Nun gut, aber manche Menschen sind einfach so. Die sind von Natur aus etwas offener, kontaktfreudiger.


    Ich habe da ähnliche Erfahrungen mit einem ehem. Kollegen gemacht (falls du Interesse hast, gern mehr per PN), aber da hätte ich nie darauf geschlossen, dass er seine Familie aufgeben würde. Wirklich max. sexuelles Interesse. ;-)


    In manchen Firmen ist es auch wirklich so, dass man ziemlich gut über andere Bescheid weiß, z.B. das manche Kollegen ihre Frauen regelmäßig auf den Geschäftsreisen betrügen. Aber das ist deren Sache, solange man sich da nicht hineinziehen lässt.


    Und viele Männer können wahnsinnig charmant und nett sein, wenn sie eine neue Bettgefährtin wollen. :=o ]:D

    Zitat

    Ist allerdings, nachdem ich das Gespräch zwischen ihm und einem Kollegen vorhin über seine Gefühle für mich mitbekommen habe, schwierig...

    Das ist extrem unprofessionell, das auch noch im Kollegenkreis weiterzuplappern. Ihr habt ein berufliches Abhängigkeitsverhältnis, er bildet dich aus. Sein Familienstand ist verheiratet. Schlimm genug, dass er da nicht auf der Arbeit eine professionelle Distanz haben kann (du hättest ihn nach zu viel Berührungen auch mal ins Achtung stellen können). Aber auch noch verheiratet dann unter Kollegen rumerzählen, dass er auf die Praktikantin steht, das ist für mich das Niveau eines GZSZ-Drehbuchs.


    Lass die Finger von ihm, das ist ein Larifari.

    @ AnnwyllXxx:

    Stimmt, ich bin nicht davon ausgegangen, dass er nur auf eine Bettgeschichte aus sein könnte... weil ich ihn eben als verantwortungsvollen Familienvater kennen gelernt habe... muss ja gar nicht sein. Vlt ist er auch einer derjenigen, der über andere Männer, die ihre Frau betrügen, herzieht, und selbst genauso agiert... wobei das jetzt wirklich Spekulatius ist... ;-)


    Was könnte ich denn jetzt machen? Ich muss ja noch mit ihm eine Zeit lang arbeiten, worüber ich mich auch freue, weil es mittlerweile wirklich gut läuft.


    Wieso ist das zwischen Männern und Frauen eigentlich manches Mal so kompliziert bzw. unklar?


    Wäre er eine Frau, würde ich mir dabei nichts denken...

    Aber du kennst ihn persönlich, wie du sagtest, nicht. Was ein Mensch erzählt und wie er sich in besagten Fällen dann verhällt, sind zwei Paar Schuhe. ;-)


    Du musst halt entscheiden, was du willst. Klar, du kannst das Kribbeln und einen Flirt genießen, aber ohne weiter zu gehen und am Ende als Affäre und Ehebrecherin dazustehen.


    Du kannst aber auch direkt sagen, stopp, das ist zu viel, wir sind Kollegen.


    Am Ende bleibt es deine Entscheidung. Ich denke aber eben nicht, dass ein verheirateter Mann mit Kindern, den du hauptsächlich im beruflichen Umfeld kennst, tiefe Gefühle für dich hat. Sexuelles Interesse, das kann sein. Aber mehr würde ich an deiner Stelle, auch aus Eigenschutz, nicht hineininterpretieren.

    Danke für die Hinweise - ggf. werde ich ihm das mal klar machen, dass mir das zu wenig Distanz ist.


    Ich finde es halt komisch, wenn jemand, der nur sexuell an einem Menschen interessiert ist, was für mich kein ernsthaftes Interesse an der Person bedeutet, sie vor einem Kollegen, der ihm höher gestellt ist, verteidigt. Das hat mich am Montag eben sehr überrascht und ins Wanken gebracht... ihn ja wohl auch ;-)

    Ach, das hat nicht unebdingt was miteinander zu tun. Manche Menschen sind von Natur aus so (zB weil der andere Unrecht hat) oder es ist eben eine Masche, um sich netter, atraktiver wirken zu lassen.


    Ob der Kollege, vor dem verteidigt wird, höhergestellt ist, ist total nebensächlich. Man darf auch dem höher gestellten Kollegen sagen, wenn er im Unrecht ist oder andere falsch behandelt. Hirarchiedenken ist in dem Moment völlig fehl am Platz.


    Mich würde ja wirklich schon abschrecken, dass er verheiratet ist und Kinder hat. Viele lösen sich nicht einfach so aus so einer Beziehung. Die wollen vielleicht Abenteuer, aber die Ehefrau und vor allem Kinder binden noch mal auf einer ganz anderen Ebene. Am Ende ist man einfach nur die Affäre, die fallen gelassen wird.

    Zitat

    Das muss noch nichts heißen, schließlich bist du Ihm wie es aussieht Sympathisch und das haben Männer halt so Ansich das sie Frauen Verteidigen die Ihnen Sympathisch sind :)

    Es könnte auch einfach mit seiner Rolle zusammenhängen, vielleicht war er wirklich der Meinung, dass sie ihre Arbeit besser macht, als er der andere Typ dargestellt hat und vielleicht meinte er einfach nur, durch mehr Zeit die sie beim Praktikum ist das ganze besser einschätzen zu können und hat sie deshalb verteidigt. Vielleicht auch nur, um ein Gegengewicht zu dem "Negativurteil" zu bilden, damit sie weiter motiviert bleibt (ist auch Aufgabe von Ausbildern, dass man dem Auszubildenden nicht ständig sagt, wie scheiße er ist, weil man sich dann nicht wundern braucht, wenn er seine Arbeit nur noch nach Vorschrift verrichtet und sich keine Mühe mehr gibt... ohne Lob macht das nämlich niemand).

    Zitat

    Was könnte ich denn tun? Außer dass ich mich natürlich nicht auf etwas mit ihm einlasse!

    Du könntest deine Worte, die du hier im Forum verwendet hast, 1:1 an ihn richten (ich habe deinen Ausgangstext nur grammatikalisch von "er" auf "du" angepasst) und dann seine Reaktion abwarten. Es wird eine Reaktion geben, da bin ich mir sicher.

    Zitat

    Danke für den Hinweis - ich habe heute mitbekommen, wie er sich mit einem Kollegen über seine Gefühle für mich ausgetauscht hat... Eindeutiger dürfte es nicht gehen, oder?

    Wie gut, dass dir dies im zweiten Beitrag und nach Äußerungen von Zweifeln an deinen Verliebtheits-Wahrnehmungen noch eingefallen ist... warum fehlte dieser Hinweis in deiner ersten, ja sehr ausführlichen, Beschreibung?


    Nachtigall...

    Zitat

    Wieso ist das zwischen Männern und Frauen eigentlich manches Mal so kompliziert bzw. unklar?

    Weil das der Arterhaltung dient und ganz lange so geklappt hat. Und der Mensch in seiner Sozialisierung zwar Disziplin und Moral und Ethik entwickelt hat (sowie die ganze Erziehung darum zur Weitergabe an die nächste Generation), aber sein Stammhirn (ältester Teil) diesen recht jungen Entwicklungen bisher nicht ausreichend nachgekommen ist, sondern parallel noch sehr alte Programme fährt: z.B. für elementare und reflexartige Steuermechanismen. Und es sind ja nicht alle Männer und alle Frauen.


    Sondern attraktive, gesund und fit wirkende, junge Frauen im gebärfähigen Alter, und Männer die einen gewissen Status, Schutz und Versorgung zum Ausdruck bringen. Aus evolutionspsychologischer Sicht ergibt eure Anziehung - wenn sie denn beiderseitig ist - also schon einen gewissen Sinn und Wert.

    Zitat

    Wäre er eine Frau, würde ich mir dabei nichts denken...

    Bis diese dir Avancen zu machen scheint. :-X;-) Dich umarmt, dich streichelt, dich verteidigt, offen um deine Sympathie wirbt, davon erzählen würde, dass ihre Beziehung zu Mann/Frau nicht so läuft, und schließlich nach etwas Drumrum reden mal eindeutig zweideutig fragt: "Genevieve, magst du eigentlich auch Frauen?" ;-) ]:D

    Zitat

    Was könnte ich denn tun? Außer dass ich mich natürlich nicht auf etwas mit ihm einlasse!

    Ja was gibt es denn dann zu tun? Mach deine Arbeit, schalte dein Gegrübel aus und steigere dich nicht weiter rein. Doch, das geht, wenn man so eine Entscheidung (siehe Zitat) getroffen hat. Ach ja, und wenn man Gespräche hört, kann man auch gehen oder weghören, auch das funktioniert wunderbar, wenn man wirklich nicht mithören will.

    Zitat

    Würde er diese Rolle verlassen, würde ich ihn nicht mehr so mögen.

    Na also. Egal wie was kommt, er ist nichts für dich.


    Wenn nichts mit dir läuft, magst du ihn - aber es läuft eben nix ;-)


    Wenn was mit dir läuft, ist er ein Betrüger oder verlässt für einen "Crush" seine Familie - und dann magst du ihn nicht mehr, was wohl bedeutet, dass du ihn eh nicht willst.


    Streich den Kerl, kein Weg außer das ganz schneller wieder zu vergessen wird zu Gutem führen (und zwar nicht nur nach meiner Einschätzung, sondern nach deinen eigenen Aussagen).



    Zitat

    Das ist extrem unprofessionell, das auch noch im Kollegenkreis weiterzuplappern. Ihr habt ein berufliches Abhängigkeitsverhältnis, er bildet dich aus. Sein Familienstand ist verheiratet. Schlimm genug, dass er da nicht auf der Arbeit eine professionelle Distanz haben kann (du hättest ihn nach zu viel Berührungen auch mal ins Achtung stellen können). Aber auch noch verheiratet dann unter Kollegen rumerzählen, dass er auf die Praktikantin steht, das ist für mich das Niveau eines GZSZ-Drehbuchs.


    Lass die Finger von ihm, das ist ein Larifari.

    :)z

    Zitat

    Wie gut, dass dir dies im zweiten Beitrag und nach Äußerungen von Zweifeln an deinen Verliebtheits-Wahrnehmungen noch eingefallen ist... warum fehlte dieser Hinweis in deiner ersten, ja sehr ausführlichen, Beschreibung?

    Zitat

    Du hast vorgestern plötzlich Gefühle für ihn entwickelt und denkst nun schon drüber nach, ob du mit einem verheirateten Familienvater eine Beziehung eingehen sollst oder nicht? ":/

    Hab ich mir auch beides gedacht.

    Zitat

    Und es sind ja nicht alle Männer und alle Frauen.


    Sondern attraktive, gesund und fit wirkende, junge Frauen im gebärfähigen Alter, und Männer die einen gewissen Status, Schutz und Versorgung zum Ausdruck bringen.

    Auch die sind nicht alle so.


    Ich sehe hier auch gar nichts, was irgendwie kompliziert oder unklar wäre.


    Finger weg und ein bisschen die Phantasie genießen oder - wenn man das nicht kann - sich Gedanken in diese Richtung komplett verbieten.