Verliebt in den Bruder meines Freundes?!

    Hallo,


    tja wie soll ich da anfangen....


    Ich bin seit 4 Jahren in einer Beziehung und wir leben auch zusammen. Ich bin 26 und er ist 30.


    Soweit ist unser zusammmenleben gut, doch in letzter Zeit "streiten" wir oft. bzw. habe ich das Gefühl das ich ihm auf die Nerven gehe. Wenn ich ihn wegen Kleinigkeiten anspreche, kann er schon mal schnell aus der Haut fahren und patzige Antworten geben.


    Desweiteren leben wir ein wenig anneinander vorbei - was in meinen Augen aber an seiner genervten Art liegt. Bevor ich mich davon runterziehen lasse, gebe ich ihm lieber Freiraum und mache mein eigenes Ding...


    Momentan suche ich deswegen viel "Zuflucht" bei meinen Freunden bzw. hauptsächlich bei meinem besten Freund - der gleichzeitig der Bruder von meinem Freund ist - er ist 21, der wenn ich es von außen betrachte, mein einziger Freund ist, den man zumindest als solchen bezeichnen kann. Das ganze hat sich durch gemeinsame Hobbys vor ca. 2 Jahren ergeben und vor allem in den letzten Wochen unternehmen wir wirklich viel zusammen, was mir sehr gut tut. Muss dazu sagen, das wir vorher weit ausseinander gewohnt haben und jetzt seit knapp einem halben Jahr in der gleichen Stadt wohnen und da fällt das mit dem sich treffen deutlich einfacher.


    Wenn ich mit ihm zusammen bin, fühle ich mich einfach wieder ernst genommen - nicht als nervige Person. Mir wird zugehört, wir können miteinander lachen, wir unternehmen was. Alles Dinge die ich bei meinem Freund vermisse.


    Jetzt schleichen sich bei mir Gefühle ein und ich denke das ich sagen kann, das ich wirklich verliebt in seinen Bruder bin, oder verliebt in das was mir fehlt?


    Wenn wir zusammen sind, möchte ich nicht das er geht, oder wenn wir was zusammen unternehmen, das es endet.


    Wenn ich ihn sehe kribbelt es, ich fange an total schusselig und tollpatschig zu werden - was ich normalerweise gar nicht bin.


    Es fühlt sich einfach scheiße an, wenn er mal keine Zeit für mich hat.


    Ich sehne mich nach nähe zu ihm - nicht nach Sex! Eher nach Kuscheln - sich geborgen fühlen oder einfach nur bei ihm zu sein. Ich kann ihm kaum in die Augen schauen, er mir aber auch nicht. Meist treffen sich unsere Blicke in Gesprächen nur ganz kurz und je nach Gespräch fährt er sich dann mit der Hand verlegen durch die Haare oder wechselt schnell ein Thema.


    Wir necken uns auch sehr häufig. So wie heute auch wieder, wo noch ein weiterer guter Freund dabei war, der sich glaube ich dachte "was ist mit denen los". Zumindest hat er diesen Blick gehabt, als hätte er meine Gefühle bemerkt. Ich habe mich irgendwie ertappt gefühlt. Oder bloße Einbildung, weil ich langsam wahnsinnig werde ":/


    Jetzt ist es so, ich will die Gefühle nicht - das heißt mein Verstand möchte das nicht. Mein Herz möchte ihn. Mein Verstand möchte ihn weiterhin als meinen besten Freund und möchte das was er mir gibt, in meiner Beziehung haben. Also das mein Freund mir diese Aufmerksamkeit wieder schenkt... Bei mir findet gerade der Kampf "Herz vs. Verstand" statt.


    Dennoch Frage ich mich, ob er für mich auch was empfindet... Ich habe derzeit ziemlich oft Nachtschicht und er blieb extra wegen mir wach, damit ich meinen Feierabend - bevor ich ins Bett gehe nicht alleine verbringen muss.


    Sprich wir haben dann Stundenlang geskypt, zusammen youtube videos geguckt und einfach nur gequatscht von 2 bis 6 Uhr morgens... Normalerweise geht er viel früher zu Bett. Er besucht mich auch sehr oft mit einem Kumpel zusammen auf der Arbeit. Ich weiß wohl das ich nicht sein Typ bin und das ist auch okay so. Aber warum Gott verdammt benimmt er sich so? Interpretiere ich da zu viel hinein?


    Das macht es mir wirklich nicht leichter. Tatsächlich hat er mir einmal eine Sprachmemo geschickt - da war er betrunken mit "ich liebe dich, du weißt wie ich das meine" das war vor ca. 1 1/2 Jahren....


    Jetzt ist die Frage: Bin ich wirklich in ihn verliebt, oder verliebt in die Aufmerksamkeit?


    Ich bin einfach nur durcheinander. Ich möchte meine Beziehung nicht verlieren, ich möchte meinen besten Freund nicht verlieren.


    Ich brauche einfach mal einen Rat. Nur ich kann da schlecht weder meinen Freund noch meinen besten Freund fragen.


    Was denkt ihr dazu?


    Hoffe ich konnte es so schreiben, das man mir folgen kann und bitte verurteilt mich nicht, ich kann nichts für meine Gefühle. Ich wünschte ich müsste Nachts um 3 Uhr nicht so einen Beitrag schreiben.


    Danke!

  • 10 Antworten

    Da kann man von außen nicht wirklich etwas zu sagen. Du bist halt verliebt. Nur du kannst entscheiden, was du jetzt machst. In was genau und wieso du verliebst bist, werden weder wir noch du wissen. Verliebt ist halt verliebt. Gründe gibt es dafür immer.


    Ich würde halt erstmal gucken, was noch an Liebe zu deinem Freund da ist, also zu deinem Lebenspartner. Nur du weißt das. Wenn da nichts mehr ist, dann trenne dich und versuche dann herauszufinden, ob was mit dem Bruder laufen kann. Wenn du weißt, dass du in Wirklichkeit doch deinen Lebenspartner mehr liebst, dann kämpfe um ihn, wenn es sich noch lohnt, denn es kommt ja auch drauf an, ob er überhaupt noch will. Vielleicht versuchst du das als Erstes herauszufinden. Denn wenn er im Grunde nicht mehr will, hat sich das Problem ja von allein erledigt.

    Mir erscheint das gar nicht so kompliziert.


    Du bist verliebt in ihn, und er wohl in dich, aber er will auf der anderen Seite seinem Bruder nicht reinfunken. Deshalb hält er sich zurück. Vllt spielt auch der Altersunterschied noch eine Rolle, was ihn zögern lässt.

    Ich denke, Du bist in das verknallt/verliebt, was Dir der Bruder gibt und Dir bei Deinem Freund fehlt.


    Du sehnst Dich nach immer mehr Nähe zu ihm, kannst bei einem Treffen aber gleichzeitig nicht Du selbst sein, weil Du sonst Deinen besten Freund und noch dazu Deinen Partner verlieren könntest. Schwierige Situation.


    Bevor Du Dich noch weiter in dieser "Spirale" verlierst, solltest Du meiner Meinung nach an Deiner Beziehung arbeiten.


    Es muss ja einen Grund dafür geben, weshalb Dein Freund so genervt von Dir ist. Hast Du ihn schon mal darauf angesprochen?


    Sicherlich ist es absolut nicht schön, dass er so auf Dich reagiert... aber hat es vielleicht einen plausiblen Grund?


    Wie sieht es denn allgemein mit der Kommunikation zwischen Euch aus?


    Ich denke, wenn Du mit Deinem Partner wieder auf eine harmonischere Ebene zurückfinden würdest, dann würden sich die Gefühle für den Bruder nicht mehr intensivieren, bzw. wieder legen. Aber das ist natürlich nur eine Vermutung von mir.

    Etwas mit dem Bruder des derzeitigen Freundes anzufangen, würde eine komplizierte Konstellation ergeben, um es mal Milde auszudrücken. Höchstwahrscheinlich würde es Stress zwischen den Geschwistern geben, mit Dir als Verursacherin mitten drin.


    Wenn irgend möglich, würde ich an Deiner Stelle davon absehen. Wobei ich natürlich auch weiß, wie schwer das u.U. sein kann.

    Du bist verliebt, das passiert, genieße es, aber versuch Dich zu bremsen, dass das im Rahmen bleibt, solange Du noch in einer Beziehung steckst. Alles andere kann in der Konstellation ja nur extrem Ärger geben.


    Aber nimm es mal als Anlass, Dich zu fragen, warum Dich das so leicht erwischt. Dir fehlt in Deiner Beziehung offenbar elementar wichtiges. Du schreibst über Deine Beziehung nur schlechtes, über den Bruder nur gutes.... Dennoch schreibst Du, Du willst die Beziehung nicht verlieren. Nun denn, beides geht nicht. einen dauerhaft immer heißer werdenden Flirt und eine Beziehung, das geht nicht gleichzeitig. Ich würde mal ernsthaft über die Zukunft Deiner Beziehung nachdenken. Ist er der Mann, mit dem Du alt werden möchtest?

    @ krankgemeldet

    Ich glaube schon das er noch will, aber trotzdem ist da irgendwas zwischen uns festgefahren. Ich komme derzeit an ihn nicht ran und weiß nicht wieso.

    @ Lomax

    Das mit dem nicht reinfunken wollen hast du sehr gut erkannt. Er sagte mir mal - ich weiß gar nicht worum es da gerade ging, also das wir auf das Thema kamen, das er seinen Bruder nicht hintergehen will. Ich glaube es ging darum, das ich vor einem Jahr, wegen einer persönlichen Sache am Boden zerstört war und er wollte / konnte mich da nicht in den Arm nehmen, weil er eben die Sorge hatte, damit seinen Bruder zu hintergehen. Glaube so war das.

    @ Furious

    Dafür gibt es bestimmt einen Grund, aber ich weiß bei bestem Willen nicht welchen und wenn ich ihn mal drauf anspreche, kommt nichts zurück. Es gibt auch Tage da geht er ganz normal mit mir um, aber seine patzige Art und mir das Gefühl geben das ich ihn nerve, wird immer häufiger. Dabei sehen wir uns - wegen meiner Arbeit, schon kaum und das obwohl wir zusammen leben.


    Vielleicht ist er mittlerweile genervt das ich so viel mit seinem Bruder unternehme? Er ist - je nach Laune - eifersüchtig, also er lässt es mal mehr, mal weniger raus. Aber was soll ich denn machen.


    Jedes mal wenn wir was unternehmen, habe ich gefragt ob er mit will. Es war nie so, das ich ihn ausgeschlossen habe, treffen heimlich geplant / gemacht habe oder ähnliches. Doch nur weil er nicht mit will, heißt es doch nicht das ich dann auch zuhause bleibe?


    Als die Freundschaft zu seinem Bruder anfing - und ich tatsächlich mal jemanden nach vielen Jahren hatte der mich dazu ermutigte mal was zu unternehmen und rauszugehen (das tat ich die ganze Beziehung über nicht mehr)


    Hatte ich so ein schlechtes gewissen, weil mein Freund nie mit wollte. Sein Bruder meinte dann "lass ihn zuhause hocken und komm mit."

    @ Benetton

    Etwas mit seinem Bruder anzufangen ist auch gar nicht der Plan. Das würde nicht nur Stress sondern Mord und Totschlag geben.

    @ Ralph_HH

    Tatsächlich genieße ich es verliebt zu sein. Wobei mich die negativen Gefühle, die das mit sich bringt echt zu schaffen machen.


    Ich werde da definitiv mal drüber nachdenken.




    Vielen Dank für die Antworten :)^

    @ EinekleineFrage

    Oh je, da scheint in Eurer Beziehung einiges im Argen zu liegen...


    Kein Wunder, dass Du Dich dann an den besten Freund/Bruder als einzigen "Strohhalm" klammerst.


    Ich vermute, dass sich das Ganze relativ schnell abkühlen würde, wenn es in Deiner Beziehung wieder besser liefe.


    Die Situation scheint aber ziemlich vertrackt zu sein.


    Du solltest Dir vielleicht mal selbst ein paar Fragen stellen und nach Antworten suchen:


    Was habt Ihr eigentlich noch gemeinsam, bzw. was klappt gut bei Euch? Was ist der Grund, dass Du an der Beziehung festhältst?


    Aus Deinen Erzählungen lässt sich nämlich nicht wirklich etwas positives rausziehen.


    Ich kann Dir nur raten, noch hartnäckiger das Gespräch mit Deinem Partner zu suchen und ihm klar zu machen, dass es aus Deiner Sicht sehr schlecht um die Beziehung steht.


    Den Bruder musst Du jedoch unbedingt komplett aussen vor lassen. Sonst sitzt er erstens zwischen zwei Stühlen und Dein Freund macht zweitens dann sicher komplett zu und reagiert mit Wut und Trotz, anstatt konstruktiv an die Sache ran zu gehen.

    Zitat

    Als die Freundschaft zu seinem Bruder anfing - und ich tatsächlich mal jemanden nach vielen Jahren hatte der mich dazu ermutigte mal was zu unternehmen und rauszugehen (das tat ich die ganze Beziehung über nicht mehr)

    Ich denke, das ist der große Knackpunkt in Deiner Beziehung zum Partner. Ihr habt euch auf der Basis, "ihr hängt daheim zusammen ab" kennen- und zumindest anfangs lieben gelernt. Vier Jahre Beziehungszeit bleiben nicht durch reinen Zufall bestehen.

    Zitat

    ls die Freundschaft zu seinem Bruder anfing - und ich tatsächlich mal jemanden nach vielen Jahren hatte

    Das wird Deinem Freund ein Dorn im Auge sein, er hat Dich als inaktive und als Daheim-Mäuschen akzeptiert und mit Dir sein Beziehungskonzept auf- und ausgebaut. So lange Du den Status Quo dazu eingehalten hast, war SEINE Welt komplett in Ordnung.


    Das ist mit der Freundschaft und dem Aufbau Deines Hobbies für ihn ins Wanken geraten und das hier

    Zitat

    aber seine patzige Art und mir das Gefühl geben das ich ihn nerve, wird immer häufiger.

    Zitat

    Er ist - je nach Laune - eifersüchtig, also er lässt es mal mehr, mal weniger raus.

    ist eine direkte Folge Deiner für ihn nicht nachvollziehbaren Mentalitätsveränderung. Er scheint eben mehr das Heimchen ohne große Interessen zu sein und hat von Dir erwartet, dass Du das einstmals begonnene Beziehungskonzept mit ihm ohne Vermissen und Grund zur Klage mit ihm weiterführst.

    Zitat

    Doch nur weil er nicht mit will, heißt es doch nicht das ich dann auch zuhause bleibe?

    DAS ist der Grund für das zunehmend genervte Verhalten Deines Kerlchens daheim. Sein ruhiges Mauerblümchen ist zur aktiven Performerin ihres eigenen Lebens geworden. Dazu bekommt sie noch Gratisaufmerksamkeit durch den jüngeren Bruder, die schlummernde Konkurrenz aus dem eigenen "Heimatstall". Klar ist er sauer und zeigt es über sein Verhalten.


    Die spannende Frage ist allerdings nicht nur, wie Du es besser aushalten lernst, das er zum Nörgler wird oder er mehr Verständnis für Deine Veränderung aufbringt, sondern was ihr beide als Paar künftig leben wollt. Wie euer Lebens- und Beziehungskonzept wieder neuen Schwung bekommt.


    Hat Dein Daheim-Heimchen überhaupt eigene Interessen, Hobbies oder Energie für Außenaktivitäten?


    Wie hast Du ihn vor 4 Jahren kennengelernt? Auch schon so als Langweiler und Aktivitätsmuffel? Das hier zumindest momentan nicht so ergänzungsfähig zusammenpasst, sticht sofort ins Auge.


    Setzt euch zusammen, am besten nicht daheim und hinterfragt im Gespräch, wie viel Gemeinsamkeit es in eurer Liebe noch gibt. Welche Vorschläge und Kompromisse miteinander eingegangen werden können. Gibt es überhaupt Interessen, die Dein Kerlchen außerhalb der 4-Wände in Wallung bringt? Langfristig wird es nur funktionieren, wenn ihr einen lebensfähigen Kompromiss zwischen Heimchen (Er) und Hobbymacherin (Du) ganz unabhängig von Bruder und Schwager in spe findet.


    Bleibt das aus, sehe ich leider wenig Potenzial für euch als Paar. Finde heraus, wie weit Dein Freund sich künftig raus bewegen will, nicht nur im Sinne von außer Hausaktivitäten, sondern auch in Bezug auf Dich.


    Frage ihn ganz konkret, wie er sich eure Beziehung miteinander vorstellt nach 4 gemeinsamen Jahren. Welche Wünsche, Vorstellungen und Pläne er für sich selbst und euch als Paar hat.


    Kläre ihn darüber auf, dass Dir das Daheim-Heimchen nicht mehr ausreichend erscheint als Partner. Dein Freund hat ab dem Zeitpunkt Klarheit über Deine Wünsche und kann sich überlegen, ob er mit der neuen Freizeit/Hobby-Macherin außerhalb der Wohnung klar kommt. Sich selbst aufgrund der neuen Faktenlage verändern will oder stagniert und bockig an dem festhält was anfänglich zwischen euch gemeinsamer Konsens war, daheim abhängen in der Freizeit.


    Im Übrigen, sein Bruder steht nur als Stellvertreter für euer Problem als Paar. Er ist das Symptom, aber nicht die Ursache, warum es bei euch beiden aktuell nicht passt.

    @ DieDosismachtdasGift

    Erstmal wow!


    Dein Text macht mega Sinn, beim lesen musste ich an manchen Stellen schmunzeln, weil mir das gar nicht so bewusst war.


    Ich versuche da jetzt etwas drauf einzugehen.


    Also seine Hobbys sind und waren: Digitale Malerei, zocken, mit Freunden rausgehen.


    Malen tut er selten, zocken hat er auch gar keine Lust mehr zu und mit Freunden rausgehen gehört eher zu "waren seine Hobbys" denn Freunde hat er keine mehr.


    Abgesehen von Arbeitskollegen, mit denen versteht er sich zwar super. Aber privat was unternehmen kam bisher nicht vor.


    Als Aktivitätsmuffel teilweise. Also bei uns lag es in den letzten Jahren oft daran, das wir einfach kein Geld für Unternehmungen hatten. Ich war schwer Krank, bekam dann nach einer Zeit Hartz 4 und er ist nach seinem Studium in eine Ausbildung gegangen, so wie ich auch nur mit dem Unterschied, das ich eben wegen der Erkrankung abbrechen musste und dann in Hartz 4 gerutscht war. Geld war also nicht wirklich vorhanden.


    Jetzt ist er ausgelernt und ich bin wieder erwerbsfähig und gehe wieder einem Job nach. Ein schlecht bezahlter, aber ich bin glücklich wieder arbeiten zu können, wenn ich auch nur Mindestlohn habe.


    Kennen gelernt haben wir uns durch seinen ehemaligen besten Freund. Mit dem war ich vorher in einer Beziehung. Nachdem die Beziehung vorbei war, haben wir oft miteinander geredet und ja irgendwann bahnte sich das dann bei uns an. Als mein Ex bzw. sein ehemaliger bester Freund davon Wind bekam, brach er direkt den Kontakt zu ihm ab.


    Also versteh mich nicht falsch. Ich chille auch gerne zuhause, ich zocke tatsächlich auch gerne und nichtmal das möchte er machen. Sein Bruder ist bei sowas - meistens - direkt zu haben. Doch trotzdem habe ich das Bedürfnis auch mal rauszugehen. Sei es eine Kleinigkeit essen gehen, oder gestern war ich mit seinem Bruder + seinem und meinem Hund gemeinsam Spazieren. Das sind so kleine Dinge, wie während der Fahrt gemeinsam Lieder zu singen. Mal Gespräche zu führen über irgendwas, es muss ja nichtmal was von großer Bedeutung sein. Aber einfach mal raus zu können aus dem Alltag, das brauche ich tatsächlich.


    Er weiß mit seiner Zeit nichts anzufangen. Nach der Arbeit schaut er meist Serien, oder legt sich schlafen. Das ist nicht an allen Tagen so. Es gibt auch Tage an denen wir uns Unterhalten können, zusammen lachen. Gemeinsam eine Serie schauen. Aber ich kann nicht nur jeden Tag Serien schauen. Wir wollten mal wieder zusammen in einen Freizeitpark oder ins Schwimmbad. Ist nur derzeit schwierig wegen meinen und seinen Arbeitszeiten, da ich oft auch Samstag / Sonntag arbeiten muss.


    Ich weiß das sein Bruder nicht die Ursache für das alles ist. Sondern eher der Wachrückler, was bei meinem Freund und mir vielleicht nicht so inordnung ist.

    Nun gut, schauen wir mal - wo und wie Du ansetzen kannst beim Heimkerlchen. ;-)

    Zitat

    Also seine Hobbys sind und waren: Digitale Malerei, zocken, mit Freunden rausgehen.

    Gab/gibt es spezielle Gründe, warum er vor allem das Herausgehen mit Freunden als junger Kerl dermaßen vernachlässigt. Das ist weder gesund noch für eine stabile Beziehung der Input, den sie braucht. Er kann auf Deine Art schnell in eine Depression rein rutschen, zum Teil wie häufiger mal unbemerkt. Macht sich dann häufiger durch große Antriebslosigkeit bemerkbar, wenn das gezielte tanken von Sonne, Vitamin D und Bewegung vernachlässigt wird.

    Zitat

    Malen tut er selten, zocken hat er auch gar keine Lust mehr zu und mit Freunden rausgehen gehört eher zu "waren seine Hobbys" denn Freunde hat er keine mehr.

    Fehlende Freund ist natürlich großer Mist, weil durch Deine sicher unregelmäßigen Arbeitszeiten (Minijob?) die gemeinsamen Aktivitäten eingeschränkter sind als bei Paaren mit ähnlichen oder sogar gleichen Arbeitszeiten. Natürlich sind auch Hobbies rein PC als so junger Mann nicht das Non Plus Ultra. Gab es in meiner Jugend überhaupt nicht das Thema, ebenso wenig wie nur daheim abhängen.

    Zitat

    Abgesehen von Arbeitskollegen, mit denen versteht er sich zwar super. Aber privat was unternehmen kam bisher nicht vor.

    Hier würde ich wirklich mehr motivieren und ansetzen, was seine Aktivitätskurve in Richtung Freizeit angeht. Kennst Du Arbeitskollegen von ihm näher und persönlich?


    Wenn ja, ein oder zwei seiner Kollegen einladen. TV-Kiste aus. Macht einen Zockerabend per Kartenspiel oder andere passende Spiele, die sich in einer Gruppe gut umsetzen lassen. Kleine Snacks dazu reichen, muss nicht immer gleich die teure 3-Gänge-Variante sein.


    Wobei, wie sieht es bei euch mit gemeinsamen Kochen aus? Funktioniert in einer größeren Gruppe ebenfalls sehr gut. Alle Teilnehmer für den Abend bringen miteinander abgestimmt ein paar Lebensmittel mit, die zum Rezept passen. Minimiert den Kostenanteil für jeden von euch. Ich selbst mag das, weil sich auf die Art immer neue Anregungen und Tipps für die eigene Küche einbringen lassen.


    Leichte und dennoch gute Rezepte auf Chefkoch.de oder andere Portale gemeinsam aussuchen.

    Zitat

    Als Aktivitätsmuffel teilweise. Also bei uns lag es in den letzten Jahren oft daran, das wir einfach kein Geld für Unternehmungen hatten.

    Das verstehe ich, dass so ein Schlendrian eintreten kann, aber gemeinsame Aktivitäten entwickeln bedeutet nicht nur Geld ausgeben. Es gibt viele gute Städte/Kommunenportale im Internet, die Veranstaltungen, (zum Teil kostenlos oder geringes Salär) vorschlagen und anbieten. Karten lassen sich zum Teil sogar direkt übers Internet ordern.

    Zitat

    Ich war schwer Krank, bekam dann nach einer Zeit Hartz 4 und er ist nach seinem Studium in eine Ausbildung gegangen, so wie ich auch nur mit dem Unterschied, das ich eben wegen der Erkrankung abbrechen musste und dann in Hartz 4 gerutscht war. Geld war also nicht wirklich vorhanden.

    Nach dem Studium in eine Berufsausbildung gegangen oder wie ist das gemeint? Das durch Deine Erkrankung ein gewisses Handikap für ein junges Paar entsteht verstehe ich. Möglich auch, dass diese Phase es erst möglich gemacht hat, dass Dein Freund Dir zuliebe passiver wurde. Zu spät den Aktivitätspegel wieder hoch gedreht hat, nachdem es bei Dir mit der Gesundheit wieder aufwärts ging.

    Zitat

    Jetzt ist er ausgelernt und ich bin wieder erwerbsfähig und gehe wieder einem Job nach. Ein schlecht bezahlter, aber ich bin glücklich wieder arbeiten zu können, wenn ich auch nur Mindestlohn habe.

    Hast Du für Dich schon mal darüber nachgedacht eine neue Ausbildungsstelle in Angrifft zu nehmen, um aus der Spirale der Mindestlohntätigkeit wieder herauszukommen? Würde mir auf jeden Fall dazu noch einmal Beratung holen und schauen welche Tätigkeiten sich für Dich nach Interessenlage anbieten könnten. Hut ab, dass Du wieder aktiv ins Arbeitsleben zurück gefunden hast.

    Zitat

    Kennen gelernt haben wir uns durch seinen ehemaligen besten Freund. Mit dem war ich vorher in einer Beziehung. Nachdem die Beziehung vorbei war, haben wir oft miteinander geredet und ja irgendwann bahnte sich das dann bei uns an. Als mein Ex bzw. sein ehemaliger bester Freund davon Wind bekam, brach er direkt den Kontakt zu ihm ab.

    Das ist eine abgeschlossene Lebensphase, die wird nicht reaktivierbar. Es gibt Freundschaften, die wegen des Loyalitätskonflikts an dieser Stelle zerbrechen. Passiert, ihr habt den Sprung in die Liebe trotzdem vollzogen.

    Zitat

    Also versteh mich nicht falsch. Ich chille auch gerne zuhause, ich zocke tatsächlich auch gerne und nichtmal das möchte er machen.

    Gemeinsamkeit fängt damit an, dass beide zu etwas Lust haben und es zusammen umsetzen. Klar, mal eine gute Serie schauen, nebenbei Kuscheln und ein Glas Wein dazu, kann sehr nett und Spaß machen. Als Dauerprogramm für eine Beziehung eignet es sic jedoch nicht. Wäre auch ein schlechtes Vorbild, wenn ihr über das Thema Kinder nachdenken solltet.

    Zitat

    Sein Bruder ist bei sowas - meistens - direkt zu haben. Doch trotzdem habe ich das Bedürfnis auch mal rauszugehen.

    Sehr verständlich, wäre denkbar schlecht, wenn Du für Dich wieder in den Heimchen-Modus zurückfällst. Ich würde empfehlen Deinen Freund beim Hausarzt mal durchchecken zu lassen. Möglich, dass es bei ihm einen körperlichen Mangelzustand gibt, der die Antriebslosigkeit untersützt, weil seinem Körper wichtig Stoffe fehlen. Das ist kein hoher Aufwand, eine Blutprobe nehmen und checken lassen.

    Zitat

    Sei es eine Kleinigkeit essen gehen, oder gestern war ich mit seinem Bruder + seinem und meinem Hund gemeinsam Spazieren.

    Warum nutzt Dein Freund nicht die Gunst der Stunde und begleitet Dich dabei? Welcher Rasse gehört euer Hund an? Gibt tolle Aktivitäten über örtliche Hundeschulen, die zum Teil sogar Vereinscharakter haben, sodass Herrchen/Frauchen plus Hund mehr Pep im Zusammenleben erfahren können. Infoquelle auch hier das Internet.

    Zitat

    Das sind so kleine Dinge, wie während der Fahrt gemeinsam Lieder zu singen. Mal Gespräche zu führen über irgendwas, es muss ja nichtmal was von großer Bedeutung sein. Aber einfach mal raus zu können aus dem Alltag, das brauche ich tatsächlich.

    Das ist alles völlig in Ordnung, kostet nix und ist sehr wichtig für das Beziehungsleben. Vor allem viel gemeinsam zu lachen, es entspannt gut für die Seele. Apropos Entspannung, wie sieht es bei euch mit dem gemeinsamen Sexleben aus? Ist dieses auch so eingeschlafen zwischen euch, wie der Rest eurer freien Zeit und Aktivität?

    Zitat

    Er weiß mit seiner Zeit nichts anzufangen.

    Sehr schlecht als Dauerzustand. Ist aber vermutlich während der Zeit Deiner schweren Erkrankung schleichend als Situation so entstanden. In dem Zeitraum warst Du immer verfügbar und zu Hause für ihn, daran hat er sich zu sehr gewöhnt mittlerweile. Das muss reaktiviert werden, unbedingt, damit eure Krise nicht zur Trennung führt.

    Zitat

    Nach der Arbeit schaut er meist Serien, oder legt sich schlafen. Das ist nicht an allen Tagen so. Es gibt auch Tage an denen wir uns Unterhalten können, zusammen lachen. Gemeinsam eine Serie schauen.

    Wie gesagt gelegentlich toll, vor allem bei schlechten Wetterphasen. Aber nicht ausreichend als Beziehungskitt. Wie sieht es mit Kreuzworträtseln, Sudoku oder ähnliche Dingen aus? Das könnt ihr auch toll zusammen machen. Weinglas zu zur Anregung und das für den späteren Abendverlauf ausbauen. Auch durchaus mal TV freie Tage oder Einzelwochen einlegen. ;-)


    Persönlich schaue ich seit ca 7 Jahren kein TV mehr, schafft viel freie Zeit und Ressourcen für andere Themen.

    Zitat

    Aber ich kann nicht nur jeden Tag Serien schauen. Wir wollten mal wieder zusammen in einen Freizeitpark oder ins Schwimmbad. Ist nur derzeit schwierig wegen meinen und seinen Arbeitszeiten, da ich oft auch Samstag / Sonntag arbeiten muss.

    Aus diesem Grund habe ich angeregt über eine berufliche Veränderung nachzudenken. Die Möglichkeit nach einer Umschulung oder berufliche Fortbildung für Dich neues Bewebungspotential aufzubauen. Damit schaffen sich neue Möglichkeiten für euer Paarleben.

    Zitat

    Ich weiß das sein Bruder nicht die Ursache für das alles ist. Sondern eher der Wachrückler, was bei meinem Freund und mir vielleicht nicht so inordnung ist.

    Eben, er ist in die 'Rolle' Deines Freundes rein gerutscht, anfänglich sicher unbemerkt von allen, die Dein Freund an Deiner Seite als Partner einnehmen muss. Rüttel ihn wach. Teile ihm mit was Du vermisst. Schaltet er auf stur, schreibe ihm einen Brief und nenne die Fakten konkret beim Namen.


    Danke ihm an dieser Stelle für seine Treue, Hilfe und sein Verständnis in dieser speziellen Lebensphase, als es Dir nicht gut ging. Das hat er sich verdient und dafür gebührt im Anerkennung, dass er die Zeit mit Dir zusammen durchgestanden hat. Aber diese ist vorbei und jetzt geht es mit der Paarzeit 2.0 neu los. @:)


    Rüttel ihn wach, sag ihm wie wichtig es für Dich geworden ist kein Daheim-Heimchen mehr zu sein. Du Dir ab jetzt wünschst, mit ihm wieder sehr viel gemeinsam zu unternehmen. Auch die weiter oben genannten Alternativen nicht aus den Augen verlieren und neu durchstarten ihr zwei. Alles Gute dafür. :)^


    P.S. Für den Familienfrieden lässt sich auch sehr gut etwas zu Dritt unternehmen. Hast Du vielleicht eine nette Arbeitskollegin, die Du für eine Aktiviät und Bruder einladen kannst? ;-)