Verliebt in den Chef

    Hallo zusammen,


    Eigentlich bin ich niemand der aktiv in solchen Foren ist, jedoch bin ich derzeit etwas ratlos und hätte gern eure Meinung.


    Ich habe seit Beginn diesen Jahres einen Nebenjob, der mir ziemlich Spaß macht und eigentlich war alles gut... bis ich festgestellt habe das mein Vorgesetzter (geschäftleiter) mich mehr und auf andere Weise interessiert als nur in beruflicher Hinsicht.


    Nun vermutlich wäre dies nicht geschehen, wenn mir nicht Interesse seinerseits aufgefallen wäre. Eigentlich zähle ich nämlich zu den Menschen die berufliches von privatem strikt treffen.


    Und ich stehe auch immer lange "auf der Leitung" bis mir überhaupt auffiel das er zunehmend Interesse bekundet. Da waren diese, mehr oder weniger, flüchtigen Berührungen, Komplimente und Bemerkungen. Dies steigerte sich über ein paar Wochen, bis er Andeutungen machte etwas mit mir trinken gehen zu wollen.


    Ich finde ihn attraktiv, lustig, charmant und durchaus interessant. Ich stimmte einem Treffen zu, doch kurz vorher kam ihm "etwas dazwischen"...


    Nun gut dachte ich... es gab noch zwei weitere anläufe die ähnlich verliefen, dazwischen flirtete er immer recht offensiv (solang keine anderen Mitarbeiter anwesend waren).


    Als er die letzte Verabredung wieder kurz vorher absagte, meinte ich er solle mal sagen was das soll und ob dies ein lustiges Spielchen werden soll... er schaute zu Boden und sagte dass dies nicht so sei und das er mich gern privat kennenlernen und auch treffen möchte... jedoch gibt es ein Verbot von obersten chef. Er darf sich nicht mit Angestellten treffen, das könnte ihn seinen Job kosten.


    Also dachte ich, ich mache einen Haken dahinter, schließlich war es dafür noch nicht zu spät.


    In der Nacht jedoch schrieb er mir eine Whatsapp, dass er ihm leid täte, er sich richtig doof fühlt und er mich mag.


    Auch die flirtereien nahmen in den nächsten Tagen weiter zu und wir begannen uns alle paar Tage privat zu schreiben.


    Leider mit der kernaussage seinerseits, das es zwischen uns einen feinen, dünnen dennoch wichtigen Zaun gibt, der Arbeit heißt und er sich nicht traut sich mit mir zu treffen...


    Nun hat er seit ein paar Tagen urlaub. Und bevor er ging hat er sich mit einer Umarmung bei mir verabschiedet...


    Wie gesagt, ich mag ihn sehr, finde ihn interessant und würde ihn gerne besser kennenlernen. Er macht mich nervös und meine Gedanken Schweigen immer wieder zu ihm...


    Seit er im Urlaub ist, habe ich jedoch nichts mehr von ihm gehört und auch weiß ich nicht wie ich mich verhalten soll.


    Hat es überhaupt Sinn, Gedanken an einen Mann zu verschwenden, der die durch den Boss gesetzte Grenze nicht überschreiten darf?


    Gibt es da überhaupt so etwas wie eine Chance?


    Und... warum hat er überhaupt damit begonnen, wenn ihm doch von Anfang an klar war, dass er die berufliche Ebene nicht verlassen darf?


    Hat jemand einen Rat?


    Wie seht ihr das?


    BlueValentine

  • 29 Antworten

    Menno, wenn ihr beide wollt, dann gibt es auch einen Weg.


    Trefft Euch 10 Städte weiter oder so, da wo euch niemand sehen wird.


    Ihr könnt doch keine Liebe sausen lassen, weil es man es wegen der Arbeit nicht darf.


    Aber wenn dein Chef sich da lieber an die Regeln halten will, kannst du nichts machen.

    Ich denke das größere Problem wird sein, es langfristig bei der Arbeit zu verbergen. Er hat einfach Angst das der Chef was blickt... nehme ich an.


    Ich wanke So sehr zwischen abhaken (aber das schaffe ich nicht, wenn ich ihn immerzu sehe) und Attacke weil ich ihn wirklich toll finde...


    Dadurch das er sich nun aus dem Urlaub gar nicht meldet, bin ich umso mehr verunsichert...aber vll braucht er auch einfach seine Zeit um sich klar zu werden ???

    wie wichtig ist dir dein Nebenjob? :=o


    ich würde schauen ob es passt und dann überlegen ob ich mir nicht was anderes suche... wenn es natürlich dein Traumjob ist und er es nicht riskieren will, dann kann man es wohl leider nicht ändern

    Nun mein Job macht mir Spaß, keine Frage... aber ich wäre langfristig auch bereit mir was anderes zu suchen.


    Schauen ob es passt...


    dafür müsste er sich ja erstmal trauen, sich tatsächlich mit mir zu treffen... Und quasi diese erste Hürde überwinden...


    Daran scheitert es ja momentan. Wir kommen einfach nicht über diese flirtschleife & Whatsapp hinaus...


    Mich macht das noch ganz verrückt

    Zitat

    Nun mein Job macht mir Spaß, keine Frage... aber ich wäre langfristig auch bereit mir was anderes zu suchen.

    Also ich würde das dann dem Chef gegenüber auch so signalisieren. Also nach dem Motto vor gehen: Also das mit dem "Keine Beziehung unter Angestellten" sollte kein Hinderungsgrund sein, sollte es tatsächlich zu einer Beziehung kommen. Das ist, so wie ich das hier lese ja noch keineswegs fest stehend. Denn das er sich aus dem Urlaub so gar nicht meldet, würde mir zu denken geben.

    Natürlich steht es keineswegs fest, dass etwas daraus wird. Momentan ist's lediglich Interesse aber man kennt sich ja nicht wirklich...


    Ich fände es nur sehr blöd, sich nichtmal beschnuppern zu können weil es dort diese gesetzte Grenze vom chef gibt.


    Das er sich aus dem Urlaub nicht meldet, macht mich natürlich auch stutzig und ruft in mir den Verdacht auf, dass er Abstand gewinnen will...


    Andererseits befindet er sich im Ausland, bei seiner Familie die er selten im Jahr nur sieht und verbringt dort die wenige Zeit die er hat mit seinem Sohn...


    Nix desto trotz, weiß ich auch... Wer sich melden will, meldet sich auch...


    Vll sieht er auch nur einen lustigen Flirt in mir ... Wer weiß das schon

    mhh, drei vereinbarte Dates, die er platzen läßt und sich dann auf das "Keine Beziehung unter Mitarbeitern" beruft, das erscheint mir seltsam. Wenn er deswegen das erste date absagt- ok, sich dann aber zwei weitere Male zu verabreden und dann doch abzusagen-- entweder ändert dieser Mann seine Meinung wie das Wetter oder er macht nur ein Spielchen.

    Das er sich aus dem Urlaub nicht meldet, spricht eher dafür, dass es noch jemand anderen in seinem Leben geben "könnte". Oder hört Anziehung und Sympathie sofort auf, sobald man sich aus der Heimatregion entfernt?


    Das er offiziell als geschiedener Mann gilt oder sich als solcher bezeichnet bedeutet nicht gleichsam, dass er als Mönch und Einsiedler lebt. Vielleicht sind die 3 Dates auch nur deshalb geplatzt, weil es nicht zu seiner häuslichen Situation gepasst hat, und er diese dann kurzfristig absagen musste.


    Die Aussage, es sei von "oben" unerwünscht, zumal Du keine Festangestellte bist, die bereits längere Zeit dort tätig ist, spricht für mich eine andere Sprache. Sei skeptisch, ist hier glaube angebracht, wie Du eure Annäherung beschreibst. Habe ich selbst noch bei keinem Mann so erlebt, der ernsthaft interessiert war. Bereits mein erster Partner war in derselben Firma tätig und sein Vater mein direkter Vorgesetzter. Hat dennoch nicht dazu geführt nicht zusammen zu kommen und eine Familie zu gründen. Von einem erwachsenen Mann sollte eine Frau klare Entscheidungen erwarten können, und nicht so einen zelebrierten Eiertanz. ]:D ;-D

    Er ist sicher kein einsiedler... geht oft aus, feiert das Leben.


    Die häusliche Situation ist jedoch klar. Er wohnt allein und hat keine feste Partnerin... diese Info habe ich von mehreren Seiten.


    Mit dem Urlaub gebe ich völlig Recht... Auch wenn ihn seine Familie dort beschlagnahmt und er Zeit mit seinem Sohn verbringt... würde er wollen, würde er die Minute Zeit nehmen sich mal zu melden

    Das er offiziell allein lebt, und auch andere Außenstehende müssen da keinen genauen Einblick haben, kann dennoch bedeuten, dass es eine Freunschaft plus oder Wochenend-Beziehung geben könnte. Oder eben auch, dass er momentan gar keine wirkliche Real-Beziehung sucht, sondern einfach ein bisschen mit der neuen Aushilfe flirten mag, um den Arbeitstag angenehmer zu gestalten, auch ohne das es privatere Konsequenzen für ihn haben muss. ;-)


    Kann mir ehrlich gesagt kaum vorstellen, dass ein Führungskader mit Kollegenkreis offen über seine privaten Verhältnisse berichtet oder seine Lebensform. Insofern wäre ich etwas vorsichtiger, was Aussagen anderer Mitarbeiter betrifft. Für einige ist privates Leben wirklch sehr privat, als Vorsetzter ist das umso sinnvoller, um sich weniger angreifbar zu machen und professionell bleiben zu können im Umgang miteinander.

    Ja da hast du wohl recht... vermutlich sollte ich mich zurückziehen und mich von dem Gedanken verabschieden das es für ihn mehr als ein Flirt ist.


    Ich habe auch kein Interesse daran mich da in irgendwas zu verrennen ...

    Es klingt für mich alles ziemlich lauwarm. "Nicht gern gesehen" hin oder her, es ist nicht verboten und es kann nicht verboten werden, egal was der Chef-Chef sagt. Zumindest nicht in Deutschland. Ich verstehe ja, dass da immer Spannungen usw. befüchtet werden, und so manches Mal ist es nicht immer die beste Konstellation, andererseits verbringt man so viel Zeit bei der Arbeit, wirklich viel viel Zeit, und es wäre ausgesprochen dämlich, irgendwelche pseudo-No Go's jemanden aufzuerlegen oder für sich selbst zu erstellen. Wen es glücklich macht...


    Hier, an dieser Stelle, klingt das irgendwie wie eine Ausrede. Bisher ist nichts passiert, nicht einmal zu einem privaten Treffen kommt es, ja es wird sogar mehrere Male abgesagt. In diesem Moment, so meine Sichtweise, finde ich, kann man sich den flirty-Kontakt via Whatsapp auch ziemlich sparen, denn der führt zu gar nichts. Entweder er will sich mit dir treffen oder nicht. Und genau so würde ich es halten. Wenn er ausm Quark kommt, und sich endlich überwindet, bitteschön, mal gucken wo das hinführt... aber bestimmt nicht ständig absagen und zwischendurch sich den Bauch von flirty messages pinseln lassen. Und denke bitte nicht, dass du das aufrecht erhalten musst, damit er "überzeugt" wird, denn erstens ist das nicht deine Aufgabe und zweitens stehen bei dir alle Ampeln auf sowas von grün für ein Treffen, und das weiß er auch.

    Als ob ein Arbeitgeber einen Mitarbeiter kündigt, wenn er eine Beziehung zu einer Aushilfe hat...


    Sowas gibt es vielleicht bei GZSZ oder sonst einer schnöden Sendung im TV, aber nicht im echten Leben.