erstmal weg, weil ich es jetzt doch einfach mal raus lassen konnte. Und ich habe das Gefühl dass sich meine depressive Grundstimmung dadurch etwas verflüchtigt hat.


    Klar, auf der einen Seite ist es schon rausgefordert, auch von meinem Mann, dass so etwas passiert wenn wir so viel Zeit zu Dritt verbringen auf der anderen Seite wäre es auch wiederum nicht verkehrt wenn die Gefühle nicht wären. Es gibt doch sicher Paare genug bei denen non stop Halli-Galli ist, oder?


    Einer der geplanten Urlaube ist z.B. ein 2-wöchiger Urlaub im Heimatland des Freundes bei dessen Schwester, welche auch allgemein eine Freundin von uns ist wobei wir noch die selben Sightseeing-Pläne haben. Wieso sollte man da nicht in Urlaub fahren? Klar, wenn die Gefühle nicht wären…


    Der zweite Urlaub ist ein Motorradausflug zu einer Freizeitaktivität die mein Mann unbedingt machen will, ich mich aber nicht traue, sodass wir dem Freund einen Gutschein dafür geschenkt haben, dass die beiden Herren das zusammen machen können und alles mit einer mehrtägigen Motorradtour verbunden wird. Liegt auf der Hand das wir das gemeinsam machen… wären da nur nicht die Gefühle.


    Irgendwie alles einfach saudoof.


    Irgendwie glaube ich dass ich wahrscheinlich auch irgendwie ein psychisches Defizit habe was meine Sexualität allgemein betrifft.


    Wie schon gesagt für mich haben Sex und Liebe nichts miteinander zu tun, das war auch schon immer so… Für mich ist Sex kein Ausdruck von Liebe genauso wie es für mich keinerlei Lieber erfordert um Sex zu haben. Das wiederum ist wahrscheinlich für eine Beziehung oder in meinem Fall Ehe ehr schlecht.


    Ich springe ehr auf optische Reize und den "Reiz des Unbekannten" an.


    So und dann kommt's so wie es bei meinem Mann und mir nun gekommen ist. Der Reiz des neuen ist versiegt, optisch reizt rein garnix, also ist Flaute.


    Ich glaube glücklich ist mein Mann damit nicht wirklich, dramatisch ist es für Ihn aber auch nicht, sonst würde er sich beschweren. Wahrscheinlich kommt jetzt auch noch die Standart-Ausrede: Irgendwie ist dafür in unserem Leben auch nicht sonderlich viel Zeit. Wir arbeiten beide sehr hart. Jeder ca. 50-60 Stunden die Woche, das Haus will auch noch renoviert werden und wenn dann mal nix ist ist es gut, wenn nix ist.


    Mich würde es nicht mal stören wenn er sich anderweitig austoben würde, solange ich Bescheid wüsste und dadurch keine Unehrlichkeit bzw. Betrug im Raum stehen würde.


    Das hat allerdings nichts damit zu tun, dass ich Gefühle für den Freund hege sondern war schon immer so.


    Ich will ja eigentlich auch gar nicht mit dem Gedanken spielen mich für den Freund zu trennen…ich will nur wissen wie ich die Gefühle und die Anziehung ausgeschaltet bekomme.


    Ich weiß auch, dass meine Ehe sicherlich nicht perfekt läuft, aber ich glaube dass Sie im Gegensatz zu vielen sehr harmonisch ist. Natürlich Bedarf es Arbeit. Nur wie soll ich Kraft hineinstecken meine Ehe zu reparieren, wenn mir der Großteil meiner Kraft durch die Sehnsucht und den Herzschmerz bzgl. des Verhältnisses zum Freund geraubt wird.


    Wahrscheinlich sollte ich mir einfach eine Auszeit nehmen…?

    Zitat

    Abstand halten ist sehr schwer, wie sollen wir meinem Mann erklären wieso der Freund plötzlich nichtmehr kommt oder kommen soll.


    Ich habe vor kurzem meinen Motorradführerschein gemacht, dass wir zu dritt fahren können, wie soll ich erklären warum wir plötzlich nur noch zu zweit gehen.

    Das wäre ganz einfach, wenn du das tatsächlich wolltest. Der Freund könnte ja endlich mal beschließen, ein eigenes Leben zu führen (was ich ehrlich gesagt normal fände), und du könntest ja auch mal Lust haben, mit deinem Mann ein Paarding ohne Kumpel-Anhängsel zu machen. Das willst du aber nicht, weil dein Mann nur noch Kumpel für dich ist und der Freund dich sexuell reizt.


    Ich weiß nicht wie alt du bist, aber vermutlich zu jung, um eine Ehe zu führen die sich schon jetzt wie verschlafene Füße anfühlt. Nach 3 Jahren schon überhaupt keine Lust mehr auf den Partner ist für mich ein Zeichen, dass das Ablaufdatum dieser Beziehung erreicht ist. Oder willst du diese unglückliche Situation dann noch mit Kindern zementieren? Das wird definitiv nicht ewig gutgehen. Wenn du, wie es ja offensichtlich der Fall ist, überhaupt noch Interesse an Sex hast, wirst du auch irgendwann wieder Sex haben - dann halt nicht mit dem Freund, sondern mit einem anderen Mann. An deiner Stelle würde ich mich mit diesem Problem als nächstes befassen.

    Johnny Depp hat mal gesagt:


    Wenn du zwei Personen zurgleichen Zeit liebst. Dann nimm die Zweite. Denn wenn du die Erste wirklich lieben würdest, gäbe es die Zweite gar nicht.


    Und er hat recht. Ich war vor vielen Jahren in einer ähnlichen Situation. Und ab dem Punkt, an dem man sich selbst gegenüber ehrlich wird, ändert sich alles.


    LG :)*

    Natürlich kann ich einmal sagen dass ich Lust auf Zeit zu zweit habe und dann funktioniert das sicherlich auch. Das funktioniert aber einmal und nicht 3 mal die Woche, wochenlang am Stück ohne von ihm hinterfragt zu werden warum ich nichts mehr mit dem Freund machen will.


    Zudem sieht er in unserer Ehe ja noch deutlich weniger Problem als ich...


    Ach ja, ich bin 30 und habe nicht vor meine Ehe überhaupt jemals mit Kindern zu Zementierung.


    Wahrscheinlich ist das Hauptproblem an der Flaute auch das, dass es für mich absolut unverständlich ist wie man überhaupt dauerhaft Reiz an ein und der selben Person finden kann. Soll mich das jetzt mein Leben lang als Beziehungsunfähig abstempeln?

    Lörchen, Über Gedanken die in die Richtung gehen habe ich mir natürlich auch schon gemacht…


    Unwichtig dabei ist wohl auch, dass ich den 2. wohl niemals bekommen werde.


    Was ich mich auch noch Frage ist wohl, was denn eigentlich genau eine gute Ehe ausmacht… für mich sind die wichtigsten Kriterien Dinge wie Verlässlichkeit, Vertrauen, in dieselbe Richtung zu blicken und zu planen, sich gegenseitig das Leben zu verschönern / verbessern, für einander da zu sein, Einheitsgefühl, gemeinsame Pläne haben, harmonisch miteinander zu sein, dauerhaft respektvoll miteinander umzugehen und ja, ich finde es auch wichtig dass mein Mann auch mein bester Freund sein kann… und ehrlich… nicht Sex… Sex gibt’s überall, für jeden, umsonst, zu fast jeder Zeit, ohne sich kennen zu müssen, ohne etwas Besonderes zu sein, ohne etwas zu bedeuten.